Point Whitmark - 23 - Der Duft der Finsternis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Point Whitmark - 23 - Der Duft der Finsternis

      Erscheint am 25.07.08.

      Beschreibung:

      Während einer abendlichen Radiosendung im alten Leuchtturm bricht plötzlich der Kontakt mit einer Anruferin ab. Auch am nächsten Tag bleibt Christy verschollen. Auf ihrer Suche nach dem vermissten Mädchen betreten Jay, Tom und Derek den Nachtpark und stoßen auf eine Mauer des Schweigens.
      Einzig das Haus der Apollonia scheint Antworten parat zu halten. Oder verklären die Worte der alten Frau nur den Blick auf die wahren, abscheulichen Hintergründe? Christys Fährte verliert sich in den lichtlosen Stunden zwischen Mitternacht und Morgengrauen. In der verschneiten Wildnis lauert das Unbegreifliche.

      Oh Mann, noch soooo lange warten... ;(
      Dateien
      • pw23.jpg

        (56,8 kB, 251 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Mal überlegen. Jetzt hab ich fast alle Folgen der Serie, jetzt kommts auf die auch nicht mehr an. :) Kann die Wartezeit jedenfalls bis Burns 30 erheblich verkürzen. Die 23 ist auf jeden Fall mal vorgemerkt.
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Ich mag die Serie schon seit der ersten Folge; aber seien wir ehrlich: mit der Titelwahl für die Abenteuer der Amateurradioreporter geht Sassenberg immer so eine geschmackliche Gratwanderung und machts dem Publikum nicht leicht. "Die blutenden Schlüssel" das ging ja noch durch, auch wenn ich das etwas überzogen fand. "Der Duft der Finsternis" ist so ziemlich der unglücklich gewählteste Titel bisher, den man sich nur vorstellen kann.
      Und die dämonischen Mächte des Grauens suchen sich schon wieder ein neues Opfer!
    • Verstehe Ohrwell schon,
      klingt ein wenig ungelenk,
      [oder unfreiwillig ? prädestiniert für diesen oder jenen Lausbubenscherz]

      freu mich aber sehr auf die Jungs vom Radio ... auch unter noch wilderem [oder eigenartigerem] Titelkostüm.

      [blutende Schlüssel heißen leider auch noch nicht mein. zu traurig]
      Memento Mori

      "Blutbücher sind wir Leiber alle ; wo man uns aufschlägt : lesbar rot." Clive Barker.
      [Tentakeltanz im Märchenpark]
    • Heute wollte ich in der Früh noch nicht aufstehen, Frau und Kind lagen auch noch "in Morpheus Armen", also habe ich schnell bei SPOTIFY nach mir bekannten Serien/Folgen gesucht. Und immer wenn ich eine schöne Mischung zwischen "unheimlich", aber doch "erfrischend jugendlich" suche, dann ist Point Whitmark eine erste Wahl. Ich habe die Folge nun schon seit vielen Jahren nicht mehr gehört, man sieht ja hier im thread, wann denn die Folge veröffentlicht wurde, von daher hatte ich praktisch keine Erinnerungen mehr. Mir hat diese Folge sehr gut gefallen. So mag ich Jugend-Krimis, weil PW doch sehr unheimlich, mysteriös, manchmal auch ein klein wenig skurril daher kommt, die Geschichten niemals 0815 sind, sondern alleine wegen der ungewöhnlichen Geschichte mich am Zuhören an der Stange hält. Der Titel klingt tatsächlich kurios und sehr seltsam, passt aber wunderbar zum Inhalt und hat von daher seine Daseinsberechtigung, @Pelznase hatte also vollkommen recht mit ihrer damaligen Einschätzung. Die Sprecherleistungen sind gelungen, die Musik sowieso immer ein Ohrenschmaus und perfekt geeignet in mir Bilder entstehen zu lassen, einzig die Pausen zwischen den Szenen manchmal etwas lange geraten, aber dies ist oder sollte ich besser sagen war wohl immer ein Markenzeichen von Sassenberg. Dadurch unterscheiden sich aber seine Serien aber auch wunderbar von den raschen und schnellen "Action-Schnitten" vieler seiner Label-Konkurrenten. Und dadurch "wirken die vergangenen Szenen auch immer wunderbar in mir nach und gewinnen dadurch auch stark an Bedeutung, als wenn eine Szene von der nächsten Szene fast schon "überholt" wird und sich ein gewisses "gehetztes" Gefühl in mir breit macht.
      Kurz und knapp ein sehr gutes Hörspielerlebnis für mich und es beweist mir wieder einmal, dass ich mir manchmal auch ältere Hörspiele zu Gemüte ziehen muss, denn es gibt nicht nur aktuell sehr gute Hörspiele, sondern es gibt auch sehr viele sehr gute ältere Hörspiele, die es verdienen wieder einmal gehört zu werden und die ich peinlicher Weise fast schon wieder vergessen habe. Und dass ist sehr schade. Mal sehen was ich mir morgen alles so vornehmen werde ;)
    • Markus G. schrieb:

      So mag ich Jugend-Krimis, weil PW doch sehr unheimlich, mysteriös, manchmal auch ein klein wenig skurril daher kommt, die Geschichten niemals 0815 sind, sondern alleine wegen der ungewöhnlichen Geschichte mich am Zuhören an der Stange hält.
      Ja, genau das ist es auch, was mich PW immer wieder gern hören lässt. :zustimm:
      Es gibt für mich eigentlich keine Folge, die ich nicht mag.
      Die Geschichten sind genau die richtige Mischung aus ungewöhnlicher (wenn auch manchmal leicht verrückter ;) ) Story, etwas Humor, liebenswerten Charakteren, von denen jeder seine ganz speziellen Eigenheiten hat, interessantem Ostküste-Setting - und nicht zuletzt einer rundum stimmigen Produktion mit genau der richtigen Musikuntermalung.
      Für all das ist auch "Der Duft der Finsternis" ein schönes Beispiel.
      Wobei mich das Blindenheim hier immer ein bisschen an Wallace-Geschichten erinnert. Aber Wallace-, Christie- und vor allem Hitchcock-Elemente gibt es in der Serie ja immer mal wieder, und ich empfinde die jedesmal, wenn sie mir auffallen, als schöne und vor allem gut gemachte Hommage.