Corona-Impfung - das Update: Habt Ihr sie schon? [Umfragen]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Corona-Impfung - das Update: Habt Ihr sie schon? [Umfragen]

      Wie sieht Euer aktueller Impf-Status aus? 27

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Da wir heute an einem anderen Punkt stehen als beim Start des ersten Threads vergleichbaren Themas, aktualisiere ich mal sowohl Fragestellung als auch Umfrage, damit auch das Boostern berücksichtigt werden kann. Wie immer bleibt die Umfrage offen, das heißt, sie kann später, wenn sich der Impf-Status verändert haben sollte, ergänzt bzw. in der Stimmabgabe abgewandelt werden. Man legt sich also nicht für alle Zeit fest. :)

      Der Ursprungs-Thread ist übrigens hier nachzulesen.

      Wie sieht also Euer momentaner Impf-Status aus?
      Die STIKO empfiehlt nun das Boostern für alle Menschen ab 18. Richtwert sollen dabei sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung sein. Manche Experten sprechen aber auch davon, dass eine Auffrischung schon nach ca. fünf Monaten angeraten sein kann. Vor allem sollen sich natürlich erst mal die sogenannten vulnerablen Gruppen impfen lassen. Ich hoffe, es wird nicht wieder zu einem Impf-Stau kommen. Experten hatten ja eine frühzeitige Vorbereitung des Boosterns angeraten, die wohl ausgeblieben ist.

      Wollt Ihr Euch Boostern lassen?
      Oder kommt das für Euch eher nicht in Frage?
      Oder seid Ihr vielleicht noch unentschlossen?

      Lasst uns (in Harmonie) zum Thema schwafeln. :zwinker:

      :aktuell: Und bitte beachtet auch die zweite Umfrage zum Thema BOOSTERN... :aktuell:
    • Habt Ihr vor, Euch beizeiten boostern zu lassen? 19

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Noch eine kleine, separate Umfrage zum Boostern...

      (Könntet Ihr diesen Thread unter den Eröffnungsthread schieben, damit die Umfragen hintereinanderstehen? @MonsterAsyl @Agatha oder @Sylphida Wäre super.)
    • MonsterAsyl schrieb:

      Ich befürchte, das geht nicht, aber vielleicht irre ich mich ja und @Sylphida oder @Agatha wissen da was anderes bzw. können das machen.
      Ich wüsste nicht wie :gruebel: und kann mich auch nicht erinnern, dass das schon mal gemacht wurde, solange ich im Team bin.
      Aber vielleicht hat @Sylphida diesbezüglich noch ein Ass im Ärmel.

      Zu den Umfragen: bin doppelt geimpft seit August und werde mich im Frühjahr 2022 natürlich auch boostern lassen!
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Hier auch nochmal der Hinweis auf die Datensammlung von Sascha Lobo beim SPIEGEL für alle Besorgten, Verunsicherten, Ängstlichen, die sich bisher gescheut haben, für sich eine Impfung in Erwägung zu ziehen. Vielleicht helfen die Informationen ja bei der Orientierung:

      Und dann gibt es, ganz aktuell, einen eindringlichen Appell des RKI-Chefs Jochen Wieler zum aktuell Status innerhalb der Pandemie in Deutschland. Problematisch sind sowohl die hohe Zahl an Ansteckungen als auch die hohe Zahl an Ungeimpften. Das führt in Summe zu einer hohen Zahl an Intensivpatienten und infolgedessen auch leider an einer nicht unbeträchtlichen Zahl an Toten, die zu Weihnachten zu erwarten sind, da es von der Infektion bis zur Intensivstation leider immer eine Weile dauert.


      Vielleicht ist dieses Video für einige noch einmal ein Anreiz, noch ein wenig sorgsamer mit sich und den Mitmenschen umzugehen.




      ++++


      Ich habe übrigens die von Dir gewünschte Option in der zweiten Umfrage eingefügt. @MonsterAsyl :)




    • Ich habe zwei Impfungen, will aber auch den Booster- komme nur aktuell nicht dazu.

      Beim Impfzentrum wurden mir zwar schon Termine vorgeschlagen, allerdings immer unter der Woche.
      Zum einen ist es aktuell ein Problem für mich da frei zu kriegen-
      zum anderen befürchte ich dass ich am Tag nach dem Booster wieder komplett flachliege.
      In zweitem Fall greift dann wieder das Arbeitsproblem- in beiden Jobs gibt es momentan niemanden, der mich ersetzen kann.
      Ergo: Aktuell wäre für mich nur Samstag Nachmittags möglich.
      Daher fällt für mich momentan Hausarzt ebenso aus wie Impfzentrum.
      In München konnte man sich ohne Termin boostern lassen- auch am Samstag. Bin also extra hingefahren...
      nach fast zwei Stunden Warteschlange in der Kälte, in denen ich etwa die Hälfte vorgerückt bin, bin ich wieder heimgefahren.
      Inzwischen ist auch dort nur noch mit Termin möglich, ist mir dann zu stressig.

      Ergo: Ich warte bis Anfang nächstes Jahr, da kann bekomme ich leichter zumindest in einem meiner Jobs frei.
    • Ich bin kein Impfgegner Misstraue dieser neuen Technologie was hinter diesen neuen Impfstoffe steht aber denke das wir ohne die nicht aus der Pandemie rauskommen werden ich bin noch Ungeimpft da ich gesundheitliche Einschränkungen habe;habe aber im Dezember ein Vorgespräch da ich mich generell informieren möchte aber eine Impfflicht Lehne ich generell ab es kann nicht sein dass Dritte über einen hinweg entscheiden
    • Ich muss gestehen, ich wäre am heutigen Punkt auch für einen neuen Lockdown - und zwar für einen, der DEFINITIV auf drei Wochen begrenzt ist. Und nicht endlos verlängert wird. Drei Wochen alles runterfahren, Zähne zusammenbeißen, die Inzidenzen und die ihnen nachfolgenden Hospitalisierungen zurückdrängen - und dann unter 2G+ oder strengem 3G weiter, bis die Notlage überstanden ist.

      Eine Impfpflicht bringt jetzt nichts mehr. Das Kind ist schon im Brunnen. Bis die Ungeimpften save für sich und andere sind, dauert es zu lange.
      Einer Pflicht stehe ich grundsätzlich auch kritisch gegenüber, aber ich finde sie in bestimmten Fällen legitim. Allerdings muss man sich auch damit auseinandersetzen, was passiert, wenn einzelne sich partout nicht impfen lassen WOLLEN. Sollen die mit Waffengewalt abgeführt werden, um ihnen die Nadel in den Arm stoßen zu können?

      Ich bin da skeptisch.

      Man darf auch nicht vergessen, dass Corona nicht die Masern sind. Die Diskussion darüber hat einen Punkt, eine Härte der Fronten erreicht, wo ich Zwang eher noch kontraproduktiv finden würde. Ich mag mir gar nicht ausmalen, was auf den Straßen teilweise los wäre, wenn nun eine Pflicht verkündet würde, nachdem dies am Anfang (schön blöd!) so kategorisch ausgeschlossen worden ist. Ob sinnvoll oder nicht: Es würde die Vertrauenskrise in Bezug auf die Politik weiter verschärfen.

      Überhaupt halte ich die Corona-Krise in erster Linie für eine Krise des politischen Systems. Man erkennt, dass das Vertrauen in unsere Volksvertreter bei Teilen der Bevölkerung wirklich massiv erschüttert ist. Und damit meine ich nicht die Schwurbler und Rechtsextremen, sondern auch bei Teilen der impfbereiten Bevölkerung herrscht ja durchaus Frust. Sie projizieren diesen nur nicht auf die notwendigen Maßnahmen. Andere Länder jedoch, in denen das Vertrauen nicht so erschüttert ist, wie etwa Dänemark oder Schweden, haben deutlich weniger mit diesen Frontziehungen zu tun. Ich kann nur hoffen, dass es zu Einsichten kommt. Dann hätte diese Krise wenigstens auch etwas Gutes gehabt. Aber momentan habe ich da nicht viel Hoffnung.

      Ich war ja einer von denen, die (gegen ihren Willen) lange auf ihre Impfung warten mussten. Das führt nun zu der glücklichen Situation, dass ich mich mit dem Boostern nicht beeilen muss. Ich werde aber den Januar ins Auge fassen. Da sind fünf Monate um, und viele Experten raten ja dazu, schon da zu boostern, weil in Einzelfällen die Wirkung schon vor Erreichen der sechs Monate abgeflacht sein könnte. (Die vielen Geimpften auf den Intensivstationen sind wohl auch ein Ausweis dessen; das war vorher noch nicht so klar; man glaubte, die Impfung halte länger).

      @Haggi
      Respekt, dass Du das so offen kommunizierst. In Zeiten, die so angespannt sind, und in denen Schwurbler und Rechte einen Teil des "Diskurses" dominieren, werden ja schnell Leute in einen Topf geworfen, die nicht in einen Topf gehören. Ich finde es wichtig, es sich nicht zu leicht zu machen.
      Und ich denke, Dein Unbehagen teilen auch viele der Geimpften. Ich würde lügen, wenn ich mir darüber nicht auch schon Gedanken gemacht hätte - und sicher geht es auch einigen anderen hier so. Kann so etwas Langzeitfolgen haben? Löst der Impfstoff am Ende irgendwann Krebs aus? Oder führt zu anderen hässlichen Effekten, die heute noch nicht absehbar sind?
      Es hilft, sich zu informieren. Die Angst sitzt im Bauch und kann nur mit dem Kopf besiegt werden.
      Vom Impfstoff ist nach ein paar Wochen überhaupt nichts mehr übrig, was noch etwas langfristiges auslösen könnte. Da sind sich alle (etablierten) Expertenn einig.

      Vielleicht hilft noch einmal diese Zusammentragung von Daten und Fakten: Faktencheck zur Impfung

      Dann wünsche ich Dir einstweilen, zumal Du ja von einer gesundheitlichen Beeinträchtigung schreibst, dass Dich das Virus als Ungeimpfter nicht befällt. Wir konnten ja alle lesen, was Lorelai durchmachen musste, und die war komplett geimpft, und viele Experten gehen davon aus, dass sich ein Großteil der Ungeimpften in diesem Winter wohl leider anstecken wird. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, dass, falls das bei Dir auch geschieht, Du glimpflich durch die Geschichte durchkommst. :)

      +++

      Danke, @Blue Dog :)

      @MonsterAsyl @Agatha Blue Dog war so lieb und hat seinen Beitrag zwischen den Umfragen nach unten "verschoben". Damit könnte jetzt sein Beitrag gelöscht werden, so dass die Umfragen direkt hintereinanderständen. :)
      Und von mir aus auch alles andere an Offtopic, das dann ja jetzt unnötig geworden ist. ^^
    • Ich werde den Booster erst 6 Monate nach dem zweiten Stich machen, also im Februar. Seh da wenig Sinn, das vorzuziehen. An meine Spülhände kommt nur Palmolive In meinen Luxuskörper kommt weiterhin ausschließlich deutscher Qualitätsimpfstoff aus dem Hause Biontech, daher mache ich auch kein Kreuzboostern.

      Ich habe aber auch für Leute wie @Haggi vollstes Verständnis, wenn die einen konservativen und keinen mRNA Impfstoff wollen.
      "The period of the Daddschals dominion is generally set at forty days, the first day being like a year, the second like a month, the third like a week, and the remainder “like your days,” that is, days of normal duration (Kašmīrī, p. 112)"
    • Ja, ich finde auch, dass zu aggressiv mit Menschen umgegangen wird, die einfach nur ängstlich oder besorgt sind.
      Das ist für mich eine ganz andere Kategorie von Skeptikern als die Rechten und die Schwurbler, die Kapital aus der Angst schlagen wollen (und wahrscheinlich in Teilen sogar selbst geimpft sein dürften :zwinker: ).


      @Haggi
      Hast Du Dich denn auch schon an den Umfragen beteiligt? :klimper:
      :zwinker:
    • Hardenberg schrieb:

      Ich muss gestehen, ich wäre am heutigen Punkt auch für einen neuen Lockdown - und zwar für einen, der DEFINITIV auf drei Wochen begrenzt ist. Und nicht endlos verlängert wird. Drei Wochen alles runterfahren, Zähne zusammenbeißen, die Inzidenzen und die ihnen nachfolgenden Hospitalisierungen zurückdrängen - und dann unter 2G+ oder strengem 3G weiter, bis die Notlage überstanden ist.
      Und ich muss gestehen ;) , ich würde das, genau so durchgeführt, absolut unterschreiben!!


      Hardenberg schrieb:

      Allerdings muss man sich auch damit auseinandersetzen, was passiert, wenn einzelne sich partout nicht impfen lassen WOLLEN. Sollen die mit Waffengewalt abgeführt werden, um ihnen die Nadel in den Arm stoßen zu können?
      Ja, wie genau man in Österreich eine Impfpflicht durchsetzen will, das würde mich eben auch mal interessieren?
      Zur Not mit massiver Gewalt oder Knast, damit die (egal aus welchen Gründen) Impfgegner/ -Skeptiker dann im Gegenzug so richtig schön "abgehen", je nachdem, wie sie drauf sind? :yesno: :pfeifen:
      Allein schon, weil sie die Wörter "Pflicht" oder "Zwang" hören, sich aber eben nicht zwingen lassen wollen?
      Fesseln, knebeln, dann Spritze rein? :pinch:

      Ich fänds ja auch super, wenn alle freiwillig mitmachen würden, das steht außer Frage, denn dann wären wir jetzt nicht so tief in der Sch...
      Aber ein "Verpflichten" is mMn viel leichter beschlossen als durchgesetzt...

      Blue Dog schrieb:

      und werde mir ein Termin für den Booster im Januar holen, wenn meine 6 Monate um sind.
      Klar, ich warte auch die 6 Monate!
      Derzeit sind wahrhaftig erst mal andere dran, und von denen gibt es genug, während ich den Eindruck habe, dass die Impfmöglichkeiten deutschlandweit wieder nur in recht unterschiedlichem Maß vorhanden sind... :pfeifen: :augenroll:
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Agatha schrieb:

      Ja, wie genau man in Österreich eine Impfpflicht durchsetzen will, das würde mich eben auch mal interessieren?
      Zur Not mit massiver Gewalt oder Knast, damit die (egal aus welchen Gründen) Impfgegner/ -Skeptiker dann im Gegenzug so richtig schön "abgehen", je nachdem, wie sie drauf sind?
      Nein, es wird da wohl - so wie in vielen Ländern, auch Malaysia - eine faktische Impfpflicht werden, sprich, wenn Du ivor die Tür gehen willst, dann geht das als Ungeimpfter nicht. Falls doch, dann Verwaltungsstrafe, kein Strafrecht! Im Prinzip sind wir da eh schon alle nahe dran, keine Impfung, keine Auslandsreise.
      "The period of the Daddschals dominion is generally set at forty days, the first day being like a year, the second like a month, the third like a week, and the remainder “like your days,” that is, days of normal duration (Kašmīrī, p. 112)"
    • Benutzer online 2

      2 Besucher