Sci-Fi-Fans aufgepasst: Welches sind eure Lieblingsautoren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Sci-Fi-Fans aufgepasst: Welches sind eure Lieblingsautoren?

      Ich bin auf die Frage gekommen beim Posten von Hörbuchankündigungen, eröffne den Thread aber mal hier - sollte es für euch Unterschiede zwischen Buch & Hörbuch geben, schreibt es einfach. :)
      Ich mache nur gelegentliche Ausflüge ins Sci-Fi-Genre, habe dann aber durchaus große Freude daran.

      Wie sieht es mit den "echten Fans" aus - welches sind eure Lieblingsautoren und warum?
      Wen würdet ihr Sci-Fi-Neulingen empfehlen, welche(r) Autor(in) schreibt eher schwierige/dröge Kost?

      ...und gibt es überhaupt bekannte weibliche Autoren des Genres? :gruebel:

      Macht mir (uns) doch mal den Mund wässrig. :thumbsup:

      :spaceball:
    • Die Frage nach dem "warum" kann ich nie beantworten. ;)

      Etwas zu empfehlen ist nicht einfach.
      Auch wenn der Oberbegriff Science Fiction ist, so gibt es ja doch unzählige Variation.
      Das reicht von einer Space-Opera wie Star Wars bis zu eher drögen Romanen, in denen es um Robotergesetze geht.
      Oder irgendwelche Dystopien oder ...

      Spontan empfehlen würde ich:

      Pierre Boulle: Planet der Affen
      Stanislaw Lem: Der Unbesiegbare


      Und ja, es gibt viele Autorinnen in dem Genre.

      Ursula K. Le Guin ist wohl die bekannteste.
      Becky Chambers fällt mir noch ein.
      Nnedi Okorafor wäre auch noch zu nennen.

      Und auch bei Star Trek gibt es viele Autorinnen.

      Wenn du magst schau dich mal hier auf TOR online um; da gibt es einiges zum Thema "Science Fiction von Frauen".

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Autoren

      Brandon Q. Morris mit der Eismond Serie.

      Dennis E. Taylor mit der Bobiverse Serie.

      Jack Campbell mit der Ethan Stark - Rebellion auf dem Mond Serie.

      James P. Hogan mit der Riesen Serie.

      S. J. Kincaid mit der Diabolic Serie.

      William Hertling mit der Singularity Serie.

      P. E. Jones mit der Space Troopers Serie.

      Anna Zaires mit der Mia & Korum Serie.

      Frank Herbert mit der Dune Serie.

      Harald Kaup mit der 2014 A.D. - Black Eye Serie.

      John Scalzi mit der Krieg der Klone Serie.

      Mario Giordano mit der Apocalypsis Serie.

      Phillip P. Peterson mit der Transport Serie.

      Hier sind ein paar Hörbücher die empfehlenswert sind.
    • Sylphida schrieb:

      Wie sieht es mit den "echten Fans" aus - welches sind eure Lieblingsautoren und warum?
      • Theodore Sturgeon -- der Autor mit der wohl besten Sprachbeherrschung und vor allem der mit der tiefsten menschlichen Perspektive ("All my work is about love, really"): guter Einstieg: "Die Ersten ihrer Art" oder "Die lebenden Steine"
      • Spider Robinson -- großartiger Humor, und die besten Bargeschichten: z.B. "Für Zeitreisende nur gegen bar", auch: "Sternentanz"
      • Alfred Bester -- hat nur wenige Romane geschrieben, die sind aber alle Knaller: zum Einstieg z.B. die "Mone Cristo im Weltraum"-Story "Der brennende Mann"


      Sylphida schrieb:

      Wen würdet ihr Sci-Fi-Neulingen empfehlen, welche(r) Autor(in) schreibt eher schwierige/dröge Kost?
      Da würde ich aus den Klassikern empfehlen: "Die Tür in den Sommer" von Robert Heinlein, "Der Tausendjahresplan" von Isaac Asimov, "Eine Handvoll Venus und ehrbare Kaufleute" von Frederik Pohl/Cyril M. Kornbluth. Von den neueren Autoren: Cixin Lius "Drei Sonnen" sind gut zu lesen, ebenso Morgans "Unsterblichkeitsplan".

      Bei Asimov muss man manchmal etwas aufpassen, dass er aus hetiger Sicht nicht zu trocken schreibt. Von Frank Herberts "Wüstenplanet"-Zyklus ist mMn nur Band 1 Weltklasse. Band 2 ist noch sehr gut, aber dann wird es immer anstrengender.
      Offizielle Website / Instagram
      Noch 10 Jahre -- Zeit für entscheidende Schritte nötig! Was kann der Einzelne tun?
      Mit der CO2-Dividende verdienen -- sogar hier wird's gefeiert ...
    • Um nochmals auf die weiblichen Autoren, also Autorinnen, von Sci-Fi zu kommen:

      Una McCormack (u.a. für Star Trek)

      Margaret Weis (vor allem Fantasy wie Dragonlance aber auch Sci-Fi)

      Julian May (alias Ian Thorne), die Pliozän-Werke sollte ich mal wieder finden und lesen:
      Das vielfarbene Land. OT: Many-Colored Land
      Der goldene Ring. OT: Golden Torc
      Kein König von Geburt. OT: Nonborn King (da gibt es die Subsumtion)
      Der Widersacher. OT: Adversary (ich mochte den Widersacher)
    • Ganz schön unsortiert :-)

      ich bin zum Schluss gekommen, dass SciFi viel zu vielfältig ist, um da einfach eine pauschale Empfehlung zu geben.
      Von welcher Art SciFi reden wir denn?

      near-Future SciFi?
      Hard-SciFi? Also streng nach heute als gültig angesehenen Naturgesetzen oder zumindest mit einer Theorie, die weitestgehend zumindest konsistent ist?
      Themenfokussiert? Roboter, virtuelle Realitäten, Psychologie, ...

      komplett durchgedreht und abgehoben?
      SciFi, in der Außerirdische aller Art eigentlich nur komisch aussehende Leute mit schrägen Ansichten sind?
      Military SciFi?
      Technik-Action?
      Fantasy-SciFi?
      SciFi Comedy?
      Horror-SciFi?

      wie trashig darf es sein?

      wer Stanislaw Lem liebt, könnte bei Dan Abnett durchaus Schreikrämpfe bekommen.

      Als Orientierungshilfe einfach mal ein paar Filme und Serien aus sehr verschiedenen SciFi Genres - dann wird es viel einfacher, verwandtes zu finden.

      Starship Troopers
      Star Wars
      The Man in the High Castle
      Das Jesus Video
      Per Anhalter durch die Galaxis
      2001
      Event Horizon
      Transformers
      The Expanse
      Ready Player 1

      Bei manchen Sub-Genres bin ich raus.

      Aber wer z.B. 2001 mag, könnte es mit Brandon Q. Morris versuchen.

      Starship Troopers mit wenig Trash, relativ komplexer und wenigstens konsistenter Physik, wenig Aliens, aber etwas platten Charakteren? Weber, Honor Harrington
      Marko Kloos, Alien Wars


      Starship Troopers mit viel Trash und vielen Aliens?
      David VanDyke, galaktische Befreiungskriege

      Das Jesus Video?
      Alles von Andreas Eschbach, etwas Frank Schätzing, Marc Elsberg
      Ready Player 1, also Cyperpunk - aber weniger Trash?
      Tad Williams, Otherland

      rot sind Meine Empfehlungen.