Info Erquickliche Synergien - Hörspielmacher und ihre Lieblinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Agatha schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Wären Körting & Co. gesprächsbereiter gewesen, wenn sie gewusst hätten, wie hoch die Fans Bohns Beitrag schätzen?
      Ich denke hier ja - oder würde es mir zumindest wünschen.Denn die "Gier" mag sicher eine große Rolle gespielt haben, soweit man das als Außenstehender immer beurteilen kann :zwinker: , aber gerade wenn das der Fall gewesen wäre, hätte man ja andererseits auch gesagt. "Hey, der ist so beliebt, seine Melodien so prägend für unsere Produktionen, geben wir da mal ein bisschen mehr seinen Forderungen nach."
      Könnte mir sehr gut vorstellen, dass man sich dieser "Tragweite" einfach nicht bewusst gewesen ist.
      Aber andererseits kaufen die Fans ja trotzdem weiter, selbst wenn sie vielleicht immer wieder geschimpft haben.
      Kaum jemand dürfte wegen ausgetauschter oder eben von vorneherein anderer Musik ein Hörspiel, das ihn interessiert, tatsächlich NICHT kaufen.
      Davon ist man halt ausgegangen. Und die Rechnung ging ja auch auf.
      Das wollte ich auch gerade anmerken. Egal, wie über Musik, Sprecher, Skripte, Inszenierung, Länge, H.G.-Francis-Wegfall usw. gemeckert wurde, es wurde weiter gekauft, sodass aus Produzentensicht alle Entscheidungen richtig waren.
    • Agatha schrieb:

      Kaum jemand dürfte wegen ausgetauschter oder eben von vorneherein anderer Musik ein Hörspiel, das ihn interessiert, tatsächlich NICHT kaufen.

      Im Falle der Rückkehr der Klassiker damals blieb einem Interessenten leider nichts anderes übrig, als die (geschnittenen) Hörspiele mit neuer Musik zu kaufen.

      Wäre mal interessant gewesen, wie oft sich welche Einheiten verkauft hätten, hätte es BEIDE Versionen des RDK-Hörspiels gegeben: Einmal unverändert mit der alten Musik und einmal mit neuer Musik? Ich glaube, die Frage erübrigt sich, welche Version das Rennen gemacht hätte...

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • Audioromane schrieb:

      Ich glaube, die Frage erübrigt sich, welche Version das Rennen gemacht hätte...
      Ja, davon kann man wohl ausgehen.
      Bis auf ein paar Neueinsteiger, die da gar keinen Plan gehabt hätten bzw. denen es tatsächlich egal gewesen wäre, hätte sich da wohl jeder, der die alte Version kannte, auch wieder für die entschieden.
      Aber wenn es nicht den Streit gegeben hätte, wüssten wir andererseits ja gar nichts von neuer Musik, es wären also nie zwei Fassungen der Hörspiele da gewesen. :)