Hörspielmacher im Fokus (05) DENNIS ROHLING und MICHAEL EICKHORST

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Hörspielmacher im Fokus (05) DENNIS ROHLING und MICHAEL EICKHORST

      Wird es nach Eurer Meinung irgendwann noch einmal echte Hörspiele vom Gespann Rohling/Eickhorst geben? 22

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Ich kann so manchen nun schon beinahe aufstöhnen hören angesichts dieses Threads. Was denn, ernsthaft?, höre ich sie ausstoßen, ein eigener Thread zu diesen beiden Nasen? Die zudem nicht mal mehr eigene Hörspiele auf den Markt bringen? Haben wir nicht genügend aktive Hörspielmacher, die der Diskussion würdig sind?

      Ja, haben wir in der Tat, und auch sie alle sollen zu gegebener Zeit ihr Forum in dieser Rubrik finden, wenn es nach mir geht. Aber eben nicht alle zur selben Zeit, sondern gestaffelt und nacheinander, so dass man dem einzelnen auch die ruhige Aufmerksamkeit entgegenbringen kann, die er verdient.

      Heute richtet sich mein neugieriger Blick auf diese beiden Personen, und ich habe ja immer betont, dass die Reihenfolge ausdrücklich nicht einer inneren Logik folgen soll, die sich nach Maßstäben von Relevanz oder besonderer Qualität richtet, sondern ganz simpel der Fragestellung, wer gerade - warum auch immer! - in den allgemeinen Threadverläufen zu einem Thema wird, das der besonderen Inaugenscheinnahme lohnt.

      Und das trifft für die Protagonisten des ehemaligen Hörplaneten auf jeden Fall zu. Zumal es so ist, dass sie meist nicht als Hörspielmacher gewürdigt werden, sondern als Protagonisten auf anderen, auf Nebenschauplätzen, so dass ihre Rolle als Hörspielmacher oft viel zu sehr in den Hintergrund getreten oder zumindest jede Erörterung durch die anderen Themen schnell überlagert wurde. Hier in diesem Thread nun möchte ich den Fokus auf ihre Rolle als Hörspielmacher legen - und eben nicht auf ihr Youtube- oder Satire-Engagement. Nicht dass dieses Thema nicht einer Diskussion würdig wäre, aber diese Themen sind in der Vergangenheit breit ausgewalzt und, wie ich finde, erschöpfend diskutiert worden, dazu braucht es eigentlich kein weiteres Wort - oder doch wenigstens braucht es dafür keinen weiteren Thread. Die alten existieren ja noch und können, sofern das im Sinne der Forumsregeln und des gedeihlichen Gesamtklimas ist, bei Bedarf noch genutzt werden.

      HIER soll es jetzt einfach nur um die Frage des Handwerks gehen.

      Welche Stoffe haben sie aufgegriffen? Wie haben sie sie umgesetzt? Hatten sie dabei eine eigene Handschrift?
      Welche Serien oder Reihen hatten Erfolg? Welchen blieb eine lange Lebensdauer versagt? Und warum?
      An wie vielen Serien, Reihen, Einzelhörspielen waren die Jungs überhaupt beteiligt?

      Und gern auch die Frage an Euch als Hörer: Habt Ihr bedauert, dass es von ihnen keine weiteren Hörspiele gab? Welche mochtet Ihr besonders, welche nicht so sehr? Und warum?
      Wenn es eine späte Fortsetzung gäbe, von welcher Serie würdet Ihr es Euch wünschen?

      Und da ja die aktuellen Betätigungen, die hier aber im einzelnen nicht Thema sein sollen, weil sie nichts mit der reinen Hörspielproduktion zu tun haben, schon wieder viele Elemente beinhalten, die sich dem Thema Hörspiel annähern, zum Schluss noch meine Frage, ob Ihr Euch vorstellen könntet, dass die beiden ehemaligen Hörplanetarier irgendwann noch einmal als Hörspielmacher wieder in Erscheinung treten könnten? Vielleicht mit einem Reboot von Lady Bedfort... oder einer Fortsetzung der Ordensschwester... oder etwas völlig Neuem.
      Haltet Ihr das für vollkommen ausgeschlossen?

      Die Meinungen zu Serien wie Amadeus oder Amélie sind ja in Teilen äußerst positiv.

      Wären da vielleicht noch weitere Highlights zu erwarten gewesen?
      Gab es vielleicht angedachte Projekte, die jedoch nie umgesetzt worden sind?

      Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten, möchte aber noch einmal eindringlich darum bitten, das Threadthema zu beachten und einzuhalten und bei der Beschäftigung mit dem Thema auf einen angenehmen Umgangston und eine angemessene Ausdrucksweise zu achten. Ich weiß, die beiden Herren haben vielfach die Gemüter erhitzt, dennoch muss es möglich sein, sie auch als die Handwerker, die sie waren, zu betrachten, und ein Missgriff in der Sprache ginge letztlich nicht gegen sie, sondern gegen den Hörgrusel.

      Ich setze noch ein paar Umfragen dazu, um das Bild abzurunden. :)
    • Wie fändet Ihr es, wenn die Herren Rohling und Eickhorst mit neuen Hörspielen auf den Markt kämen? 26

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Umfrage 2. :)
    • Welches sind die besten Hörspiele, die die Herren Rohling und Eickhorst hervorgebracht haben? 28

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Umfrage 3

      Da ich hier nicht alle Titel kenne, habe ich die Auflistung von hoerspiele.de genommen. Berücksichtigt wurde allein HörSPIELE.
      Bei manchen Titeln, die wohl als Serien angedacht waren, ist nur eine Folge erschienen. Aber auch hier kann ja bewertet werden, ob eine solche Serie vielleicht Potential gehabt hätte.

      Man darf sich für bis zu drei Antworten entscheiden.


      Edit:
      Sorry, ich hatte die Umfrage nicht korrekt eingestellt, darum konnte man sich entgegen meiner Ankündigung nicht für drei Serien entscheiden. Ich habe es nun geändert. :)
    • Schade das man bei ...

      "Welches sind die besten Hörspiele, die die Herren Rohling und Eickhorst hervorgebracht haben?"

      ... nur für eine Serie entscheiden kann.

      Rettungskreuzer Ikarus - Eine SF Serie die sich nicht verstecken muss (CD´s sind verdammt teuer geworden :sad: ).
      2114 - Eine der besten Pilotfolge mit ein bösen Cliffhanger.
      Lady Bedfort - Wo kann ich ein ABO abschließen.
      Edgar Wallace - Auch von vielen sehr unterschätz.

      Für was ganz neues sage ich auch nicht nein.
    • Rettungskreuzer Ikarus hab ich schon ein paar Mal gehört, find ich super, auch als Sci-Fi Muffel. Lady Bedfort ist für mich eine ganz tolle Krimiserie - so gemütlich, so liebenswürdig. Als Barbara Ratthey verstarb, habe ich ein paar Folgen danach aufgehört. Auch wenn die Performance gut war, es reizte mich nicht mehr. Holger die olle Gurke...tja, was soll man sagen. Schon schräg, aber ebenso liebenswert. Für mich kultig. :)

      Ich fand die Fan-Nähe auch toll, aber irgendwie hat man sich da irgendwann verrannt, da wäre wohl weniger mehr gewesen. Manch abgebrochene Serie tat dann das Übrige zum Fan-Frust. Alles in allem denke ich immer gerne an den Hörplaneten zurück.
    • Ich muss zu meiner Schande gestehen; ich habe bisher kein einziges Werk der beiden Herren.
      Obwohl ich gerade von Lady Bedfort und Ikarus viel gutes gehört habe.

      Gerade Ikarus könnte meinen Nerv treffen, denn Sci-Fi ist genau mein Ding.
      Ist es eine abgeschlossene Serie?

      Wegen meiner Unkenntnis habe ich bei der Hörspielauswahl "Keine Angabe" gewählt.
      Dafür habe ich allerdings bei "Wie fändet Ihr es, wenn.....neue Hörspielen auf den Markt kämen?" mit
      "Das fände ich super!" gestimmt.
      Die Jungs haben das Thema Hörspiele im Blut und können auch nicht die Finger davon lassen.

      Wie sich oben die Auswahl liest, packen sie auch queerbeet alle Themen an worauf sie Bock haben.
      Finde ich gut und es kann gar nicht genug Macher geben die mit Herzblut dabei sind!
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Ich kenne/ habe, mal abgesehen von "Alice" (da kam auch nur eine Folge raus, ähnlich wie bei "2114"), jede Serie vom Hörplanet.
      Und es gibt nicht eine, die ich nicht mag oder gar als "danebengegangen" bezeichnen würde.

      Bei LB habe ich irgendwann aufgehört mit dem Sammeln jeder Folge und mir nur noch hin und wieder eine geholt, die in Besprechungen besonders gut beurteilt wurde oder deren Autor mich besonders interessierte.
      Für mich war eigentlich Barbara Ratthey (die ist jetzt auch schon 11 Jahre tot...) die einzige "Lady", die ich so richtig, richtig gut fand, alle anderen kamen da nur noch bis zum einem gewissen Grad heran.

      Gestimmt habe ich oben für "Amadeus", "Ordensschwester Amélie" und "Holger", weil ich diese drei Serien wirklich toll finde - jede auf ihre Art, denn sie sind ja sehr unterschiedlich, was das Genre angeht.
      Aber ich hatte Mühe, mich auf drei zu beschränken. ;)
      "2114" trauere ich heute noch nach, die Pilofolge hatte so viel Potential!
      Oder "Edgar Allan Wallace" , so geil, das Ding! :biggrin:
      Ebenso wie "Nach dem Frost". :thumbsup:
      Die witzigen Sachen vom Hörplanet haben meinen Humor fast immer voll getroffen.
      Ich sage mal nur "Holger zieht um". :muhaha: Oder halt die "Weltreise". ^^

      Ob nochmal Hörspiele kommen werden? :schulter:
      Die "Kammer" erinnert ja mittlerweile schon ein bisschen daran, denke, dabei wird man es sicher erst mal belassen.
      Es wurden damals ja genügend Gründe genannt, warum man es besser/ rentabler fand, sich auf Hörbücher zu verlegen und die Hörspielproduktion einzustellen.
      Ist doch alles letztlich auch eine Geldfrage.
    • Wird es nach Eurer Meinung irgendwann noch einmal echte Hörspiele vom Gespann Rohling/Eickhorst geben?

      Meine Antwort: Ja, aber.

      Zum einen ist die Kammer ja mittlerweile eigentlich schon ein Hörspiel. Klar, mit limitierter Sprecheranzahl, aber hey, es gibt großartige Hörspiele, bei denen alle Rollen von Stefan Kaminski gesprochen werden :D

      Was ich mir aber überhaupt nicht vorstellen kann, ist, dass die beiden zurück zu - sorry - banalen Hörspielkrimis wie Lady Bedfort oder Amelie oder Edgar Wallace kehren können. Das geht nicht, dabei würden sie durchdrehen. Da haben sie ja die Lösung mit den Hörbüchern gefunden, das drücken sie psychologisch auch problemlos durch. Ansonsten ist mit allem zu rechnen, aber garantiert nur mit Freejazz und nicht mehr Pop/Rock.

      "Rettungskreuzer Ikarus" sagt mir übrigens auch nix (wie auch die meisten anderen Hörspiele aus der obigen Liste), allerdings ist Amadeus sowieso so weit über allem anderen anzusiedeln, dass ich problemlos trotzdem abstimmen konnte. Allerdings muss ich nach dem, was @Agatha oben schreibt, mal Ausschau nach Holger, die Hörspielgurke halten, vielleicht keine "ungelenken Gehversuche aus dem Ordner A bis Igitt aus der Zeit vor dem Internet" ;)
      Junge, du sitzt immer nur zu Hause am PC
      Gut so, weitermachen!
    • Ich habe früher alles von den beiden gesammelt, sogar die Wallace-Serie zu der Zeit, als es Dennis nicht so gut ging und ich ihn gerne unterstützen wollte. Eigentlich sind die Geschichten gar nicht mein Ding, aber die Hörspiele waren schon okay. Gut gefiel mir die erste Lady Bedfort und auch Max hat mich nicht gestört, gehörte eben dazu. Aber vorallem Ikarus fand ich klasse. Davon hätte ich gerne mehr gehört.
    • Hardenberg schrieb:

      Zumal die drei Folgen, wie es scheint, eine abgeschlossene Geschichte erzählen.

      Die Folgen haben jeweils auf einem Buch basiert, wenn ich mich jetzt nicht sehr irre, ist ja schon etwas her.
      Ursprünglich wollte man die auch alle verhörspielen, daraus wurde leider nichts.
      Jede Folge war entsprechend in sich abgeschlossen, was die expliziteBuch-Geschichte anging, aber es gab eine Rahmenhandlung, irgendetwas mit
      Saboteuren der Ikarus-Mission, die man zu entlarven versuchte.
      Und die wird natürlich nicht in drei Folgen beendet.

      Damals steckte der "Hörplanet" ja noch ein bisschen in seinen Kinderschuhen.
      ich denke, später hätten die Produzenten da evtl. einiges ein bisschen anders angepackt/ umgesetzt.
      Aber mir gefielen die Geschichten ganz gut.


      Camelion schrieb:

      Deswegen sind die CD`s so teuer beim letzten Flohmark wollte einer 80 Euro haben für alle drei Teile.
      :vogel:
      Und dafür suche ich mir meine Käufer dann auf dem Flohmarkt und versuche das nicht übers Netz, wo vielleicht ein Hardcorefan mit zuviel Kohle sitzen könnte?
      Seltsame Sache. ;)