Frankenstein und der Zirkel der Sieben - 1 - Am Abgrund der Nacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Frankenstein und der Zirkel der Sieben - 1 - Am Abgrund der Nacht

      Am 09.10.2020 erscheint:




      Inhalt:
      Mythos. Legende. Frankenstein. Der begabte Arzt und Wissenschaftler erhält einen Brief, der ihn nach vielen jahren zurück in seine alte Heimat beordert.In Genf angekommen, offenbart ihm ausgrechnet sein Vater ein lange gehütetes Familiengeheimnis. Victor Frankenstein sieht sich mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert. Nur wenig später ist er gezwungen, ein Leben zu retten. Doch kann er dies nicht tun, ohne gleichzeitig ein unschuldiges Leben zu nehmen. In einer stürmischen Gewitternacht wird Frankenstein von seinen schlimmsten Albträumen eingeholt.

      Vorbestellbar bei:
      Amazon
      und demnächst bei
      POP.de


      OTR-Fan
    • Ich glaube kaum, dass die Handlung so komplex ist, dass man da in bestimmten Reihenfolgen und Kombinationen hören muss, um dem Ganzen folgen zu können. Das ist doch eher nicht maritim-Style, oder? Es wird wohl einfach Parallelen und Überschneidungen geben, aber doch wohl eher in Form von Wiederholungen oder vernachlässigenswerten Details, die für das Verständnis des Gesamten nicht unbedingt nötig sind. Ich denke, maritim wird dafür sorgen, dass jede Serie für sich allein gut und komplikationslos hörbar ist, die anderen Serien dann aber als ergänzendes Schmankerl hinzukommen könnten.

      Alles andere wäre ja auch Wahnsinn! :zwinker:
    • ... will ich Haben, will ich Haben, will ich Haben, will ich Haben, ... :huepf: :huepf: :huepf: ...



      Wenn das bei Frankenstein & Dracula jeweils "...und der Zirkel der Sieben" heißt, wer sind dann noch die anderen 5 ??? :denk:


      - Mumie

      - Werwolf

      - Alice Cooper

      ...


      Die klassischen Monster, wunderschöne Cover's was will man mehr ???

      Da kommt Freude auf !!! :feuerwerk2:


      Das Ganze erinnert mich an die TV-Serie "Penny Dreadful".


      :thumbsup:
      "Die Gegenwart gehört dem, der bereit ist zu handeln."
    • Hardenberg schrieb:

      Oha, der Kosmos wird ja immer größer. Nach Dracula nun auch Frankenstein. Erstaunlich!

      Frankenstein war aber schon in diesem Kosmos, als zeitweiliger Gegenspieler von Fogg & Co. Ob er wieder von Dietmar Wunder gespielt wird?

      Nachtrag:

      Hardenberg schrieb:

      Ich glaube kaum, dass die Handlung so komplex ist, dass man da in bestimmten Reihenfolgen und Kombinationen hören muss, um dem Ganzen folgen zu können.

      Die einzelnen Fälle sind ganz sicher nicht „komplex“, aber die Folgen in einer Serie und die Serien innerhalb des Kosmos nehmen immer wieder und in immer zunehmenderen Maße aufeinander Bezug. Anfangs nur mal mit einem kurzen Cameo einer Figur einer Serie in der anderen (Fogg besucht Holmes, Wilde begleitet Fogg), aber später nehmen diese Crossovers zu, und die Figuren (v.a. die Nebencharaktere) aus der anderen Serie werden auch nicht zwingend noch einmal vorgestellt. Im Prinzip ähnlich wie im MCU: Anfangs tauchte Tony Stark mal in der End-Credit-Szene vom Hulk auf, am Ende muss man, um wirklich alles komplett richtig zu verstehen, vor jedem neuen Film das ganze MCU noch einmal von vorne durchsehen. Ob tatsächlich diese Komplexitität im Fogg/Wilde-Kosmos angestrebt oder schon erreicht ist, weiß ich nicht. Da ich mir die Serien – als ich sie noch gehört habe – in der richtigen Reihenfolge zu Gemüte geführt habe, kann ich auch nicht nachvollziehen, ob man sie auch außer der Reihe hören kann, anfangs wahrscheinlich schon, mit steigender Folgen- und Serienzahl bestimmt immer weniger. Ich z.B. bin ausgestiegen, als ein (Kriminal-)Fall in einer Serie begonnen und in der ersten Folge einer neuen Serie geklärt wurde. Ganz so einfach wollte ich mich dann doch nicht zum Kaufen noch einer neuen Serie „erpressen“ lassen. Ein paar persönliche Zwistigkeiten mit dem Headwriter gaben mir dann einen guten Vorwand mich ganz aus dem Universum abzusetzen.
      Als Fazit und um auf das „komplex“ zurückzukommen: Ich (nur meine ganz persönliche Meinung!!!) bin raus, weil mir der Kosmos zu komplex und die einzelnen Folgen zu wenig komplex geworden sind.

      Mr Blonde schrieb:

      Welche Serien gehören jedoch alle zum gleichen Kosmos? :gruebel:
      Haben die Serien auch enden oder sind alle Open-Ended und einfach so verknüpft?

      Ich weiß, er ist hier nicht wohlgelitten, aber ich zitiere hier mal den Headwriter, der sollte es schließlich am besten wissen, und hier geht’s ja ganz wertfrei nur um Informationen:
      Zum Kosmos gehören.
      Edgar Allan Poe und Auguste Dupin
      Irene Adler
      Jules Verne
      Oscar Wilde
      Scotland Yard (als Teil von Sherlock Holmes & Co.)
      Sherlock Holmes (als Teil von Sherlock Holmes & Co.)
      Van Dusen (als Teil von Sherlock Holmes & Co.)

      In diesen Serien gibt es immer wieder Gastauftritte, Crossovers, Anspielungen und Hinweise und einiges davon führt zu einem großen Crossover in Oscar Wilde 31-36. Sozusagen Infinity War/Endgame unserer Sonderermittler, um sich im Marvel-Slang zu bewegen. ;)

      Demnächst erwarten uns noch:
      Dracula und der Zirkel der Sieben
      XXX und der Zirkel der Sieben
      XXX (eine weitere Serie, die ich noch nicht nennen werde, startet aber als Zweiteiler in Sherlock Holmes & Co. 55)]

      Bei „XXX und der Zirkel der Sieben“ ist XXX nun offensichtlich Frankenstein.
      (Den MCU-Vergleich hab’ ich aber aufgeschrieben, bevor ich das Zitat rausgesucht habe! :] )
    • Ich bin begeisterter Hörer der "Oscar Wilde & Mycroft Holmes" Serie, welche die eigentlich erste und älteste des Universums ist, welche ich hiermit mal als "ZD7" bezeichne, denn der "Zirkel der 7" kommt in jeder der Serien vor, wenn auch außerhalb von OW&MH nur am Rande.

      Mit der zweiten Serie "Die neuen Abenteuer des Philleas Fogg" konnte ich nach dem Hören der Folge 1 und der Folge auf der schwimmenden Stadt (auch mit Dracula Auftritt) überhaupt nichts anfangen.

      Die dritte Serie "Edgar Allen Poe & Auguste Dupin" schwankt sehr stark, es gibt einige ziemlich stimmungsvolle Fälle und einige eher unspektakuläre, schlecht ist es aber nicht.

      Die vierte Serie, "Irene Adler" war unhörbar, sowohl die Folge 0, die schon einmal innerhalb der Sherlock Holmes & Co Serie, als auch als besagte Nummer 0 erschien & die Folge 1. Keine Lust mehr weiter zu hören.

      Die fünfte Serie ist wohl "Moriarty, zwischen Genie und Verbrecher".

      Die sechste Serie, wird dann wohl die hier vorgestellte "Frankenstein und der Zirkel der Sieben" sein, die erste Folge werde ich mir anhören.

      Gleiches gilt für die siebte Serie "Dracula und der Zirkel der Sieben".

      Die Serie "Sherlock Holmes & Co" würde ich persönlich nicht zu diesem Universum zählen, da in dieser ja ganz verschiedene Protagonisten auftreten, welche erst im Nachhinein ausgekoppelt wurden.
      Sherlock Holmes hatte, meines Wissens, noch in keiner der Folgen Kontakt zum Zirkel der Sieben. Das gleiche gilt auch für die Poe & Dupin Folgen innerhalb der Serie, welche ja nun als "Aus den Archiven" neu aufgelegt werden.
      Das mag sich in Zukunft ändern.
    • Soooo.... Folge 1 wanderte durch meine Ohren. Zuerst möchte ich sagen, dass Frankenstein nicht gerade mein Favorit aus dem Gegenspieler-Kosmos ist und ich daher etwas unmotivierter an die Folge heran gegangen bin. Jedoch empfinde ich sie als sehr gelungen und Frankenstein als Charakter tatsächlich endlich mal auf einer gewissen Ebene sympathisch oder "emotional greifbar" ist vielleicht die bessere Beschreibung. Das Setting ist toll und die kaputte Familie der Frankensteins wird immer deutlicher. Wirklich kaum ein Lichtblick dabei. Dennoch war die Spannung durchgehend da und ein leichtes mit fiebern war möglich. Einzig die manchmal doch sehr dick aufgetragenen Erzähltexte von Frankenstein (besonders bei der Betonung) empfand ich manchmal als zu viel des Guten. Auch die Wandlung einer Figur, fand ich etwas überhastet....

      Spoiler anzeigen
      Das Dienstmädchen ist nach ihrer Widerbelebung ja sofort auf Rache gesinnt, wobei sie vorher ja doch eine liebenswerte Seele hatte. Da war mir der Übergang etwas zu hart.


      Bleibt noch die Frage:

      Spoiler anzeigen
      Was war das für ein Monster-Vieh im Wald? Darauf wurde sich ja noch nicht bezogen, oder? Man hat es nur gehört. Ich bin gespannt. :)


      Trotzdem ein schöner Start in die Serie und ich bin gespannt, inwieweit sich die Erzählstränge in anderen Hörspielen kreuzen werden oder auch nicht. Dranbleiben werde ich in jedem Fall. :thumbup:
    • Frankenstein ist also die dritte neue Serie im Maritim Kosmos rund um den Zirkel der Sieben. Und ich muss sagen, meines Erachtens nach die bisher überzeugendste vor Moriarty und vor Dracula.
      Frankenstein ist definitiv eine äußerst tragische Gestalt, die hier exzellent durch Dietmar Wunder verkörpert wird. Man erhält aufgrund der Erzählperspektive viel Einblick in dessen Gedankenwelt, die geprägt ist von Forscherdrang, innerer Zerissenheit und alten Schuldgefühlen. Das spielt Dietmar Wunder hier wirklich prima, einzig wenn er den irren Forscher gibt, wie es hier in der ersten Szene der Fall ist, ist er mir persönlich doch etwas zu nahe am Overacting. Aber darüber kann man angesichts der ansonsten sehr stimmigen Sprecherperformance hinwegsehen.
      Die Geschichte selbst widmet sich Viktor Frankensteins alter Heimat und den Geschehnissen, die dazu geführt haben, dass er diesen Ort verlassen hat. Zugleich bekommt es Frankenstein auf seiner Reise mit Widersachern zu tun, deren Rolle noch im Dunkeln bleibt. Ebenso wie das Geheimnis seiner Vergangenheit, wessen Details stets nur angedeutet werden.
      Die Handlung selbst bietet immer wieder einzelne versprenkelte Höhepunkte und bleibt dabei über die gesamte Spieldauer interessant. Gerade wenn sich für Frankenstein ein neuer Konflikt auftut, nachdem sein Vater mit einer ungewöhnlichen Bitte an ihn herantritt, spielt man die Dramatik ganz wunderbar aus. Das Ganze gekleidet in einem sehr düsteren akkustischem Korsett.
      Das hat mir doch überraschend gut gefallen, nachdem ich vom Dracula-Auftakt inhaltlich etwas enttäuscht war. Einziger Wehrmutstropfen auf inhaltlicher Seite aus meiner Sicht die allerletzte Szene, die ich dann etwas zu überhastet abläuft und deren Wendungen nicht allzu überzeugend herausgearbeitet sind.

      Fazit: düsterer Auftakt der Frankenstein-Serie im Rahmen des Zirkels der Sieben, wobei dieser nur andeutungsweise eine Rolle spielt und man der Geschichte ansonsten als Standalone-Drama sehr gut lauschen kann, ohne dass es irgendwelcher Vorkenntnisse bedarf. Das Hörspiel lebt vor allem durch die wunderbare Darstellung des Charakters Frankenstein durch Dietmar Wunder. Das hat mir alles in allem doch recht gut gefallen.
    • Neu

      Frankenstein habe ich nun direkt nach Dracula gehört und muss sagen, Letzterer hat mich in seiner Folge 1 mehr überzeugt, wenngleich dieses Hörspiel eindringlicher war. Mit hat's gefallen, so viel Persönliches von Victor mitzubekommen und ich mag D. Wunder wirklich sehr, aber diese angestrengte, betont intensive Sprechweise erschien mir über die Länge des Hörspiels doch überzogen. Die OP-Szene war dafür super, klasse Kopf-Kino (und der Vater als
      Spoiler anzeigen
      unterwürfiger Handlanger
      war auch...befriedigend :hinterhaeltig: ) .
      Das Ende kam dann wirklich schnell und hat mich nicht so gepackt, dass ich nun füßescharrend auf die Fortsetzung warte. Hören werde ich sie aber, beizeiten. ^^