André Minningers GRUSELSERIE - Eine Bilanz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • hoerspielFan schrieb:

      Ich finde die Serie gut. Nicht mehr und nicht weniger.
      Minninger kommt mit seinen Geschichten natürlich nicht an Francis dran, aber das muss er auch gar nicht. Seine Serie ist was ganz eigenes und hat, außer dem Genre und den Neon-Farben im Cover, nichts mit Francis Gruselserie zu tun.

      Daher habe ich die Serien auch nie verglichen. Kann man meiner Meinung nach auch garnicht. Es fängt schon bei den Covern an.
      Der Zeichenstil ist ganz anders, der Autor ist ein anderer, die Folgen fangen wieder bei 1 an, es gibt keine Fortsetzung alter Klassiker und es gibt keine Intro Musik.

      Wie gesagt. Mir gefällt die Serie und bei einer zweite Staffel wäre ich bestimmt dabei.
      Endlich spricht mir mal jemand aus dem Herzen.
      Danke @hoerspielFan, 100 % Zustimmung. :kumpel:

      Haggi schrieb:

      Hoerspiel-Mike schrieb:

      Aufgrund der Folge 5 - Dracula Tod im All bleibe ich weiterhin dabei. Staffel 2 kann also kommen! :freddy:
      Wo steht das ?Bitte Quelle angeben,danke
      Reicht dir die Produzentin als Quelle?
      Heikedine Körting hat mehrfach bei "Facebook" auf Nachfrage bestätigt, dass es weiter geht.
      "Jan Tenner", "Jack Slaughter", Mark Bremer u.v.m. in unserer neuen Talker-Lounge-Folge 146.

    • Flori1981 schrieb:

      Woher willst du denn wissen, dass die Serie kein großer Erfolg war?Außer du kennst die offiziellen Zahlen.
      Schlechte Kritiken bedeuten ja nicht zwingend auch solche Verkäufe.
      Oh, da habe ich mich wohl etwas falsch ausgedrückt. Ich meinte damit eigentlich, dass es riskant ist, eine Serie fortzusetzen, die keine guten Rezensionen bekommen hat. Der Verkauf der ersten 2-3 Folgen hat sich wohl gelohnt, da viele die Serie bestimmt erstmal "testen" wollten.

      Wie auch immer. Für uns Fans sind die Verkaufszahlen ja egal. Hauptsache die Serie wird fortgesetzt :) ;)
    • Wobei sich Europa ja auch die Fortsetzung eines nicht ganz so erfolgreichen Projekts eher leisten könnte, als manch anderes Label. ;)
      Das darf man nicht vergessen.
      Wenn hier viele einfach nur streamen, weil sie nach mehreren Folgen, die sie nicht gut fanden, halt keine CDs oder DLs mehr kaufen möchten, reicht das für das Unternehmen doch immer noch.
      Und total "durchgefallen", ist die Reihe sicher nicht, dazu gibt es immer noch genügend Hörer, die - vor allem in Erinnerung an die "alte" Gruselserie - auch hier zuschlagen, um alles komplett zu haben.
      Und die wenigsten äußern sich hinterher groß irgendwo dazu. ;)

      Muss ohnehin jeder für sich entscheiden, is ja gut, dass die Geschmäcker verschieden sind.
    • Ich glaube nicht, dass die Serie kommerziell ein Desaster ist. Im Gegenteil, ich könnte mir vorstellen, dass die ersten beiden Folgen sogar recht erfolgreich waren. Danach wird das Kaufinteresse zurückgegangen sein, nehme ich an, aber ich könnte mir denken, dass diese Serie eh mehr mit Blick auf den Stream produziert wird: schnell produzierbare und schnell konsumierbare Einzelhörspiele aus dem Gruselbereich - da wird sicherlich nichts veröffentlicht, von dem man sich kurzfristig etwas verspricht. So etwas rechnet sich, wenn überhaupt, erst mit den Jahren. Und Europa kann sich ja einen langen Atem durchaus leisten.

      Mich wundert eher das inhaltliche Niveau. Das hat ja auch etwas mit Prestige zu tun. Und die Plots sind nun mal mehr als schlicht und geben sich nicht viel Mühe, gewisse Mindeststandards zu erfüllen.
      Da hätte ich mir, wie damals bei Larry Brent, einfach etwas ganz anderes gewünscht: den Anspruch nämlich, wieder alten Glanz zu erreichen. Wir sprechen hier immerhin vom legendären Tonstudio EUROPA!
      Aber diesen Antrieb scheint man bei Europa längst nicht mehr zu haben. Man produziert so vor sich hin, zufrieden mit dem Status quo, ohne jeden frischen Ehrgeiz. Das mag grundsolide sein, ist aber eben irgendwie auch langweilig.
      Und zur Qualität der Skriptkunst muss ich ja nichts mehr schreiben. Das dürfte Mehrheitsmeinung sein.
      Wobei natürlich manchem auch Skripte mit Mängeln viel Spaß machen mögen. Gerade wegen der Mängel. :zwinker:
    • hoerspielFan schrieb:

      Ich meinte damit eigentlich, dass es riskant ist, eine Serie fortzusetzen, die keine guten Rezensionen bekommen hat. Der Verkauf der ersten 2-3 Folgen hat sich wohl gelohnt, da viele die Serie bestimmt erstmal "testen" wollten.
      Also ich habe auch genug positive Rezensionen gelesen. ;)
      Kommt aber ja auch immer drauf an wo man liest oder was man lesen möchte.
      "Jan Tenner", "Jack Slaughter", Mark Bremer u.v.m. in unserer neuen Talker-Lounge-Folge 146.

    • Da ich gerade drauf gestoßen bin.

      So hat EUROPA die neue Gruselserie damals beworben.

      Wenn man Minningers Gruselserie nun also mit der guten alten von H. G. Francis vergleicht, kommt das sicherlich nicht von ungefähr, sondern ist von den Machern durchaus so angelegt.

      Ich zitiere:




      Die Gruselserie ist zurück

      Bereit für schaurige Momente? Es ist endlich soweit: die beliebte Gruselserie, die erstmals in den 80er Jahren unter dem Label EUROPA erschienen ist, ist zurück! Ein erstes Revival hatten die Hörspiele, wie „Dracula, König der Vampire' oder „Die Nacht der Todes-Ratte' bereits Ende der 90er Jahre. Unter der Feder eines neuen Autors (André Minninger) sind nun komplett neue Hörspielfolgen entstanden. Und die ersten beiden Folgen „Polterabend - Nacht des Entsetzens' und „Yeti - Kreatur aus dem Himalaya' können sich definitiv hören lassen. Sie erinnern an die alte Hörspielreihe, wurden aber komplett neu und moderner produziert mit neuen Schauplätzen und Figuren und tollen Spezialeffekten.


      Es wäre sicherlich klüger gewesen, auf diesen Bezug zu verzichten und etwas ganz eigenes zu kreieren, bei dem nicht der Verdacht naheliegt, man wollte dem großen Francis nacheifern, aber offensichtlich war man der Meinung, man könnte das alte Niveau locker erreichen.

      Ob man das auch nur in Ansätzen geschafft hat, mag ja jeder für sich selbst entscheiden (und bitte dann auch begründen).
    • Ich behaupte mal, dieser Verdacht wäre auch ohne diesen direkten Bezug trotzdem aufgekommen. Schon allein wegen Titel und Coverdesign. Da hätte man dann wirklich schon ganz anders auftreten müssen. Und selbst da wäre der entsprechende Vergleich wohl nicht so weit entfernt. Vielleicht hätte man sich damit etwas aus der direkten Schusslinie gezogen. Imho bleiben die Schwächen aber auch ohne den direkten Vergleich bestehen.
    • @Hardenberg Genau. Das meinte ich auch immer.

      Man hätte die Gruselserie schon Ende der 90er fortsetzen sollen, mit Francis an Bord. So aber kommt sie Jahrzehnte zu spät und mit einen Autor der weder das dramatische noch die Spannung der Originale widerfindet.
      Francis war ein Meister seines Faches und nicht nur bei Europa. Es zu schade das zwischen ihm und Studio Körting nicht mehr lief.
      Hoffe das auch der neue Autor sein weg findet, denn bis jetzt hab ich bei den neuen Hörspiele keine Spannung gefunden :schulter: .
    • Hardenberg schrieb:

      So hat EUROPA die neue Gruselserie damals beworben.
      Punkt für euch =)


      Hardenberg schrieb:

      Dann wären die Erwartungen andere gewesen.
      Das stimmt zwar, aber man hätte meiner Meinung nach von Anfang an die Erwartungen runterschrauben sollen. Mir persönlich gefällt Minninger als Autor, aber viele behaupten auch das er von Grusel und Spannung überhaupt keine Ahnung hat. Ich weiß jetzt nicht ob du zu den Personen gehörst, die das denken, aber wenn die Fans schon vorher nicht mit seiner Leistung zufrieden waren, warum dann die hohen Ansprüche? :schulter: :gruebel:

      Gänsehaut war ja jetzt auch nicht so der Hit.
    • Nee, hohe Ansprüche hatte ich von vornherein nicht. Eben weil es von Herrn Minninger stammt, und ich durch vielfache Erfahrungen, vor allem von früher mit den drei Fragezeichen, weiß, dass es ihm einfach an dem mangelt, was ich das nötige Talent für Storytelling und akustisches Erzählen nenne. Selbst bei den drei Fragezeichen war es ja fast durchgängig so, dass er selbst aus hervorragenden Vorlagen nichts gemacht hat. Ich erinnere mich, dass ich schockiert war, nachdem ich seinerzeit Der Schatz der Mönche hörte, zu dem ich das Buch gelesen hatte: War das Buch quasi ein actionreicher Road-Movie in Buchform, präsentierte Minninger die Geschichte als Hörspiel der leiseren Töne, aus denen im Grunde jede spannende Szene herausgekürzt worden ist und stattdessen in langen Dialogen die Handlung von wenig talentierten Sprechern vorgetragen wurde.

      Aber all das ist lange her. Und ich höre die drei ??? mittlerweile gar nicht mehr.
      Und ich dachte tatsächlich, dass, wenn Minninger sich eines solch großen Vorbilds annimmt, dann auch dafür Sorge getragen wird, dass etwas Anständiges dabei herauskommt.
      Er hätte ja dazu gelernt haben können.
      Wie gesagt, es kommt ja immer auch drauf an, mit welchen Vorlieben man an ein Hörspiel herangeht, und manch einer liebt ja schrille Geschichten, bei denen man auch mal herzhaft lachen kann, und sei es über unfreiwillige Komik, und da kommt es vielleicht nicht unbedingt darauf an, dass die Plots vor Originalität bestechen.

      Für mich sind die Hörspiele nicht auf der Höhe der Zeit. (Und gerade damit wurde ja geworben.) Da klingen für mich die alten Francis-Folgen, etwa Gräfin Dracula oder Insel der Zombies deutlich frischer.
      Und wenn ich mal so schaue, was der Markt derzeit so zu bieten hat, was Originalität und Umsetzung angeht, wenn ich an Monster1983 denke oder an Dörings Phantastische Hörspiele oder auch Gabriel Burns oder Die weiße Lilie u.v.a., dann wirkt das hier wie aus dem letzten Jahrhundert, ganz losgelöst vom Genre.

      Ich fand etwa das Kurzhörspiel von Oliver Döring mit seinem schaurigen Ende hundert Mal gruseliger als jede Sekunde der Hörspiele aus André Minningers Gruselserie, die ich gehört habe. Da war für mich gar nichts gruselig, nicht mal spannend oder auch nur annähern fesselnd.

      Aber wie gesagt: Das ist mein Hör-Eindruck gewesen.

      Ich möchte Dir ganz sicher nicht den Spaß an der Reihe nehmen mit meiner Einordnung. @hoerspielFan Ich hoffe, das wird deutlich! :)
      Und wenn Dir die Reihe Spaß bringt, dann ist das doch toll. Ganz gleich, wie sie mir gefällt. :]
    • Hardenberg schrieb:

      Nee, hohe Ansprüche hatte ich von vornherein nicht.
      Bei mir genauso. Demzufolge liegt die Serie durchaus im Erwartungsbereich. Nur, dass ich dann doch überrascht war, wie uninspiriert die Geschichten auch inhaltlich am Ende dann dazu noch sind.


      Eben weil es von Herrn Minninger stammt, und ich durch vielfache Erfahrungen, vor allem von früher mit den drei Fragezeichen, weiß, dass es ihm einfach an dem mangelt, was ich das nötige Talent für Storytelling und akustisches Erzählen nenne.
      Bam, das ist zwar ein recht heftiges Zeugnis, trifft aber auch meine Meinung. Wobei er durchaus auch Lichtblicke hat(te). Gerade einige der drei ??? Bücher, die ich vor vielen Jahren von ihm gelesen hatte, fand ich z.T. doch spannend erzählt (wenn ich da z.B. an die Buchvarianten von Stimmen aus den Nichts oder auch Karten des Bösen denke). Da frage ich mich dann schon manchmal, wo das ja doch immer mal durchschimmernde Talent für spannende Geschichten hingekommen ist. Oder liegt es einfach daran, dass er für zu viele Sachen zuständig ist und damit dann auch irgendwie die Motivation weggeht.


      Selbst bei den drei Fragezeichen war es ja fast durchgängig so, dass er selbst aus hervorragenden Vorlagen nichts gemacht hat. Ich erinnere mich, dass ich schockiert war, nachdem ich seinerzeit Der Schatz der Mönche hörte, zu dem ich das Buch gelesen hatte: War das Buch quasi ein actionreicher Road-Movie in Buchform, präsentierte Minninger die Geschichte als Hörspiel der leiseren Töne, aus denen im Grunde jede spannende Szene herausgekürzt worden ist und stattdessen in langen Dialogen die Handlung von wenig talentierten Sprechern vorgetragen wurde.
      Ohja, da sagst du was. Auf das Hörspiel hatte ich mich nach dem Buch auch richtig gefreut und war dann mal so richtig enttäuscht, was Minninger daraus gemacht hat.
    • Hardenberg schrieb:

      Ich möchte Dir ganz sicher nicht den Spaß an der Reihe nehmen mit meiner Einordnung. @hoerspielFan Ich hoffe, das wird deutlich! :)

      Und wenn Dir die Reihe Spaß bringt, dann ist das doch toll. Ganz gleich, wie sie mir gefällt. :]
      Jedem seine Meinung. Wenn man die Meinung eines anderen nicht akzeptieren kann, dann ist man in so einem Thread falsch.
      Außerdem wäre es ja auch langweilig, wenn jeder die selbe Meinung hätte ;)
    • Wenn es eine Fortsetzung geben sollte,dann vermute ich ist das eher auf das Streaming und oder Download und evtl CD Online Verkauf zurückzuführen,die Verkäufe in regulären Handel sind sehr bescheiden für Europa/Sony Verhältnisse(und bevor das Geschrei von diversen Personen losgeht,ich habe die Zahlen mitbekommen und ja ich habe noch Kontakte aus meiner aktiven Händler Zeit,und diese nutze ich ab und zu)
    • Haggi schrieb:

      ...die Verkäufe in regulären Handel sind sehr bescheiden für Europa/Sony Verhältnisse...
      Welch ein Wunder, die kriegt man ja auch fast nirgends.
      Wo werden die denn angeboten, ausser im Netz?
      (Wobei das für fast alle Hörspiele gilt- ausser John Sinclair ist hier im Handel so ziemlich gar nichts ausser Kindergeschichten zu finden.)