Petition: Wir wollen die "Masters of the Universe" und "Princess of Power" Hörspiele als Komplettbox auf CD -oder Rückt endlich die Hörspielrechte raus, Mattel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Nunja, zum einen finde ich die Formulierung "Mattel soll die Hörspielrechte an Europa verkaufen" unglücklich, da zum einen Europa garnichts kauft, wenn dann allenfalls Sony Music.
      Zum anderen wissen wir garnicht, ob Sony überhaupt an den Rechten bzw. an einer Wiederveröffentlichung interessiert ist.

      Insgesamt dürften die Chancen auf eine Wieder-VÖ sehr schlecht stehen. Masters ist einfach als Lizenz viel zu teuer, die zu erwartenden Einnahmen dürften dazu in keinem Verhältnis stehen.
      Wenn Masters (und She-Ra) wirklich interessant für die Vertragspartner wären, hätte man die Serie schon vor 20 Jahren wiederveröffentlicht. Zumal seinerzeit der CD-Markt noch Gewinne versprach.

      Ich hätte vor Starten der Petition ohnehin erstmal bei Sony nachgefragt, ob die überhaupt interessiert an einem Re-Release sind.
      Mit der Petition im Nacken dürften die Chancen auf VÖ tendenziell noch schlechter stehen, da hier allenfalls 500 Leute unterschreiben, dies dürfte die Vertragspartner eher amüsieren.
    • Wurde eigentlich im Vorfeld, vor Start der Petition, der Kontakt zu Fans gesucht, die sich im Fandom engagieren?

      Die Ausrichter von Grayskull con und Eternia Gathering zum Beispiel? - Die Ausrichter vom Los Amigos Treffen? - Immerhin gibt es da rege Kontakte zu Mattel Deutschland und auch andere aktive Fans, die als Multiplikatoren für ein solches Anliegen in Frage kommen. Das Team von Planeteternia.de zum Beispiel.

      Tröpfchenweise Interesse zu bekunden hatten wir in der Vergangenheit schon so oft, weil die meisten Initiatoren zu Schnellschüssen neigen, statt einfach mal gut organisiert in eine solche Aktion zu gehen und gemeinsam mit anderen von Anfang an gleichzeitig zu handeln.

      Es ist fast schon 2020, Versuche die Europa-MotU-Hörspiele auf CD bringen zu lassen, laufen seit knapp 20 Jahren. Immer wieder, von Fanseite, von Labelseite kommerzieller Hörspiele. Dass es bislang keine VÖ der MotU-Hörspiele auf CD gibt, hat mehrere Gründe und mit dem Interesse von Fans wird immer argumentiert. HEAROIC hat konkrete Zahlen liefern können, was momentan nur wenige und auch nur indirekt mit aktuellen Einschätzungen tun können.

      Vernetzt wie wir sind und mit dem was wir gerade recht aktiv tun, dürfte wohl klar sein, wie sehr wir selbst uns eine VÖ der Europa-Hörspiele wünschen, so wenig aussichtsreich aber stehen die Dinge gerade.

      Was genau ist dieses Mal anders? - Was macht dieses Mal eine VÖ wahrscheinlich oder nur möglich erscheinend?

      "Wenn wir es nicht versuchen, werden wir es nicht erfahren!"
      "Wenn wir es kontinuierlich versuchen, wird es schon irgendwann gelingen!"

      Jein, man kann mit kontinuierlichem Quengeln per Nadelstich auch schaffen, dass die Türen erst recht zu sind, gerade wenn im Vorfeld von neuen Figuren, Zeichentrickserie und vielleicht endlich mal Film das Fandom zerfleddert und uneins wirkt, weil zig Leute unabhängig voneinander während ihrer Aktionen erstmal herausfinden, wie gut vernetzt das MotU-Fandom eigentlich ist und organisierte Hilfe möglich gewesen wäre...

      Sucht doch endlich mal im Vorfeld den Kontakt zu Fans, die seit 10 und mehr Jahren vernetzt sind und startet Aktionen doch mal in großem Umfang, die Wirkung nach außen wird dadurch einfach größer.
    • Jens Mueller schrieb:

      Ich habe eben nochmal das Körting Interview von der Talker Lunge gehört.

      @Flori1981 Du bist ja auch ein Masters Fan
      Ja und will hier keinem den Mut nehmen aber viel Erfolg sehe ich für die Petition nicht.
      Erstmal sind die Formulierungen und Rechtschreibung ziemlich unglücklich und wie ich aus einer sicheren Quelle weiß hat "Mattel" kein Interesse an einer Neuveröffentlichung der Serien.
      Glaube das Einzige was man sich erhoffen kann ist ein O-Ton-Hörspiel des neuen Kinofilms.
      "Jack Slaughter", "Fünf nach Acht", K. Dieter Klebsch u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 135 .
    • Und MATTEL will für die Lizenzierung sicherlich nicht nur 10.000 Euro und 50 Cent pro verkaufter CD... Selbst wenn eine Lizenzierung an SONY MUSIC genehmigt würde, sprächen (?) wir da bestimmt von mehreren Zehntausend Euro.

      Und für "EUROPA" kämen dann ja noch Presskosten der CDs ins Spiel, auch wenn diese zum Selbstkostenpreis möglich sind, da eigenes Presswerk.

      Bei einer 1000er Auflage kostet eine Folgenpressung (CD in Stecktasche) mindestens 600,-€. Bei +/- 50 Folgen sprechen wir von 30.000 Euro Vorfinanzierkosten.

      Ich denke mal, dass inkl. Lizenzierung und Drucksachenerstellung locker 60.000 Euro vorfinanziert werden müssten. Auch für SONY MUSIC ein Batzen Geld, der nicht einfach so auf Halde liegt.

      Ein Stückpreis von 3,-€ muss das Label mindestens verlangen. Eine Monsterbox würde dann 150,-€ kosten.
      Keine Frage, ich würde das bezahlen, da ich MotU auf CD gerne hätte. Aber zahlen das 999 andere Fans auch?

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • Audioromane schrieb:

      Aber zahlen das 999 andere Fans auch?
      Wenn es richtige Fans sind, dann wahrscheinlich schon ... Jeder Fan weiß, dass es sich hierbei um ein Lizenzthema handelt und das die Lizenz nicht günstig ist. Ich denke, dass richtige Fans Verständnis hätten und die Summe gerne Zahlen würden.

      Flori1981 schrieb:

      wie ich aus einer sicheren Quelle weiß hat "Mattel" kein Interesse an einer Neuveröffentlichung der Serien.
      Und diese Quelle heißt? Heikedine Körting?


      Ich verstehe irgendwie nicht, warum Mattel für so ein Blödsinn, wie z.B Monster High oder Barbie die Rechte raus gibt und nicht für etwas, wo es wirklich eine große Fangemeinde hinter gibt.
    • Jens Mueller schrieb:

      Und diese Quelle heißt? Heikedine Körting?
      Nein, "Mattel" selbst weil die Hörspiele nicht mehr deren heutigen Qualitätsstandard entsprechen.

      Jens Mueller schrieb:

      Ich verstehe irgendwie nicht, warum Mattel für so ein Blödsinn, wie z.B Monster High oder Barbie die Rechte raus gibt und nicht für etwas, wo es wirklich eine große Fangemeinde hinter gibt.
      Ganz einfach, weil die Fangemeinde wesentlich größer, lukrativer und vor allem über Jahre und Jahrzehnte konstant ist.
      "Barbie" ist ein Phänomen über Generationen und ein Aushängeschild von "Mattel". Sonst hätte die meiner Meinung nach schon längst jemand ausverkauft, "Haspro" z.B.
      "Jack Slaughter", "Fünf nach Acht", K. Dieter Klebsch u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 135 .
    • Flori1981 schrieb:

      Nein, "Mattel" selbst weil die Hörspiele nicht mehr deren heutigen Qualitätsstandard entsprechen.
      Das muss man nun wirklich nicht verstehen. Bei EUROPA wird Qualität ganz groß geschrieben. Egal ob früher oder Heute. Allein schon die Sprecher waren die besten Schauspieler der damaligen Zeit.
      H.G Francis als Autor. Das sagt schon der Name aus. Prima Geschichten. Und die Musik ist teilweise extra für die Reihe neu produziert worden.

      Auch heute noch sehr hörenswert. Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.
    • hoerspielFan schrieb:

      Das muss man nun wirklich nicht verstehen. Bei EUROPA wird Qualität ganz groß geschrieben. Egal ob früher oder Heute. Allein schon die Sprecher waren die besten Schauspieler der damaligen Zeit.H.G Francis als Autor. Das sagt schon der Name aus. Prima Geschichten. Und die Musik ist teilweise extra für die Reihe neu produziert worden.

      Auch heute noch sehr hörenswert. Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.
      Doch, kann man schon verstehen. Mittlerweile sind über dreißig Jahre vergangen und das Konsumverhalten sowie der Anspruch der Gesellschaft hat sich durch Faktoren verändert.
      "Mattel" will sicher nicht mehr unbedingt Altfans erreichen sondern, vor allem durch den Kinofilm, eine neue Zielgruppe.
      Und die lockt man mit solchen Hörspielen und deren Nostalgiefaktor eben mit mehr unbedingt hinter dem Ofen hervor.
      "Jack Slaughter", "Fünf nach Acht", K. Dieter Klebsch u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 135 .
    • Flori1981 schrieb:

      Nein, "Mattel" selbst weil die Hörspiele nicht mehr deren heutigen Qualitätsstandard entsprechen.

      Flori1981 schrieb:

      Doch, kann man schon verstehen. Mittlerweile sind über dreißig Jahre vergangen und das Konsumverhalten sowie der Anspruch der Gesellschaft hat sich durch Faktoren verändert.

      Also ist die Aussage von Matell praktisch: Die Hörspiele sind zu alt und entsprechen nichtmehr unseren Qualitätsstandards.


      Ok. Verstehe ich.


      Aber wenn die Serie, genauso wie sie ist, erstmals vor ein, zwei Jahren produziert und veröffentlicht worden wäre, dann würde es wahrscheinlich wieder klappen. Mit der Begründung: Die Serie ist ja noch nicht so alt und entspricht damit immer noch unseren Qualitätsstandarts.


      Das einzige Problem für Mattel ist denke ich ausschließlich das Alter der Hörspiele. Nicht etwa die Qualität und Wertigkeit der Produktionen!

      Und das ist das, was ich nicht verstehe. Wenn eine Reihe so erfolgreich ist, wie die Masters, dann ist das alter auch Egal. Und außerdem. Wenn die Hörspiele den Qualitätsstandarts nichtmehr entsprechen, dann hätte man die Fernsehserie oder den Film auch nicht wiederveröffentlichen sollen. Die ist nämlich noch älter als die Hörspielreihe.


      Flori1981 schrieb:

      "Mattel" will sicher nicht mehr unbedingt Altfans erreichen sondern, vor allem durch den Kinofilm, eine neue Zielgruppe.

      Stimmt zwar, aber meine Kinder, die mittlerweile 10 und 13 sind und somit auch zu einer neuen Zeilgruppe gehören, hören die Hörspiele auch gerne.
      Und Bekannte von mir lassen ihre Kinder auch die Motu Hörspiele (mit Begeisterung!) hören.
    • Jens Mueller schrieb:

      Das einzige Problem für Mattel ist denke ich ausschließlich das Alter der Hörspiele. Nicht etwa die Qualität und Wertigkeit der Produktionen!

      Und das ist das, was ich nicht verstehe. Wenn eine Reihe so erfolgreich ist, wie die Masters, dann ist das alter auch Egal. Und außerdem. Wenn die Hörspiele den Qualitätsstandarts nichtmehr entsprechen, dann hätte man die Fernsehserie oder den Film auch nicht wiederveröffentlichen sollen. Die ist nämlich noch älter als die Hörspielreihe.
      Mit dem Alter hat das nur bedingt zutun.
      Die Hörspiele haben halt im Hinblick auf die Charakterausarbeitung zu viele Fehler o.Ä.
      Das laste ich nicht mal Franziskowsky sondern "Mattel", die ihn besser mit Infos hätten unterstützen können.
      Aberan so hat damals das Beste daraus gemacht was für ihn möglich war.
      Gut der 80er-Film hatte auch Fehler ohne Ende und war ein Flop aber scheint sich noch zu lohnen.
      Über die Filmationserien von "MotU" und "She-Ra" urteile ich als absoluter Fans lieber nicht.
      Wird zu positiv parteiisch.

      Jens Mueller schrieb:

      Stimmt zwar, aber meine Kinder, die mittlerweile 10 und 13 sind und somit auch zu einer neuen Zeilgruppe gehören, hören die Hörspiele auch gerne.
      Und Bekannte von mir lassen ihre Kinder auch die Motu Hörspiele (mit Begeisterung!) hören.
      Mag sein, ist dann halt ein Weitertragen an die nächste Generation aber leider auch nicht die Regel.
      Man sollte als großer Konzern usw. auch versuchen neue Zielgruppen ohne Nostalgiebonus zu erreichen weil dieser nicht zwingend einen Erfolg garantiert.
      "Jack Slaughter", "Fünf nach Acht", K. Dieter Klebsch u.v.m. in der neuen Talker-Lounge-Folge 135 .
    • Flori1981 schrieb:

      Die Hörspiele haben halt im Hinblick auf die Charakterausarbeitung zu viele Fehler o.Ä.

      Flori1981 schrieb:

      Gut der 80er-Film hatte auch Fehler ohne Ende und war ein Flop aber scheint sich noch zu lohnen.
      Aber wenn der Film doch schon damals ein Flop war und auch Logikfehler aufweißt, dann war das ja damals auch riskant, den Film wiederzuveröffentlichen.

      Warum weigert man sich dann so stark dagegen, die Hörspiele wiederzuveröffentlichen, die zwar auch Logikfehler haben, aber schon damals ein großer Erfolg waren?