Oscar Wilde & Mycroft Holmes - 24 - Der Knochenhändler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Oscar Wilde & Mycroft Holmes - 24 - Der Knochenhändler

      Am 27.11.2019 erscheint:



      Inhalt:
      Als der abgetrennte Kopf einer jungen Frau in der Londoner Universität seziert werden soll, erbleicht der unterrichtende Professor. Er kennt die Tote, die vor wenigen Tagen noch quicklebendig war. Offenkundig ist ein grauenhaftes Verbrechen geschehen. Mycroft Holmes schickt Oscar Wilde auf die Spur der Toten – und der kommt mit Hilfe von Abel Hawthorne einer teuflischen Intrige um Leichenhandel auf die Spur, die ihn zu einem düsteren Hotel in der Londoner East Side führt. Dort finden Wilde und Hawthorne die Antworten, die sie suchen, aber geraten dabei selbst in die Fänge des Mannes, der die Leichen produziert. Werden sie dem Wahnsinnigen noch entkommen können?

      Vorbestellbar bei:
      Amazon
      und bei
      POP.de


      OTR-Fan
    • Ich fand die Folge, nach langer Zeit, tatsächlich auch nicht so stark. Aber sie war trotzdem unterhaltsam. Ich gebe meinem Vorredner recht, dass die erste Hälfte des Hörspiels wirklich stark und spannend ist, dann aber irgendwie abflacht, weil alles irgendwie sehr von der Handlung gezogen wirkt. Ich freue mich trotzdem sehr auf die nächste Folge. :)
    • Obwohl ich zugeben muss, dass die erste Hälfte deutlich besser ist, als die zweite, fand ich diese doch gut.
      Ich habe mir während des Hörens mehrmals überlegt, ab welchem Alter diese Folge geeignet ist, da die Beschreibungen des Hotelbesitzers schon recht explizit und vor allem auch schön sadistisch gespielt daher kommen (ab 16 Jahren scheint mir angebracht).

      Klar, als nacheinander vier Personen in die exakt gleiche Falle tappen, kommt schon das "10 kleine Negerlein" Feeling auf, aber das wird aufgelockert durch das "Hilfe für 1 Schilling"-Intermezzo und vor allem durch Holmes köstlich-amüsante Ansichten über die Ehe.

      Die Verknüpfung am Ende mit der übergeordneten Handlung hat mir auch gefallen, da diese überraschend kam.

      Alles in allem zwar kein Knaller, aber eine solide Schulnote 3, wie ich finde.