[Deutschlandfunk Kultur] Der Dieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • [Deutschlandfunk Kultur] Der Dieb

      Am 08.07.2019 um 22:03 Uhr und am 13.07.2019 um 00:05 Uhr sendet Deutschlandfunk Kultur dieses Hörspiel.

      Inhalt:
      Nishimura hat sein Handwerk zur Kunst perfektioniert. Er stiehlt – aber nur bei den Reichen, und bevor man ihn im Gedränge der Tokioter U-Bahnen bemerkt, zaubert er die entleerten Geldbörsen zurück zu ihren Besitzern. Zurückgezogen lebt er am Rand der Stadt, bis er einen jungen Ladendieb vor den Detektiven rettet und sich mit ihm anfreundet. Eine ungewöhnliche Freundschaft, die brutal zerstört wird. Denn nur wenig später wird Nishimura zu einem Auftrag gezwungen, den er weder ablehnen noch erfüllen kann. Ein japanischer Noir-Krimi über die Lust am Stehlen und eine dunkle, abgründige Geschichte über Schicksal und Einsamkeit.

      Sprecher:
      Steven Scharf, Katrin Wichmann, Matti Krause, Enno Luncke, Axel Wandtke, Peter Moltzen, Johann Jürgens

      Produktion:
      Nach dem gleichnamigen Roman von Fuminori Nakamura
      Bearbeitung und Regie: Heike Tauch
      Komposition/Musik: Janko Hanushevsky
      Solist/Saxophon: Leonhard Huhn
      Ton und Technik: Martin Eichberg, Christoph Richter
      laufzeit: ca. 56 Minuten
      Dlf Kultur 2019

      Deutschlandfunk Kultur hat das Hörspiel zum :download: bereit gestellt.


      OTR-Fan
    • Hardenberg schrieb:

      Taugt das was?
      Heute gehört und ja, fand es nicht schlecht.
      Ich wusste bisher nicht, dass es auch in Japan "Noir-Krimis" gibt, aber die Bezeichnung passt in jedem Fall auf die doch sehr düstere Geschichte!
      "Nishimura", ein äußerst geschickter Taschendieb, der seine Arbeit als regelrechte "Profession" betreibt, immer wieder schildert, wie präzise er vorgeht, was er dabei empfindet, trifft auf einen kleinen Jungen, den seine abgerutschte, sich prostituierende Mutter zum Stehlen missbraucht.
      Ansonsten ist er ihr nichts als eine Last, am liebsten wäre sie ihn scheinbar los. :(
      Fast widerwillig entwickelt "Nishimura" eine Beziehung zu den beiden, die ihm aber mehr schadet als nützt, da sie ihn angreifbar macht.
      Denn dummerweise hatte er sich vor einiger Zeit mit der japanischen Mafia eingelassen, die jetzt plötzlich wieder in Gestalt eines besonders brutalen Vertreters vor ihm steht und drei "Gefälligkeiten" verlangt.
      Der Dieb gibt sein Bestes, wächst geradezu über sich selbst hinaus, aber dass es hier trotzdem kein Happy End geben kann, ist dem Hörer schnell klar...
      Eine kleine Hoffnung bleibt allerdings am Ende bestehen.

      Solider Cast, gute Umsetzung, vor allem die extra in Japan aufgezeichneten Hintergrundsounds sind hervorzuheben, weil sie das Ganze authentischer machen.
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich) :zwinker: