Und auf Erden Stille – Staffel 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Und auf Erden Stille – Staffel 1

      Und auf Erden Stille – Staffel 1

      UAES.jpg

      Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus ist die Zivilisation völlig zusammengebrochen, die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Medizin oder auch nur Zahnpasta ist unmöglich geworden. Rhiannon wächst als Teenager bei einer Gruppe von Menschen auf, die gerade versucht, einen sicheren Unterschlupf für sich zu bauen und sich vor feindlichen Gruppen zu schützen, wobei der Anführer Krzysztof ein strenges Regiment führt. Doch gerät er an eine Information, die die Mitschuld von Rhiannons Vater am Niedergang der Menschheit beweist…

      Mit ihrer Reihe um den Weltraumfahrer Mark Brandis haben Balthasar von Weymarn und Joachim C. Redeker nachhaltigen Eindruck in der Hörspielwelt hinterlassen, mit „Und auf Erden Stille“ haben sie nun nachgelegt und eine neue Reihe gestartet. Die erste Staffel mit zehn Episoden zu 20 bis 30 Minuten ist nun bei Folgenreich auf vier CDs in einer Box erschienen – und beweist, dass das Team nicht nur fremde Geschichten umsetzen kann. Denn Balthasar von Weymarn hat die Geschichte auch erdacht und dafür eine sehr detaillierte Welt geschaffen, die einige Zeit in der Zukunft nach dem Zusammenbruch der Zivilisation angesiedelt ist. Der Detailreichtum, den er dabei eingebaut hat, ist beeindruckend, von einem Virus, der die menschliche Wahrnehmung ebenso wie deren Fortpflanzung beeinflusst, über eine neue Gesellschaftsstruktur mit neuen Regeln und sektenähnlichen Zügen bis hin zu einer Vorgeschichte, die immer weiter ausgearbeitet wird, ist eine sehr lebendige und ausdrucksstarke Szenerie entstanden. Die Handlung ist über die gesamte Laufzeit sehr spannend geraten, sei es wegen einigen prägnanten Momenten, die sich beispielsweise auf eine bedrohliche Situation oder einen gefährlichen Reiseabschnitt konzentrieren oder der Weiterentwicklung der Hintergrundgeschichte mit einem gelungenen roten Faden – das ist abwechslungsreich und sehr unterhaltsam geraten. Die Charaktere, die in der Handlung eine wichtige Rolle spielen, sind mit einem individuellen Ausdruck ebenfalls überzeugend geraten und bringen den Hörer dazu, mitzufiebern und eine Bindung zu ihnen aufzubauen. Erzählt wird dabei mit nur wenigen Erzähltexten, die auch eher zusätzliche Stimmung hinzufügen als Zusammenhänge zu erklären – insbesondere wegen des engen Zusammenhangs zu der Handlung. Die sich immer weiter steigernde Spannung und die faszinierend-düstere Welt haben mich schnell überzeugt, zumal die fast vier Stunden Laufzeit sehr unterhaltsam geraten sind.

      Die Sprecherriege ist hervorragend und mit vielen ausdrucksstarken und lebendigen Stimmen besetzt, die die Geschichte sehr gut zur Geltung bringen. Im Mittelpunkt steht Sarah Alles, die der Figur der Rhiannon nicht nur eine glaubhafte und energiegeladene, sondern auch leicht melancholische Note verleiht. Sehr gelungen auch die Weiterentwicklung der Figur, die sie überzeugend darstellt. Detlef Bierstedt beeindruckt in der Rolle des Krzysztof mit seiner prägnanten Stimme und entschlossenem Auftreten, wobei er den Ausdruck des Anführers gekonnt betont und eine gelungene Aura um ihn erschafft. Derya Flechtner spricht die Rolle von Rhiannons Freundin Lisa ebenfalls sehr überzeugend und fügt der Figur viele gelungene Facetten hinzu. Und auch Vera Teltz gefällt mir als Erzählerin sehr gut, in ihren kurzen Texten punktet sie mit einer sehr gekonnten Stimmung. Weitere Sprecher sind Konrad Bösherz, Björn Schalla und Oliver Stritzel – nur eine kleine Auswahl der langen Liste.

      Die akustische Gestaltung ist hervorragend geraten, besonders die vielseitige Geräuschkulisse ist beeindruckend geraten. Von leisen Hintergrundgeräuschen, um einen Dialog zu untermalen, passenden Sounds um die Aktionen der Personen zu verdeutlichen bis zu lauten, schreienden Klängen, die die Hyperakusis der Bevölkerung verdeutlichen – das ist sehr lebendig und passend geraten. Durch den imposanten und wuchtigen Soundtrack wird das geschickt ergänzt, ebenso wie die kurzen Gedankenfetzen zum Start der einzelnen Episoden sehr markant geraten sind.

      Auch bei der Gestaltung der Verpackung hat sich Folgenreich nicht lumpen lassen und den vier CDs ein hübsch gestaltetes Digipack verpasst, welches auch noch in einem stabilen Pappschuber untergebracht ist. Das Titelbild zeigt in fahlen Farben einen Eindruck von der postapokalyptischen Welt mit einer zerstörten Stadt und der einsamen Rhiannon mittendrin – sehr ansprechend und gelungen. Im Großformat ist dieses auch nochmal in dem aufklappbaren Booklet zu finden, welches zudem noch Beschreibungen zu den einzelnen Episoden und natürlich die üblichen Produktionsinformationen enthält.

      Fazit: „Und auf Erden Stille“ ist düster, faszinierend, spannend und voller gelungener Ideen. Die postapokalyptische Welt ist vielseitig geraten und mit vielen interessanten Details versehen, die Figuren sind markant, der Verlauf abwechslungsreich und unterhaltsam. Die sehr hochwertige Produktionsweise mit einer vielseitigen Klangkulisse und sehr engagierten Sprechern ist ebenfalls überzeugend, sodass eine empfehlenswerte Produktion entstanden ist.

      VÖ: 29. Januar 2021
      Label: Folgenreich
      Bestellnummer: 0602508814273