Wichtig Binge Hören - "Die drei Fragezeichen"-Klassikerfolgen - hier ist Platz für Eure Eindrücke - diese Woche: DDF 5 - Fluch des Rubins und DDF 6 - Der sprechende Totenkopf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Der Karpatenhund! Ich weiß noch, wie ich damals im Plattenladen stand und keinen Plan hatte - vor mir lagen die Cover vom Karpatenhund, Phantomsee und der Schwarzen Katze. Und natürlich hab ich mich an den Bildern orientiert, die Bücher kannte ich wohl noch nicht. Und es wurde die Katze. :wirr2: Böser Fehler, inhaltlich gesehen, denn der Karpatenhund ist mittlerweile eines meiner Lieblingshörspiele aus der Reihe der Klassiker. =)
      Tolle Story, super Charaktere, überschaubares Setting - hier stimmt für mich einfach alles. :thumbup: Nur die Coverzeichnung finde ich nach wie vor ... naja, solala. Kein Highlight.

      Und die Schwarze Katze hat natürlich trotz inhaltlicher Schwächen einen Kindheitsbonus, weil ich sie damals so oft gehört habe und es mein zweites DDF-Hörspiel war. Obwohl ich eigentlich bei allen Kinderserien die Zirkusfolgen meide... =)
      Eins und eins ist zwei -- von London bis Shanghai!


    • gruenspatz schrieb:

      Obwohl ich eigentlich bei allen Kinderserien die Zirkusfolgen meide...
      Was früher gerade bei Enid Blyton nicht immer so einfach gewesen ist. =)
      Aber ich mochte die eigentlich auch.

      "Die schwarze Katze" und "Der Karpatenhund" waren früher meine ersten beiden DDF-Bücher, weiß nicht mehr mit Sicherheit, welches ich zuerst hatte, glaube aber, es war die "Katze".
      Gefiel mir damals super - solche in den USA spielenden Detektivgeschichten kannte ich noch gar nicht - und hat mich regelrecht "angefixt" für die Serie. Aber erst mal lange nur in Buchform.
      Heute, wo ich so viele DDF-Stories mehr kenne, muss ich sagen, dass diese unter den Klassikern für mich doch zu den eher schwächeren zählt.
      Wobei ich nicht mal sagen kann, wieso. :schulter:
      An der Zirkuswelt liegt es in meinem Fall sicher nicht.
      Aber sie wird ihren Nostalgiebonus immer behalten, deshalb höre ich sie natürlich auch gern. :)
    • (2) - und der Phantomsee

      Ich hatte einst zuerst die Folge gehört und später das Buch gelesen. Da ich 1979/1980 etwa 7/8 Jahre alt war, habe ich nicht erkannt, dass Professor Shay Java-Jim war (oder anders herum).
      Gottfried Kramer hat diese Rolle mit so viel Leben ausgefüllt, das war schon klasse. Er war ein genialer Kapitän Haddock. Ich habe letztens wieder Piggeldy und Frederick gesehen. Seine Stimme war einfach genial. Traurig, dass seine Frau starb und er diesen Verlust nicht verkraften konnte.

      Der Phantomsee ist eine der besten Geschichten von William Arden und auch wenn ich das Ende im Buch besser fand, so kann mich diese Folge auch heute noch begeistern.
    • (3) - und der Karpatenhund

      Eine meiner Lieblingsfolgen. Eben gerade nochmal zu Ende gehört. Das Cover des Hörspiels war schon klasse, beim Buch fand ich es einen Tick besser. Es wirkt ein wenig wie das Fenster zum Hof, eine eher typische Alfred Hitchcock Geschichte. Zeitlos.

      Die Sprecher waren allesamt klasse, die Story passt und es wird nie langweilig. Leider habe ich nicht die deutsche Erstausgabe, aber dafür ein englisches Original; da wird Elmquist Fähigkeit besser erläutert, auch wenn es natürlich unglaublich wirkt. So wie das Bergmonster, aber die Autorin versuchte damals Mystery in die ??? zu bringen.
    • (5) - und der Fluch des Rubins

      Auch heute noch eine Hammerfolge. Gottfried Kramer als zwielichtiger Dreipunkt; es gibt Rätsel und Überraschungen. Es ist eine der Geschichten, die mir sowohl als Buch als auch Hörspiel absolut gefällt. Gus mag ein wenig ängstlich sein, aber da ist er ja bei Peter gut aufgehoben. Und ich musste beim Bingehören diese Folge quasi ohne Unterbrechung durchziehen. So mag ich die ??? und Binge.

      :prost:

      Warum sehe ich nur in Gedanken leicht bekleidete Damen in Unterwäsche mit Klunkern an den Fingern?
    • Belphaniors Binge Babbeln geht weiter:

      Gerade zu Ende gehört:

      (6) - und der sprechende Totenkopf

      Irgendwie eine der schwächeren Folgen von Robert Arthur. Der sprechende Skelettschädel hat mich nie in seinen Bann gezogen; das Booooo bei Tante Mathilda war nicht sooo witzig, eine Folge zum raschen Durchhören, aber auch nicht mehr.
    • @Belphanior
      Du bist ja richtig in einem ??? Rausch :daumenhoch2: :daumenhoch:

      Wir hören pro Woche immer 2 Folgen und schreiben dann hier die Eindrücke.
      Es wäre schade, wenn du zu weit in Front gehst. Dann würden deine Schilderungen leider untergehen irgendwann.
      Vielleicht magst du dein Tempo etwas drosseln um auf uns zu warten? :girly:

      Ich lese z.B. deine Meinungen immer sehr gerne und würde sie mit meinen Eindrücken vergleichen.
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Puh, da bin ich aber froh. Ich dachte schon, ich hätte etwas verpasst und wäre ganz weit in Verzug mit dem Hören.

      Aber dann ist ja doch alles richtig. :)


      Der Karpatenhund
      Ich liebe diese Folge. Ich habe das schon als Kind getan, und heute ist das immer noch so. Sie ist für mich einer der Klassiker schlechthin und auch deshalb so grandios, weil sie nicht nur einen großartigen Whodunit darstellt (der natürlich auf Kinder und Jugendliche fokussiert ist), sondern vor allem auch eine besonders dichte Atmosphäre zu bieten hat, die mich immer schon gleich zu Beginn einfängt, wenn ich Prentice sagen höre: Oh, ihr seid pünktlich...

      Überhaupt Prentice: Für mich lebt diese Folge vor allem von Hans Hessling, der den kleinen Knauser richtig toll mit Leben erfüllt. Man kann sich gut vorstellen, dass er ein ziemlicher Stinkstiefel sein kann, wenn ihm etwas gegen den Strich geht. Aber irgendwie ist er in seinem steifen Peefektionismus immer auch liebenswürdig.

      Die anderen Sprecherinnen und Sprecher und mit ihnen ihre Figuren (Niedland, Mrs. Boogle, Elmquist, Hassel) ergänzen das Tableau perfekt. Lauter prägnante Charaktere auf einen klar begrenzten Gebiet, in dem am laufenden Band Verbrechen geschehen.

      Als Kind fand ich einzig schade, dass zwei Figuren, die in der Geschichte Raum einnehmen, gar keinen richtigen Auftritt haben: Miss Chalmers hört man nur keuchen, Harley Johnson, der ja im Grunde Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist, hat nicht mal einen kurzen Satz. Das wäre für mich jetzt noch die Kirsche auf dem Sahnehäubchen gewesen.

      Aber die Folge ist auch so eine der besten der ganzen Reihe.
      Gut auch, dass man den ganzen Quark um den Astralleib aus dem Text gestrichen hat. Das hätte nicht gepasst, und die Geschichte wäre nur halb so gut gewesen. Elmquist und sein Mandala sind dagegen herrlich schräg. =)


      Die schwarze Katze
      Für mich eine der Folgen, bei denen ich gar nicht verstehe, dass sie von vielen als so viel schwächer wahrgenommen wird als viele andere Klassiker. Auf die Buchvorlage mag das zutreffen, aber als Hörspiel finde ich diese Geschichte super. Ich mag das Setting, ich mag die Figuren und ich weiß noch, bei der Szene, in der die drei vom einzigartigen Gabbo erwischt und schließlich eingesperrt werden, habe ich mich als Kind wirklich gegruselt.

      Und die Geschichte von dem Betrunkenen, der die kleinen, lebenden Schildkröten für belegte Brötchen hielt und sich die Zähne daran ausgebissen hat, fand ich so skurril, dass sie noch lange Nachhall in mir fand. :zwinker:

      Doch, ich mag diese Folge. Vielleicht nicht ganz so sehr wie ihren direkten Vorgänger, aber ich finde sie ebenfalls sehr atmosphärisch, spannend und unterhaltsam.

      Ich habe sie sehr gern mal wiedergehört. :]
    • Agatha schrieb:





      Agatha schrieb:



      Kann mich erinnern, dass mal irgendwer die vielen "Ähms" von Mr Niedland gezählt hat, die der während seines Monologs über den Karpatenhund immer wieder einbaut.
      Ich glaube, es waren neun.


      Es waren "Najas", und das war natürlich ich *vollnerd sei* :green:

      Das ist aber ein schöner Thread :-) Ich hatte gehofft, dass das "Masakept"-Rätsel aus dem Phantomsee nach all den Jahren hier mal gelöst wird, haha ^^

      Ich lese erst mal alles zu Ende....
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Hardenberg schrieb:

      Ich finde, es klang nach noch mehr.

      Waren es auch :green: 17 oder so.... müsste es erneut nachzählen. ^^

      Ja, ich mach' mal mit, hab' ewig keine HSP mehr gehört, auch nicht die alten ???, habe durchaus mal wieder Lust darauf nach dem Lesen dieses Threads :-)
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer: