Howard Phillips Lovecraft - Chroniken des Grauens - Theorien & Spekulationen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • @Securitate hier würde ich Dir eine klitzekleine Abweichung von Deinem 3-Folgen-Motto empfehlen und im Zweifel noch eine Folge dranhängen, denn mit damit hättest Du dann tatsächlich schon eine abgeschlossene Geschichte und kannst das Ganze auch nochmal am Stück als kleines Epos hören und vielleicht neu beurteilen. Bei dem Konzept 4 Folgen = 1 großer Zusammenhang will man übrigens auch bei weiteren Staffeln bleiben.

      Die losen Enden hatte Markus Winter für die erste Folge ja schon angekündigt, umso überraschter war ich dann doch, dass diese erste Folge bei mir trotzdem schon so gut funktioniert, dass ich sie bis zur VÖ der nächsten Folge wahrscheinlich noch zig mal hören werde, um mir die Wartezeit bis dahin zu verkürzen...
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Rudolf Platte schrieb:

      @Securitate hier würde ich Dir eine klitzekleine Abweichung von Deinem 3-Folgen-Motto empfehlen und im Zweifel noch eine Folge dranhängen, denn mit damit hättest Du dann tatsächlich schon eine abgeschlossene Geschichte und kannst das Ganze auch nochmal am Stück als kleines Epos hören und vielleicht neu beurteilen. Bei dem Konzept 4 Folgen = 1 großer Zusammenhang will man übrigens auch bei weiteren Staffeln bleiben. [...]

      Belphanior schrieb:

      Diese 4 Folgen ergeben eine (Unter-)Geschichte [...]
      Davon hatte ich bislang noch gar nichts gelesen. Wenn das natürlich so ist, kommt es auf eine Folge dann nun wirklich nicht ´drauf an.
      Dann muss der "Drops" aber auch gelutscht sein, denn ich will einfach nicht hoffen, warten und bangen, dass mich irgendwann mal eine Story vollends überzeugt. Denn dafür ist mir meine Zeit und vielleicht sogar das Geld zu wertvoll.
      Schade wäre es schon, denn für den Moment kann ich zumindest schon mal sagen, dass hier handwerklich sehr gute Arbeit geleistet wurde.

      Nicht dass ich euch das nicht glaube, aber wo ist das denn zu lesen, mit dem "4 Folgen-1 großer Zusammenhang-Konzept"?
    • Ich habe das schon letztes Jahr hier und dort mal gelesen, weiß jedoch nicht mehr wo, aber zuletzt war das 2020 jedenfalls nochmal ausführlicher Thema in dem langen LOVECRAFT-Interview des Poldi mit Markus Winter, ich weiß nicht mehr in welchem Teil, vielleicht hast Du ja Lust, es Dir ganz anzusehen; müsste dann zumindest auch der aktuellste Stand sein.

      Die Videos passen überdies ganz gut in diesen Thread, da sie ja vielleicht noch ein paar Andeutungen und Äußerungen des eigentlich nicht zuviel verraten wollenden Interviewten enthalten könnten, um künftige Spekulationen und Theorien zu stützen oder zu negieren ;-) Poldi fragt hier jedenfalls gut nach...

      (Teil 1)
      (Teil 2)
      (Teil 3)
      (Teil 4)
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Ich habe gerade die erste Folge zuende gehört und habe Lust, wild rumzuspekulieren! :lupe:
      Allerding schadet ein zweites Hören sicher nicht, weil mich die Vielfalt der Schauplätze auch ziemlich überrascht hat.

      Folgendes scheint der Fall zu sein:

      - Jemand, der aussieht wie H-P. Lovecraft, taucht in verschiedenen Zeitepochen auf und stiehlt 2019 ein Originalmanuskript des Autors. In einer anderen Zeitebene verschwindet er aus einer abgeschlossenen Gefängniszelle.
      - In zwei Zeitebenen werden menschenartige Fischwesen erwähnt. Einmal auf einer Insel, die zur Geschichte Dagon (1917) gehört und einmal 2019, als sie anscheinend in einer Art Dimensionsspalte auf einem Friedhof auftauchen.
      - Es wird immer wieder angedeutet, dass "sie" etwas vorhaben und anscheinend große Macht. Damit sind vielleicht diese Wesen gemeint.
      Potz Hokus, Pokus, hi und hu!



      „Dürfen wir auf fremde Lebensformen einfach draufhauen?”
      „Wenn sie in unseren Schlafsäcken sind, ja!"


      Enterprise, Folge Geistergeschichten

    • Vielleicht mal eine Frage an die HPL-Cracks: Die Tiefe Wesen, also diese Art Fischmenschen, welche ihren "Vater" Dagon, ihre "Mutter" Hydra (sowie allgemein Cthulhu) anbeten, sind ja in den Geschichten oft in Innsmouth (& Umgebung). Was haben diese Wesen in den Karpaten zu suchen? Habe ich etwas überlesen/vergessen oder ...?
    • Ich bin zwar beileibe kein Experte oder Crack, habe von Lovecraft mal dies und das mehr zufällig in Anthologien gelesen und danach noch etwas mehr "auf Vorrat" besorgt - nicht aufgrund überbordender Begeisterung, sondern weil es einfach ein Klassiker ist... größeren Zugang zu seiner Kunst glaube ich jetzt erst durch das Hörspiel erhalten zu haben... vielleicht etwas peinlich, aber sei es drum...

      Ich hoffe ich darf trotzdem - vielleicht manchmal ein bißchen dumm - mitspekulieren. Es macht halt einfach Spaß...

      Meine Theorie entwickle ich jetzt also nur aus der Originalgeschichte DAGON, der Kenntnis des Hörspiels und einer sehr reduzierten Laienkenntnis des Cthulhu-Mythos. Vielleicht wird hier nur das mögliche Ausmaß der Misere angedeutet - irgendetwas (HPL?) hat die als gottgleich beschriebenen Wesen entfesselt und jetzt sind sie überall (zumindest auch in den Karparten ;-)! Ich lese das, wie eine Vorahnung, welche Bedrohung für die gesamte Menschheit von ihnen ausgehen könnte.

      Wer weiß, wer weiß...
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Zum Cthulhu-Mythos gehören ja viele Texte von vielen Autoren. Ich habe zwar sämtliche Werke von HPL (deutsch komplett, englisch die Cthilhu und Traumgeschichten), aber da ich einige Texte vor über 30 Jahren gelesen habe (und manches - Asche auf mein Haupt - nicht so brickelnd fand, dass ich es wieder lesen möchte, habe ich doch Lücken und versuche diese gezielt zu schließen. Dagon ist ja wahrlich eine klitzekleine Kurzgeschichte und das Ende dient hier ja gerade als Einstieg (klappert da eine Schreibmaschine?). Die Carter Geschichten werde ich jetzt gezielt als nächstes (nochmals) lesen... und natürlich das Hörspiel mehrfach hören (bin am 2ten Durchlauf). und dann die zweite Folge ergattern. Ich habe mich lange nicht mehr so auf eine Mystery-Geschichte gestürzt (seit GB45....)
    • Belphanior schrieb:

      Ich habe mich lange nicht mehr so auf eine Mystery-Geschichte gestürzt
      Geht mir genauso.

      Hinweise darauf, wie es weitergehen könnte, kann man vielleicht auch aus dem Filmplakat, dass der Schallplattenausgabe von Akte 1 beiliegt, ziehen, denn das sieht danach aus, als wäre es ein Poster zur Reihe oder zumindest zur 1. Staffel, nicht aber zur Einzelfolge.

      Zuoberst würden dann wie zumindest bei Filmplakaten üblich wahrscheinlich die Hauptdarsteller der Reihe genannt; damit wären dann ja auch die Hauptfiguren der Reihe (oder zumindest der 1. Staffel) festgelegt:

      • Wolfgang Pampel als alter Lovecraft/Erzähler?
      • Tommy Morgenstern als junger Lovecraft?/Randolph Carter
      • Daniela Molina als Dana
      • Dirk Stollberg als Radu
      • Joachim Pukaß als ?
      Interessanterweise ist Synchron-Urgestein Joachim Pukaß (wenn ich ihn im Cast nicht übersehe und im Spiel nicht überhöre) in DAGON noch gar nicht dabei, die fünfte zentrale Figur wird also erst noch eingeführt! Was könnte diese wohl für eine Rolle spielen?

      Als durchgehende größere Nebenrollen der ersten Staffel könnte ich mir nach dem bisherigen Verlauf außerdem als nahezu gesichert vorstellen:

      • Greta Galisch de Palma als Angie (hatte ich zunächst sogar als eine der Hauptfiguren eingeschätzt)
      • David Wittmann als Jamie
      • Marco Eßer als Bobby
      Oder?

      Vielleicht führt das Plakat ja auch in die Irre und es führt als Headliner einfach nur die größten Stars der ersten Staffel auf und nicht zwingend die Darsteller der Hauptfiguren :laber: , dann wird sich aus dieser Information eher kein Anknüpfungspunkt zum Weiterspekulieren ergeben :vogel: .
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Ich habe es jetzt auch erst geschafft, bezüglich der Sprecher noch mal genauer hinzusehen - interessanteste Erkenntnis: es sind Sprecher nahezu jeder Altersgruppe von Anfang 20 bis Mitte 80 dabei - daher kommt ja vielleicht auch mein Gefühl, dass es sich hier um ein Hörspiel "für die ganze Familie" handelt. :zwinker:
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Belphanior schrieb:

      Was haben diese Wesen in den Karpaten zu suchen? Habe ich etwas überlesen/vergessen oder ...?
      Ja, genau das haben wir uns an der Stelle im Hörspiel auch gefragt. :zwinker:
      Ich denke, man will sich hier ganz einfach einen weiteren Grusel-trächtigen Schauplatz schaffen, den der Hörer zwar bereits mit einer ganz bestimmten Horrorgestalt verbindet, der sich aber gerade deshalb noch "erweitern" ließe.
      Vielleicht sollen hier ja Nebenschauplätze geschaffen werden, die nicht typisch sind für das HPL-Universum, die aber eben aufgrund ihres "Hintergrundes" noch andere Monster beherbergen könnten.
      Dass man zukünftig noch einen Vampir - oder sogar den Vampir einbauen möchte, fände ich allerdings eher suboptimal und hoffe eher, dass das nicht der Fall sein wird.
      Mir sind gerade die Blutsauger in Horrorgeschichten - auch im Hörspielbereich - schon seit langem überrepräsentiert. Ich hoffe wirklich, man wird hier auch zukünftig ohne sie auskommen und nicht noch irgendwelche Fischmonster gegen Vampire antreten lassen. :zwinker:
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Ich vermute die Erwähnung von Orten wie Maine oder den Karpaten eigentlich nur als unterstützendes Stilmittel, um beim Hörer unbestimmte und unbewusste unheilvolle Vorausahnungen zu wecken. Wenn die Serie auf einen Showdown "Fischmonster vs. Dracula" hinausgeht, wäre ich auch ziemlich enttäuscht :pipi: , egal wie gut es gemacht ist - weil ich derlei Crossovers bislang einfach und immer nur blöd fand...

      Mir würde dann aber trotzdem immer noch die perfekt gemachte 1. Folge bleiben, die kann für mich NICHTS kaputt machen ^^ .
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Jetzt stellen sich mir doch noch einige Fragen :

      - Womit rudern Carter und sein Kapitän von Dagon weg? Ihr eigenes Ruderboot ist doch weiter landeinwärts gestrandet und zudem auch kaputt, oder? Sie hatten doch nur davon geredet, es Richtung Strand zu bringen, während sie die Gegend erkundeten.
      - Wer sind die beiden älteren Männer, die sich in der Villa befinden, die ausgeraubt werden soll? Und wer ist "er", der anscheinend ihr Gegenspieler ist?
      - Was ist das für ein Wesen, dass auf den Befehl des einen Mann die Diebe tötet und wie bringt er es dazu, ihm zu gehorchen? Es scheint ja nicht von dieser Welt zu sein.


      Und beim mehrmaligen Hören bin ich von der Figur der Angie etwas enttäuschend. Erst wirkt sie sehr energisch, aber spätestens beim Aufeinandertreffen mit den Monstern ist sie nur noch "scream girl" und panisch, während ihr Begleiter natürlich relativ ruhig bleibt und auch noch Theorien aufstellen kann. Finde ich schade, ich hoffe, das ist nur eine Momentaufnahme.
      Potz Hokus, Pokus, hi und hu!



      „Dürfen wir auf fremde Lebensformen einfach draufhauen?”
      „Wenn sie in unseren Schlafsäcken sind, ja!"


      Enterprise, Folge Geistergeschichten