[RB] Generation Kassette

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • [RB] Generation Kassette

      Generation Kassette
      Die Stimmen unserer Kindheit
      Feature von Florian Bänsch

      Die Hörkassette, das rauschende kleine Magnetband, ist eigentlich längst abgelöst worden – durch CDs, MP3 und Streaming. Die „Generation Kassette“ hat mittlerweile selbst Kinder, hört aber immer noch. Sie saßen damals in Schlafanzügen auf Böden von Kinderzimmern und hörten Benjamin Blümchen, TKKG, Hanni und Nanni oder die Drei Fragezeichen. Autor Florian Bänsch hat sich auf die Suche nach der Faszination für die Stimmen unserer Kindheit gemacht. Er spricht mit Fans, Kommunikationswissenschaftlern und den Stimmen selbst. Einige davon hat er im Herz der deutschen Kinderhörspielproduktion getroffen: im Europa-Tonstudio in Hamburg.

      Am Samstag, 11.4.2020, 18:00, auf Bremen Zwei.
      Oder jetzt schon auf den rb-Seiten und in der ARD-Audiothek.

      (Werd’ ich mir selber auch gleich zu Gemüte führen – wenn ich nicht dabei einschlafe =) . Würde mich nicht wundern, wenn da sogar ein paar Hörgrusler dabei wären.)
    • Ich hatte es letztes Jahr schon gehört. Ich fand das Feature gut.

      Der Macher sucht ein bestimmtes Hörspiel dessen Titel und Serienname er vergessen hat. Er erinnert sich an den Inhalt nur bruchstückhaft. Er fragt Fans und Hsp-Macher danach. Natürlich wird noch über anderes gesprochen. Ich hatte recht bald eine Ahnung was er konkret sucht und hatte schließlich recht. Ich denke für euch ist die "Lösung" eine Überraschung, da jene Serie hier sonst niemand hört und niemand kennt...
    • Ja, durchaus sehr interessant und unterhaltsam.

      Spontan musste ich an die Signatur von @Lenny denken, die wie die Faust aufs Auge passt:

      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


      - Günter Merlau -

      Zwei Dinge fallen mir persönlich zu diesem Feature ein:

      - Ich selbst bin "Generation Schallplatte". :opa:

      - Ich habe tatsächlich keine der hier genannten Reihen jemals gehört. Weder früher noch heute.
      Wobei mir beispielsweise ein Jürgen Thormann selbstverständlich ein Begriff ist, wenn auch aus einem anderen Blickwinkel.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Frank schrieb:

      Ja, durchaus sehr interessant und unterhaltsam.

      Spontan musste ich an die Signatur von @Lenny denken, die wie die Faust aufs Auge passt:

      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


      - Günter Merlau -
      Zwei Dinge fallen mir persönlich zu diesem Feature ein:

      - Ich selbst bin "Generation Schallplatte". :opa:

      - Ich habe tatsächlich keine der hier genannten Reihen jemals gehört. Weder früher noch heute.
      Wobei mir beispielsweise ein Jürgen Thormann selbstverständlich ein Begriff ist, wenn auch aus einem anderen Blickwinkel.

      Gruß, Frank
      Was waren denn stattdessen die Hörspiele deiner Kindheit?

      Ich finde dass der "Hörspiel-Kult" auch viel zu stark auf die Jugendserien wie Drei ??? oder Funk Füchse gerichtet ist. Heikediene Körtig ist eine Heilige. Keiner redet mehr über Kanrad Halver, Dagmar von Kurmin, Wolfgang Ecke, Benno Schurr, Anke Beckert etc.
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."

      - Günter Merlau -
    • @Lenny Ich habe damals einerseits die klassischen Märchen der Gebrüder Grimm gehört,
      andererseits viel Karl May (Winnetou und Co.), Cooper (Lederstrumpf usw.), Schatzinsel, Robinson Crusoe, Gullivers Reisen, Robin Hood.
      Aber auch ein Räuber Hotzenplotz war dabei.

      Gruß; Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Das stimmt wohl, dafür ist die Playtaste genau das Richtige. Da kommt jeder mal in den Fokus. :]
      Europa verdient bestimmt besondere Aufmerksamkeit, sie haben es letztlich so richtig marktreif gemacht. Wir sind halt eine Nische. Wenn dann Leute von weiter draußen drauf schauen, kommt natürlich, auch aufgrund von ???/TKKG, immer Europa ins Spiel.
    • Frank schrieb:

      @Lenny Ich habe damals einerseits die klassischen Märchen der Gebrüder Grimm gehört,
      andererseits viel Karl May (Winnetou und Co.), Cooper (Lederstrumpf usw.), Schatzinsel, Robinson Crusoe, Gullivers Reisen, Robin Hood.
      Aber auch ein Räuber Hotzenplotz war dabei.

      Gruß; Frank
      Das klingt so ziemlich exakt wie mein Hörspiel Lebenslauf. :)
      "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."

      - Günter Merlau -
    • Lenny schrieb:

      Was waren denn stattdessen die Hörspiele deiner Kindheit?https://www.hoergruselspiele.de/index.php?thread/15132-was-war-euer-allererstes-h%C3%B6rspiel/&pageNo=1

      @Lenny Kuck mal z.B. in diesen Thread, da haben viele von uns ihr erstes Hörspiel bzw. ihre ersten Hörspiele genannt.
      Ich war zunächst auch eher LP-Hörerin, bis es mal MCs geb - zumindest in meinem "Einzugsgebiet" :zwinker: sind dann noch zwei oder drei Jahre vergangen.

      Lenny schrieb:

      Ich finde dass der "Hörspiel-Kult" auch viel zu stark auf die Jugendserien wie Drei ??? oder Funk Füchse gerichtet ist. Heikediene Körtig ist eine Heilige. Keiner redet mehr über Kanrad Halver, Dagmar von Kurmin, Wolfgang Ecke, Benno Schurr, Anke Beckert etc.

      Dass gar nicht mehr über die anderen frühen Hörspielmacher bzw deren Produktionen geredet wird, stimmt auch nicht ganz.
      Gerade hier im Forum bemühen wir uns oft, auch gerade die alten Sachen ganz anderer Labels, als immer nur Europa, herauszusuchen und in eigenen Threads zusammenzustellen.
      Europa hat halt diese gewaltige Präsenz, weil da seit Jahrzehnten (unser aller Leben lang möchte ich sagen ;) ) immer und in relativ großer Menge Hörspiele erschienen sind und bis heute erscheinen und erscheinen... :zwinker:
      Darunter halt u.a. die bisher langlebigsten Serien überhaupt.
      Daran kommt man ja praktisch gar nicht vorbei, wenn man sich mit dem Medium beschäftigt.
      Und entsprechend oft sind sie eben auch Thema.

      Aber mal zurück zu dem Feature von F. Bänsch, um den es hier eigentlich geht.
      Naja, fand ich so lala, für jahrzehntelange Hörspielfans gab es da nichts Neues mehr zu erfahren, zumal das Ganze doch sehr stark auf den Macher selbst bezogen war.
      Das fand ich stellenweise schon fast nervig.

      Nach Sheriff Codys doch sehr bestimmter Aussage, die Serie zu dem gesuchten Hörspiel kenne und höre hier niemand :biggrin: , war ich doch sehr gespannt, um was für eine Rarität es sich da wohl handeln würde - und entsprechend enttäuscht, als "herauskam", was es war. :pfeifen:
      Zumindest ich habe davon praktisch alle Folgen im Laufe der Jahre schon mal gehört, und ich denke, so dürfte es einigen gehen. :)
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Agatha schrieb:


      Nach Sheriff Codys doch sehr bestimmter Aussage, die Serie zu dem gesuchten Hörspiel kenne und höre hier niemand :biggrin: , war ich doch sehr gespannt, um was für eine Rarität es sich da wohl handeln würde - und entsprechend enttäuscht, als "herauskam", was es war. :pfeifen:
      Zumindest ich habe davon praktisch alle Folgen im Laufe der Jahre schon mal gehört, und ich denke, so dürfte es einigen gehen. :)
      Ich nicht, zu teuer. :kopffass:
      Kenne aber die Anfangsmusik, junge junge...
    • @Sheriff Cody Ah, verstehe, aber eine Serie "kennen" tut man auch, wenn man sie nur ein- bis max zweimal pro Folge vor Jahren gehört hat, was bei mir der Fall ist.
      Man weiß dann halt bloß keine Einzelheiten mehr da raus und kann eine Folge erst recht nicht nur nach einem einzelnen Schlagwort benennen.
      Is ja aber auch nicht so wichtig. :kumpel:
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)