[WDR3] Dracula

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • [WDR3] Dracula

      Inhalt:
      Der junge englische Anwalt Jonathan Harker reist nach Transsylvanien zu seinem neuen Klienten, einem gewissen Grafen Dracula. Die Begegnung mit Dracula treibt Jonathan Harker fast in den Wahnsinn. Von panischen Angstvorstellungen verfolgt gelangt er in eine Nervenheilanstalt in Budapest. Währenddessen geht der Horror bei seiner Verlobten Mina in London erst richtig los. Denn Dracula verlässt sein düsteres Schloss in Transsylvanien in Richtung England. Bram Stoker schuf nicht nur das Vorbild für alle künftigen Vampire in Literatur und Film, sondern er erfand auch den berühmtesten Vampirjäger: den exzentrischen Psychologieprofessor Abraham van Helsing. Wird es mit dessen ungewöhnlichen Methoden gelingen, den bestialischen Blutsauger aufzuhalten?

      Sprecher:
      Mina - Katharina Palm
      Lucy - Daniela Hoffmann
      Jonathan - Lutz Herkenrath
      Steward - Matthias Haase
      Quincey - Christoph Zapatka
      Dracula - Martin Reinke
      Vampir A - Nina Danzeisen
      Vampir B - Barbara Hintzen
      Vampir C - Mechthild Großmann
      Renfiel - Thomas Piper
      Mrs. Westenra - Luitard Im
      Agnes - Angelika Bartsch
      Oberin - Christa Strobel
      Novizin - Abak Safaei-Rad
      Mann 1 und 2 - Wolfgang Forester
      Frau 1 - Marianne Rogée
      Swales - Alois Garg
      Alter - Aljoscha Sebald
      Steuermann - Hans-Peter Deppe
      Johnson - Steve Karier
      Pearce - Josef Tratnik
      Matrose - Simon Roden
      Billington - Jürg Löw
      Frau 2 - Anja Niederfahrenhorst
      Pensniff - Frank Jungermann
      Hawkins - Ernst August Schepmann
      Kapitän (der Demeter) - Reinhard Schulat
      Arthur - Thomas Lang
      van Helsing - Gottfried John
      Kutscher - Hans Faber
      Zeitungsjunge - Ramin Safaei-Rad
      Charlie - Daniel Brühl
      Schwester - Katy Karrenbauer
      Gazette/Stationsansagen - Matthias Leja
      Adams - Volker Niederfahrenhorst
      Arthur - Thomas Lang
      Bloxham - Christian Korp
      Kapitän (der Katharina)vMatthias Ponnier
      Schiffsagent - Karlheinz Tafel

      Produktion:
      Von Bram Stoker
      Aus dem Englischen von Hubert von Bechtolsheim
      Bearbeitung: Nick McCarty
      Technische Realisation: Theresia Singer
      Regie: Annette Kurth
      Redaktion: Martina Müller-Wallraf
      WDR 1995

      Der WDR hat das vierteilieg Hörspiel zum
      :download: Teil 1
      :download: Teil 2
      :download: Teil 3
      :download: Teil 4
      bereit gestellt.


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • Mich hat das damals nicht wirklich überzeugt, vor allem Lutz Herkenrath habe ich als totale Fehlbesetzung empfunden. Vielleicht revidiere ich miene Meinung ja nach einer erneuten Hörung...
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Lutz Herkenrath kann ich mir als Dracula nun gar nicht vorstellen. Reizt mich darum nicht.

      Ich fand die Titania-Fassung auch großartig. "Draculas Gast" hätte ich jedoch nicht gebraucht. Ansonsten mag ich diese Fassung sehr, trotz der Länge.

      Höppner ist zwar kein Regnier, aber er füllt die Rolle sehr gut aus. Nur die Szene, als die Mutter um ihr Kind fleht, ist im Vergleich etwas schwächlich geraten - da ist für mich die Europa-Version unerreicht. Ich kriege noch heute Gänsehaut, wenn ich Marianne Kehlau schreien höre: Mein Kind, mein Kind!", und man darauf nur Draculas Pfiff und das Geheul der Wölfe, gefolgt von dem Todesschrei der Frau, hört.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten
    • Agatha schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      "Draculas Gast" hätte ich jedoch nicht gebraucht
      Für mich ist die Geschichte bei der Titania-Fassung gerade das "Tüpfelchen auf dem i" [...] Sie hat eine richtig schöne Gruselatmo! :thumbup:
      Absolut und fette Zustimmung von mir. Gerade zum Ende die Begegnungen in der Gruft und mit dem Wolf. - Gaaanz großes Kopfkino. Tatsächliche habe ich die Geschichte für sich selbst stehend häufiger gehört als den darauf aufbauenden Dreiteiler; eben weil das "Gastspiel" zu den atmosphärisch, gruseligen Highlights des Gruselkabinetts gehört.
    • Agatha schrieb:

      Für mich ist die Geschichte bei der Titania-Fassung gerade das "Tüpfelchen auf dem i" und das perfekte "Intro" zum eigentlichen Dracula-Dreiteiler, muss ich sagen.Ich kannte sie bis dahin nicht, aber mich hat sie dann wunderbar auf das Folgende eingestimmt.
      Sie hat eine richtig schöne Gruselatmo! :thumbup:
      Auch ich stimme dir zu. Diese Geschichte gehört einfach mit und die Atmosphäre hier ist wunderbar gruselig. Nach der Familie des Vampirs ein Highlight.
    • Hal Jordan schrieb:

      Für mich die beste Dracula-Vertonung, die ich gehört habe.
      ...muss es ja auch geben.

      Ich habe eben diesen Vierteiler auf meiner kleinen Runde gehört und war ehrlich gesagt froh, dass es heute so kalt ist draußen; das hat mich wach gehalten.
      Andernfalls wäre ich wohl wahrscheinlich während des Laufens eingeschlafen, weil der WDR´sche Dracula für meine Begriffe (Ansprüche) einfach nur belanglos vor sich hin plätschert; das ganze hat keinen "Pfiff" und erinnert mich vom Produktionsniveau an die Sinclair-Vertonungen aus dem Hause Braun; jetzt mal auf die "Technische Umsetzung" herunter gebrochen.