Meine Top-Comics vom LTB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Vorbemerkung:
      Ich meine nur die alten Originalausgaben, also die in denen alle zwei Seiten in s/w waren. Die Neuausgaben mit den neuen Texten (Euro statt Taler etc.) lehne ich rundweg ab. :thumbdown:

      Meine drei Lieblingsbände sind:
      1. Band 1. Der Kolumbusfalter - weil es der erste und meiner Meinung nach auch der witzigste Band war und es bis dahin nur die dünnen Hefte gab, die ich immer viel zu schnel durch hatte.
      2. Band 2. Hallo, hier Micky - weil es der einizge Band ist, in dem mich Micky nicht genervt hat und die Geschichte mit Kater Karlo und Trudi einfach Kult ist.
      3. Band 41. Donald mal ganz anders - weil Donald zu einer Art Batman wird. Wie cool ist das denn?


      OTR-Fan
    • Mein liebstes war immer schon "Donald geht ein Licht auf" (LTB Nr. 24), einfach wegen dem Titelbild.

      Gelesen habe ich aber auch gerne "Donald mal ganz anders", "Phantomias fliegt wieder", "Unterwegs in Sachen Gold" und "Tick, Trick und Track räumen auf".

      In den späteren Neuauflagen wurden Titel und Cover geändert.
    • MonsterAsyl schrieb:

      Band 1.Der Kolumbusfalter - weil es der erste und meiner Meinung nach auch der witzigste Band war und es bis dahin nur die dünnen Hefte gab, die ich immer viel zu schnel durch hatte.
      Band 2. Hallo, hier Micky - weil es der einizge Band ist, in dem mich Micky nicht genervt hat und die Geschichte mit Kater Karlo und Trudi einfach Kult ist.
      Das sind auch meine Lieblingsbände. :]

      Schon allein deshalb, weil es für die Ducks und MM jeweils die Nummer 1 ist.
      Auch generell gefallen mir die ganz frühen Ausgaben viiieeel besser, weil die ihren ganz eigenen Charme haben.
      Spätestens bei Nummer 100 war ich damals raus, aber so genau weiß ich das schon gar nicht mehr. :opa:
      Und ja, ich meine natürlich auch die von @MonsterAsyl angesprochenen Originalausgaben.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Ich kenne auch nur die Ausgaben, die teilweise sw waren. Als Kind habe ich die verschlungen. Aber anders als zum Beispiel Asterix haben sich die nicht ins Erwachsenenalter rübergerettet. Warum, weiß ich auch nicht, da ich nach wie vor die kleinen Donald Zeichentrickfilme mag und nun dank Disney + auch wieder sehen kann. Nummern weiß ich nicht, aber ich fand die Geschichten um Phantomias immer ganz toll, vorallem das Taschenbuch, in dem er das erste Mal als dieser Superheld aufgetreten ist.
    • Tolkien schrieb:

      , aber ich fand die Geschichten um Phantomias immer ganz toll, vorallem das Taschenbuch, in dem er das erste Mal als dieser Superheld aufgetreten ist.
      Das war/ist die 41. Ein italienisches Zeichnerteam hatte ihn damals als Alter Ego ins Leben gerufen. Genau genommen Guido Martina (Autor) und Giovan Battista Carpi (Zeichner). Endlich war Donald kein Loser mehr.

      Ich mochte eigentlich nie besonders die Geschichten, wo am Ende Onkel Dagobert den armen Donald jagt. Davon gibt es einfach viel zu viele....
    • Ich kann da wenig raten und beitragen. :schulter:
      Als Kind gab es nur sporadisch mal eins davon, so dass ich höchstens vier oder fünf kannte.
      Darunter aber den ersten "Fantomias", also "Donald mal ganz anders" :thumbup: und auch "Micky ist der Größte" :thumbup: , wobei mir dort besonders die Geschichte um die "Irokesenkette" gefiel und das bis heute tut!
      Ansonsten habe ich aber eigentlich immer die Geschichten um Donald und seine Familie bevorzugt.
      Dann hatte ich noch eines, in dem es die Geschichte vom "Schatzgarten des kleinen Armin" (oder so ähnlich) gab, wo Arbeiter von Onkel Dagobert bei Ausgrabungen ein goldenes Prisma finden, in dem man, wenn man hineinklettert, sofort einschläft und von diesem sagenhaften Reich träumt.
      Daraufhin will er es natürlich finden und an die Schätze kommen.
      Vielleicht weiß ja noch einer von Euch, wie das dazugehörige LTB hieß, das wäre nämlich auch noch eine Empfehlung wert!!
    • Ganz besonders gut waren die Bände zwischen 130 und 170. Dort wurde viel mit Adventure/Fantasy und auch Story-Kontinuität gearbeitet.
      Also es gab immer Geschichten, die auf anderen aufgebaut haben.
      Highlights für mich waren:
      124 - Wettlauf ins Ungewisse (Asgardland-Saga 1-3)
      134 - Traum oder Wirklichkeit (Asgardland-Saga 4)
      137 - Das güldene Fass
      141 - Der Tiger von Masali
      142 - Goldene Träume
      143 - Das Geheimnis des Silberleuchters
      144 - Phantomias und Bubble Billy
      145 - Das Talermonster
      146 - Der magische Ring
      156 - Antike Geschäfte (Tierkreisstein 12-Teiler)
      157 - Phantomias jagt Spectaculus (Tierkreisstein 12-Teiler)
      167 - Die sieben Weltwunder (7-Teiler)
      168 - Kampf der Galaxien (Star Wars-Verschnitt)

      Ich habe nochmal Band 124 ergänzt.
    • schulzi schrieb:

      ...könnt ihr euch erklären warum die Mickey Maus geschichten fast immer so schlecht gemacht wurden sind !?...
      Das ist natürlich immer Geschmackssache, aber es liegt hauptsächlich daran, daß Micky im Laufe der Jahrzehnte (vor allem durch die Italiener) immer braver wurde. Wenn man sich mal die Geschichten aus der Anfangszeit durchliest, lernt man einen ganz anderen Micky kennen. Dafür empfehle ich die beiden Bände von Ich, Micky Maus , die heutzutage allerdings sehr schwer zu bekommen (Erstausgabe 1973) und dementsprechend nicht ganz billig sind.


      OTR-Fan
    • naja, man braucht keine Erstausgaben, sondern nur die alte Version, also vor der Neuveröffentlichung.
      Aber Micky Maus hat halt nie verloren war immer ein Gewinner, früher halt besser als später, aber man müsste schon die alten Kater Karöo und Trudi Geschichten sowie das Phantom nehmen, dass es mir irgendwie gefällt. Dann lieber Donald...