Die juten Sitten 2 - Kaiserwetter in der Gosse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Heute schon mal reingehört. Bringt Spaß, so viel kann ich schon sagen. Mit Staffel 1 nicht vergleichbar, aber auf jeden Fall sehr, sehr hörenswert. Und ich könnte mir vorstellen, dass es sogar Raum für eine dritte Staffel gäbe... :zwinker:

      Wie sieht's bei Dir aus, @Agatha, bist Du auch schon an Bord bei diesem Hörspiel? ^^
      "Ein Zyniker ist ein Mensch, der von allem den Preis und von nichts den Wert kennt."

      Oscar Wilde
    • Hardenberg schrieb:

      Wie sieht's bei Dir aus, @Agatha, bist Du auch schon an Bord bei diesem Hörspiel?
      Nein, habe derzeit einfach zu viel anderes anhängen, weiß nicht, wann ich dazu komme.
      Da ich noch nicht Kunde bei Audible bin, müsste ich auch über Amazon kaufen, damit lasse ich mir noch etwas Zeit.
      Ich bin ganz sicher mit dabei, aber erst mal noch nicht.
      Zu den Ersten, die eine Neuerscheinung haben/ hören, gehöre ich ja ohenhin fast nie. :)
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • So, ich bin ja jetzt auchn schon ein paar Tage durch mit diesem Hörspiel, und ich muss sagen, es hat mich gut unterhalten. Interessant übrigens auch, wenn man sich die Mühe macht, das Internet zu bemühen: einige der Personen hat es ja tatsächlich gegeben. Selbst wenn die Namen teilweise so absurd klingen, dass man meinen möchte, das war die überschäumende Phantasie der Autorin. :zwinker:
      Für mich reicht die zweite Staffel nicht ganz an die erste ran, dafür war die Geschichte dort auf den verschiedenen Ebenen zu dramatisch. Diese dann am Ende auch richtig zugespitzte Konfrontation fehlte in der aktuellen Staffel, aber das tut dem Vergnügen keinen Abbruch. Die erste Staffel war für mich so etwas wie Kategorie "Meisterwerk". Die zweite ist "nur" ein sehr, sehr gutes Hör-Vergnügen. Was mehr ist als fast alles, was ich sonst dieses Jahr hören durfte. :zwinker:

      Also: von mir ganz klare Hör-Empfehlung.

      Und jetzt freue ich mich auf Staffel 3 im nächsten Jahr. :green:
      "Ein Zyniker ist ein Mensch, der von allem den Preis und von nichts den Wert kennt."

      Oscar Wilde
    • Hardenberg schrieb:

      Also: von mir ganz klare Hör-Empfehlung.
      Der kann ich mich bisher absolut anschließen.
      Ursula Werner und Jasna Fritzi Bauer leisten hier ganze Arbeit, um "Minna" in unterschiedlichen Altersstufen ihre Stimme zu leihen. Absolut top, alle beide!!
      Wobei mir die Art und Weise, wie die Geschichte um Minnas Jugend und "Aufstieg" zur Bordellwirtin geschildert wird, besonders gut gefällt: im Zug unterwegs nach Paris, wo man ja viel Zeit hat, das Ganze Emil und Gustav zu schildern. :zwinker:
      Eine Rahmenhandlung, die an den ersten Teil anknüpft, gibt es also auch gleich noch. Interessanter Kniff!
      Habe bisher knapp vier Stunden gehört, also noch nicht ganz die Hälfte.
      Aber während ich mich erinnern kann, beim ersten Teil zunächst kurz gedacht zuhaben: 'Hey, was soll das alles eigentlich?', sitzt man hier natürlich, aufgrund der Vertrautheit mit den Charakteren, gleich "mit im Zug". :zwinker:
      Was geschildert wird, ist wieder teils sehr, sehr hart ( schon der Beginn auf der Toilette bzw. dem Plumpsklo... *schluck* :pipi: ), teils ordentlich frivol.
      Minna nimmt, wie man es schon von ihr kennt, kein Blatt vor den Mund, ist hier quasi "allwissende Erzählerin", so dass sie auch die Erlebnisse anderer, bisher unbekannter Figuren beschreibt. Ähnlich wie "Hedi" in Teil 1.
      ich musste mich bisher regelrecht zwingen, mit dem Hören zu pausieren, weil das Ganze einfach wieder total intensiv und packend geschildert wird.
      Auch diesmal sind die Frauen der Unterschicht diejenigen, die wenig mehr tun können, als ihre Körper so lukrativ wie möglich zu verkaufen, um aus dem Dreck, in den sie hineingeboren wurden, irgendwie ein bisschen herauszukommen, bürgerliche Doppelmoral und das ständige Gefühl, ausgenutzt zu werden, immer inklusive.
      Aber noch macht Minna das Beste aus ihren unbestreitbaren Talenten, und die Charaktere, die sie dabei umgeben, sind abwechlsungsreich und interessant. Und hier haben, wie bereits im ersten Teil, einige davon damals tatsächlich gelebt.


      Hardenberg schrieb:

      Manche Fragen will man vielleicht besser doch nicht beantwortet haben...
      Humpf...ja... :pinch:
      Gibt einen britischen Film über den "Erfinder" dieser Geräte, haben wir uns irgendwann mal angesehen, weiß allerdings nicht mehr den Titel.

      Und falls man nicht gewusst hätte, dass es natürlich um die Jahrhundertwende noch so gewesen ist :zwinker: : Hier werden diesmal auch die im Sozialgefüge ganz oben stehenden Frauen als das gezeigt, was sie waren: rechtloses, schmückende Beiwerk der Männer, demn man sogar sexuelle Empfindungen absprechen wollte.
      Alles bloß Hysterie :pfeifen: , und wenn sich das Weibchen nicht so benimmt, wie es soll, dann kurz mal in die "Klapse" mit ihm... auch wenn das eine ganz luxuriöse ist. ^^ :vogel:
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Ein sehr spezieller Name und der Hinweis hier im Thread, dass einige der Personen tatsächlich existiert haben, hat mich dazu gebracht interessiert bei Wiki zu schmökern...und mir einen Megaspoiler beschert, silly me. :mauer: Klang aber auch zu verführerisch. ;) :whistling: Jetzt muss ich quasi sehenden Auges dem Verderben beiwohnen...oh, halt, eine irreführende Formulierung in diesem Zusammenhang... :schock: =)
      Also, nicht googeln und erst zu Ende hören und Spaß dabei haben. Oh, Moment... :blush1: =)
    • So, nun habe ich das Hörspiel beendet. Hat mir besser gefallen als die Staffel 1, wobei beide Staffeln ihren Charme haben und toll gemachte Hörspiele sind. Staffel 1 hat mich menschlich mehr mitgenommen, Staffel 2 empfand ich als leichtere Unterhaltung. Ich habe an manchen Stellen auch richtig mitgefiebert, man sieht das Unheil nahen und daaannnn.... :arg1: ^^

      Die Erzählsituation hier mit dem Zug ist wirklich klasse, die Rückblicke in Minnas Leben machen Spaß, dazu, irgendwie, ein schönes Ende.
      Hör-Tipp. :]
    • Sylphida schrieb:

      Staffel 1 hat mich menschlich mehr mitgenommen, Staffel 2 empfand ich als leichtere Unterhaltung.
      Ja, so sehe ich es bisher auch. :zustimm:
      Wenn man bedenkt, wie unglaublich hart die "Juten Sitten 1" sind - stellenweise schon zum Losheulen - dann ist das "Kaiserwetter", so heftig es immer noch daherkommt, tatsächlich sehr viel leichter verdaulich.
      Habe allerdings erst etwa 6 1/2 Stunden durch, hebe mir die Geschichte nach wie vor ein bisschen auf, aber möchte sie 2020 schon noch zu Ende hören.
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Agatha schrieb:

      Sylphida schrieb:

      Staffel 1 hat mich menschlich mehr mitgenommen, Staffel 2 empfand ich als leichtere Unterhaltung.
      Ja, so sehe ich es bisher auch. :zustimm: Wenn man bedenkt, wie unglaublich hart die "Juten Sitten 1" sind - stellenweise schon zum Losheulen - dann ist das "Kaiserwetter", so heftig es immer noch daherkommt, tatsächlich sehr viel leichter verdaulich.

      Das sehe ich ganz genauso und würde der ersten Staffel darum auch insgesamt den Vorzug geben, obwohl ich mich bei Staffel 2 durchaus auch saugut unterhalten gefühlt habe und sie keinesfalls schlecht finde. Es ist für mich gerade ein besonderer Kniff, dass man die beiden Staffeln im Grunde gar nicht wirklich vergleichen kann, weil sie ganz unterschiedliche Geschichten erzählen; nur Minna ist ja letztlich das verbindende Element. Das zeichnet für mich den Mut und die Qualität sowohl von Anna Basner als auch Audible aus: dass man sich nicht bloß daran versucht hat, den Erfolg von Die juten Sitten zu übertragen, indem man suf derselben Welle mitschwimmt, sondern bereit ist, inhaltlich letztlich bei null anzufangen und den großen Erfolg bloß in der knappen Rahmenhandlung anklingen zu lassen. Davon sollte sich so mancher Hörspielmacher mal eine Scheibe abschneiden, denn was das Reiten auf einer Welle der ständigen Wiederholung angeht, so ist das nämlich das, was die meisten machen, leider.

      Unerreichbar bleibt für mich jedoch das Finale der ersten Staffel. Da liegt so viel Dramatik, so viel Tragik drin. Das hat mich ergriffen und mitgenommen, und das macht dieses Erlebnis für mich so besonders und so einzigartig. Eine vergleichbare Intensität hatte ich bei der zweiten Staffel so nicht. Aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Und zwar über die ganze Strecke.

      Und was, bitte schön, will man mehr!? :)
      "Ein Zyniker ist ein Mensch, der von allem den Preis und von nichts den Wert kennt."

      Oscar Wilde
    • Wie angekündigt, habe ich mir nun auch die 2. Staffel auf audible geholt.

      Inzwischen hab ich die ersten drei Stunden der zweiten Staffel angehört. Bisher gefällt mir die 2. Staffel ganz gut. Mal schauen wie es mit der Handlung weiter geht. Vermute aber, dass das Fazit sein wird, dass mir die erste Staffel besser gefallen hat.