Heliosphere 2265 - 11 - Vergeltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Securitate schrieb:

      Buratino schrieb:

      Hat schon einer von Euch Teil 11 gehört? [...]
      Nein, noch nicht gehört, aber die CD in der Hand gehalten und ich muss sagen, dass das Cover in "echt" noch einmal eine Spur hässlicher aussieht...Nun, aber darauf kommt es ja auch nicht wirklich an.

      Stand jetzt ist, dass ich die Folge, nach einem erneuten Komplettdurchlauf, hören werde und dann einfach meinem Gefühl folge, inwieweit mich die Serie noch reizt. Stand jetzt ist, dass es für eine weitere Staffel nicht reicht. Aber wer weiß. Manchmal zündet etwas ja erst im weiteren Anlauf.
      Lass das Cover häßlich sein, es paßt aber wie eine Faust aufs Auge.
      Wer könnte die Dame auf dem Cover sein? Cynthia?

      Naja, der inhalt ist wieder mal vom Feinsten.
      Sarah Alles, die ich auch inzwischen mal in der Radiowerbung
      gehört habe, kommt voll aus sich heraus. Geiler Charakter!
      Die Kybernetiker sind geil dargestellt, da sucht man wieder einmal
      die berühmte Rasierklinge zwischen Kunst und Realität...

      ..
      Interplanar: Du hörst nicht zu, Du bist dabei! :applaus:
    • Ging es euch auch so, das ihr Schwierigkeiten hattet reinzukommen?

      Bei Heliosphere vermisse ich ganz stark einen Erzähler. Folge 10 hatte ich 2x gehört und sicher auch registriert das Imperator Sjöberg einen Virus "mitgegeben" hat.

      Trotzdem wusste ich bei Folge 11 die erste halbe Stunde űberhaupt nicht was abging. Auf einmal zig Leute auf der Novastation tot. Lt. Walker auch. Und die Admiräle alle auch kurz vor Tod. Und alles so gefühlt in einem Satz, das ich überhaupt keinen Zusammenhang herstellen konnte.

      Und Captain Cross rennt irgendwo auf einem Kybernetikerplaneten rum. Warum ist er da??? Da fehlte mir ein erklärender Zusammenhang.

      Ich bin ja auch ein Fan von Heliosphere, aber bei einer so komplexen Serie muss zumindest der Hauptheld ein paar Sätze Zusammenfassung, notfalls als Aufzeichnung in einem Sprachtagebuch, abgeben. Damit man wieder reinkommt und einem die Tragweite der Geschehnisse wieder bewusst wird.

      Nee, Folge 11 hat mir nicht gefallen! X(
    • Hier hätte @Interplanar einfach leicht von der Buchverlage abweichen müssen, um für das Medium Hörspiel (Erscheinung von neuen Folgen viele Monate später) einen besseren Übergang zu schaffen.

      Beispielsweise hätte Captain Cross zu Beginn in sein Logbuch sprechen können:

      "2 Wochen sind seit der Befreiung der Menschen auf Terra vergangen. Wir sind auf dem Weg zum Planeten der Kybernetiker um Informationen über einen Captain Stark zu bekommen, der offensichtlich in leitender Position in die Angelegenheit verstrickt ist. Uns haben Meldungen der Nova-Station erreicht, das dort eine sehr tödliche Krankheit ausgebrochen ist. Haben wir sie dort eingeschleppt als wir nach der Flucht von der Erde dort als erstes Station gemacht haben? Auch in meiner Crew mehren sich die Krankheitsanzeichen. Wer verdammt hat und angesteckt? "

      Irgendwas in der Richtung. Dann wãre man sofort drin gewesen, auch wenn die letzte Folge schon etwas zurückliegt. Das wundert mich echt, Interplanar hat doch schon bei Mark Brandis bewiesen das sie dieses Stilmittel können. 8o
    • Der Bauch als Denkorgan... :green:

      @Interplanar: / @Greenlight:

      In Sarah Mc Calls "Traum" gehen Sarah und Stark (Melnikow?)
      durch eine Stadt mit Hochhäusern und einer "schwarzen Flüssigkeit".

      Kann diese Flüssigkeit Hochspannung erzeugen?
      Etwa in solcher Höhe, das ein EMP, also ein
      elektromagnetischer Impuls ausgelöst werden kann?
      Etwa, um Kommunikationselekronik "außer Gefecht" zu setzen?

      ..
      Interplanar: Du hörst nicht zu, Du bist dabei! :applaus:
    • Ahtan schrieb:

      Ging es euch auch so, das ihr Schwierigkeiten hattet reinzukommen?
      Bei Heliosphere vermisse ich ganz stark einen Erzähler.
      Ich habe sie mir jetzt erst angehört und mir geht es wie dir.
      Nach dem Hören war ich etwas enttäuscht, auch wenn das Niveau weiterhin spitzenklasse ist.

      Aber der Einstieg fiel mir sehr schwer und dein Vorschlag für einen Erzähler hätte das verhindern können.
      Zeitlich schaffe ich es einfach nicht mir alle Folgen vorher noch einmal anzuhören.

      Trotzdem eine tolle Serie mit der es hoffentlich schnell weitergeht.
      Weiterhin ein Pflichtkauf für mich!
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Ich bin auch einer von den Dödeln, die die Folge seit Erscheinen hier rumliegen, aber es noch nicht geschafft hatte, sie auch zu hören, eben weil ich zuerst alle Folgen noch einmal durchhören wollte. Was dann aber nicht geklappt hat, weshalb ich sie dann nun doch einfach so gehört habe.

      Und ich muss sagen: Emotional war ich sofort wieder drin - und begeistert wie eh und je.

      Ja, natürlich ist es schwer, erstmal wieder reinzukommen. Ich musste mich auch erst orientieren und hatte auch nicht mehr alles präsent, aber einen Erzähler sähe ich nicht als Lösung an, denn der würde die ganze Dynamik dieser Serie zerstören, die für mich gerade durch die schnellen Wechsel und die pointierten Szenen besticht. Die Handlung schreitet in einem zügigen Tempo voran, ein Erzähler würde dieses Tempo meines Erachtens stark drosseln und zudem dazu führen, dass man sich als Hörer ein Stück weit von der Handlung entfernte. So, wie es aktuell ist, ist man stets mittendrin.

      Also ich habe mich sofort wieder in die Serie verliebt, auch wenn es mir ebenfalls schwerfiel, wieder in die Handlung zu steigen. Aber das mache ich der Folge oder der Serie nicht zum Vorwurf. Es ist nun einmal eine Serie, die auf den großen Bogen angelegt ist. Das einzige, was wirklich bedenkenswert wäre, wäre so etwas wie ein "Was bisher geschah", also zu Beginn ein kurzes Überblick über die zurückliegenden Ereignisse, die zum Verständnis der jeweils neuen Folge relevant ist. Damit könnte ich gut leben und würde dies als hilfreich bezeichnen.

      Vielleicht nimmt @Interplanar das ja mal als Anregung auf. (Sofern die Serie überhaupt fortgesetzt wird, was ich doch ganz schwer hoffe!!)

      Was mir übrigens besonders schwerfiel, war die Einordnung mancher Frauenfiguren anhand der Stimmen, manche klingen doch leider sehr ähnlich. Mir geht das aktuell besonders so mit den Sprecherinnen der Ishida, Tess Kensington und Kirby. Stehe ich damit allein oder geht es Euch auch so? :schulter:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      Oliver Dörings Phantastische Geschichten
    • @Hardenberg

      Teils teils, Ishida kann ich gut zuordnen, Kensington und Kirby könnte ich dagegen nicht auseinanderhalten.

      Mir geht es bei den Männern der Brückencrew aber ähnlich, manchmal weiss ich echt nicht wer da gerade was sagt. Wenn man das mal so mit Mark Brandis vergleicht, fällt auf, das bei Heliosphere viele ähnlich klingende Sprecher vertreten sind.
    • Lovelybooks schrieb:

      Was mich etwas gestört hat, war dass die CD-Version nach dem Wechsel zu Skyscore Media ziemlich abgespeckt wurde. Zwar ist sie jetzt auch etwas günstiger. Doch dafür muss der Hörer auf das ebook verzichten, dass sonst enthalten war, und aus dem man die Details erfahren konnte, die das Hörspiel nicht umsetzen konnte. Es gibt nach dem Ending keinen Epilog mehr. Außerdem enthält das Booklet nur noch Werbung und keine Infos zur Serie oder den Figuren mehr.

      Da ich gerade wieder hier darauf stieß -- aufgefallen ist es mir auch: im Booklet ist jetzt Werbung für andere Winterzeit-Serien, und die ganzen "in universe"-Infos und auch die ebook-Version gibt es auf der CD nun nicht mehr. Eine Äußerung von Maritim zum warum habe ich dazu nicht gelesen.

      Sonst vielleicht jemand?
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.