[NDR] Anton und Pepe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • [NDR] Anton und Pepe

      Inhalt:
      Sie waren beste Freunde in der Grundschule: Anton, der nervige Besserwisser und die pummelige Zielscheibe für die Aggressionen seiner Mitschüler, und Pepe, der Mädchenschwarm mit tümpelblauen Augen und flatterhaftem Gemüt. In ihrer eigenen Show "Radio Rattenschwanz" diskutieren sie am Mikrofon ihres Kassettenrecorders die Irrwege frühpubertären Lebens. Ungleich und unzertrennlich. Doch die zarte, unausgesprochene Verliebtheit endet abrupt, als Pepes Familie in eine andere Stadt ziehen muss. Cut. Jahre später. Anton ist Volontär bei einem schwulen Radiosender mit ESC-Fachkompetenz, wohnt in einer kleinen Lichtenberger Plattenbauwohnung und verliebt sich immer in die Falschen. Unglücklich schreibt er Gedichte und Lieder über seinen Traummann. Doch dann, wie aus dem Nichts, steht eben dieser auf der Matte und hinterlässt seine Nummer (ausgerechnet) bei Antons Mutter. Natürlich ist es Pepe, wer sonst…
      Nachdem Anton und Pepe in eine Patchwork-WG - in zwei nebeneinanderliegenden Wohnungen - mit ihren Müttern, Elke und Astrid, sowie Antons Großmutter, Evelyn, gezogen sind, bahnt sich neuer Ärger an: Pepe, der, wie sich herausstellt, in Wirklichkeit Carsten heißt, wurde in U-Haft gesteckt. Kommissarin Rohrmoser hat Beweise, dass er in den Berliner Untergrund verwickelt ist. Anton, Elke, Astrid und Oma Evelyn sehen keinen anderen Ausweg, als auf eigene Faust zu ermitteln, um die Unschuld Pepes zu beweisen - ganz nebenbei spielen Bernd als verkabeltes "Funkemariechen", ein betörend schön fluchender Ösi, ein bekannter Bösewicht und ganz besonders "Blümchen" eine entscheidende Rolle. Außerdem bestätigt sich mal wieder auf eindrückliche Weise, was sich schon in Kindertagen in Anton und Pepes Kassettenrecorder-Show "Radio Rattenschwanz" abzeichnete: Es gibt NEUROTISCHE Katzen-Menschen (= Anton) und FANATISCHE Hunde-Menschen (= Pepe)
      Weil Pepe bereit ist, aus Fehlern zu lernen, gibt es ein neues Gesetz in der WG: Ausnahmslos alle (!) Familienmitglieder müssen sich gegenseitig ihre Post vorlesen. Denn Ehrlichkeit währt am längsten. Die gute Stimmung kippt jedoch, als Elke einen Brief von Ralph, Antons Vater, erhält. Wegen einer lebensbedrohlichen Krankheit bitte er „seine“ Familie zu sich auf den FKK-Campingplatz, um sie ein letztes Mal in die Arme zu schließen. So brechen alle auf: Elke, Evelyn, Pepe und Anton, der seinen Macho-Heten-Vater eigentlich nie mehr wiedersehen wollte, weiß dieser doch nicht einmal, dass sich Anton für Männer interessiert, geschweige denn mit Pepe zusammen ist. Doch auf einer alten "Radio Ratenschwanz"-Kassette gibt es hörbare Indizien, die eine glücklichere Vater-Sohn-Beziehung vermuten lassen – zumindest animiert das auf Band archivierte familiäre Gruppensingen von "You’re my Heart, You’re my Soul" zu einer neuerlichen WG-Karaoke-Party. Nur eine war wiedermal nicht bei der Sause dabei und saß allein in der Nachbarwohnung: Astrid. Und da kommt Pepes Mutter auf eine drastische, Fakten schaffende Idee…
      Im Staffelfinale planen die Verlobten ihre kleine, feine, heimliche Trauung, die fern von Berlin, abgeschieden, stattfinden soll. Der Clou ist das Geschenk von Antons Trauzeuge Bernd: Vorgezogene Flitterwochen auf einem Hausboot, das sie flussabwärts bis zu Standesbeamtin Frau Barksen bringen soll. Ein wahr gewordenes Huckleberry Finn-all inclusive-gayfriendly-Abenteuer für Anton und Pepe mit Happy Finish. Natürlich nicht! Zum Ersten ist Vince, der Skipper, kein gewöhnlicher Skipper. Ausgerechnet jetzt kommen Erinnerungen an eine kurzweilige Episode aus der Kindheit hervor, als "Radio Rattenschwanz" von einem weiblichen Störenfried infiltriert wurde! Zum Zweiten reist Johnny, Pepes Trauzeuge* und ehemaliger Mitpatient in der Psychiatrie, nicht - wie ausdrücklich abgesprochen - allein, sondern mit der ganzen Bagage aus der Klinik an. Auch Familie Hartwichsen-Schauer sitzt natürlich bereits im Bully, weil: eine Hochzeit ohne Mütter und Oma Evelyn wäre keine Hochzeit. Und zum Dritten tobt ein Gewitter über Norddeutschland. Wenn Anton und Pepe all das als Paar überstehen, kann getrost geheiratet werden…

      Sprecher:
      Tim Oliver Schultz (Pepe), Daniel Zillmann (Anton), Bendix Hansen (Pepe als Kind), Felix Lengenfelder (Anton als Kind), Steffi Kühnert (Astrid), Gabriela Maria Schmeide (Elke), Barbara Nüsse (Evelyn), Thorsten Merten (Herr Braunert), Bernd Boßmann (Bernd), Heiko Pinkowski (Kalcek)
      Sowie in Folge 1: Benjamin Utzerath (Polizist), Lazlo Charisius (Lars), Lilith Gebauer (Anne)
      Sowie in Folge 2: Christina Große (Kommissarin Rohrmoser), Stefan Wancura (Don Brosco), Frithjof Gawenda (Justin)
      Sowie in Folge 3: Peter Trabner (Ralph), Katja Danowksi (Babette), Andy Agyei (Jacob), Eva-Maria Kurz (Frau Völker)
      Sowie in Folge 4: Jasna Fritzi Bauer (Johnny), Veit Stübner (Herr Manfraß), Tom Lass (Eddi Raschke), Bernhard Gaffke (Dr. Storm), Gayle Tufts (Gretchen Muller), Annett Ranisch (Ärztin), Franziska, Paula und Ingo Zacher sowie Lea Kubach (Anrufer bei "Radio Neurosia")
      Sowie in Folge 5: Katy Karrenbauer (Frau Barksen), Eddie Irle (Vince), Lucca Liekefett (Viktoria als Kind), Monika Wojtyllo (Viktoria), Malte Maschke (Denny)

      Produktion:
      von Axel Ranisch und Paul Zacher
      Regie: Axel Ranisch
      Besetzung: Marc Zippel, Dagmar Titz
      Technische Realisation: Corinna Gathmann, Manuel Glowczewski, Sven Kohlwage, Philipp Neumann, Jan Pasemann, Johannes Varga, Nicole Graul, Angelika Körber
      Dramaturgie und Redaktion: Michael Becker
      NDR 2021

      Der NDR hat das fünfteilige Hörspiel zum
      :download: Teil 1 - Wunder gescheh’n
      :download: Teil 2 - Loco in Acapulco
      :download: Teil 3 - Shiny Happy People
      :download: Teil 4 - I’ll Be Fine
      :download: Teil 5 - Bridge over Troubled Water
      bereit gestellt.


      OTR-Fan
    • gruenspatz schrieb:

      Eins meiner Jahres-Highlights! Sehr viel drin, intensiv, eine Prise Drama, eine Achterbahnfahrt der Gefühle und - Achtung: mega lustig und unterhaltsam. Unbedingt anhören!
      Absolute Zustimmung! :kumpel:
      Wobei mir :drama: in der letzten Folge dann doch schon fast zu sehr die Oberhand gewonnen hat. :panic: :lach2:
      Was für ein Paar, was für eine Patchwork-Familie, was für ein Hund, was für Freunde/Leidensgenossen/Mitmieter etc.. :schock:
      Habe schon lange kein so unterhaltsames Hörspiel mehr gehört!

      @CarrieBrent Du wolltest doch auch mal was anderes, als immer "Mord und Totschlag" oder Horror. ;)
      Das hier könnte wirklich was für Dich sein, lade es Dir doch bei Gelegenheit mal runter und hör rein! :zustimm:
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • gruenspatz schrieb:

      =) Ja, das stimmt - das Teil dreht immer weiter auf! :lach2: Noch eine Folge mehr, und es hätte Explosionsgefahr bestanden. :roll:
      In der Tat, bei Folge 5 dachte ich echt, dass es jetzt wirklich aufhören muss, irgendwo ist dann der Punkt erreicht. Es wurde teilweise ja auch zu fäkal :aufgabe:

      Insgesamt aber natürlich doch die Note 1, alleine schon wegen der grandiosen Krawalloma.

      Worte im Klappentext wie "Staffelfinale" lösen bei mir sowohl Freude als auch Angst aus 8)
      "The period of the Daddschals dominion is generally set at forty days, the first day being like a year, the second like a month, the third like a week, and the remainder “like your days,” that is, days of normal duration (Kašmīrī, p. 112)"
    • GrimReaper schrieb:

      Worte im Klappentext wie "Staffelfinale" lösen bei mir sowohl Freude als auch Angst aus
      Muss auch sagen, bei allem Spaß, den ich mit der Story hatte, würde ich jetzt nicht unbedingt eine weitere Staffel wollen.
      Die wäre mir zu prädestiniert dafür, komplett durch die Decke zu schießen! :wirr2: =)
      Allein schon das, was man da am Ende der letzten Folge noch quasi im "Vorbeigehen" erfahren hat, ist mir etwas "too much" gewesen. ;)


      GrimReaper schrieb:

      Es wurde teilweise ja auch zu fäkal
      Fäkal?
      Och, also da könnte ich mir aber noch deutlich Schlimmeres vorstellen! =)
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)