Die juten Sitten

    • Agatha schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Hat's denn sonst noch niemand gehört?
      Na, Du bist aber wirklich begeistert davon! :thumbup:

      O ja und mehr denn je nachdem ich es nun fertig gehört habe. Man fiebert und leidet Stunde um Stunde mit den Figuren mit, mit der kleinen Hedi, ihrer resoluten Großmutter, die zugleich Puffmutter ist, mit Colette, der kühlen und beherrschten Hure, die als die schönste Berlins gilt, mit Natalia, der Domina, die ein Problem mit Nähe hat, mit Emil, dem Stricher, der von ganz unten kommt und es nicht schafft, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen - und natürlich Fritz, dem Gigolo, der kalt ist und berechnend, dabei aber nicht weniger Produkt seiner Geschichte als alle anderen - und den ebenfalls heimliche Sehnsüchte umtreiben.

      Wie all diese Figuren sich in ihrem Milieu bewegen, wie sie versuchen, das Beste aus ihrer Situation zu machen, wie sie von einem besseren Leben träumen, wissend, dass es schier unerreichbar ist - und wie sie sich gegen das wohl nahezu unvermeidliche Scheitern zu stemmen versuchen, das berührt, das reißt mit, das begeistert.

      Und eingefasst ist diese wunderbare Erzählung voller anrührender wie auch immer wieder komischer Momente von der Geschichte eine Mordfalls, die doch scheinbar nichts mit alldem zu tun zu haben scheint, aber doch in Wahrheit so etwas wie deren Schlusspunkt setzt. Das ist großartiges Kino für die Ohren - und dabei nicht schwergängig oder bemüht, sondern locker-leicht erzählt, mit viel Humor und getragen von einer Riege wunderbarer Schauspielerinnen und Schauspieler, die ihren Figuren große Authentizität und vitale Kraft einzuflößen wissen.

      Endlich mal wieder ein Hörspiel, das mir etwas Neues erzählen möchte, was ich so noch nie gdhört habe.

      Und endlich mal ein Hörspiel, das es schafft, auch schlüpfrige, erotische oder sogar völlig versaute Szenen adäquat umzusetzen, so dass es wirkt, als wäre es aus dem Leben gegriffen, ohne dabei abgeschmackt oder wie aus einem billigen Softporno zu klingen.

      Ich kann nur jedem Hörspielmacher, der Szenen wie diese in seine Hörspiele unterbringen möchte, empfehlen, dieses Hörspiel zu hören, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie man so etwas richtig macht. So muss das klingrn - und nicht wie bei Titanias Mönch oder Dopamin aus der Reihe MindNapping!

      Für mich insgesamt eines der absoluten Hörspiel-Highlights der letzten Jahre!
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: Die juten Sitten
    • Cherusker schrieb:

      @Hardenberg - Danke fuer den Link. Da dir Jeanette Hain so gefaellt, hoer vielleicht mal in Seide hinein (link zu meiner Besprechung - Sie ist in dem Hoerspiel, nicht der Lesung). Da ist sie auch total fantastisch.

      Sorry, völlig übersehen!
      Danke für den Tipp. :) Ich muss gestehen, ich habe das gar nicht richtig verfolgt, weil mir der Titelname zu beliebig war. Seide? Was soll das sein? Die Geschichte einer Schneider-Dynastie? :zipfel:
      =)
      Aber wenn Jeanette Hain da die Erzählerin ist, wird's interessant, denn bei Die juten Sitten ist sie wirklich überragend gut.

      Da versuche ich auf jeden Fall, diesen Tipp im Hinterkopf zu behalten.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: Die juten Sitten
    • Hardenberg schrieb:

      War eigentlich bekannt, wer da die Regie übernommen hat? :gruebel:
      Es ist schon auffällig, dass man bei Ankündigungen von Hörspielen bei Audible immer mit der Lupe suchen muss, um, wenn überhaupt, zu erfahren, wer da Regie geführt hat.

      Absicht, oder einfach nur Gewohnheit als Hörbuchvertrieb, weil bei Hörbüchern ja auch Sprecher und Autor/in genannt werden, nicht aber die Regie?
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.
    • @Fader
      Ich könnte mir vorstellen, dass das von der breiten Masse schlicht nicht nachgefragt wird, zumal von jenen Hörern, die, wie Du ja auch schreibst, erst von Hörbuch-Interessierten zu Hörspiel-Interessierten wurden. Man hat ja schon Schwierigkeiten, ausführliche Sprecherangaben zu bekommen. Bei Die juten Sitten warb man zwar mit den Sprechern der vier Protagonisten, aber wenn man die übrige Riege erfahren wollte, war man aufgeschmissen - oder musste das Ende des Hörspiels und damit den Abspann abwarten.

      Für mich hat das allerdings auch etwas mit Wertschätzung zu tun, wenn auf der Info-Seite zu einem Hörspiel auch alle (wesentlichen) Produktionsbeteiligten aufgeführt werden. Ich hoffe, da tritt zukünftig bei Audible noch eine Einsicht ein. Ansonsten machen sie ja vieles richtig.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: Die juten Sitten
    • Neu

      Hardenberg schrieb:

      Für mich hat das allerdings auch etwas mit Wertschätzung zu tun, wenn auf der Info-Seite zu einem Hörspiel auch alle (wesentlichen) Produktionsbeteiligten aufgeführt werden. Ich hoffe, da tritt zukünftig bei Audible noch eine Einsicht ein. Ansonsten machen sie ja vieles richtig.
      Das sehe ich genauso. Aber warum sollten sie was ändern, wenn keiner/zu wenige protestieren oder Interesse zeigen?
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.