Feuer und Flamme fürs Grillen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Feuer und Flamme fürs Grillen

      Ja Freunde was gibt es schöneres als Bald wieder zu Grillen. :grillen:

      Daher Folgende Fragen an Euch:

      Was für ein Modell benutzt ihr?

      Was kommt bei euch alles auf den Rost ?

      Was Benutzt ihr als Anzünder ?

      Habt ihr Tipps oder Tricks für das richtige Grillerlerbniss ?

      Und nun :essen1: dabei Bernd am Grill hoeren. :D
    • schulzi schrieb:

      Ja Freunde was gibt es schöneres als Bald wieder zu Grillen.
      Öhm, ich hab bestimmt schon 5 mal gegrillt dieses Jahr. :green:
      Jede Schön-Wetter-Phase wird gnadenlos ausgenutzt :grillen:
      Ich hatte bis letztes Jahr einen 40 Euro Lidl Grill.
      Der hat ca.13 Jahre gehalten und stand immer draußen auf dem Balkon.

      Letztes Jahr habe ich dann einen Weber Holzkohlegrill geschenkt bekommen.
      Selbst geholt hätte ich ihn mir wohl nicht, weil für mich reicht auch ein normales Modell zu normalen Preisen.

      Es kommt eigentlich alles mögliche auf den Grill und wechselt immer mal wieder.
      Aber eine Wurst muss immer dabei sein!
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Grillen ist schon cool, wir machen das hier auch regelmäßig, aber im Rahmen. Soll heißen, wenn das Wetter passt 1x oder 2x die Woche im Sommer. Ab Herbst dann gar nicht, bis zum nächsten Sommer. Gibt ja Leute die grillen das ganze Jahr, dafür hab ich wenig übrig. Ich versuche ein wenig den Konsum im Zaum zu halten, man isst ja eh zu viel Fleisch.

      Wir haben einen größeren Gasgrill von campingaz, jetzt aber wieder old school eine Feuerschale mit einem Rost und Dreibein drüber. Ist irgendwie gemütlicher und die Kiddies haben auch mehr Spaß wenn sie auch mal was rumkokeln können. Glaube den Gasgrill werde ich mal bei kleinanzeigen verticken die Tage.

      Ich bin auch wechselhaft was das Essen darauf angeht. Wurst, Fleisch, Grillfackeln, Gemüse, Fisch, Brot...ich bin da tolerant. Generell bin ich eher Fleisch-Fraktion "mager" als "Nackensteak". Kann mit fettigem Fleisch nicht viel anfangen und ekel mich davor auf so Knubbeln rumzukauen. Das geht bei mir gar nicht. Was immer dabei geht ist gutes Baguette und ein leckerer Salat. Leider ist Baguette mit Kräuterbutter auch sowas, was dick macht und man immer weiter reinstopfen kann... :whistling:
    • Wieviel:
      Ich mag grillen sehr gerne und werde das sicherlich so 50x im Jahr auch machen. Im Sommer hat das aber eher so Abendstimmung-Familien-Flair. Im Winter grille ich höchstens mal ne Wurst mit den Jungs an der Feuertonne.

      Was:

      Bin da unkompliziert. Esse alles von der Wurst bist zum Tofu - solange es schmeckt. Dazu gerne selbstgemachte Kartoffelspalten, einen grünen Salat und frisches Brot mit selbstgemachter Kräuterbutter.
      Aber im Winter an der Feuertonne geht auch nur ne Wurst mit Labbertoast und Senf.


      Grill:
      Ich kann diesem Grillhype gar nichts abgewinnen. Manche Leute geben ja mehr für Ihren Grill aus, als für Ihre Gesundheit... Ich kaufe einen Grill für 50-100 Euro und der muss dann auch 5-10 Jahre halten. Das geht auch, selbst wenn man ihn als Feuerschale zweckenfremdet.
      Für mich ist definitiv Gasgrillen eine Liga unter Kohlegrillen. Es schmeckt auch einfach nicht so gut. Hat dafür natürlich andere Vorzüge. Dennoch: Ich kaufe mir keinen Gasgrill, weil es für mich nur Grillen light ist (ein Hörbuch und kein Hörspiel...)

      Das Thema Anzünder ist ja für manche so ein sehr wichtiges... ich kaufe irgendwelche und mach das an ;)
    • Ufoo schrieb:

      Grill:

      Ich kann diesem Grillhype gar nichts abgewinnen. Manche Leute geben ja mehr für Ihren Grill aus, als für Ihre Gesundheit... Ich kaufe einen Grill für 50-100 Euro und der muss dann auch 5-10 Jahre halten. Das geht auch, selbst wenn man ihn als Feuerschale zweckenfremdet.
      Für mich ist definitiv Gasgrillen eine Liga unter Kohlegrillen. Es schmeckt auch einfach nicht so gut. Hat dafür natürlich andere Vorzüge. Dennoch: Ich kaufe mir keinen Gasgrill, weil es für mich nur Grillen light ist (ein Hörbuch und kein Hörspiel...)

      Das Thema Anzünder ist ja für manche so ein sehr wichtiges... ich kaufe irgendwelche und mach das an ;)
      Sehe ich genauso. Generell stehe ich diesem "Ich warte nun 18,96 Stunden auf mein 42 Tage eingelegtes Stück Fleisch vor'm Grill. Danach kommt es noch 2h bei 81,9 Grad in den Ofen, danach prüfe ich mit meinem Testgerät die innere Temperatur im Kern des Fleischstückes" Gedönse skeptisch gegenüber. Da wird ein Gezeter drum gemacht, naja, wenn man Zeit hat...mir ist das zu albern. Aber jedem Seins.

      Anzünder nehme ich so Wachsteile vom Kaminofen, oder, neuster Trick, meinen Unkrautgasbrenner und halte den mal ne halbe Minute rein. Der lag letztens griffbereit und das hat sich bewährt. :shifty:

      Und jetzt bitte keine "das-zieht-aber-ins-Fleisch-rein-Diskussionen" :P Solange man den Grill nicht mit Erdöl anmacht, sollte das verfliegen. Denke ich. Hoffe ich.
    • Um mich herum haben gefühlt alle Leute einen Gasgrill und bequatschen einem immer das man unbedingt einen braucht.

      Das hat bestimmt auch Vorteile, aber für mich (!) ist grillen mehr als nur den Gashahn aufdrehen und 5 Minuten später ist alles fertig.
      Ich mag das Getüdel drumherum und irgendwie entscheleunigt das auch etwas.

      Grill anmachen und warten bis die Kohle richtig ist. In der Zeit noch vorbereiten oder auch schon das erste Alster aufmachen.
      Bei uns zieht sich das Grillen auch immer eine ganze Weile hin über den Abend.
      Ich mag auch den Grillgeruch und das Begutachten vom Fleisch.
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Gas ist halt easy, sauber und schnell. Dafür fehlt das gewisse Etwas. Geschmacklich konnte ich kaum einen Unterschied ausmachen wenn ich ehrlich bin. Ich bin aber wie gesagt auch auf Kohle zurück, dann kann ich in der Feuerschale noch ein kleines Feuer machen, wenn man mal gemütlich draußen sitzen will.
    • Ich finde schon, dass man zB einen Unterschied schmeckt, wenn man einen Deckel hat und den für einen Rauchgeschmack schließt. Das ist bei Kohle deutlich intensiver. Einfach beim drauflegen, ist es vermutlich kaum rausschmeckbar.
      Dieses Rumgetue mit dem Grill ist auch nix für mich, aber ich glaube viele mögen das "Fachsimpeln" dazu. Männer neigen ja dazu, dass sie dann auch das technisch beste Equipment haben wollen (obwohl sie es gar nicht ausreizen können von den Fähigkeiten ;)).

      Ich habe neulich gesehen, es gibt Grill-Podcasts... Irre. Aber bitte: Jedem das Seine. Verstehen tue ich es aber nicht ;)
    • Klar, das ist Hobby für viele und Hobbys sind ja immer aus der Sicht der Außenstehenden ein wenig übertrieben und man fragt nach dem Sinn. Aber deshalb ist es ja auch ein Hobby ^^

      Ich hatte auf meinem Gasgrill immer so eine Räucherbox drin stehen, für das Aroma. das war dann schon sehr ähnlich der Kohle gegenüber.
    • Smeralda schrieb:

      Ich hatte bis letztes Jahr einen 40 Euro Lidl Grill.
      Der hat ca.13 Jahre gehalten und stand immer draußen auf dem Balkon.
      So einen nehmen wir auch, der ist noch top drauf und hält, weil immer pfleglich behandelt, sicher noch ein bisschen.
      Wir haben dieses Jahr auch schon mehrfach gegrillt, machen das manchmal sogar bei noch eher kühlen Temperaturen, man kann sich ja entsprechend anziehen. ;)
      Letztes Mal war der Grill an "Fronleichnam" an.

      Bei uns gibt es normalerweise entweder Fleisch oder Grillkäse, Letzteren nehme ich meistens.

      Ansonsten keine speziellen "Rituale".
      Fleisch vorher bisschen einlegen, fertig.
      Als Anzünder nehmen wir immer diese Pflanzenöl-Würfel, die man auch für den Kaminofen benutzen kann.
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Wir grillen zuhause so ca. 1 mal die Woche und benutzen dazu meist einen Elektrogrill. Hab auch einen Holzkohlegrill von Weber, den ich so ca. alle 4 Wochen benutze. Das ist dann was besonderes, wo wir uns dann Zeit nehmen mit dem Essen. Meistens kommt Wurst auf den Grill.
      no disc, no fun
    • schulzi schrieb:

      da Faellt mir ein habe lange selber nicht mehr gegrillt oder Grillen lassen.
      Oh, interessant, wenn man bedenkt, dass gerade Du den Thread eröffnet hast. :gruebel: =)
      Ich dachte, da kommen jetzt auch diverse Grill-Schilderungen Deinerseits, Würz-Geheimrezepte, Tipps zum guten Gelingen usw.. ;)
      Aber mach ruhig mal wieder :grillen: , bringt ja Spaß und ist mal was anderes. Egal, ob man Fleich oder eher Vegetarisches auf den Grill legt!
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)