Wichtig Der Hörgrusel rettet den Mitternachts-Krimi - Mitmachen erwünscht!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • :danke: für Deinen Eindruck.
      Ich finde auch, dass die Zeit bei diesem Hörspiel schnell vergeht!
      Mir fehlt aber immer noch der dritte Teil, denke, den nehme ich morgen in Angriff.
      Bisher gefällt mir das Ganze gut, allerdings empfinde ich die Art und Weise, wie H.H. Dickow liest, stellenweise bisschen irritierend.
      Ich hatte da das Gefühl, er hat sich seinen recht üppigen Part vorher nicht unbedingt durchgelesen :zwinker: , manchmal bekommt man den Eindruck, dass ihn die Sätze selbst in Erstaunen versetzen, er gerade noch merkt, dass er schon hinten angekommen ist und dann das letzte Wort nochmal ein bisschen komisch betont bzw. kurz im Satz pausiert.
      Oder ist das eine Eigenheit von ihm? Könnte ja sein... :zustimm:
      Ich kenne ihn bisher nur aus Rollen mit weniger Text, da machte er das nicht.
      An sich höre ich seine Stimme aber gern. :)
    • Agatha schrieb:

      ...
      Ich habe da den Eindruck, er hat sich seinen recht üppigen Part vorher nicht unbedingt durchgelesen :zwinker: , manchmal bekommt man den Eindruck, dass ihn die Sätze selbst in Erstaunen versetzen, er gerade noch merkt, dass er schon hinten angekommen ist und dann das letzte Wort nochmal ein bisschen komisch betont bzw. kurz im Satz pausiert.
      Oder ist das eine Eigenheit von ihm? Könnte ja sein... :zustimm:
      Gerade das hat mir unter anderem sehr gut gefallen. :zwinker:
      Ob das jetzt tatsächlich echt oder nur gespielt war kann ich natürlich nicht beurteilen.
      Ich hatte aber den Eindruck, dass es zur Figur gehört.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • So, ich habe "Mord in Venedig" nun auch fertig gehört, hat mir insgesamt gut gefallen!
      Über die Auflösung war ich ein bisschen erstaunt, das muss ich ehrlich sagen, nicht darüber, wer denn nun für die erpressung und den Mord verantwortlich gewesen ist, sondern vielmehr, wie letzterer umgesetzt werden konnte.
      Vielleicht kann mir da ja jemdn von Euch, die Ihr den Krimi auch kennt, auf die Sprünge helfen.

      Spoiler anzeigen
      Okay, also Giacomo ermordet Alexander, so weit, so ungut. ;)
      Dabei stiehlt er zuvor Abrahams Kreuz und deponiert es an der Stelle im Gras, wo später der Tote gefunden wird, denn er möchte ja den Verdacht auf den "Rekordschwimmer" lenken.
      Aber wie konnte er denn vorher wissen, dass genau dort Alexander versuchen würde, sie Jean unsittlich zu nähern? Auf dem Grundstück gab es doch zig Möglichkeiten!
      Und wie, dass die dann aus Angst versuchen würde, auf Alexander zu schießen, so dass er, parallel mit ihr, einen zweiten Schuss abgeben konnte?
      Das is doch bisschen arg konstruiert und unwahrscheinlich alles - oder ich habe was falsch verstanden/ überhört, was auch immer.
      So habe ich bis zuletzt noch darauf gewartet, dass sich Jean als seine Komplizin erweisen würde, die Alexander bewusst an diese Stelle gelockt hätte...
      Aber das war ja nicht der Fall. :schulter:


      Für mich war das so einfach nicht schlüssig. :gruebel:
    • Ich muss leider passen. :(
      Hatte mir vor zwei oder drei Wochen ein Hörspiel "ausgekuckt", das ich für meine nächste "Runde" gerne genommen hätte, aber dessen DL ist nun leider nicht mehr verfügbar! :cry: :schulter:

      Sonst müssen wir doch, wie schon von @Sheriff Cody vorgeschlagen, auf den letzten "Letzten Detektiv" :zwinker: "Jonas - nur Jonas 42 - Abgesang" zurückgreifen.
      Link wäre ja hier zu finden.

      Aber vielleicht hat ja sonst noch wer eine bessere Idee.
      Mir persönlich wäre der Jonas recht, da ich seinen "Abgesang" noch nicht kenne.
    • Ich hätte zwar etwas, wäre mit dem Jonas aber mehr als einverstanden.

      Der sprechende Computer hat mich zwar genervt, aber sonst hatte mir das Hörspiel gut gefallen,
      und tatsächlich hatte ich mir Folge 42 dann auch gleich heruntergeladen (aber noch nicht gehört). :zwinker:

      Ich würde meinen Vorschlag dann für die nächste Woche anbieten.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Die letzte Jonas-Folge hat mich dann doch etwas überrascht; damit hätte ich jetzt wirklich nicht gerechnet.
      Die Serie wurde wirklich beendet. :arg4:

      Wirklich viel kann ich jetzt gar nicht dazu sagen, da es für mich erst die zweite Folge dieser Serie überhaupt war. :schulter:
      Generell mag ich die Erzählweise sehr gern, auch Bodo Primus gefällt mir als Jonas sehr gut.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Neu

      Frank schrieb:

      Die letzte Jonas-Folge hat mich dann doch etwas überrascht; damit hätte ich jetzt wirklich nicht gerechnet.
      Die Serie wurde wirklich beendet.
      Ja, kann man so sagen...
      Spoiler anzeigen
      Obwohl ich nicht von einem traurigen Ende sprechen würde, denn hier läuft einfach die ganze Folge über alles auf einen solchen Schluss hinaus.
      Und gemessen an dem besch... Leben, das Jonas bereits geführt hat - wobei sich ja abzeichnete, dass es in nächster Zeit noch schlimmer werden würde - ist seine "finale" Lösung doch schon geradezu paradiesisch schön!


      Ich kenne diverse der vorhergehenden Folgen, auch die sind immer sehr dystopisch und haben eben ihren ganz speziellen Humor, aber als so negativ wie es die letzten beiden eigentlich gewesen sind, habe ich die nie empfunden!
      Da hat Jonas doch immer noch ein bisschen "Oberwasser" und Spaß am Leben - trotz allem.
      Jede davon, die ich so kenne, könnte ich auch durchaus empfehlen!
      Aber man muss das Setting halt mögen - und nicht zuletzt auch Sam, die Nervtüte. ;)
    • Neu

      Das war für mich auf jeden Fall die düsterste Folge der ganzen Reihe. :] Irgendwie hatte ich ja doch gehofft, daß
      Spoiler anzeigen
      es für Jonas und Sam doch noch gut ausgehen würde, aber die Hoffnung war leider vergebens. :S
      Die Geschichte fand ich spannend bis zum Schluß und es ist schon toll, daß man die Serie zu einem echten Ende gebracht hat. :thumbsup: Nächstes mal darfs aber gern wieder ein "klassischer" Krimi sein. :)


      OTR-Fan
    • Neu

      Heute schon?
      Gut, warum nicht ...

      Ich hätte anzubieten:



      Der Fall Meng Meng

      Von Wolfgang Zander

      Eine Sensation: Meng Meng, chinesischer Leihpanda in Berlin, bekommt Nachwuchs! Doch kurz darauf wird der Panda samt Nachwuchs entführt.

      Und das alles kurz vor dem Besuch des chinesischen Präsidenten, der, so befürchten gut informierte Kreise, in der Tat mehr als nur einen Anschlag auf das prestigeträchtige deutsch-chinesische Pandazuchtprogramm sehen könnte. Und so muss die Mordkommission widerwillig aber unter Hochdruck von allen Seiten die Arbeit aufnehmen. Als dann noch ein menschlicher Toter im Zoo gefunden wird, schaltet sich der BND ein – was die Angelegenheit nicht leichter macht.

      Hauptkommissar Wiese: Bernhard Schütz
      Dietmar Henschel - Kommissar: Steffen Reuber
      Oberrat: Matthias Ponnier
      Brand - Tierpfleger: Hans-Martin Stier
      Wüstenhagen - Tierpfleger: Ralf Drexler
      Minister: Matthias Kiel
      Brauer - Moderator: Andreas Laurenz Maier
      Sieglinde - BND-Mitarbeiterin: Tanja Schleiff
      Doktor Wörner – Tierärztin: Tatjana Clasing
      Kurt Dreyfuß – Zoodirektor: Rainer Homann
      Frau Wüstenhagen: Nina Vorbrodt
      Grigori: Mark Zak

      Von Wolfgang Zander
      Technische Realisation: Barbara Göbel und Daniel Dittmann
      Regie: Jörg Schlüter
      Produktion: WDR 2020
      53:19 Min.

      Das Hörspiel kann hier gehört und/oder heruntergeladen werden.


      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.