Eure all Time Favorites aller Comics

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Meine Lieblinge, damals wie heute:

      - Asterix (komplett in Erstauflagen vorhanden)
      - Lucky Luke (komplett vorhanden)
      - Clever & Smart (144 von 210 Alben im Regal- da muss ich wohl mal nachkaufen...)

      Ansonsten noch einiges von Walter Moers, Benoit Sokal, Gilbert Shelton und Dave Sheridan.
      Mehr Comics habe ich nicht. :cool:
    • einige Manga Serien die sich mit erwachsenen Themen (nein kein Hentai) wie Arbeitsalltag, Mobbing, Familiendrama befassen.
      z.b Life, Vitamin, A Silent Voice usw.

      Was Ami Comics angeht konnte ich mich nur Batman ansprechen. Da sind meine Favos:
      -The Killing Joke
      -Hush
      -Der Rat der Eulen/Die Stadt der Eulen
      -Des Teufels Advokat
      -Arkham Asylum
      -Kakofonie
    • My All Time Favorites:

      :wegweiser: - Yps (das prägendste Comic meiner Jugend) :thumbsup:
      - Batman :batman:
      - Nick Knattertn
      - Harro und Platte (Jeff Jordan)
      - Gin & Fiz (Harry & Platte)
      - Percy Pickwick
      - Animes

      ... es ist aber auch schön, mal wieder alte Tarzan, Robin Hood, Fix & Foxy, Clever & Smart, Lucky Luke, Tim & Struppi,

      Asterix, Micky Maus, Spirou & Fantasio, Captain Future, ... zu lesen. :roll:
      "Die Gegenwart gehört dem, der bereit ist zu handeln."
    • Momentan lese ich wieder einmal Batman - Niemandsland und The Boys!

      Gerade The Boys möchte ich euch ans Herz legen.
      Es gibt sie jetzt auch als TV Serie und die erste Staffel hat mir auch da richtig super gefallen!

      In der Welt gibt es Superhelden und sie sind nicht natürlich entstanden.
      Der Konzern der sie erschaffen hat, steuert sie und "Helden" und Konzern generieren Milliarden mit dem Superheldengeschäft.
      Fanartikel, Filmrechte etc.
      Hier wird z.B. auch ein Held einer Stadt angeboten als Beschützer. Für jährlich über 250 mio Dollar, versteht sich.
      Die Helden untereinander streiten um Prozentpunkte bei der Vermarktung oder wer einem Anderen die öffentliche Show gestohlen hat.
      Die normalen Menschen sind für die Meisten nur wie Insekten, aber nach außen setzen sie ihr strahlendes lächeln auf (noch).
      In den Comics ist einiges an Gewalt und Sex zu sehen.
      Aber immer passend meiner Meinung nach.

      Die Boys schauen hinter die Fassade und versuchen die Helden bloß zustellen und letztendlich ihre Schwachstellen zu finden.


      skfreak schrieb:

      Y — The Last Man
      Da werde ich mich mal drüber schlau machen, klingt gut.
      Danke für den Tipp! :hutheb:
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • @captainharlock: animes sind keine Comics.

      Bei mir hat sich der Geschmack mit den Jahren geändert.
      Früher gerne und viel
      - clever & smart
      - lustiges Taschenbuch und
      - Mosaik.

      In der Jugend eher
      - Mangas wie Dragon Ball, Wolfs Rain, Rayearth und
      - Marvel Spiderman und X-Men.
      Gerade von Marvel bin ich aber schnell müde geworden, weil einfach Schema x-Ablauf.
      Es gab einige herausragende Läufe auch überm Tellerrand bei DC
      aber insgesamt haben die Reboots nur noch genervt.
      Ab und an bekomme ich bei Comic-Bestellungen eine Panini-Werbung und
      staune zwar über die tollen Cover bei Marvel und DC aber ständig ein neues
      "Alles jetzt anders, auf Pseudo-Anfang. Kauft die neuen Nummer 1-Ausgaben." WTF!

      Seit vielen Jahren greife ich fast nur noch bei amerikanischen Hardcovern zu mit "reiferen" Themen:
      - Hellboy, B.P.R.D
      - Locke & Key
      - Preacher, Sandman, The Boys, Outcast
      - Buffy-, Ghostbusters- und X-Files-Comics aus Nostalgie wobei die auch wirklich gut sind.
      - Spawn, Sam & Twitch, Witchblade und Darkness - einfach weil sie in den ersten Jahren grandios gezeichnet und gut erzählt waren.

      Zeitmangel macht wählerisch.
      Dem Mosaik bin ich aber dennoch treu geblieben und kaufe die Sammelbände.
      Ab und an mal schmökern und erinnern. Die Kinder mögen es auch.

      Prinzipiell finde ich es gut, dass alle möglichen auch nicht-Mainstream-Comics im Kino, TV oder Streaming nun Beachtung erhalten.
      Die Qualitätsstandards wurden auch deutlich hochgeschraubt.
      Aber insgesamt bemerke ich eine jetzt schon eintretende Ernüchterung und Marktübersättigung.
      Wie zuvor schon im Comic-Umfeld - ist zu viel da, sinkt das Interesse.
      Marvel wird sicherlich nach Avengers: Endgame einen deutlichen Einbruch verzeichnen wenn sie gemäß den Comics
      auf Reboots setzen. Das ist ja aktuell nicht geplant, auf lange Sicht bleibt es aber auch nicht aus, da die bekannten
      Charactere irgendwann zwingend wieder zurück geholt werden müssen, egal mit welchen Schauspielern.

      Schade dass der aktuelle Hellboy-Film verkackt wurde. Im Prinzip war er gar nicht schlecht, nur die Figuren wurden sehr lose betrachtet und man hat zuviel auf einmal zusammengewürfelt.
      Zu Hellboy-Comics bin ich tatsächlich erst vor einigen Jahren gekommen - und zwar durch die Hellboy-Hörspiele. :-)
      Die waren nämlich mal was ganz Anderes.
    • Zwei "Lustige Taschenbücher" haben es mir besonders angetan, weil die darin beschriebenen Geschichten/Situationen schon vor Jahrzehnten eine gewisse Begeisterung in mir hervorriefen und in Bezug auf eine Story möglicherweise aktueller denn je sein könnten.

      Da wäre zum einen: LTG129 "Der Golfstrom":
      Daniel Düsentrieb hat eine Möglichkeit gefunden, den wärmenden Einfluss des Golfstroms auf das Klima angrenzender Küsten zu nutzen und so bisher brachliegendes Gebiet auf natürlichem Weg nutzbar zu machen. Sein Plan ist, die Richtung des Golfstroms so zu beeinflussen, dass er das warme Wasser aus der Karibik der Südküste Grönlands zufließen lässt. Onkel Dagobert erkennt darin sofort den wirtschaftlichen Nutzen und lässt vor der Küste Neufundlands eine Hochseeplattform errichten, von der aus der Golfstrom umgeleitet werden soll. In Grönland kauft er den Einheimischen die nahezu wertlosen Küstengrundstücke ab, um sie später mit Gewinn zu verkaufen, sobald der Küstenstrich eisfrei ist.

      Und klingelt es bei euch? - Warum will die rothaarige Gefahr aus Übersee unbedingt den Dänen Grönland abkaufen? :hinterhaeltig:

      Das zweite ist das LTG136: "Der Solarspiegel":
      Dagobert ist am Verzweifeln: Die Stromkosten schnellen in die Höhe. Tick, Trick und Track bringen ihn dann auf eine Idee: Dagobert lässt einen riesigen Solarspiegel bauen, mit dessen Hilfe auch nachts weitergearbeitet werden kann.

      Die Idee ist insofern gar nicht mal so dumm, weil man damit für meine Begriffe in Abwandlung das Energieproblem auf der Erde lösen könnte; ob gewisse Kreise daran überhaupt ein Interesse haben, sei einmal dahin gestellt.


      In beiden Fällen handelt es sich um Geschichten aus den späten Tagen der 80ern.
    • Ich lese heute nur noch selten mal einen Comic, habe da auch keine Favoriten.
      Mal gefällt mir einer, den ich bei MoAs sehe/ lese, mal nicht.
      Mein absoluter Liebling is wohl die Donald Duck-Geschichte "Der Falke Faragat".
      Da konnte ich mich schon als Kind drüber beömmeln, und als ich den vor ein paar Jahren in einem Reprint wieder bekam :thumbsup: , war es noch ganz genauso! :muhaha: