Corona-Impfung: Habt Ihr sie schon? [Umfrage]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ich habe im Mai wochenlang über verschiedene Ärzte, die Impfvergabestellen in Düsseldorf und Köln und das IZ (sowohl online als auch telefonisch) versucht, einen Termin zu bekommen, während diverse Kollegen und Nachbarn immer wieder ganz kurzfristig Termine bekamen. Das war irgendwie ernüchternd.
      Im IZ musste ich mehrfach täglich online nachschauen und irgendwann nach ein paar Wochen waren dann auf einmal freie Termine da. Glücklicherweise hatte meine Mutter von ihrer Schwester Bescheid bekommen und hat mich dann ganz schnell informiert. Wenn ich gewartet hätte, hätte ich erst letzte Woche über meinen HA erstmalig ein Angebot bekommen. Das ist je nach Ort und Arzt und Impfzentrum extrem unterschiedlich und auch oft 0 nachvollziehbar, wie viele Dosen welcher Arzt bekommt. Meine Mutter wurde trotz Vorerkrankungen vom HA an das IZ Zurück überwiesen, weil die Warteliste zu voll war. Dahingegen hat meine Freundin über ihre Frauenärztin recht kurzfristig einen Termin bekommen, ohne das selbst angefragt zu haben.
      Alles komplett seltsam.
    • Bin schon lange geimpft und hatte BioNTech.
      Liegt daran dass ich bis vor ein paar Monaten ja noch beim BRK gearbeitet habe, da war quasi "Zwangsimpfung" angesagt.
      Nebenwirkungen nach dem ersten Pieks leichte Müdigkeit (kann aber natürlich Zufall gewesen sein),
      nach der zweiten den Tag darauf mit übelsten Kopfschmerzen flachgelegen. Sonst nichts.
      (Allerdings waren da die üblichen Schmerztabletten komplett wirkungslos, so heftig hatte ich noch Schädelbrummen...)
    • Ich habe hier monatelang auf drei Listen gestanden (Behörde, Impfzentrum, Hausarzt) und nichts tat sich... nur um Mitte Juni durch Zufall vom Hausarzt zu erfahren: "Ja, wenn sie sich mit AstraZeneca impfen lassen, geht das schon nächste Woche!" Da habe ich dann zugesagt.
      Mein Mann ist chronisch krank und musste genauso lange warten. Komischerweise konnten sich viele aus dem Bekannten- und Familienkreis ohne Priorisierung irgendwie eine Impfung organisiert. Das hat uns ziemlich geärgert, weil wir echt alles versucht haben. Ohne Erfolg.

      Mittwoch Morgen um 9 Uhr habe ich die Impfung erhalten und ab ca.13 Uhr ziemlich heftige Reaktionen gehabt. Wie eine Grippe: Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Mattigkeit. Am Freitag Morgen war ich wieder relativ fit.

      Die Zweitimpfung werde ich auch wahrnehmen.
      Potz Hokus, Pokus, hi und hu!



      „Dürfen wir auf fremde Lebensformen einfach draufhauen?”
      „Wenn sie in unseren Schlafsäcken sind, ja!"


      Enterprise, Folge Geistergeschichten

    • Aponogeton schrieb:

      Mittwoch Morgen um 9 Uhr habe ich die Impfung erhalten und ab ca.13 Uhr ziemlich heftige Reaktionen gehabt. Wie eine Grippe: Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Mattigkeit.
      Bei Astra hört man ja häufiger von recht heftigen Reaktionen auf die Erstimpfung aber kam noch was nach der Zweitimpfung.
      Bei Biontech ist es wohl umgekehrt.
      Das Alter spielt ja scheinbar auch eine Rolle, kenne mehrere alte Menschen jenseits der 70, die gar keine Impfreaktionen hatten, lediglich Schmerzen an der Einstichstelle.
      Während Jüngere sich teilweise einen Tag lang echt schlecht fühlten.


      Aponogeton schrieb:

      Komischerweise konnten sich viele aus dem Bekannten- und Familienkreis ohne Priorisierung irgendwie eine Impfung organisiert. Das hat uns ziemlich geärgert, weil wir echt alles versucht haben. Ohne Erfolg.
      Ja, ich kenne da auch so einige Beispiele... :augenroll: :augenroll:
      Mein Bruder ist ü50, chronisch krank, nimmt sogar noch ein Immunsuppressivum, hat aber auch erst Ende dieser Woche seinen ersten Termin.
      Gehörte halt trotzdem nur in die dritte Priorisierungs-Gruppe.
      Und der hätte auch Astra genommen, wenn es dadurch schneller gegangen wäre.
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Das tragische ist ja, dass der Staat (oder Krankenkassen) doch fast alle Informationen über uns schon haben.
      Und trotzdem schaffen sie es nicht, von sich aus den Leute einen Termin bereitzustellen.
      Nein...die Leute müssen sich selber drum kümmern. Und da kannst du dann Glück oder Pech haben, wo du lebst, und wo und wie du an ein Termin kommst.
      Ganz abgesehen davon, wie nicht internetaffine Leute, oder ohne Handy sich Termine / QR Codes oder sonstwas beschaffen sollen.
    • Ich habe am Montag über unseren Betriebsarzt Biontech bekommen, eine Woche später wäre es im Impfzentrum ansonsten Moderna gewesen.

      Der Betriebsarzt hat das hervorragend erklärt und sich viel Zeit im Vorfeld genommen.
      Nebenwirkungen hatte ich keine. Abends hatte ich etwas Kopfdruck und Müdigkeit, aber es war an dem Tag extrem schwül und heiß, deswegen kann es auch davon kommen.

      Was mir noch in den Sinn gekommen ist in letzter Zeit.
      Vor 1 1/2 Jahren war Datenschutz doch DAS große Ding, auch bei uns in der Firma.
      Unternehmen mussten das, das und das umsetzen um private Daten zu schützen, ansonsten drohten hohe Geldbußen.

      In Coronazeiten war es dann plötzlich vorgegeben, dass in Bars, Restaurant etc. die Kunden ihre privaten Daten am Eingang eintragen auf einem Zettel. Und der lag offen herum.
      Zeiten ändern sich manchmal schnell. =)
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Also wenn ich Smeraldas Beitrag so lese, muss ich schon nochmal benennen, warum in meinen Augen viele Leute aktuell Probleme haben, einen Termin zu bekommen:
      Doppelreservierungen und selten Absagen vor Nicht-Wahrnehmung des Termins.
      Damit will ich dich jetzt nicht persönlich angreifen Smeralda, gerade durch Betriebsarzt kommt doch mal spontan eine Option zur Impfung rein, die man nicht auf dem Schirm hat.
      Es geht um eine allgemeine Feststellung und ein Bild was ich in meinem näheren Umfeld regelmäßig erlebe.
      Die Leute haben sich in den ersten Monaten an verschiedenen Stellen abgesichert mit Mehrfachterminen (z.B. bei mehreren Impfzentren).
      Bekommen dann spontan woanders einen Termin beim Hausarzt oder im Betrieb oder bei einer lokalen Impfaktion und sagen ihren "eigentlichen" Termin nicht ab bzw. halten sich den als Reserve.
      Es kommen auch noch andere Faktoren hinzu wie dezentrale (teilweise schlechte) Organisation, Wegfall der Impfpriorisierung, zu wenig Impfstoff, aktuell viele Zweitimpfungen, die bevorzugt zu behandeln sind.
      Im Betrieb (Betriebsarzt) bekomme ich das direkt mit, wie hoch die Quote ist von Leuten, die einen Termin buchen und dann einfach nicht erscheinen.
      Und da fasse ich mir dann auch oft an den Kopf in welchem Luxus wir da in Deutschland leben, dass Leute wegen Urlaub oder aus anderen Gründen ihren "bestätigten" Termin kurzfristig sausen lassen.
    • DarkM schrieb:

      Damit will ich dich jetzt nicht persönlich angreifen Smeralda, gerade durch Betriebsarzt kommt doch mal spontan eine Option zur Impfung rein, die man nicht auf dem Schirm hat.
      Nö, alles gut, fühle mich natürlich nicht angegriffen & ich kann dich auch verstehen.

      Ich habe mich im Impfzentrum vor ca. 1 1/2 Monaten in eine Warteliste eintragen lassen.
      Der Betriebsarzt hat sich erst in der letzten Woche gemeldet, als er die Zusage hatte Impfstoff zu bekommen.
      Danach wurde intern gefragt, wer sich impfen lassen möchte & ob er Mittel gibt die abgelehnt werden.

      Am Freitag kam dann erst der Termin für den Montag und erst Montag morgen um kurz nach 8 wussten wir wo überhaupt geimpft wird.

      Nachdem ich dann die Impfung hatte, habe ich die Hotline angerufen und habe meine 2 Termine abgesagt.
      Das wäre nächsten Dienstag gewesen.
      Genug Zeit also um jemand nachrücken zu lassen.
      Mehr kann ich leider nicht tun. :]

      Aber es läuft natürlich trotzdem alles andere als fair ab.
      Unsere Auszubildende (keine Risikogruppe) hat vor 3 Wochen einen Termin bekommen, weil die Mutter jemanden in einer Arztpraxis kennt...
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Bei unserem Kreis in Hessen zog sich das ganz schön hin. Meine Mutter – mit 81 Prio 1 – bekam ihren 2. Pieks erst Anfang Juni.

      Bis dahin konnte ich mich noch nicht einmal registrieren.

      2 Wochen später ging es dann und letztes Wochenende wurde ich auch endlich über die Termine informiert: Ende Juli und Anfang September.
      Weil es im ersten Halbjahr so extrem langsam lief, bin ich nicht von einer Impfung vor Spätherbst ausgegangen. Jetzt wird es wohl doch schneller gehen.

      Bin mal auf meine (Imun) Reaktionen gespannt.
    • Prompt kommt gerade die brandneue STIKO-Empfehlung, alle laufenden Doppel-Astra-Impfungen abzuändern: als zweite Impfung soll nun mit mRNA kombiniert werden. Ich hatte mich schon gefragt, wann endlich diese Empfehlung kommt. Aber jetzt, wo Moderna die Liefermengen stark nach oben korrigiert hat, ist sie da! :)
      Eins und eins ist zwei -- von London bis Shanghai!


    • Scheint stark regional abhängig zu sein.
      Hier im Umfeld kenne ich niemanden mehr, der nicht schon mindestens ein mal geimpft ist-
      völlig unabhängig von der Prio. Ausser denen, die das nicht wollen natürlich.
      Anruf beim Hausarzt genügt- Termin geben lassen, vorbeikommen, impfen, fertig.

      Wir hatten hier heute z.B. eine Kundin im Laden, die steif und fest behauptete
      dass man nach der Impfung an der Einstichstelle das Leben lang magnetisch sei.
      Deshalb lässt sie sich nicht impfen... :green:
      Dummheit stirbt einfach nicht aus, da hilft auch kein Corona.
    • Hab gestern die 2. Moderna bekommen und lieg ordentlich flach. Hab nachts das Bett nassgeschwitzt und hab jetzt Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Fühlt sich wie ein Fibromyalgie flareup an.
      Aber immerhin bin ich dann in 13 Tagen erstmal sicher. Es sei denn Delta lacht uns ins Gesicht und ignoriert das Immunsystem
    • An der Einstichstelle magnetisch? Könnte das nicht auch Vorteile haben?
      - Wenn die Bahn voll ist einfach an einer Haltestange anlehnen und schlafen ohne hinzufallen?
      - Mehr Aufmerksamkeit vom Partner? Diesen einfach auch (am anderen Arm) impfen lassen und dann wie siamesische Zwillinge durch die Welt laufen.
      - Lust auf mehr Kleingeld? Einfach an der offenen Kasse vorbeilaufen und mit Wechselgeld rausspazieren.
      - Braucht man dann bei Wanderungen keinen Kompass mehr?

      Ok es gäbe sicherlich auch Nachteile:
      - Beim Shopping nicht durch die Messerabteilung laufen.
      - Wenn zu viel geimpft wird, kann man nicht mehr aufstehen, weil die Erdanziehungskraft höher ist.

      Hat jemand noch mehr tolle Ideen?

      Es gibt dazu in den sozialen Medien wohl tatsächlich Beiträge, ist also von der Dame nicht ganz aus der Luft gegriffen und frei erfunden.
      Man sollte aber nicht alles glauben, was im Internet gepostet wird.
      Beispiel: twitter.com/Tylerjoelb/status/1402646586379878409