Hörspielgötter reloaded - Wer sind die neuen Sprecher-Stars?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Hörspielgötter reloaded - Wer sind die neuen Sprecher-Stars?

      Uns allen fällt es nicht schwer, Sprecher-Giganten oder sogar Hörspielgötter zu benennen, lebende wie tote, sie alle bevölkern unsere Hörspiele, die wir täglich hören.

      Wie aber sieht es mit dem Nachwuchs aus?

      Gibt es Jüngere, die den Älteren in Sachen Prägnanz und Qualität das Wasser reichen können?

      Stimmen, über die wir in zwanzig Jahren wohl ebenso sprechen und schreiben werden wie heute über den ehemaligen Nachwuchs in Gestalt etwa eines Tobias Meister oder einer Arianne Borbach, eines Dietmar Wunder oder einer Nana Spier?

      Wer hat das Zeug zum Hörspiel-Gott der U-40-Generation?
      Fallen Euch da Namen ein?

      Oder muss das Gute erst noch weiter heranreifen, um erkennbar zu werden?
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      VIDAN
    • Ganz klar: Luise Helm (Monster 1983: Deputy Taylor Dunford; Ghostbox: Jenny Maier; Der Abgrund; TV-Serie Fringe: Olivia Dunham; u.a. die deutsche Stimme von Scarlett Johansson) :cheer: und Luisa Wietzorek (Monster 1983: Flower Miller; Ghostbox: Marie Dupois; Amadeus: Constanze Weber) :cheer: und Gerrit Schmidt-Foß (Point Whitmark: Derek Ashby; Don Harris: Terry Sheridan; TV-Serie Big Bang Theory: Sheldon Cooper; TV-Serie Hawaii Five-o: Danny Williams) :laola: (obwohl Gerrit schon etwas Ü-40 ist)
      Das Leben ist zu kurz für schlechte Hörspiele.
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Die komplette Ohrenkneifer Riege wird auch anderweitig besetzt, Lindenblatt hat gute Sprecher.
      Torsten Sense, Tilo Schmitz und Klaus-Dieter Klebsch sind ja schon "ältere Semester"
      Simon Jäger und Wanja Mues sind quasi Mittelfeld, was fehlt sind eben die ganz Jungen.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • @gruenspatz

      Danke, danke, danke!

      Ich dachte nämlich, es gibt sie gar nicht, die neuen Hörspiel-Götter, aber Luise Helm gehört für mich definitiv in diese Kategorie!

      Ich bin nach langem Nachdenken nur auf Asad Schwarz gekommen - und dann habe ich bei Wikipedia einen Blick auf sein Geburtsdatum geworfen: der Guteste geht auf die 60 zu!! :arg4: Ich konnte es nicht fassen. Also nix war's mit ihm als hoffnungsvoller Nachwuchs-Hörspielgott. =)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      VIDAN
    • David Nathan? Thilo Schmitz?? Udo Schenk???

      Ja, hallo, geht's noch?! :zwinker:

      U40!

      Nicht Ü40. :besserwisser:

      Gleich kommt noch einer mit Reinhilt Schneider um die Ecke. :augenroll: =)

      Auch Dennis Schmidt-Foß gehört da nicht in die Reihe!

      Threads generell zu Lieblingssprechern gibt's genug. Hier ist allein der Nachwuchs (im weiteren Sinne) gemeint. :]

      Bisher kann man nur Luisa Wietzorek und vor allem Luise Helm gelten lassen.

      Sieht's denn sonst so mau aus mit prägnanten und unverwechselbaren Stimmen in dieser Altersklasse?
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      VIDAN
    • Gute Frage: Wer sind die neuen Sprecher-Stars? Scheinbar gibt es nicht wirklich viele.

      Meiner Meinung nach haben die vier Hauptsprecher der TKKG-Junior-Serie das Zeug dazu in 10 bis 15 Jahren als Sprecher-Stars anerkannt zu werden.

      Ich weiß nicht, wie alt die Hauptsprecher von Contendos KKinderserien sind und was da das - nennen wir es - das Potenzial in der Zukunf ist.

      Vielleicht befinden wir uns gerade in einer Art Zwischenphase? Es gibt ja neben den bereits genannten Sprechern einige junge Sprecher, die Nachwuchs von alten Sprecher-Stars sind. Erkennt man oft am Namen. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis die beim Hörer als "Stars" angesehen werden. Kann gut sein, dass es auch nicht jedem dieser Sprecher gelingen wird.
    • Hardenberg schrieb:

      Oder muss das Gute erst noch weiter heranreifen, um erkennbar zu werden?

      Dann werfe ich noch mal ein paar Sprecher in den Ring, die auf einem guten Weg sind, aber noch nicht so sehr im Ohr wie die "Alten":


      Jonas Schmidt-Foß (Monster 1983: Bacon; Die Playmos; + ein paar Film-Synchros)

      Helen Blaschke (Monster 1983: Amy Cody; Barbie; Der kleine Hui Buh)

      Daniel Claus (Mark Brandis, Raumkadett; Heliosphere)

      Sebastian Kluckert (Mark Brandis, Raumkadett: Alec Delaney; Team X-treme, Die Alster-Detektive)

      Fabian Kluckert (bei Romantruhe im Einsatz bei Sherlock Holmes und van Dusen)

      Dirk Petrick (Johnny Sinclair, Geisterjäger; einiges bei Titania Gruselkabinett + Sherlock Holmes; viele TV-Serien)

      Bettina Zech (Dragonbound)

      Martin Sabel (Dragonbound; Drizzt, Die Weiße Lilie...) - Könnte aber auch schon aus dem Altersraster fallen.
      Das Leben ist zu kurz für schlechte Hörspiele.
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Tolkien schrieb:

      Ach, das habe ich tatsächlich überlesen. Du schreibst aber auch so unleserlich @Hardenberg

      Ups, ja, sorry, ich werde versuchen, in Zukunft sauberer zu schreiben. :green:

      +++

      Gar nicht so leicht, Kandidaten zu finden, denn die Sprecher sollen ja nicht nur im richtigen Alter sein, sondern auch, was Prägnanz und Intensität des Spiels angeht, auf einer Stufe mit den Hörspiel-Giganten stehen. Wie gesagt, Luise Helm finde ich da perfekt, denn ihre Stimme weist eine wirklich völlig unverwechselbare und ausdrucksstarke Klangfarbe auf und eine immense Präsenz.
      Andere dagegen mögen handwerklich tadellos sein, bringen aber nicht diese Einzigartigkeit und auch nicht das 'Charisma' mit.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      VIDAN
    • Da ich mich wirklich in den aller seltensten Fällen mit dem Alter der Schauspieler beschäftige kann ich nicht beurteilen, "wer die neuen Sprecher-Stars" sind.
      Meinen neuen Sprecher-Star lege ich in dem Moment fest, wenn ich sie oder ihn zum ersten Mal höre und sie mir außerordentlich gut gefallen und das unabhängig von dem Wissen oder Gedanken um das Alter.
    • =) Ich glaube, das ist bei uns allen so: Zuerst ist man begeistert von der Leistung - und erst dann, mit viel Glück, erfährt man vielleicht, wie alt dieser Mensch ist. :zwinker:

      Ich finde die Fragestellung einfach interessant, weil es ja sehr viele oberprägnante Stimmen der mittleren und älteren Generation gibt, und es auch früher in der jungen Generation sehr starke Vertreter gab.
      Klar ist man sich oft nicht des Alters bewusst. Wie gesagt, ich hielt Asad Schwarz für sehr jung. Aber wer Lust hat, sich zu diesem Thema mit mir Gedanken zu machen, sei hiermit herzlich eingeladen.
      Und wer dazu keinen Bock hat - auch okay. :)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

      VIDAN