Hörspiele, die für Eure "Hörer-Karriere" besonders prägend waren

    • Hörspiele, die für Eure "Hörer-Karriere" besonders prägend waren

      Wir haben hier ja bereits den Thread Meilenstein - Hörspiele, die wegweisend waren, in dem es um Produktionen geht, die auf irgendeine Art herausragend oder innovativ waren bzw. es bis heute sind.

      Mich würde, davon abgesehen, aber mal interessieren, welche Hörspiele bei Euch ganz persönlich dazu geführt haben, sich stärker mit dem Medium zu beschäftigen, ihm auch über Jahre und verschiedene Altersstufen hinweg treu zu bleiben. Könnt ihr da noch Eure "Meilensteine" nennen, egal ob trivial oder hoch komplex. ;)
      Oder seid Ihr vielleicht erst später in das Hobby eingestiegen? Wenn ja, welche Hörspiele haben das bewirken können?
      Gab es da welche, die Ihr einfach so toll und bemerkenswert fandet, dass ihr nicht mehr "wegkamt" von der ganzen Sache, so richtig "angefixt" wart und es immer noch seid?

      Erzählt doch mal. :)
    • Als Kleinkind waren die Hörspiele auch immer so etwas wie Muntermacher bei Krankheiten. Neben dem Räuber Hotzenplotz und Puppenjulchen gab es oft auch

      "Der Zoo"

      und man konnte als kranker Bub (fern eines echten Zoos) von den wilden Tieren träumen.

      Wegweisend war dann später wohl "Fünf Freunde und der Zauberer Wu" - lange bevor es die ??? gab.

      MIt den ??? und vor allem den sogenannten Classics war schon vieles in die Wege geleitet worden.

      Zwei weitere Reihen gab es aber noch, gerade um die Freundschaft zu Schulkameraden zu stärken:

      Neon Grusel: Angriff der Horrorameisen (seitdem "liebte" ich den "Horror").

      Hui Buh (immer wieder ein schier endloses Vergnügen).



      Spätere Meilensteine: Point Whitmark - Die rote Hand des Teufels (es gibt doch eine Konkurrenz zu den ???, TKKG hatte es bei mir in den Hörspielen eher schwer). Das war noch bei Edel (wohl etwa 2002-2003)

      Gabriel Burns (1) - etwa Weihnachten 2004, nachdem ich Mitte 2004 Folge 4 (Angst aus Eis) hörte und nullkommanix verstand. Das war irgendwie das Öffnen einer bestimmten Tür....

      Der letzte Meilenstein war dann wohl das neu erscheinende AdW (1)….

      Später ging es aus meiner Sicht bergab. Jahr für Jahr interessieren mich immer weniger Hörspiele...
    • Als Kind fing das Hörspielhören bei mir mit Märchen auf LP an. Kann mich aber nicht mehr wirklich an die Titel erinnern. Danach kamen auf Kassette Bibi Blocksberg, TKKG und die drei ???. Das waren so die 3 bekanntesten Reihen, die für meine Hörspielkarriere prägend waren. Und ein Hörspiel, das aus der Sammlung meines Bruders war: "Neon Grusel - Die Nacht der Todesratte". Das war meine erste Begegnung mit dem Gruselbereich. Was habe ich mich als Kind da beim Hören gefürchtet (vielleicht auch etwas, weil ich eigentlich zu jung war und es ohne Erlaubnis gehört habe).

      Beim Wiedereinstieg mit Anfang 20 war die Folge "Die drei ??? - Poltergeist" schuld, die ich im MediaMarkt gesehen hatte. Da mich Spukphänomene interessieren, bin ich neugierig geworden. Kurz danach kamen dann ein paar Neon-Grusel-Folgen dazu, die ich bis dato noch nicht kannte. So angefixt habe ich mir die drei ???, TKKG und Bibi Blocksberg komplett auf CD gekauft. Und das Sparkonto hatte ordentlich gelitten. :rolleyes:
    • Naja, mein erstes und auch prägendstes Hörerlebnis war halt das hier:
      Little red Hen.jpg

      Das das in englisch war, hat mich als Kind nicht gestört, da wir zu dem Zeitpunkt in einer amerikanischen Siedlung gewohnt hatten und es für mich vollkommen normal war auch englisch zu sprechen. =)
      Ab da habe ich Hörspiele geliebt und mich über jedes Hörspiel gefreut, welches wir später neu dazu bekommen haben. Mein nächstes Highlight war dann "Der kleine Muck" von Europa, bis dann die richtig coolen Sachen kamen.

      Mein "Wiedereinstieg" erfolgte dann Anfang der 2000er Jahre und ich meine das war dieses Hörspiel:
      may_satan.jpg

      eine Konrad Halver Produktion, die mich so gefesselt hat, daß ich mehr hören wollte, obwohl ich eigentlich gar nicht sooo der Western Fan bin. :hut:


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • Bei mir war eines der prägendsten Hörspiele in der Kindheit sicher "Paddington" von Fontana, eine Doppel-LP.
      Niedliche Tiergeschichte sozusagen, mit einem sprechenden Bären, das mochte ich. :) (Und heute sogar noch die PC-animierten Filme. ;) )
      Dazu kamen die "Kasperle"-LPs von Europa oder "Hotzenplotz" von Philips.
      Solche Sachen haben meine Hörspielleidenschaft ordentlich befeuert, ebenso wie "Der kleine Muck" oder "Pinocchio" von Europa.

      Nach dem Ausstieg als Teenager bin ich dann vor rund 15 Jahren mit DDF wieder "drauf" gekommen.
      Die ersten Folgen, die ich damals neu gehört habe, waren "Die schwarze Katze" und "Der verschwundene Filmstar". Bei letzterem war ich ganz erstaunt, dass Peter plötzlich Auto fuhr. Außerdem, was war das für eine seltsame Titelmelodie? :arg4: =)
      Auf jeden Fall haben die Stories dann dazu geführt, noch weitere zu wollen, so schnell wie möglich fast alles von DDF zusammenzubekommen, was es damals gab.
      Dann kam die erste "Lady Bedfort - Das Grab im Moor" dazu, gefiel mir...und so ging alles wieder los! :sera: :thumbsup: