Howard Phillips Lovecraft - Chroniken des Grauens - 1 - Dagon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Securitate schrieb:

      Rudolf Platte schrieb:

      [...] eine LP-Ausgabe ist [...] klanglich überragend [...]
      Subjektiv beurteilt mag das sein. Objektiv betrachtet hat da die CD die Nase vorn.
      Na, da gibt es ja immer wieder unterschiedliche Auffassungen, das wäre dann ein anderer Thread - ich wollte ja auch gar nicht gesagt haben, der Vinylklang sei die CD überragend... das mögliche Frequenz-Spektrum einer CD ist zwar weit kleiner als das der Schallplatte (CD: 20 Hz bis 22 kHz, LP von unter 20Hz bis zu 50kHz), was oft angeführt wird, aber wie ich es verstehe spielt dies dafür wohl keine Rolle.

      Audio-Mastering-Ingenieure können genau erklären, warum der Vinyl-Schnitt die empfundene Stereotrennung, Stereoabbildung und räumliche Tiefe einer Aufnahme am Ende für den Hörer verbessert. Das sind die Faktoren, auf die es für mich auch beim Hörspielhören sehr ankommt. Wenn man sagt, die CD sei klanglich objektiv besser, dann also nur, wenn man als Maßstab die absolute Exaktheit der Widergabe nimmt - die Vinylscheibe ist klanglich objektiv besser, wenn man die Wahrnehmung der Faktoren Stereotrennung, -Abbildung und räumliche Tiefe als Maßstab nimmt.

      Und dann kommt es trotzdem immer noch darauf an, welcher Klang einem besser gefällt... Anders hören sich CD und LP in jedem Fall an! Aber das wäre wie gesagt ein anderer Thread, ich wollte diese Diskussion hier gar nicht vom Zaun brechen!

      Wie dem auch sei bin ich von WinterZeit seit ihren 8 Sherlock-Holmes-Scheiben es jedenfalls nicht anders gewohnt, als dass sie durch das spezielle Vinyl-Mastering schon das Beste aus den grünen Scheiben herausholen werden... ich freue mich wirklich tierisch...
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Das Grün der Platte ist etwas heller und grüner als auf dem Bild (Link) weiter oben.
      Meine Handykamera kann den Ton aber auch nicht korrekt wiedergeben, deswegen kann ich mir ein weiteres Bild auch sparen. :schulter:

      @Rudolf Platte Für das beiliegende Poster musst du einen etwas größeren Rahmen einplanen; das Format ist ca. 60 x 90 cm.

      Was war noch? :denk:
      Ach ja, das Wichtigste natürlich.

      Ich habe das Hörspiel letzte Nacht gleich zweimal hintereinander gehört, so gut hat es mir gefallen. :]
      @Thias 76 hat das schon kurz und sehr treffend zusammengefasst:

      Thias 76 schrieb:

      Ich habe Dagon inzwischen drei Durchläufe gegönnt und finde, hier passt einfach alles. Sprecher, Geräusche und Musik erzeugen von der ersten Sekunde an eine wunderbare Atmosphäre. Die Rahmenhandlung bettet die ursprüngliche Geschichte geschickt ein und spielt auf verschiedenen zeitlichen Ebenen, was sehr zur Spannung beiträgt. Trotzdem bleibt das Hörspiel übersichtlich, man sollte zwar genau zuhören, jedoch vermeidet Markus Winter es, dem Hörer nur einen Haufen ungeklärte Sachverhalte vor die Nase zu setzen. Einige Anspielungen auf andere Produktionen haben mir persönlich richtig Spaß gemacht. Das Booklet ist mit massenhaft Infos ausgestattet und hochinteressant, das Titelbild sehr wertig und der gesamten Produktion angemessen. Ich bin mehr als begeistert, für mich der beste Serieneinstieg seit Der Flüsterer-Gabriel Burns. Unbedingte Hörempfehlung auch für Nicht-Grusler

      Zustimmung in allen Punkten. :]

      Ich freue mich schon auf die weiteren Ausgaben.


      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • @Frank Oh ja, das Poster hat ja tatsächlich original Kinoplakatformat und -größe. Ich hatte ja erstmal nur mit einem quadratischen Poster gerechnet... ich muss unbedingt einen passenden Rahmen finden und ein schönes "Plätzchen" an der Wand...

      Da das Poster zur gesamten Serie und nicht zur Einzelfolge gestaltet zu sein scheint, bin ich sehr gespannt, ob in den nächsten Doppel-LP-Ausgaben vielleicht auch nochmal ein weiteres ganz anderes Gimmick dabei sein wird! Vielleicht mal ein gegenüber der CD-Ausgabe größeres Begleitheft, dass man auch ohne Brille lesen kann? :thumbsup: Wär doch stark, oder?

      Jedenfalls kann ich jetzt wie vorher bei der ersten Folge schon wieder die nächste kaum abwarten. So genial deswegen einerseits ja auch eine Veröffentlichungspolitik einer ganzen Staffel auf einmal wäre - die Wertschätzung der Einzelfolge steigt bei mir wohl immens gerade durch das Warten... Die Vorfreude ist aber wenn ein Hörspiel so wunderbar, phantastisch und mysteriös ist wie dieses, leider nicht die schönste Freude, sondern tatsächlich war das (jetzt schon wiederholte) Hören von Akte 1 dann doch noch viel, viel freudvoller. :bow:
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Und (da mehr Zeit) jetzt nochmal ausführlicher ;-)

      Der ultimative Genuss - Gedankensplitter zu DAGON von Markus Winter anstatt einer Rezension

      Ich muss es zugeben, DAGON von Markus Winter hat mich so gefangen genommen, dass ich es innerhalb weniger Tage so oft gehört habe, wie bisher kein anderes Hörspiel jemals zuvor. Meine Versuche, mich anderen Hörspielen zuzuwenden, sind kläglich gescheitert. Immer wieder erinnerte mich etwas an eine bestimmte Szene oder Stimmung aus dem Hörspiel nach Motiven von Howard Phillips Lovecraft und schon war ich wieder am Anfang... Selbst wenn ich aus dem Haus ging, um dem Bann Lovrafts/Winters zu entfliehen, kam es vor, dass ein Naturereignis wie eine Regen bringende Sturmböe mich wieder zu DAGON zurückbrachte.

      Ich habe einerseits das starke Gefühl, es sind sehr persönliche Faktoren, die mich so empfänglich für diese Produktion machen, aber wahrscheinlich sind es doch eher Dinge unseres kollektiven Bewußtseins und gemeinsamer Urinstinkte. Denn Markus Winter integriert Lovecrafts sicherlich auf uns allen innewohnenden Urängsten aufbauende allereste Geschichte des Cthulhu-Mythos DAGON (1917) nahezu unverändert in Welten, die uns näher sind, als die der Entstehungszeit, in welcher die Geschichte aber auch in diesem Hörspiel spielt. Dies schafft er durch mehrere Zeitebenen, deren Ästhetik und Zeitgeist jeweils wunderbar wiedergegeben werden.

      Da ist zum einen also die konservierte (wenn auch neu übersetzte) über 100 Jahre alte Geschichte Lovecrafts. Die Keimzelle des modernen Horrors, auf die sich alle Großen des Genres bezogen haben, die wir heute so kennen, allen voran Stephen King. Sprecher Wolfgang Pampel verkörpert hier den Berichterstatter, Lovecraft, sehr nuancenreich, einerseits mit der zeittypischen Virilität, andererseits schafft er es, die Fassungslosigkeit ob des Erlebten zu jeder Zeit mitschwingen zu lassen. Die bei starker Männlichkeit auch große Empfindsamkeit, ja Zärtlichkeit in seiner Stimme, die sich während der Darbietung immer wieder Bahn bricht, habe ich so eigentlich bislang nur bei Curd Jürgens erlebt, als er den deutschen Erzähler in Jeff Waynes Version von THE WAR OF THE WORLDS gab. Auf einer anderen Zeitebene sind wir dann plötzlich in den 1950er Jahren - und haben wir in jungen Jahren nicht alle diese typischen wohlig-schaurigen 1950er-Sci-Fi- und Gruselfilme gesehen? Die diesbezüglichen Szenen im Hörspiel treffen dann auch genau diesen Ton und erscheinen vor dem geistigen Auge traun für wahr in Schwarz-Weiß! Und wenn wir uns im weiteren Verlauf des Hörspiels bis in unsere Gegenwart vorbewegen, so findet die Produktion auch dort immer genau die passende Tonlage, fängt den Zeitgeist (inklusive zeittypischer Ängste!) großartig ein. So ist DAGON ein abwechslugsreicher Ritt durch die letzten gut 100 Jahre Kultur- und Gruselgeschichte, natürlich nicht in didaktischer Absicht: das Hörspiel macht sich einfach - und zwar ganz und gar ohne sich anzubiedern - zunutze, was uns geprägt hat, was wir lieben, vielleicht auch um uns eine nicht ganz leichte Kost etwas leichter zu machen!

      Sinngemäß hat der Autor glaube ich mal zu dieser Produktion (und zu uns) gesagt: "Ihr wollt doch immer herausfordernde Hörspiele - hier ist mal eines!" So eine Aussage ist für mich vor allem Ausdruck seines großen Bemühens, die Hörer zu verstehen und entgegenzukommen. Vielleicht sind wir Hörspielhörer ja auch eine eigene Spezies, aber ICH fühle mich tatsächlich sehr verstanden in diesem Hörspiel, so mysteriös und unheimlich es sein und so unerwartet und kalt es mich erwischt haben mag. Gut dabei, dass das Ergebnis jedoch so alles andere als bemüht wirkt, Anspielungen und Querverweise auf unsere gemeinsamen Parallelwelten (Literatur, Film, Nerdkultur und sogar Juniordetektivkrams!) absolut natürlich in dem von Winter geschaffenen Kosmos aufgehen, so wie dieser sich sogar die Lovecraft-Geschichte einverleibt, welche zu keiner Zeit wie ein Fremdkörper in diesem Spiel wirkt, sondern sich eigentlich gar nicht mehr vom Übrigen trennen lässt.

      Hätte ein Steven Spielberg sich Lovecraft zu seinen besten Zeiten in einer TV-Serie angenommen, wäre vielleicht genau so etwas herausgekommen: ein (so widersprüchlich es sich anhören mag) perfekter Feelgood-Gruselfilm! Will meinen - die Produktion ist eben halt auch perfekt, die Musik sogar noch herausragender, je öfter man sie hört, Geräuschkulisse beeindruckend (zieht einen richtig hinein in die Handlung der Einzelszenen), und die Sprecherleistungen hervorragend. Insbesondere das bei mir bei vielen Hörspielproduktionen aufkommende Gefühl, hören zu können, dass die Sprecher getrennt aufgenommen wurden, habe ich hier wirklich zu keiner Zeit. Inszenierung sowieso top! Die komplexe, aber gut gegliederte Handlung fordert, aber überfordert nicht - man kann ihr schon beim ersten Zuhören hervorragend folgen! Selbst Schuld, wer dabei mit dem Handy spielt...

      Kurzes Zwischenfazit: Rein gar nichts stört! Und so vergesse ich beim Hören vollkommen, dass ich überhaupt ein Hörspiel höre! Ich bin mittendrin und nichts reißt mich raus... und selbst wenn ich dann die Platte wechseln muss und sie durchsichtig grün in wechselnden Schattierungen in meiner Hand schimmert wie aus einer anderen Welt, selbst dann bleibe ich in der Welt von H.P. Lovecraft und M. Winter... es ist der ultimative Hörspielgenuß!

      Doch erkärt dies alles nun wirklich schon, dass ich das Hörspiel in so kurzen Abständen wieder und wieder hören mag/will/muss? Vielleicht ist alles doch viel einfacher und erklärbarer durch die Herkunft des Autors/Regisseurs/Produzenten von der Musik (zumindest soweit ich es gerade recherchieren konnte). Nicht falsch verstehen: Das Hörspiel wirkt keinesfalls konstruiert! Es erscheint vielmehr wie eine wunderschön schaurige, bisweilen auch spritzige musikalische Komposition, zu der Lovcrafts Ideen hier verarbeitet worden sind und inspiriert haben. Und ein perfektes Musikalbum legt man sich ja auch gern mehrmals am Tag auf... Doch DAGON von Markus Winter ist trotzdem ein richtiges Hörspiel, und überhaupt nichts anderes! Und das ist gut so!
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • @Rudolf Platte : sehr lesenswerte Gedankensplitter :klasse: , vielen Dank für dieses schöne Posting.
      Auch Markus Winter wird sich sicher freuen, wenn er das liest - zu Recht und verdient! Ich bin ja fast ausschließlich im HB-bereich unterwegs, und dort gibt es etliche sehr gute Lovecraft-Lesungen, aber mit DAGON gibt's nun endlich auch mal ein HPL-Hörspiel, welches mir rundum richtig gut gefällt - ich freue mich schon auf weitere Folgen. (Nebenbei: auch Contendos Lovecraft Five gefallen mir nach anfänglicher Skepsis sehr gut, toll gespielt und höchst interessante Umsetzung, jedoch macht mir DAGON aufgrund seines "klassischen" Hörspielcharakters noch etwas mehr Spaß :] )

      :danke:
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Thias 76 schrieb:

      Ich habe Dagon inzwischen drei Durchläufe gegönnt und finde, hier passt einfach alles. (...) Unbedingte Hörempfehlung auch für Nicht-Grusler

      Frank schrieb:

      Ich habe das Hörspiel letzte Nacht gleich zweimal hintereinander gehört, so gut hat es mir gefallen. :]

      Rudolf Platte schrieb:

      Ich muss es zugeben, DAGON von Markus Winter hat mich so gefangen genommen, dass ich es innerhalb weniger Tage so oft gehört habe, wie bisher kein anderes Hörspiel jemals zuvor.

      *dot* schrieb:

      Ich bin ja fast ausschließlich im HB-bereich unterwegs, und dort gibt es etliche sehr gute Lovecraft-Lesungen, aber mit DAGON gibt's nun endlich auch mal ein HPL-Hörspiel, welches mir rundum richtig gut gefällt
      Wie sich die Erfahrungen mit diesem Hörspiel doch gleichen bei glaube ich sonst teilweise ganz unterschiedlichen Präferenzen ^^ , gut nicht allein zu sein! Ich bin ja aber sowieso der Meinung: das müsste für ziemlich viele was sein: Lovecraft-Kenner und Lovecraft-Nichtkenner, Hörgrusler und Nichtgrusler, jung und alt, Mann und Frau ;) - es wird innerhalb der gesamten Reihe zumindest eine gleichrangige starke weibliche Hauptfigur in durchgehender Rolle geben wenn ich das Filmplakat richtig deute...

      @Belphanior ich finde es ja genial von Dir, dass Du Dir auch noch die Platten zulegst! Auch wenn der Plattenspieler noch nicht steht - schon beim vorsichtigen Auspacken und Ansehen fühlt sich das vielleicht für Dich schon an wie eine kleine Zeitreise... :thumbsup: Bei mir war es so - auch wegen des besonderen Kartons der Hülle: man erwartet fast, dass eine Schellackplatte enthalten sein müsste... aber dann... dieses grün!!! Das @Frank kein Fotohandy dieser Welt in der Lage ist wiederzugeben... :green:
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • MonsterAsyl schrieb:

      So, die CD Version haben wir nun auch bestellt
      Ich freue mich da jetzt auch erst mal drauf.
      Bei so viel positiver Resonanz musste man ja einfach zugreifen!!
      Mir geht es außerdem vor allem um den Inhalt, nicht so sehr um die Aufmachung.
      Und is ja nun auch nicht so, als wären wir hier nicht schon genügend von Hörspiel-LPs umgeben, bei rund tausend Stück. ;)
      Auch wenn das fast alles "alte Schätzchen" sind.
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Agatha schrieb:

      MonsterAsyl schrieb:

      So, die CD Version haben wir nun auch bestellt
      Mir geht es (...) vor allem um den Inhalt, nicht so sehr um die Aufmachung.
      Und is ja nun auch nicht so, als wären wir hier nicht schon genügend von Hörspiel-LPs umgeben (...)
      Bei der CD-Ausgabe könnt Ihr Euch aber auf ein eng bedrucktes, informatives, dickes Begleitheft anstatt eines Filmplakats freuen. Tipp: Für alle Fälle Brille oder Lupe bereit legen! Und vielleicht auch eine Nasenklammer, falls Ihr so empfindlich seid wie der Zauberspiegel-Rezensent... nach Fischgebeinen riecht es aber zumindest nicht... ;-)
      Allerbesten Gewissens empfehle ich:
      DAGON von M. Winter
      Luxus-Ausstattung sowohl CD als auch LP
    • Rudolf Platte schrieb:

      falls Ihr so empfindlich seid wie der Zauberspiegel-Rezensent...
      Ach, Du meinst wegen des unangenehmen Geruchs, den er moniert?
      Naja, ich mag es auch nicht unbedingt, wenns irgendwie chemisch riecht, wobei das hier sicher die Farben sein werden.
      Klein gedrucktes Booklet, okay, Lesebrille brauche ich ohnehin seit ein paar Jahren, da wäre ich also vorbereitet. :)
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Rudolf Platte schrieb:

      Da steht jedenfalls "sofort lieferbar" und bei Bestellungen über 20 Euro drauf achten "versandkostenfrei" anzuklicken:

      winterzeitstudios.de/produkt/h…e-01-dagon-vinyl-ausgabe/
      habe ich beides gemacht. Mal schauen, wann sie kommt. Ich suche zurzeit einen neuen schönen auf alt getrimmten Plattenspieler- mit Bluetooth etc. Da gibt es einiges.