Info Die kurzlebige Gruselserie vom "Studio Hörsturz"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Die kurzlebige Gruselserie vom "Studio Hörsturz"

      GRUSELSERIE

      Die kultige Gruselserie von Europa war nach 18 Folgen schon lange eingestellt,
      als das kleine "Studio Hörsturz" 2012 auf die Idee kam, den Namen für eine eigene Hörspielreihe zu recyceln.
      Generell hat man ganz offensichtlich auch die Farben und die Gestaltung des Covers in diese Richtung angelegt.
      Das weckt natürlich gewisse Erwartungen... die allerdings auch erfüllt werden!

      1 - SCHRECKEN OHNE GESICHT



      An einem regnerischen Abend sitzt Henry mit seiner Hündin Tosca trotz dem miesen Wetter in seinem Kiosk.
      Es ist wenig los, aber er hat eh nichts besseres zu tun.
      Als unerwartet der sehr hektisch wirkende Sir Andrew auftaucht, ist es allerdings mit der Ruhe vorbei.
      Sir Andrew bittet Henry um Hilfe und erzählt ihm eine Geschichte,
      welche bei Ausgrabungen in Ägypten ihren Anfang nahm- und ihn bis hier, ins ferne London verfolgt...

      Nach einem etwas ruhigen, aber atmosphärisch gelungenem Anfang nimmt die Geschichte langsam fahrt auf-
      auch wenn es ziemlich lange dauert bis etwas offensichtlich übernatürliches passiert wird man gut unterhalten.
      Zu keiner Zeit bricht das Hörspiel aus der Gruselatmosphäre aus,
      die Geschichte bleibt düster und bedrohlich, auch wenn teilweise nicht viel passiert.
      Die Sprecher sind allesamt hervorragend ausgewählt, man erkennt einige Synchronstimmen bekannter Schauspieler.
      Auch in diesem Punkt hat man sich also durchaus Mühe gegeben- ein gelungener Einstieg in eine neue Gruselserie!

      8/10

      2 - DIE PLANTAGE



      Eine Reisegruppe kommt in einer zum Hotel umgebauten alten Plantage auf Haiti in Erwartung eines entspannten Urlaubs an.
      Dort scheint allerdings etwas nicht zu stimmen- die Gegend scheint verlassen, und auch im Hotel ist kein Personal zu finden.
      Lediglich ein älterer Mann namens Brock ist anwesend und gibt sich als angeblicher Verwalter des Hotels zu erkennen.
      Schon in der ersten Nacht hört die Gruppe seltsames Trommeln in der Nähe des Hotels,
      weshalb sich zwei Männer der Gruppe auf den Weg machen den Ursprung der Geräusche zu finden.
      Was sie allerdings auf dem Gelände der Plantage entdecken ist mehr als nur beunruhigend-
      an den Geschichten rund um Voodoo, Menschenopfer und Zombies auf Haiti scheint etwas dran zu sein...

      Der Aufbau der Geschichte ist ähnlich konzipiert wie der Vorgänger, also eher ruhig,
      aber alleine schon wegen der Trommeln aus dem Hintergrund sehr atmosphärisch und unheimlich.
      Auch die Sprecher sind wieder ausgezeichnet gewählt, man erkennt wieder einige Synchronsprecher aus Filmen-
      lediglich die Frau der Gruppe nervt mit ihren Dialogen am Rande der Hysterie. Aber das ist wohl so gewollt.
      Insgesamt ist die Geschichte rund um Zombies auf der alten Plantage aber deutlich schwächer als die erste Folge.
      Nicht wirklich schlecht, sauber inszeniert und atmosphärisch- aber das ganze will mich irgendwie nicht so recht packen.

      6/10


      Im Booklet der CD ist auch noch eine Ankündigung für die dritte CD der Reihe, welche aber leider nicht mehr erschienen ist.
      Schade, denn da wäre durchaus potential dringewesen:

    • @Retro Ich bin auch ein Fan dieser leider kurzlebigen Reihe (wer sich für den teilweise anrüchigen Hintergrund interessiert muss etwas tiefer im Forum stöbern) und finde ebenso wie Du, das die Serie wunderbar das Flair der Originalserie einfängt. Damit gelingt dem Einmann-Unternehmen Hörsturz/Audioton das, was Europa mit seiner neuen Gruselserie und all seinem Geld und Ressourcen voll verkackt hat. Auch Dreamlandgrusel fängt den Flair nicht ein, auch wenn ich den Macher dahinter höchst sympathisch finde.
      Für mich persönlich sind dies 2 kleine Hörspielperlen die für die Nachwelt erhaltungswürdig sind.
    • Auch wenn ich die zweite Geschichte schwächer fand als die erste sehe ich das ebenso:
      Das Niveau der beiden Stories liegt deutlich über dem, was Europa mit seiner neuen LangweilerGruselserie auf den Markt schmeißt.
      Wirklich schade um die nie erschienene dritte CD, da hätte mich schon das Cover überzeugt... :cool:
    • Danke für deinen Bericht Retro. :thumbup:
      Ich such ja eigentlich noch eine Meteor 2.0 Horror-Serie, abgefahren, düster und etwas anders [ und ohne Happy End]...

      VERGESSEN IM EIS hört sich wirklich spannend und irgendwie perfide an. :bibber: Schade, dass die 3 nie erschienen ist. Ach ja...
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Die ganzen Gruselserienmacher sollten sich mal die beiden Folgen anhören, da kann man wunderbar lernen wie man etwas "kurz und knackig" produziert, und dabei nicht blutleer sondern mit einem ganz eigenwilligen Charme rüberkommt - so wie Altmeister Francis. :) Übrigens bemängeln einige Hörer die Sprechleistung des Erzählers (Synchronstimme von Captain Picard), dazu muss man wissen das der Sprecher einen Schlaganfall hatte und das Sprechen komplett neu lernen musste. Und dafür macht er einen verdammt guten Job!
    • Danke Retro für das Vorstellen der Serie. :daumenhoch:
      Ich habe bisher noch nicht von ihr gehört, aber aus euren Meinungen zeichnet sich ja ab das es eine solide und gute Produktion ist.
      Die Cover finde ich richtig stark!

      Ahtan schrieb:

      (wer sich für den teilweise anrüchigen Hintergrund interessiert muss etwas tiefer im Forum stöbern)
      Oh, das klingt interessant :rofl:
      Hier im Forum?
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Danke, habe einiges gelesen.

      Traurig erst einmal für den Menschen der viel Zeit, Geld, Liebe in die Hörspiele gesteckt hat.
      Ich hoffe es geht ihm gut und er hat sein Leben in die gewünschten Bahnen lenken können!
      Traurig natürlich auch für die Leute die etwas Geld verloren haben und vertrauen hatten.
      Wie so oft gibt es hier wohl nur Verlierer.

      @Retro
      Ich weiß nicht wie vollständig du deine Serienbesprechung haben möchtest.
      Agatha hatte in einem Thread die Inhaltsangabe für die 3 Folge gepostet.
      Wenn du willst kannst du es ja ergänzen!?

      "Vergessen im Eis
      Oktober 1927. Der Funkkontakt zur Polarforschungsstation Craven 4 ist abgebrochen. Als nach 48 Stunden immer noch kein Lebenszeichen von den dort stationierten Wissenschaftlern zu empfangen ist, wird ein Spezialteam damit beauftragt sich zur Station zu begeben. Angeführt von einem etwas zwielichtig wirkenden Mann namens Wellington, macht sich das Team auf den Weg. Als das Team die Station nach drei strapazierenden Tagesmärschen durch Eis und Schnee endlich erreicht, werden ihre schlimmsten Alpträume war. Binnen weniger Stunden entbrennt auf Craven 4ein Kampf auf Leben und Tod. Denn das was da aus den Tiefen des Eises gekrochen ist, ist ein lebendig gewordene Alptraum..."
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Auf jeden Fall ein begnadeter Hörspielmacher, grosse Labels wie Europa wären gut beraten ihn ausfindig zu machen und einen Job anzubieten.
      Ich glaube ihm hatte finanziell die Urheberrechtsklage wegen dem Namen "Hörsturz" das Genick gebrochen. Schande auf die Kackfirma die diesen Namen innehat, möge sie möglichst bald Pleite gehen wegen ihrer Geldgeilheit.
    • Hardenberg schrieb:

      Die Hörspiele gibt's ja noch via Audible. Ob der Macher daran heute noch verdient?
      Ich hab da gerade zufällig vor 30 Sekunden nachgeschaut, die Hörspiele sind Copyright "WinterZeit under exclusive licence to Highscore Music GmbH", also eiindeutig nein.
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Oh, was habt Ihr denn da ausgegraben gestern.
      Ja, ich fand die beiden Hörspiele auch ganz schön, besser als die neuen Europa-Grusels, aber auch nicht weltbewegend ;) , stehen im Regal und werden gelegentlich mal in den Player gepackt.
      Dazu, wie die ganze Sache seitens David Frenzel damals gelaufen ist, mag ich nix mehr sagen, ich hatte kein Abo ;) , von daher alles okay.
      Hätte gerne auch noch die beiden anderen Hörspiele gehabt, damals hieß es, 3 und 4 seien schon gemastert @Hardenberg, das vierte war irgendwas mit einer Insel, weiß den genauen Titel nicht mehr.
      Seit die Hörspiele bei Spotify sind, wurden die doch auch seitens Winterzeit irgendwie bearbeitet und zusätzliche/ andere Musik reingepackt, das schrieb doch mal jemand.
      Da hat D.F. mit Sicherheit keinen finanziellen Anteil mehr dran.
    • Was man zuletzt hörte war, das der Macher pleite in der Schweiz untertauchen musste. Die Hörspiele und die Urheberrechtsgeschichte haben ihn woll finanziell in den Ruin gebracht. Von daher kann man ganz stark davon ausgehen das Teil 3 und 4 nie erscheinen werden. Es sei denn ein anderes Label kauft ihm die beiden Folgen ab und veröffentlicht die selbst.