Gruselserie - 7 - Mondära - Im Todesgriff der Würgepflanze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • yepp,per Stream.Na ja,kann man hören ist aber kein Vergleich zu den 80er .Ich finde man kann damit vielleicht noch Kinder im Kindergarten erschrecken,mehr nicht.Alles wirkt irgendwie belanglos,einzig die Sprecher Leistungen finde ich toll,aber bei diesen Sprechern kein Wunder.Musik und Effekte sind zurückhaltend
    • Haggi schrieb:

      Na ja,kann man hören ist aber kein Vergleich zu den 80er .Ich finde man kann damit vielleicht noch Kinder im Kindergarten erschrecken,mehr nicht

      Hm, könnte mir vorstellen, dass sich Leute unseres Alters ähnlich über "Dracula und Frankenstein, die Flutbürsten" in den 80ern geäußert haben könnten :green:

      Werde mal ein Ohr riskieren :]

      Die Titel find' ich übrigens toll, aber die waren doch auch schon bei der Ur-Serie teilweise jenseits von Gut und Böse :green:
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • *dot* schrieb:

      Haggi schrieb:

      Na ja,kann man hören ist aber kein Vergleich zu den 80er .Ich finde man kann damit vielleicht noch Kinder im Kindergarten erschrecken,mehr nicht
      Hm, könnte mir vorstellen, dass sich Leute unseres Alters ähnlich über "Dracula und Frankenstein, die Flutbürsten" in den 80ern geäußert haben könnten :green:

      Werde mal ein Ohr riskieren :]

      Die Titel find' ich übrigens toll, aber die waren doch auch schon bei der Ur-Serie teilweise jenseits von Gut und Böse :green:
      Tja Thomas,da magst du wohl recht haben

      Nichts desto trotz,irgendwann mal werde ich mir trotzdem als CD zulegen
    • Haggi schrieb:

      Alles wirkt irgendwie belanglos,
      Den Eindruck teile ich. Die Titel sind ja schon immer recht trashig, und auch wenn mich keine der bisherigen Folgen bislang wirklich überzeugen konnte, bin ich aufgrund dessen, dass die Hörspiele in den Foren zum Release doch recht regelmäßig ein heißes Gesprächsthema sind, während viele andere Neuerscheinungen fast unkommentiert vorbeiziehen, doch immer wieder neugierig - auch wenn ich inzwischen eigentlich wissen müsste, dass die Reihe wohl eher nicht mehr meins wird.
      Das liegt gar nicht mal daran, dass die Geschichten sehr trashig sind - das fände ich völlig in Ordnung, so denn der Unterhaltungswert stimmt. Der passt für mich aber leider nicht so richtig, was vor allem mal wieder an Minningers doch arg drögem Dialogbuch liegt. Und selbst die paar spannenden Stellen, die es ja durchaus zwischendurch mal gibt, sind so unspektakulär akkustisch in Szene gesetzt, dass man sie fast gar nicht mehr als spannend wahrnehmen kann. Gut, dass Europa nicht wie Döring klingt und in Anlehnung an die alte Serie auch gar nicht klingen will, ist verständlich - aber dann muss man zumindest versuchen die Geschichten kurzweiliger, knackiger und auch prägnanter zu erzählen.

      Auch wenn mir die Vorgängerfolge nicht wirklich besser gefiel, so konnte mich sich da zumindest vom Trash mitreißen lassen. Hier ist das meiste leider wie Haggi schon sagte, recht belanglos.
    • Das Gute an dieser Folge: Ich habe sie bis zum Ende durchgehört, das können nicht alle neuen Gruselserie-Folgen von sich behaupten. ;)
      Ich hab auch nichts gegen Trash, aber er sollte mich schon "packen", dieses Hörerlebnis war jedoch insgesamt recht blutleer (haha). Da hätte auch ein Ohr gereicht. Das Zusammenspiel zwischen Hattie und Henry hätte ich mir an manchen Stellen charmanter gewünscht, so hatte ich teils den Eindruck von "grumpy Miss Marple & ihrem Suffkopp". Da hätte man doch ein wesentlich sympathischeres Paar draus machen können. Nun gut, die Pflanze kam offenbar nicht nach Henry und es gab noch eine weise Lektion am Ende. ;)
      Für einmal hören okay, aber ich bezweifle, dass ich mich noch mal von Mondära umgarnen...umarmen...lasse.
    • MONDÄRA - IM TODESGRIFF DER WÜRGEPFLANZE



      Hattie und Henry Miller sind auf dem Heimweg von einer Party unterwegs, als ihnen eine ältere Frau vor das Auto läuft.
      Diese scheint ein wenig verwirrt, berichtet sie doch dass sie in dem Nahe gelegenen Seniorenwohnheim in dem sie wohnt
      fürchterliche Todesschreie gehört habe und ihre Freundin vermisst.
      Die beiden begleiten die Seniorin zurück zu ihrem Wohnsitz und wollen mit der Heimleitung reden-
      dort werden sie allerdings ziemlich abweisend behandelt, was die Neugier der Millers natürlich nur verstärkt.
      Was sie dort allerdings bei ihren Nachforschungen entdecken scheint unglaublich- ist aber real...

      Überraschung! Die Geschichte ist weit weniger trashig inszeniert, als man bei diesem Titel glauben mag.
      Die Sprecher sind toll, die Atmosphäre ist stets passend- und mit einer knappen Stunde Laufzeit
      wurde hier auch das perfekte Maß gefunden, die Charaktere einzuführen und die Spannung aufzubauen.
      Für mich definitiv das bisherige Highlight der Gruselserie- und auch generell ein toller Grusler!

      8/10
    • Sylphida schrieb:

      Für einmal hören okay, aber ich bezweifle, dass ich mich noch mal von Mondära umgarnen...umarmen...lasse.
      Geht mir eigentlich auch so!
      Ich fand hier Elga Schütz als "Hattie" zwar wesentlich angenehmer und weniger überagierend als bei den "Moskitos", aber ich persönlich hätte ihren Charakter nicht noch einmal gebraucht.
      Noch eine "Schnüffeloma" mehr... :zwinker:
      "Du bist der Inbegriff der Blamage, Henry!" =)
      Die Geschichte selbst ist okay für Gruselserien-Verhältnisse, und die noch wenig "ausgekaute" Idee mit der fleischfressenden Pflanze gefällt mir an sich, aber ich brauchte da echt "Kleiner Horrorladen"-Kopfkino, um mir das überhaupt einigermaßen vorstellen zu können.
      Ein paar so richtige trashige Verdauungsgeräusche zusätzlich wären genau nach meinem "Geschmack" gewesen. ;)
      Witzig, welche Essensreste "Mondära" liegenlässt, so dass Hattie und Henry dann genau diese Teile finden. ^^

      Etliche sehr gute Sprecher, wobei Judy Winter für mich hier ein bisschen zu aggro rüberkam :augenroll: , Umsetzung okay, aber die Abschlussmusik ja wohl :thumbdown: !
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Tja, während der ersten Minuten dachte ich noch: "Hey, das könnte die bisher beste Folge werden", aber dann kam immer mehr die Ernüchterung. Die "Kabbeleien" zwischen Hatty und Henry fand ich schon ok und teilweise auch echt witzig, aber der Rest war, wie schon geschrieben wurde, belanglos. Da hat mir die TKKG Folge mit den Killerpflanzen sehr viel besser gefallen. :thumbsup: dei Sprecher waren alle wirklich gut, aber Umsetzung und Handlung konnten mich nicht überzeugen. :schulter: Da ich die Folge davor noch nicht gehört habe, kann ich auch keine Einordnung in irgendein Ranking vornehmen.

      Retro schrieb:

      Für mich definitiv das bisherige Highlight der Gruselserie- und auch generell ein toller Grusler!
      Dieses Urteil von Dir überrascht mich ein wenig muss ich sagen. ^^


      OTR-Fan
    • Bislang leider nur Seite 1 gehört, da vorher viermal bereits bei der Autofahrt am Anfang eingeschlafen - allerdings sicherlich mit einem seligem Lächeln auf dem Gesicht ^^ .

      Findet ihr nicht auch, dass Michael Prelle als erster Erzähler der Reihe endlich mal für ein 1a-Günther-Ungeheuer-Feeling sorgt? Wenn man ein bißchen seine Biografie überfliegt könnte man fast vermuten, dass er den eigentümlichen Erzählton, den Ungeheuer für die alte Gruselserie geschaffen hat, genau studiert und sich bei der Erarbeitung seiner (leider zu wenigen) Texte in MONDÄRA bemüht hat, sich an diesen anzunähern! Für mich mit absolutem Erfolg, Hut ab! :hutheb: .

      Der zweite Pluspunkt der ersten Seite ist, dass wir es - endlich einmal in einem Kinderhörspiel! - mit einer durchgehend angetrunkenen Haupt- und Identifikationsfigur zu tun haben. Das passt doch mal so richtig in unsere Zeit! :wein1:
      Bleibt gesund!
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Bin jetzt durch, ist ja diesmal mehr wie ein Krimi konstruiert... nur dass Titel und Titelbild was den Fall angeht dann doch hart spoilern :kopffass: . Wahrscheinlich hätte mir das Hörspiel (zumindest beim ersten Hören) noch etwas besser gefallen, wenn ich nicht von Anfang an genau gewusst hätte, worauf alles hinausläuft... das empfinde ich ein bissel als Konzeptionsfehler!

      Aber die Millers sind für mich jetzt innerhalb der Gruselserie wirklich die neuen Fawley/Fox - und das feier ich!
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Rudolf Platte schrieb:

      Wahrscheinlich hätte mir das Hörspiel (zumindest beim ersten Hören) besser gefallen, wenn ich nicht von Anfang an genau gewusst hätte, worauf alles hinausläuft...
      Stimmt...wenn man noch wirklich ganz unvoreingenommen darüber hätte spekulieren können, wohin die alten Damen verschwunden sind und warum da nur noch einzelne Sachen von ihnen herumlagen, wäre das schon schöner gewesen.
      Aber hier will man ja wohl in erster Linie mit dem reißerischen (bzw. trashigen :) ) Titel und Cover die Hörer "einfangen".
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Als großer Fan dieser Serie muss ich sagen, dass mir diese Folge nicht so gefallen hat. Für mich die bisher schwächste Folge. Bis wirklich Grusel aufkam, verging in meinen Augen viel zu viel Zeit. Die Dialoge waren zwar zum Teil sehr amüsant und unterhaltsam aber sie nahmen halt zu viel Raum ein. Von einem Gruselhörspiel erwarte ich halt auch Grusel und das halt nicht nur in den letzten 6 Minuten. Die Ermittlungen in den ersten 50 Minuten hätten eher einem Krimihörspiel zugeordnet werden können. Ein paar gruselige Momente eingestreut hätten der Folge sicherlich gut getan. Ach, die Musik möchte ich noch positiv erwähnen.
      Freue mich aber schon auf die neue Folge und hoffe, dass diese wieder besser wird. Bleibe der Serie auf jeden Fall treu, trotz dieser in meinen Augen schwächeren Folge.
      no disc, no fun
    • Danke Spotify! Ohne dich hätte ich wahrscheinlich jede Folge gekauft und mich geärgert. Folge 6 war schon doof, aber 7 toppt das nochmal. "Billig sagen nur Asoziale" ein Zitat, dass auch als Untertitel herhalten könnte. Früher waren Europahörspiele preiswert, heute sind sie billig. In den 80ern wollten Schauspieler bei Larry Brent, Macabros oder John Sinclair nicht genannt werden, bei der Gruselserie werden sie genannt, was kilometer peinlicher ist. Wie bei allen Folgen sind die Bücher dämlich, die Dialoge sind unnatürlich, nicht witzig, überflüssig und peinlich. Die Schauspieler können nix rausreißen, sind halt keine Zauberer. Für die Musik werden 4 Namen genannt! Dafür ist sehr wenig zu hören, und dann auch nur - wie schon jemand schrieb - belangloses Zeug. Einmal hören ist eigentlich schon einmal zuviel, es sei denn man möchte dem Qualitätsniedergang des Tonstudios Europa beiwohnen.
      "Du bist hier, ich spüre es, du bist ganz nah...Lindaaaaa!"

      :ziegel:
    • Es ist schön zu sehen wie Auffassung und Wahrnehmung ist Danke dafür.

      Wenn ich bedenke für welche Altersgruppe es gemacht ist und Vorgaben eingehalten werden mussten halte ich es für gelungen an.
      :klimper: Und habt ihr alle Anspielung und Easter Egg gefunden.
      Das Gelbe Team hat die Nase vorn bin gespannt ob das Blaue Team nachziehen kann. :bigskull1:

      Es hat ein Grund warum „Vidan – Schrei nach Leben“ oder „Hyde Away – Seelenschatten“ unter Sony erschienen ist.
      Für alle die es härter mögen können sich auf eine fortlaufende Anthologie-Serie freuen dazu später mehr. :whistling:
    • andijoh schrieb:

      "Billig sagen nur Asoziale" ein Zitat, dass auch als Untertitel herhalten könnte.

      Einmal hören ist eigentlich schon einmal zuviel,
      es sei denn man möchte dem Qualitätsniedergang des Tonstudios Europa beiwohnen.
      Für meinen Geschmack geht es endlich aufwärts mit der Reihe, die ich bisher größtenteils ziemlich übel fand.
      Wie es generell mit dem Label Europa aussieht kann ich nicht sagen, da ich ausser der Gruselserie nichts aktuelles von Europa kenne.

      "Billig sagen nur Asoziale" hat mich jetzt auch nicht weiter gestört, habe den Satz im Leben schließlich schon so einige male gehört.
      Man muss ja nicht der gleichen Meinung sein, aber der Satz an sich ist ja durchaus gängig und daher im Alltag zu hören.

      Wie schon erwähnt: Für mich ist die Folge das bisherige Highlight der Reihe- und gefällt mir generell richtig gut.
      Die einzige CD der Gruselserie, welche ich jetzt schon ein zweites mal gehört habe. ^^
    • Gianni schrieb:

      Retro schrieb:

      Für meinen Geschmack geht es endlich aufwärts mit der Reihe,
      Sei mir nicht böse @Retro aber ich fragemich wie es mit einen Tonstudio, das schon ihren 50sten Jubiläum gefeiert hat aufwärts gehen kann? Und das mit ein Genre das sie vor 30 Jahren sehr gut gekonnt haben. :schulter:
      Und ich frage mich, was an meinem Satz unklar ist. ^^
      Ich habe doch kein Wort zu Europa selbst gesagt- ausser dass ich nichts dazu sagen kann, weil ich kaum was aktuelles von denen kenne.
      Und mit der Gruselserie geht es mit der aktuellen Folge eben (für meinen Geschmack) eben endlich aufwärts.
    • Allerdings hört sich Judy Winter in ihrer "Dr. Finistra"-Kopie so alt und gebrechlich an, daß man sich doch fragt, ob ihr Charakter in dieser Verfassung noch ein Seniorenheim leiten kann.

      Aber schön, daß man Elke Reissert und Katja Brügger (obwohl kaum mehr zu erkennen) noch mal gebucht hat.