[RB2] Ein hoffnungsloser Fall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • [RB2] Ein hoffnungsloser Fall

      Inhalt:
      Das Hörspiel erzählt die Aufklärung eine Mordes, der erst nach Jahren entdeckt wurde. Man hatte eines Tages, in den trockenen Monaten des amerikanischen Sommers, in einem freiliegenden Flußbett ein Autowrack gefunden, das bis dahin von den Fluten ständig überspült war. Sämtliche Spuren, die eventuell auf den Besitzer schließen lassen, waren längst verwaschen. Also ein hoffnungsloser Fall! Dennoch gibt ein junger Kommissar sich nicht damit zufrieden und versucht, diesen Fall aufzuklären, zumal die Verdachtsmomente eines Mordes immer stärker werden. Und tatsächlich, das scheinbar Unmögliche gelingt ihm, wenngleich der Täter sich ein ausgezeichnetes Alibi verschaffte, sich keine drei Kilometer vom Tatort entfernt niedergelassen hatte und in Sicherheit fühlte. Drei Jahre später wird er durch die unermüdliche Kleinarbeit eines Kriminalisten der Tat überführt.

      Sprecher:
      Else Hackenberg - Ruth
      Heinz Klingenberg - Derek
      Friedrich W. Bauschulte - Flint
      Hubert Endlein - Doc
      Ruth Eiben - Corinne
      Herbert Steinmetz - Daniels

      Produktion:
      Von: Hasso Plötze
      Regie: Günter Siebert
      Radio Bremen 1955 / Erstsendung: 24.11.1955

      Radio Bremen hat den Hörspielklassiker zum :download: bereit gestellt.


      OTR-Fan
    • So hoffnungslos war der Fall dann ja doch nicht.

      Schönes altes Hörspiel, hat Spaß gemacht.
      Bei Friedrich W. Bauschulte hört man immer ein wenig den "Schalk im Nacken" heraus.

      Sehr interessant auch wieder die Moderation von Bastian Pastewka.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Basierte halt wieder auf einem wahren Fall, dürfte auch eins der ältesten, wenn nicht das älteste Hörspiel der bisherigen Staffel gewesen sein.
      War inhaltlich okay, ist halt immer interessant, wenn ein Mord nach Jahren doch noch durch den Einsatz eines Beamten aufgeklärt wird.
      Wir hatten ja auch schon mehr davon bei "Kein Mucks".
      Die Sprecher fand ich durchweg gut, F.W. Bauschulte ist natürlich noch ein zusätzliches "Schmankerl" gewesen.
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)