SEVEN - Das Ende aller Tage - 3 - Die Stadt der Götter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • SEVEN - Das Ende aller Tage - 3 - Die Stadt der Götter

      Am 22.03.2019 erscheint:



      Inhalt:
      Eine Gruppe von Menschen, ein Psychologiestudent, eine Ballett-Tänzerin, eine Parapsychologin und ihr undurchsichtiger Liebhaber, ein Kleinkrimineller, ein Hobby Esoteriker und ein Soziopath, werden in unheimliche und merkwürdige Ereignisse gezogen. Schon bald müssen sie feststellen, dass diese Vorkommnisse nicht zufällig geschehen, sondern höhere Mächte im Hintergrund die Fäden ziehen. Denn es gilt die Auslöschung allen Lebens zu verhindern.

      Sprecher:
      Wolfgang Condrus, Ursula Hugo, Marcus Off, Engelbert von Nordhausen, Vera Bunk, Till Hagen, Sven Brieger, Uli Krohm, Michael Pan, Peter Kirchberger, Lutz Harder, Cornelia Waibel, Patrick Winczewski, Douglas Welbat, Svantje Wascher, Selina Goetz, Christian Gaul, Tino Kießling, Peter Lontzek, Bastian Sierich, Julien Haggége, Denis Goetz, Natascha Schmitt, Nicole Lemonidis, Dennis Damberg, Monika Fechter, Peter Flechtner

      Vorbestellbar bei:
      Amazon
      und bei
      POP.de
    • So, auch Teil 3 habe ich mir angehört.

      Nach dem fiesen Cliffhanger in Teil 2, finden sich die Protagonisten im antiken Atlantis wieder. Jetzt kommt ein Fantasy-Element hinzu, und - was im Regelfall immer gut ankommt - Gladiatorenkämpfe.
      Spoiler anzeigen
      Unser Assistent Eric muss jetzt erstmal mit der Gladiatorin Attara zusammen gegen allerlei Gegner und Monster kämpfen. So weit so spannend,
      leider quatscht der Erzähler ständig rein, was irgendwie die Dynamik und Dramatik aus den Kämpfen rausnimmt. Hier verschenkt man unnötig Potenzial.

      Unserer anderer Part Ester (Frau Hugo) zickt weiterhin rum, ich finde ihre Interpretation der Rolle eher unglaubwürdig. Die Dame ist ständig genervt, wahrscheinlich weil Engelbert von Nordhausen ihr minutenlang irgendwelche kryptischen Aussagen vor den Latz knallt.

      Teil 3 ist jetzt nicht schlecht, aber m.E. immer noch weit entfernt von der Werbung mit der man das Produkt zum Start bedacht hat.

      Wenn ich dieses Hörspiel jetzt mit einem Wort beschreiben sollte, würde ich sagen: "durchschnittlich".

      Ergänzung: Gut gefiel dagegen eine Szene in Kolumbien, in der wir erfahren welchen Hintergrund Assistent Eric hat. Das war fesselnd und beklemmend gespielt, für mich bisher die beste Szene in den drei SEVEN-Teilen.

      2. Ergänzung
      Bei der Story hat @tascha grey massiv bei "Die Legenden der Drachenlanze Teil 1" geklaut.

      Spoiler anzeigen
      Held und Heldin werden in die Vergangenheit kurz vor einer gewaltigen Katastrophe gebeamt. Während der Held in der Arena kämpfen muss, ist die Heldin fasziniert vom Kaiserkleriker, der nur eine Scheinaura der Glorie um sich erzeugt. Dazu ist in seinem direkten Umfeld eine dunkle böse Gestalt.

      Tja, genau das haben wir alles schon in Margaret Weis und Tracy Hickmans Fantasy-Klassiker aus den 80er Jahren gehabt.

      Ich nenne Stichworte: Ishtar vor dem Untergang, Königspriester, Raistlin alias Fistandantilus, Caramon der in der Arena kämpfen muss um für spätere Aufgaben gestärkt zu werden.

      Oh man, warum klaut man so dreist?
    • Gerade gehört.
      Ich muss @Ahtan in fast allen Punkten Recht geben, vor allem der Erzähler nimmt hier massiv Tempo raus.

      Ansonsten finde ich Teil 3 ganz okay, nur stört mich, dass aus einer Serie die in Teil 1 & 2 ganz klar dem Genre Horror zuzuordnen war, plötzlich zu 100% Fantasy wird.

      Auch kommen nicht mehr, so wie in den ersten beiden Folgen, Szenenwechsel zwischen den sieben verschiedenen Protagonisten vor, sondern nur noch Esther und Erik erleben ein Abenteuer.

      Positiv anzumerken ist, dass endlich das Geheimnis gelüftet wird, worum es überhaupt in der Serie geht und das "Fahrradtypi" einen Namen bekommt: Andreas. War das so schwer? ;-)

      Es sind durchaus positive Entwicklungen zu sehen, trotzdem bleibt Folge drei gutes Mittelmaß.
      Dass sich die Autoren selbst maßlos überschätzen, indem sie sich mit mit Lynch und Tarantino vergleichen, ist spätestens jetzt ersichtlich. Oder war es letztendlich nur clevere Werbung?
      Man weiß es nicht.

      Bestes Zitat: "Ich komme von der Insel der Analen." :green:

      Schulnote: befriedigend.

      :st: :st: :st: :st2: :st2: