Wichtig Binge Hören - "Die drei Fragezeichen"-Klassikerfolgen - hier ist Platz für Eure Eindrücke - diese Woche: DDF 5 - Fluch des Rubins und DDF 6 - Der sprechende Totenkopf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Phantomsee fand ich als Kind ganz stark, aber heute lockt diese Folge mich nicht mehr so stark wie viele andere aus der Reihe, die ich heute immer noch gern höre.

      Java-Jim ist ein sehr starker Bösewicht, finde ich. Mein Sohn mochte die Folge, als er kleiner war, nie hören, weil er sich vor der grollenden Stimme Java-Jims fürchtete. =)
      Witzig ist ja, dass Shay, wenn seine Maske fällt, plötzlich wie Java-Jim spricht. Das fand ich immer lustig, denn das heißt ja, dass in Wahrheit der Shay die Kunstfigur war.

      Shay selbst wirkt schon skurril. Er ist ja eher sehr weiblich in der Art seines Ausdrucks angelegt, früher hätte man das vielleicht ein bisschen "tuntig" genannt. =)

      An dem Plot gefiel mit immer, dass er so abwechslungsreich war: Java-Jim, die Geisterstadt, Stebbins, Rory und sein Säbel, die Zypresseninsel - es passiert eigentlich unentwegt etwas. Und am Ende dann der Schatz und die große Enttarnung des Schurken. Toll.

      Keine Ahnung, warum ich sie heute eher nicht mehr so gern höre. :schulter: Eigentlich spricht nichts gegen sie.
    • der Phantom See ist eine meiner Favoriten, weil immer wieder ein neues Rätsel und ein neuer Schauplatz in der Folge dazu kommt.

      Meine Lieblingsszene ist in der Goldgräberstadt als der Verwalter auftaucht und sagt "weil sie gar keine Puppe ist" Himmel, was hat mich das damals gepackt.

      Aber der Twist dass Shay und JavaJim ein und dieselbe Person ist, war als Kind für mich überhaupt nicht vorhersehbar und hat mich total überrascht.

      Entschuldigt meine Verspätung, ich habe die Folge im Wartezimmer beim Zahnarzt gehört und durfte sie sogar bei der Behandlung hören, was mich herrlich abgelenkt hat.
      :moin2:

      Immer lächeln und winken
    • gruenspatz schrieb:

      BjoernErik schrieb:

      Schöne Idee beim Zahnarzt Hörspiele zu hören...
      =) Ich weiß nicht so richtig. Wahrscheinlich würde ich dieses spezielle Hörspiel dann für immer mit dem Zahnarzt verknüpfen.
      ich habe ne schlimme Entzündung im Kiefer und hatte so heftige Schmerzen, dass ich froh war das Bohrergeräusch zuhören. Somit verbinde ich das Hörspiel allenfalls mit Schmerzlinderung. ;)
      :moin2:

      Immer lächeln und winken
    • Ich habe die beiden Folgen inzwischen auch nochmal gehört und war amüsiert. =) Als Kind habe ich die ganzen Ungereimtheiten im Super Papagei gar nicht mitbekommen, doch heutzutage fällt es mir doch sehr auf. Bei der Ersthörung war ich voller Erwartung, was denn so "super" an dem Vogel sein soll und hatte mir alles mögliche vorgestellt: der kann richtig reden, hat Superkräfte etc. Dementsprechend war ich dann schon ein wenig enttäuscht, als ich das Hörspiel gehört habe. Besonders ärgerlich fand ich aber schon damals, daß auf dem Cover eine Ara abgebildet ist, der ja nun so gar nicht im Hörspiel (oder Buch) vorkommt.

      Ähnlich enttäuscht war ich damals vom Phantomsee. Das Cover suggerierte mir einen "phantastischen" Inhalt, den ich so ja nicht geliefert bekommen habe. Daß Java Jim und der Gelehrte ein und dieselbe Person sind, fiel mir sofort auf und hatte mich auch irritiert. Ich dachte zuerst, daß sei ein Fehler im HSP und man habe aus Versehen die Rollennamen vertauscht. :lach2: Trotzdem mag ich diese Folge auch heute noch gern hören.


      OTR-Fan
    • Finde ich prima, wie viele sich beteiligt haben! :thumbsup:
      danke für Eure Eindrücke!!

      Sodele, und ab morgen sind dann "offiziell" :zwinker: die nächsten beiden Folgen an der Reihe.
      es wird wieder "tierisch", und zwar mit:
      DDF - 3 - Der Karpatenhund

      und

      DDF - 4- Die schwarze Katze :blu:

      Beide sind ebenfalls 1979 erstmals erschienen.

      Weiterhin viel Spaß dabei! :sera: :ipod:
    • Ich finde den Phantomsee auch heute noch spannend.
      Wie schon von Anderen geschrieben, es passiert einfach unheimlich viel und die drei Jungs sind ständig unterwegs.
      Viele interessante Orte werden angesteuert und auch die Sprecherauswahl ist toll.
      Gottfried Kramer als Java Jim ("Man nennt mich Java-Jim!!!") ist für mich damals wirklich bedrohlich gewesen und seine doppelte Rolle ist mir nicht aufgefallen.

      Was hab ich mir damals das Genuschel von Java-Jim immer wieder angehört. Da wo Justus die Ksite am Anfang aufmacht.

      Verstanden habe ich es nie und wohl auch keiner anderer =)

      Auch die Folge finde ich gut gealtert und macht heute noch viel Spaß.
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Bin recht spät dran, aber sei es drum:

      Super-Papagei
      Ja, definitiv eine schöne Folge. Nach dem Hören kann ich durchaus verstehen dass man mit dieser Folge angefangen hat und nicht mit dem Gespensterschloss, was ja eigentlich die erste Folge war. Der Super-Papagei hat ja doch so einiges von dem was die ??? auszeichnet: clevere Kombinationsgabe, Rätsel, Geheimnisse, interessante Gegenspieler, Telefonlawine, und so weiter.
      Trotzdem zählt die Folge nicht zu meinen absoluten Favoriten, ist aber trotzdem immer mal wieder schön zu hören. Und über die kleineren Fehler, die hier ja schon zur Genüge aufgezählt wurden, kann man durchaus hinweghören - sind ja meist doch eher Kleinigkeiten, wenn auch sicherlich eigentlich vermeidbar.
    • und der Phantomsee

      Eine klassische Schnitzeljagd, wie sie auch als Muster auch heute noch vielfach bei den ??? eingesetzt wird. Ich glaube, würde die Folge heutzutage erscheinen, könnte es durchaus ordentlich Kritik hageln. Die Schnitzeljagd ist definitiv abwechslungsreich und interessant, aber das Vorgehen der Figur Java-Jim ist jetzt nicht sonderlich schlüssig, teilweise für dessen Ziele eher kontraproduktiv. Ich weiß gar nicht mehr, ob ich damals Buch oder Hörspiel zuerst kennengelernt habe. Jedenfalls ist mir die Doppelrolle beim ersten Mal nicht wirklich aufgefallen.
      Kultige Szenen bietet die Folge jedenfalls genug um bestens zu unterhalten.
    • und der Karpatenhund

      Achja, eine meiner absoluten Lieblingsfolgen der Serie. Kann mich auch noch ziemlich gut an das Buch erinnern, welches ich als eines der ersten ???-Bücher gelesen hatte. Hier stimmt für mich eigentlich alles. Ich liebe den sehr eingegrenzten Schauplatz rund um das Wohnhaus mit all seinen schrägen Bewohnern einfach. Die Handlung ist sehr spannend, äußerst mysteriös und die das Hörspiel wunderbar kurzweilig in Szene gesetzt ohne dass man wie manchmal bei anderen Klassikern das Gefühl hat, es geht etwas zu gehetzt zur Sache.
    • Der "Karpatenhund" ist übrigens eine der ganz, ganz wenigen Folgen (mal abgeshen von den viel später erschienenen Advents-Specials), die in der Weihnachtszeit spielen.
      Wobei man das im Hörspiel nicht erfährt, aber im Buch wird erwähnt, dass auf Mr Prentices Tisch ein wunderschön dekoriertes Weihnachtsbäumchen steht.

      Habe die Folge heute durchgehört, erlaube mir aber, dazu erst mal mein Posting aus dem "Karpatenhund"-Thread (siehe übrigens hier ) vom Februar zu zitieren.


      Agatha schrieb:

      Mir gefiel schon im Buch und dann natürlich auch im HSP diese Wohnanlagen-Atmo, Pool in der Mitte, drumherum die einzelnen Appartments, hier eine Treppe, da ein Weg.
      Irgendwie stellte ich mir das als Kind typisch für Kalifornien vor - jetzt mal abgesehen von den Villen der Stars.
      Und man kannte es auch aus Filmen.
      Da war Platz für so viele unterschiedliche Charaktere, ein richtiger Mikro-Kosmos, der diverse Möglichkeiten bot, den Fall zu verankern - und nicht nur einen, das ist ja überhaupt das Beste hier!
      Kann mich erinnern, dass mal irgendwer die vielen "Ähms" von Mr Niedland gezählt hat, die der während seines Monologs über den Karpatenhund immer wieder einbaut.
      Ich glaube, es waren neun.
      Das fand ich schon immer bisschen , aber es war andererseits auch eine witzige Besonderheit der Geschichte.
      Gerlach Fiedler hat es vielleicht selbst ein bisschen genervt.

      Eine Folge, die ich bis heute wirklich mag, vielleicht gerade, weil DDF hier keine größeren Strecken per Rad oder Rolls zurücklegen, sondern das
      "Terrain" überschaubar, aber trotzdem interessant bleibt!
    • Ich hoffe ich bin nicht zu spät, aber ich möchte auch gerne ein paar Eindrücken zu den Folgen der ???-Klassiker loswerden.

      (1) - und der Super-Papagei

      Zu aller erst möchte ich sagen, dass mir das Buch von Robert Arthur sehr gut gefällt. Robert hatte die Angewohnheit, auch Kleinigkeiten auszuschmücken und den Charakteren mehr Hintergründe und Tiefe zu verleiten. Das merkt man dann noch in den "älteren" (Buch)Folgen, wo Robert "Bob" Andrews ein (gewünschtes?!) Abbild des jüngeren Journalisten Robert Arthur darstellte.

      Das Hörspiel fängt natürlich spektakulär an; Justus und Peter werden mit einer Waffe bedroht, Bob war in den anfänglichen Geschichten noch etwas weniger in die Action einbezogen. Beim Hörspiel merke ich, dass Gerlach Fiedler alle anderen sozusagen an die Wand sprach und daher folgender Hinweis: Ich fand es damals wie heute prima, dass er auch in der 2004er Version seine Rolle als Mr. Claudius sprach, doch man merkte an der Stimme bereits, dass die Gesundheit nicht mehr die Beste war. Es ist auf der einen Seite schön, dass er erneut die Rolle sprechen konnte, auf der anderen Seite sehr, sehr traurig, dass er inzwischen wie viele andere geniale Sprecher auch, verstorben ist.

      Die Rätsel waren interessant und in Kombination mit den Papageien natürlich damals etwas besonders. Victor Hugenay hatte seinen Auftritt und eine tolle Hörspielserie war geboren.
    • ...und der Karpatenhund

      Auch diese Folge gefällt mir sehr gut, aber steht bei meiner Beliebtheit nicht in den Top 20.
      Wahrscheinlich weil ich sie als Kind gruselig fand und deswegen zum Einschlafen selten gehört habe.

      Dabei macht die Folge sehr viel richtig.
      Es passiert viel, man lernt viele interessante Charaktere (mit tollen Sprechern!) kennen und grübelt eine ganze Weile mit.
      Auch der Handlungsort ist ein großes Plus.

      Ich weiß noch das mein großer Bruder damals das Cover bemalt hat und ich deswegen richtig sauer war. :kopffass:
      Merke; schlimme Taten mir gegenüber vergesse ich nicht und verjähren nicht. :besserwisser: :hut:
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • meine Eindrücke zu den Folgen dieser Woche

      Der Kapartenhund

      Alles in allem ein toller Fall und höre ich immer noch gerne. Der Fall ist voller Action mit Diebstahl, vergifteten Pralinen, Autobombe und Brandstiftung und noch viel viel mehr. Nur die Blitze in der Wohnung wegen des Mandalas habe ich nie nachvollziehen können :schulter:

      Die schwarze Katze

      Meine erste 3 Fragezeichen Folge :herz1:
      also ein extrem hoher Nostalgiefaktor für mich. Meine Katze Minka hatte sogar Ähnlichkeit mit dem Cover. Die Folge hat alles für mich mit dem freilaufenden Löwen, der Fliegenmenschakrobatik ,die übrigens früher für mich immer mit Flügeln in meiner Fantasie statt fand trotz der Erklärung =) und die Überführung des natürlich bösen Clowns ...
      Hach, ich liebe diese Folge einfach :love3:
      :moin2:

      Immer lächeln und winken
    • Libxira schrieb:

      Nur die Blitze in der Wohnung wegen des Mandalas habe ich nie nachvollziehen können
      Naja, Sonny Elmquist soll wohl von unten in die Wohnung geleuchtet haben, um sich immer wieder das Mandala anzusehen, weil er ja selbst keins hatte.
      Gerade bei dieser Geschichte wurde das Buch ohnehin mehrfach umgeschrieben, den da gibt es wohl tatsächlich in der ersten oder zweiten Fassung noch einen echten Geist in der Kirche, nicht nur den da "herumgeisternden" Pfarrer ;) , außerdem hat Sonny einen Astralleib, der sich quasi alleine auf den Weg macht.
      Das war dem Verlag später wohl ein bisschen zuviel des "Abgedrehten". =)