Info Hörspielmacher im Fokus (02) BODO TRABER

    • Hardenberg schrieb:

      So, jetzt habe ich direkt mal reingehört: Mühlheimers Experiment und Nachtexpress, und ich muss sagen, beide Hörspiele haben mir außergewöhnlich gut gefallen.

      Na also - Ziel erreicht, willkommen im Traber-Club. =)

      Hardenberg schrieb:

      Nun gut, man sollte die Handlung vielleicht nicht unbedingt an der Wahrscheinlichkeit messen, mit der sie im realen Leben eintreffen könnte

      Das sollte man bei Traber-Hörspielen allerdings besser nie. :D

      GrimReaper schrieb:

      Womit wir beim Nachtexpress wären. Unter Hörspielfreunden ist Günter Eich eine Legende unter den Legenden, auch für mich. Träume ist für mich eines der zehn besten Hörspiele aller Zeiten. Ich habe es schon x-mal gehört, jedes Mal wieder kann ich nicht glauben, dass es aus 1950 stammt. Die völle Dröhnung gibt es, wenn man sich Träume und den 66 Jahre jüngeren Nachtexpress am Stück gibt.

      Dazu habe ich gleich ein paar Fragen an Dich: Welche der fünf (plus 1) Versionen von "Träume" ist für Dich die beste - oder gibt es überhaupt nennenswerte Unterschiede der Produktionen (NWDR 1951 / SWF 1955 / BR 1964 / DDR 1981 / NDR 2007)?

      Und welche Hörspiele außer "Träume" gehören noch in Deinen Hörspielhimmel?
      OHNE FREIHEIT IST ALLES NICHTS.
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Vielen Dank für den Link zum Interview mit Bodo Traber im OhrCast! Bodo Trabers Hörspiele nicht nur nach dem Inhalt zu beurteilen, sondern auch ein bisschen die jeweilige Zeit zu berücksichtigen, in der sie erstmals gesendet wurden (so wie es GrimReaper getan hat), erscheint mir sinnvoll, weil man damit auch zum Teil ihren Erfolg erklären kann: für viele Hörer waren sie endlich mal etwas Neues, das sich inhaltlich und von der Inszenierung her vom Großteil der damaligen Rundfunkproduktionen abhob. Im Interview sagt Bodo Traber selbst, dass er dem redaktionellen Umfeld von WDR/1LIVE sehr dankbar ist: nachdem es in den 90er Jahren bei der deutschen Filmförderung ein Umdenken gegeben hatte und man auch mal ungewöhnliche Projekte finanziell unterstützte, die dem Genrefilm oder Horrorfilm angehörten und die dann auch beim Publikum gut ankamen (z.B. Anatomie), wurde man auch in der Hörspielredaktion des WDRs offener gegenüber unkonventionelleren Stoffen für Hörspiele und gab im Laufe der Jahre Autoren wie Jörg Buttgereit (er wird von Bodo Traber als Wegbereiter genannt), Bodo Traber, Edgar Linscheid & Stuart Kummer und Robert Weber eine für den Rundfunkbereich ungewöhnlich weitreichende künstlerische Freiheit (die auch Grenzen hat, wie man an "Hostile Area" sieht, das Traber nicht für den WDR produziert hat).

      Warum mag ich Bodo Traber? - Die Frage ist leicht zu beantworten, wenn ich damit anfange, was ich nicht mag: Für mich gibt es nichts Langweiligeres als weitere Inszenierungen von Geschichten oder klassischen Stoffen, die man vorher schon unzählige Male entweder gelesen, als Hörspiel gehört oder als Verfilmung gesehen hat. Das gilt gleichermaßen für Filme, Fernsehserien wie Hörspiele. Ich fühle mich gut unterhalten, wenn NEUE Geschichten erzählt werden, die gerne mysteriös, verwirrend und verstörend sein dürfen. Ich mag überraschende Wendungen. Und Geschichten müssen für mich nicht immer abgeschlossen und am Ende bis ins kleinste Detail aufgeschlüsselt und erklärt werden. Normalerweise reicht es mir auch, wenn der Autor eine oder mehrere mögliche Erklärungen andeutet und es dem Zuhörer überlässt darüber zu spekulieren welche Erklärung zutreffend sein könnte. Bei Bodo Traber bekommt man in der Regel all das zusammen. Dazu sind seine Hörspiele immer sehr gut inszeniert und fesseln mich schnell - auch dann, wenn es lange dauert bis ich eine ungefähre Ahnung habe worauf die Geschichte hinauslaufen könnte (was bei Traber ja eher die Regel als Ausnahme ist).
      In besonders guter Erinnerung sind mir "Delay", "51° West" und "Puppenstadt" geblieben. Es gibt aber auch Hörspiele, mit denen ich gar nichts anfangen konnte: zum Beispiel "Hostile Area" hat mir überhaupt nicht gefallen. Von den anderen genannten kommerziellen Veröffentlichungen kenne ich keine.
      Alle Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Absicht und haben einen pädagogischen Wert. Sie wurden von einem achtköpfigen Expertenteam speziell für diesen Beitrag zusammengestellt.
      Gilt auch einzelne fehlende Worte. In Schule man das Lückentext.
    • Okay, so sieht es bei mir aktuell aus:

      Bodo Traber - Ghostwriter
      Bodo Traber - Nachtexpress
      Bodo Traber - Delay

      ...hat ich tatsächlich noch als Original-Download auf meinen NAS liegen.


      Bodo Traber - Die blauen Schafe
      Bodo Traber - Nacht und Neumond

      ...kann man sich ja aktuell noch herunterladen


      Bodo Traber - Das Kreuz auf dem Erlenberg
      Bodo Traber - Sir Joe
      Bodo Traber - Fungus - Pilz des Grauens
      Bodo Traber - Das Ding im Nebel
      Bodo Traber - 51°West
      Bodo Traber - Die Flüsterer
      Bodo Traber - Mühlheimers Experiment
      Bodo Traber - Vor Sonnenaufgang

      ...habe ich mir über YT gezogen.



      Allerdings konnte ich "Paradise Revisited" & "Puppenstadt" nirgendwo finden.
      Kann mir bitte Jemand einen Tipp geben, wo ich die beiden Folgen finden kann oder bestenfalls die zwei Geschichten per Email oder DL-Link zukommen lassen? - Das wäre ich lieb. :huhu1:


      Was habe ich bereits gehört?

      - Bodo Traber - Die blauen Schafe (ein wirklich schönes, schräges Ding, mit toller Auflösung der ganze Kiste, zum Ende hin)
      - Bodo Traber - Nacht und Neumond (zornig, böse und streckenweise richtig gruselig, mit Lücken in meinem Verständnis) [schreit förmlich nach nochmaligem Hören]
      - Bodo Traber - Delay (Donnerknispel! Das Teil schlägt ein, wie eine Bombe - Tolles Finale - So geht Hörspiel - Bisher mein Favorit)
      - Bodo Traber - Ghostwriter (Waren es jetzt mehr Fenster, als Räume oder umkehrt? [Auch hier muss ich nochmal "nachfasen"]
      - Bodo Traber - Nachtexpress (kann ich als unmittelbar beteiligtes Eschede-Opfer "noch" nicht ertragen und musste kurz nach Beginn ausschalten)


      Hardenberg schrieb:

      [...] Leider konnte ich [...] Das Kreuz auf dem Erlenberg nirgends finden [...]
      Wenn YT Deinen Ansprüchen genügt, klickst du hier.
    • Witzig, mir ging's genauso wie Secu: Ich habe ganz viele der Hörspiele noch in der Datenflut ungehörter Downloads gesichtet, sogar auch noch Das Kreuz auf dem Erlengrund und noch einige andere. =)

      Leider fehlen ausgerechnet Ghost Writer, das mich sehr interessiert hätte, und ebenfalls die Puppenstadt...

      Aber immerhin: jetzt wird hemmungslos getrabert. :green:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • gruenspatz schrieb:

      Dazu habe ich gleich ein paar Fragen an Dich: Welche der fünf (plus 1) Versionen von "Träume" ist für Dich die beste - oder gibt es überhaupt nennenswerte Unterschiede der Produktionen (NWDR 1951 / SWF 1955 / BR 1964 / DDR 1981 / NDR 2007)?
      Also für mich persönlich ist nur die von 1951 relevant. Die anderen haben sicherlich auch ihre Berechtigung, müsste ich mal wieder hören, wobei ich - wie übrgens sehr viele ;) - die DDR-Fassung nicht kenne.


      gruenspatz schrieb:

      Und welche Hörspiele außer "Träume" gehören noch in Deinen Hörspielhimmel?
      Uff, da müsste ich nicht nur off topic gehen, sondern auch sehr lange in mich. Spontan kann ich nur die superlangweilige Antwort geben, dass "Der Name der Rose" natürlich dabei ist. Und "Jonas" insgesamt, da kann ich nicht einzelne Folgen rausnehmen.
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • GrimReaper schrieb:

      gruenspatz schrieb:

      Dazu habe ich gleich ein paar Fragen an Dich: Welche der fünf (plus 1) Versionen von "Träume" ist für Dich die beste - oder gibt es überhaupt nennenswerte Unterschiede der Produktionen (NWDR 1951 / SWF 1955 / BR 1964 / DDR 1981 / NDR 2007)?
      Also für mich persönlich ist nur die von 1951 relevant. Die anderen haben sicherlich auch ihre Berechtigung, müsste ich mal wieder hören, wobei ich - wie übrgens sehr viele ;) - die DDR-Fassung nicht kenne.

      Die kenne ich auch nicht - ich hatte mich nur durch die Vielfalt der Produktionen auf hoerdat gescrollt. Ich kenne nur die 1951er und die 1955er Fassungen.

      GrimReaper schrieb:

      gruenspatz schrieb:

      Und welche Hörspiele außer "Träume" gehören noch in Deinen Hörspielhimmel?
      Uff, da müsste ich nicht nur off topic gehen, sondern auch sehr lange in mich. Spontan kann ich nur die superlangweilige Antwort geben, dass "Der Name der Rose" natürlich dabei ist. Und "Jonas" insgesamt, da kann ich nicht einzelne Folgen rausnehmen.

      Okay, ich hatte gedacht, Du hast vielleicht eine Top-Ten-Liste, die mir einen unverhofften Hörspiel-Tipp kredenzt. :D
      OHNE FREIHEIT IST ALLES NICHTS.
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • gruenspatz schrieb:

      Okay, ich hatte gedacht, Du hast vielleicht eine Top-Ten-Liste, die mir einen unverhofften Hörspiel-Tipp kredenzt.
      Letztes Offtopic, da habe ich vielleicht tatsächlich einen mit "Dachse im Eulenlicht". Wobei ich da auch das ganze Oeuvre von Edward Boyd zusammenpacken würde, nicht nur die Gardiner-Trilogie. So viele sind es ja (leider) eh nicht.

      Wer Boyd tatsächlich nicht in der Sammlung haben sollte (ich wette, Bodo Traber hat sie alle; gut die Kurve gekriegt), Pidax hat die auch auf Spoti hochgeladen*. 50 mal gehört, eben Track 1 angetippt, schon wieder gleich Gänsehaut beim ersten Gitarrengezupfe.

      * Bitte nicht mit Werbeunterbrechungen anhören, das wäre wie mit nem Selfiestick durchs Louvre stapfen.
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Von Bodo Traber kenne ich bisher nur Nachtexpress und Fungus - Pilz des Grauens.

      Beide Hörspile waren sehr gut. Wobei beim Nachtexpress bei mir Fragen offen blieben. (Ich denke das war von Traber beabsichtigt?) Träume kenne ich nicht.

      Bei Fungus - Pils des Grauens soll sich die Geschichte lose auf einen Literaturklassiker beziehen, der auch als Hörspiel im Gruselkabinett erschienen ist. Stimmt das? Wenn ja, wüsste ich gern den Titel. :) EDIT: Hat sich erledigt, da ich gerade den Thread zum Fungus-Hörspiel gefunden habe. Es ist "Stimme in der Nacht" GK 69.

      Was ich hier so über Bodo Traber lese, da liegt ja noch sehr viel sehr gutes Material vor mir. Als nächstes höre ich mir warhscheinlich die "blauen Schafe" an. Bei mir liegen immer mehr andere Hörspiele "auf Halde". Ich muss mal den "Stapel" "abarbeiten".
    • QBert schrieb:


      In besonders guter Erinnerung sind mir "Delay", "51° West" und "Puppenstadt" geblieben.

      Da gehe ich mit. :] Großartig, alle drei!

      Wobei mir beim erneuten Hören von "Delay" ein Fehler aufgefallen ist. Ganz zum Schluss fällt der Name "Lena", obwohl dort eigentlich "Lotta" erwähnt werden sollte.
      OHNE FREIHEIT IST ALLES NICHTS.
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • gruenspatz schrieb:

      QBert schrieb:

      In besonders guter Erinnerung sind mir "Delay", "51° West" und "Puppenstadt" geblieben.
      Da gehe ich mit. :] Großartig, alle drei!

      Wobei mir beim erneuten Hören von "Delay" ein Fehler aufgefallen ist. Ganz zum Schluss fällt der Name "Lena", obwohl dort eigentlich "Lotta" erwähnt werden sollte.

      Agatha schrieb:

      Danke Euch beiden für die drei Traber-Tipps, werden nächste Woche gehört! :zustimm:
      Gerade "Delay" stand schon länger auf der Liste, aber war irgendwie, über allen möglichen anderen Radiosachen, in Vergessenheit geraten. :S


      Macht das, "Delay" ist so bockstark. :]


      Neben dem oben genannten Fehler gibt es in "Delay" übrigens noch eine Besonderheit:

      gegen Ende tritt ein Professor Kobo auf, der von einem Experiment berichtet, bei dem zwei seiner Studenten... (Spoiler, daher hier nix weiter).

      Genau dieser Professor Koba wird in "Blaue Schafe" erwähnt (der, dessen Seminar ausfällt) und spielt auch dort mit, und genau diese zwei Studenten spielen hier die Hauptrolle!

      Bodo Traber ist einfach sooo super! :thumbsup:
      OHNE FREIHEIT IST ALLES NICHTS.
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • gruenspatz schrieb:

      Wobei mir beim erneuten Hören von "Delay" ein Fehler aufgefallen ist. Ganz zum Schluss fällt der Name "Lena", obwohl dort eigentlich "Lotta" erwähnt werden sollte.
      Stimmt. :zustimm:
      Habe "Delay" auch gerade gehört und bin, wie sooft bei B-Traber (oder sollte ich nicht besser schreiben "eigentlich immer" :zwinker: ) gleichzeitig geflasht und verwirrt von der Story. =)
      Die "Blutmuränen" im Dschungel, von denen hier einmal die Rede ist, gab es doch schon im "Nachtexpress", oder?
      Sind wohl ein Horrorwesen-Motiv, das der Autor mag. ;)
    • Bodo Traber - Mühlheimers Experiment = Ein richtig schönes Ding

      Bodo Traber - Die Flüsterer = Extrem geile Story, mit einem wahrhaftigem "Erklärungshammer" am Ende


      Für den Moment kann ich für mich feststellen, dass die "Trabers" wirklich gut sind und in gewisser Art und Weise Alleinstellungsmerkmale auf dem Hörspielmarkt besitzen. Dabei muss man aber auch ganz klar sagen, dass die Geschichten recht anspruchsvoll und vom Verständnis mindestens nicht immer auf dem ersten "Blick" zufriedenstellend sind.

      Jetzt aber kommt das "aber". Im Grunde genommen widmet sich Traber in seinen Geschichten immer einer gewissen Grundthematik; jetzt mal grob gesagt: Weltuntergang, Zerstörung, Veränderung, Surreale Welt und Wahnsinn. - Das hinterlässt bei mir zumindest langsam das Gefühl, dass der Überraschungsmoment immer weiter nachlässt.

      Dennoch: Das ist Jammern auf ganz hohem Niveau und deswegen kann ich weiterhin wirklich jedem Interessiertem und/oder Unentschlossenen die "Tabers" an´s Herz legen.
    • Securitate schrieb:

      Jetzt aber kommt das "aber". Im Grunde genommen widmet sich Traber in seinen Geschichten immer einer gewissen Grundthematik; jetzt mal grob gesagt: Weltuntergang, Zerstörung, Veränderung, Surreale Welt und Wahnsinn. - Das hinterlässt bei mir zumindest langsam das Gefühl, dass der Überraschungsmoment immer weiter nachlässt.
      Wobei man sagen muss, dass es recht oft der Fall ist, dass ein Künstler sein Thema hat, dass er dann in unterschiedlichen Variationen durchspielt, zumindest immer wieder mal.
      Er geht halt auch nicht davon aus, dass man seine Werke einst so rasant und geballt hintereinander wegkonsumieren würde, wie wir das hier im Moment tun. :zwinker:

      Ich mag das ja irgendwie, wenn man es mit jemandem zu tun hat, der für ein Thema wirklich brennt und nicht nur locker flockig mutmaßlich eingängige Themen einfach gegen Obolus weginszeniert. Das ist mir sehr sympathisch, auch wenn ich natürlich nachvollziehen kann, was Du meinst.
      Der fünfte Hitchcock, bei dem es um die verfolgte Unschuld geht, reißt vermutlich auch nicht mehr so stark mit wie der erste, wenn man die Filme so kurz hintereinander weg hört. :)

      Aber dabei fällt mir ein, dass ich ja auch noch ein wenig trabern wollte. Sir Joe kommt dann also ganz nach unten auf dem virtuellen Stapel.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III