[WDR3] Mord am See

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • [WDR3] Mord am See

      Inhalt:
      Art Director Namiki hält nicht viel von Familie. Aber die Fassade muss gewahrt werden. Nur will seine Geliebte das nicht akzeptieren. Schlecht für sie.
      Shunsuke Namiki gerät in Schwierigkeiten als seine Geliebte in dem Sommercamp auftaucht, in dem er mit seiner Familie und befreundeten Paaren Urlaub macht. Denn auch wenn seine Ehe mit der attraktiven Minako längst zerrüttet ist - ein Skandal muss mit allen Mitteln verhindert werden. Und das auch, als ein furchtbares Verbrechen geschieht, von dem alle Zeuge werden. Plötzlich wachsen sie zu einer großen Famile zusammen, in der es nur noch darum geht, die Bluttat zu vertuschen. Bestsellerautor Keigo Higashino erzählt von den Abgründen einer Gesellschaft, in der Erfolg und Ansehen über allem stehen und moralische Grenzen keine Rolle mehr spielen.

      Sprecher:
      Shunsuke - Maximilian Hilbrand
      Minako - Michaela Breit
      Fujima - Michael Evers
      Kazue - Therese Hämer
      Sekitani - Volker Risch
      Yasuko - Eva Spott
      Sakazaki - Juan Carlos Lopez
      Kimiko - Esther Hausmann
      Takashina - Claudia Mischke
      Tsukumi - Hanns-Jörg Krumpholz
      Kellner - Jörn Knebel
      Shota - Max von der Groeben
      Naoto - Moritz Riewoldt
      Haruki - Malte Selke

      Produktion:
      Von Keigo Higashino
      Aus dem Japanischen von Katja Busson
      Bearbeitung: Stefan Ripplinger
      Technische Realisation: Benedikt Bitzendhofer, Jeanette Wirtz-Fabian,
      Werner Jäger
      Regieassistenz: Ariane Kessissoglou
      Regie: Jörg Schlüter
      Redaktion: Thomas Leutzbach
      Laufzeit: 52 Minuten 26 Sekunden
      WDR 2004

      WDR3 hat das Hörspiel zum :download: bereit gestellt.


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • Please do not festnagel me, aber mit dem Roman begann meiner Erinnerung nach der kleine Higashino-Hype in Deutschland.

      Auf jeden Fall war es die erste Verhörspielung, es folgten dann vom WDR Verdächtige Geliebte (2013) und Heilige Mörderin (2018).

      Dass alle in jede gutsortierte Hörspielsammlung gehören, das muss ich wohl nicht dazuschreiben :)
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • MonsterAsyl schrieb:

      erzählt von den Abgründen einer Gesellschaft, in der Erfolg und Ansehen über allem stehen und moralische Grenzen keine Rolle mehr spielen.
      Und wo vor allem auch der Erfolg der nächsten Generation immens wichtig zu sein scheint.
      Da vergisst man für den eigenen Nachwuchs, auf dem so viele Hoffnungen ruhen, schon mal jegliche Moral...
      Wirft alles gar kein positives Bild auf die japanische Gesellschaft! :pinch:
      Zumindest nicht auf die derjenigen, die glauben, sich und ihren Kindern mit genügend Geld und Skrupellosigkeit einen Karrierevorteil erkaufen zu können.
      Dazu sind die Paare hier ja mit größtmöglichem "Einsatz" bereit! :pfeifen:

      Gut gemachtes, eindringliches Hörspiel, mal ganz jenseits der flippig-bonbonrosa Mangawelt. :biggrin: