[NDR INFO] Der goldene Handschuh

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • [NDR INFO] Der goldene Handschuh

      Inhalt:
      Für die in den 1970er-Jahren aufgewachsenen Deutschen das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht: Fritz Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe "Zum Goldenen Handschuh".
      In dieses Milieu taucht Autor Heinz Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen Winkel aus, skizziert die Profile der Verlorenen. Mit erzählerischem Furor, historischer Genauigkeit und Mitgefühl zeichnet er das Bild dieser Welt.

      Sprecher:
      Katja Brügger, Elga Schütz, Tarek Youzbachi, Sebastian Rudolph, Lars Rudolph, Christoph Tomanek, Wolf-Dietrich Sprenger, Jörn Nürnberg, Ulrike Krumbiegel, Oskar Ketelhut, Uta Stammer, Wilfried Dziallas, Inga Busch, Karin Nennemann, Bettina Stucky, Gustav-Peter Wöhler

      Produktion:
      von Heinz Strunk
      Komposition: Andreas Bick
      Bearbeitung und Regie: Martin Zylka
      NDR 2016

      NDR INFO hat das Hörspiel zum :download: bereit gestellt.

      Übrigens hat D>A<V das Hörspiel auch auf CD veröffentlicht, näheres dazu siehe hier.


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • Wollte mir das Hörspiel gestern Abend schon runterladen, aber der Link existiert leider nicht mehr.
      Offensichtlich war der DL nur ganz kurz da, aber man hat sich dann doch entschlossen, ihn wieder rauszunehmen.
      Vielleicht, weil das Hörspiel ja auch erst im April beim DAV erschienen ist?
    • MonsterAsyl schrieb:

      Für die in den 1970er-Jahren aufgewachsenen Deutschen das Schreckgespenst ihrer Kindheit,
      Naja, da musste ich bisher passen, obwohl in den 70ern aufgewachsen. ;)
      Ich hatte nie was von Fritz "Fiete" Honka gehört.
      Nachdem ich das Hörspiel nun etwa 2/3 durch habe, kann ich gut verstehen, warum da beim NDR die Rede von "Jugendschutzgründen" gewesen ist...
      Heftiges Teil :pinch: , wenn auch sehr gut und eindringlich umgesetzt!
      Da gibt es kein Abwerten, Zurschaustellen oder ähnliches, man bemüht sich vielmehr, genau darzulegen, warum ein Mann, der nie eine wirkliche Chance im Leben hatte, zu dem wurde, was er dann letztendlich war.
      Macht sein Tun kein Deut besser, versucht auch nicht, es irgendwie zu entschuldigen, aber es hilft, das alles bis zu einem gewissen Grad zu verstehen...
      Die Sprecher geben wirklich ihr Bestes, schön autehtisch auch der Hamburger Dialekt!
      Und dann die vielen Schlager der frühen 70er! Was hatte ich die vorher schon so lange nicht mehr gehört! :biggrin:
      Obwohl sie hier teilweise nicht ganz so "extended" hätten sein müssen. ;)