Mein Leben - Peter Scholl-Latour

    • Mein Leben - Peter Scholl-Latour

      Ich hoere gerade Peter Scholl Latour's Autobiographie.



      Ein Vermächtnis an seine Leserschaft ist Peter Scholl-Latours letztes Werk, seine Autobiografie. Hier erzählt er erstmals in extenso von seiner Kindheit im katholisch geprägten Ruhrgebiet, seiner Jugend als "Mischling ersten Grades" im NS-Deutschland und auf einem Schweizer Jesuitenkolleg, seiner Gestapo-Haft während der letzten Kriegsmonate, dann von seiner Zeit als französischer Fallschirmjäger in Indochina. Auf sein Studium an der Sorbonne folgte eine journalistische Karriere, die ihn als Reporter oft in vorderster Linie der Krisenherde auf der ganzen Welt führte - mit dem Höhepunkt im Vietnamkrieg, von dem auch sein größter publizistischer Erfolg berichtet: "Tod im Reisfeld".

      amazon.de/Mein-Leben/dp/B016WO…TF8&qid=1550763850&sr=8-1

      --------------

      Nachdem ich die meisten seiner faszinierenden Reiseberichte mit Begeisterung und Verehrung gelesen habe, fehlte mir bisher die Zeit seine abschliessende Autobiographie zu lesen, die kurz nach seinem Tod veroeffentlicht wurde. Dieses Buch wurde vom Hoerverlag als eine vollstaendige Lesung von Peter Weis als Lesung herausgebracht. Und ich bin nach ca. 2 der insgesamt 15 Stunden restlos begeistert. Peter Weis erweckt den Geist von Peter Scholl-Latour in einer Weise, auf die Peter Scholl-Latour wohl selber froh gewesen waere. Er liest auch nicht zu schnell, sondern in einem Tempo, dass es erlaubt, die vielen Tatsachen und Emotionen gut und stetig aufzunehmen und zu verdauen. Peter Weis, meine Respekt vor dieser Leistung. :knie:

      Nun zu dem Inhalt selber. Dieses Peter Scholl-Latour Buch ist anders als alle anderen seiner Buecher. Er beschreibt auch in der Einleitung, wie er sich gefragt hat, welcher Teufel ihn geritten habe, eine Unterschrift unter einen Vertrag zu setzen, seine Memoiren zu schreiben. Er beschreibt, dass dieses wie ein Schlusskapitel sei und er dafuer zu jung sei, dabei war er schon Mitte 80 :lach2: . Aber mit zugestaendnissen, dass er sich den Zeitrahmen selber setzen kann, hat er unterschrieben und dieses ist nun das Resultet. Er hat das Buch so geschrieben, dass es jederzeit veroeffentlicht werden koennte falls er stirbt und hat dann hin und wieder Kapitel hinzugefuegt. In wie weit das Buch am Ende offen ist, ob wichtige Aspekte fehlen, weiss ich noch nicht, da ich erst bei 2 von 15 Stunden bin. Aber ich kann jetzt schon sagen, dass dies sein persoenlichstes Buch ist.

      Er beschreibt, wie er SA Maersche in Bochum wahrgenommen hat. Wie er in einem sehr strengen katholischen Schule Disziplin gelernt hat und er sagt, dass diese Erfahrung nicht negativ sind. Er beschreibt auch die Zeit als er gelernt hat, dass einer seiner Vorfahren juedisch war und er daraufhin in die Schweiz geschickt wurde. Viele Anekdoten und viel persoenliches findet hier erstmalig seinen Weg zu seinen Lesern (oder Hoerern). Dieses Buch ist aber auch wiederum gefuellt von seiner einzigartigen Beobachtungsgabe, die Historisches aufnimmt und in unsere Zeit einbettet. Wie er die Franzoesisch-Deutsche Praegung beschreibt, ist etwas, dass sich alle Europaer anhoeren sollten. Auch wie er beschreibt, dass der Grossteil seiner katholischen Schule gegen Hitler war (weil der ein Atheist war) und dass viele dieser Schule, sich spaeter in Adenauer's CDU engagiert haben.

      Herr Scholl-Latour - Ruhen sie in Frieden und vielen Dank fuer die endlosen Stunden Berichterstattung. Sie sind fuer mich der letzte grosse Weltenerklaerer und Beschreiber. Sie waren der Kipling des 20. Jahrhunders. Danke dafuer.

      Herr Peter Weis - Danke, dass Sie Peter Scholl-Latour fuer mich noch einmal haben lebendig werden lassen. Die Art, wie sie dieses Hoerbuch lesen, wuerde Peter Scholl-Latour stolz machen.

      :st: :st: :st: :st: :st: :st: :st: :st: :st: :st: (10/10)

      Falls sich an meiner Bewertung waehrend der Lesung noch was aendert, werde ich das anpassen, aber das glaube ich nicht. Das ist ein absolutes Highlight und die beste Lesung, die ich seit langem gehoert habe.
    • Cherusker schrieb:

      Er beschreibt, dass dieses wie ein Schlusskapitel sei und er dafuer zu jung sei, dabei war er schon Mitte 80
      Daran sollte sich so manches Möchtegern-Sternchen, das mit Mitte 20 schon die ersten :pfeifen: Memoiren abgesetzt hat (sicher is sicher, vielleicht will ja in zwei, drei Jahren keiner mehr was von ihm/ ihr lesen :hrhr: ) ein Beispiel nehmen!
      Peter Scholl-Latour ist einer der ganz großen Journalisten des letzten Jahrhunderts gewesen, da hätte es eigentlich gar nicht mehr seiner Lebensgeschichte bedurft, um das zu beweisen. Er hatte ja auch so schon unglaublich viel zu sagen!

      Danke für den Tipp, das Buch wäre wohl ein gutes Geschenk für meinen Vater, aber eher zum Selbst-Lesen. ;)
      Er hat eine ganze Reihe Bücher von P. Scholl-Latour.
      Peter Weis kann ich mir hier auch sehr passend als Leser vorstellen! :thumbup:
    • Agatha schrieb:

      Danke für den Tipp, das Buch wäre wohl ein gutes Geschenk für meinen Vater, aber eher zum Selbst-Lesen. ;)
      Er hat eine ganze Reihe Bücher von P. Scholl-Latour.
      Ueber das Buch wird er sich sicher sehr freuen. Es ist anders als seine anderen Buecher, da es um sein Leben geht und nicht um seine Reisen oder Weltpolitik, hat aber einen aehnlichen Stil. Vielleicht hat dein Vater bald Geburtstag? Oder als Ostergeschenk?
    • Frank schrieb:

      Agatha schrieb:

      ...
      Peter Scholl-Latour ist einer der ganz großen Journalisten des letzten Jahrhunderts gewesen, ...
      Absolut!Ich habe ihn immer sehr gerne im TV gesehen.

      Danke für den Tipp @Cherusker. :hutheb:

      Gruß, Frank
      Es gibt sogar mindestens eine Lesung, die von ihm selber ist. Die habe ich als MP3-Download von Soforthoeren.de (vor ca. 10 Jahren gekauft). Das war das Buch ueber Afrika. Super, den Altmeister selber zu hoeren. Das Teil ist aber arg gekuerzt. War glaube ich nur 60-90 Minuten lang.



      Es gibt bei den Lesungen seiner Buecher Unterschiede. Einige sind gekuerzt. Bis auf die obige selbstgelesene Ausnahme, sind die dann ca. 3-5 Stunden lang. Einige sind ungekuerzt, die sind dann 10-15 Stunden lang. Ich habe mir schon das naechste Buch in die Wunschliste gelegt: "Der Fluch der boesen Tat", sein letztes Erlebnis-Buch, welches er kurz vor seinem Tod vollendet hat und welches 3 Monate nach seinem Tod herauskam. Das Teil ist fast 11 Stunden lang und wird von Bodo Primus gelesen. Erstmal "Mein Leben" und dann dieses Buch. Mann, wie vermisse ich seine klare und ungetruebte Meinung in unserer Zeit.

    • Hach, Scholl-Latour fehlt mir.

      Er stand zwar politisch ganz woanders als ich, aber er war ein Original, und seine Expertise unschätzbar.

      Dass jemand wie er an einem Ort wie diesem hier Thema werden kann, das liebe ich so sehr am Hörgrusel. Ist halt etwas ganz Besonderes, dieses Forum.

      :herz1:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Ich habe die Lesung nun zu Ende gehoert und nach 15 Stunden habe ich nun ein letztes Kapitel von Peter Scholl-Latour abgeschlossen. Wow. Was fuer eine Lesung. Peter Weis macht das einfach perfekt. Ich wuerde liebend gerne alle Peter Scholl-Latour Buecher von ihm gelesen haben. Er spricht die vielen franzoesischen oder auch lateinischen Woerter einfach perfekt und ich habe immer wieder Peter Scholl-Latour vor mir gesehen.

      Dieses ist der erste Teil seiner Memoiren und leider auch der letzte, da der geplante zweite Teil (der ueber der Vietnamkrieg der USA, ueber die iranischen Revolution, ueber den Irak und Afghanistankrieg handelnd sollte), konnte er leider nicht mehr schreiben, da Peter Scholl-Latour leider dann verstorben ist.

      Diese Erinnerungen sind sehr interessant und persoenlicher als seine Reiseberichte. Es geht von seiner Jugend, ueber seine katholische Erziehung (die ihn sehr gepraegt hat), ueber seine Zeit im 2. Weltkrieg, ueber die Zeit danach, als er in der Fremdenlegion in Indochina war, als er in Afrika war, bis in die 60er und die Unruhen in Frankreich (von denen ich noch nie was gelesen hatte). In diesem letzten Artikel erklaert er, wie sehr er De Gaulle verehrt. Er ist politisch ein Gaullist. Einige der Kriege kannte ich schon aus einigen seiner anderen Buecher. Aber einiges so wie seine Jugend, der zweite Weltkrieg und auch das Kapitel ueber Frankreich wurde so noch nicht von ihm in Buchform behandelt (so weit ich weiss).

      Insgesamt kann ich diese Lesung sehr empfehlen.
    • Cherusker schrieb:

      Ueber das Buch wird er sich sicher sehr freuen. Es ist anders als seine anderen Buecher, da es um sein Leben geht und nicht um seine Reisen oder Weltpolitik, hat aber einen aehnlichen Stil. Vielleicht hat dein Vater bald Geburtstag? Oder als Ostergeschenk?
      @Cherusker Ach ja, ich habe meinem Vater das Buch jetzt tatsächlich als Ostergeschenk bestellt, bin mal gespannt, ob es ihm gefallen wird. :)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher