[SCI-FI] Das Erbe der ersten Menschheit (Die erste Menschheit 1)

    • [SCI-FI] Das Erbe der ersten Menschheit (Die erste Menschheit 1)

      Autor: Klaus Seibel
      Sprecher: Mark Bremer
      Spieldauer: 5 Std. und 53 Min.
      Ungekürztes Hörbuch
      Erscheinungsdatum: 08.02.2019
      Sprache: Deutsch
      Anbieter: Rubikon Audioverlag



      Vor 65 Millionen Jahren stürzte ein großer Meteorit nahe der mexikanischen Halbinsel Yucatán auf die Erde. Das war das Ende der Dinosaurier und von etwa 90 Prozent allen Lebens. Es war auch das Ende einer Zivilisation, von der wir heute nichts mehr wissen. Aber diese Vor-Menschen haben ihren Nachfolgern ein Erbe hinterlassen: zwölf Container, sicher verborgen auf dem Mond. Der Inhalt: Unschätzbar wertvoll. Jetzt ist es soweit: "Das Erbe der ersten Menschheit" wird geborgen und die Entdeckungen beginnen. Sind Sie dabei?

      ©2016 Seibel digital (P)2019 Rubikon Audioverlag

      Hörprobe & bestellen bei Audible
    • Ich hatte dieses Hoerbuch auch schon mal bei Audible gesehen. Hoert sich interessant an und dann auch noch von Peter Lundt (Mark Bremer) gelesen :daumenhoch2: . Ich habe es mir gerade gekauft.

      Es gibt uebrigens bisher schon 6 Buecher in dieser Serie. Staffel 1 hat 6 Buecher:

      amazon.de/Die-erste-Menschheit…rbe+der+ersten+Menschheit



      Die zweite Staffel hat am 1.1. 2019 mit "Aufbruch aus Atlantis" schon angefangen:



      Es gibt auch eine Vorgeschichte, die es uebrigens auch schon als Lesung von Mark Bremer gibt:



      Hier gibt es ein Video, in dem der Autor den Krieg um den Mond vorstellt:



      Also da koennten noch einige Hoerbuecher kommen.
    • Ich habe die ersten 2 Stunden nun gehoert und finde dieses Hoerbuch richtig gut. Kann ich empfehlen. Nur wuerde ich jedem empfehlen zuvor "Krieg um den Mond" zu hoeren. In den ersten zwei Stunden von "Das Erbe der ersten Menschheit" wird sehr viel Bezug auf die Vorgeschichte genommen und das ist eine direkt Fortsetzung, nicht nur eine lose Vorgeschichte. Also im Nachhinein gesehen, wuerde ich "Krieg um den Mond" zuerst hoeren.

      Mark Bremer liest das richtig toll und er gibt den unterschiedlichen Personen auch unterschiedliche Stimmen. Kann ich empfehlen.

      Ich hoffe, dass die anderen Buecher auch noch als Hoerbuch erscheinen werden. Ein Buch alle 3 Monate waere ein schoener Rythmus.
    • Sylphida schrieb:

      Es war auch das Ende einer Zivilisation, von der wir heute nichts mehr wissen. Aber diese Vor-Menschen haben ihren Nachfolgern ein Erbe hinterlassen: zwölf Container, sicher verborgen auf dem Mond.

      SEHR interessantes Thema, vielen Dank für den Tipp, Lysell :thumbup:

      Mark Bremer lausche ich auch sehr gerne, ein angenehmer Sprecher, habe ihn u.a. in der Eismond-Trilogie genossen (und selbstmurmelnd :hrhr: als Peter Lundt!) und habe just gestern Abend "The Hole" angefangen, welches er ebenfalls liest :]

      Von Klaus Seibel höre ich zum ersten Mal, klingt aber wie gesagt sehr interessant.... auf dem Merkzettel :thumbup:
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Ich habe das Hoerbuch nun zu Ende gehoert und hier sind ein paar Eindruecke:

      Die PROs:
      (1) Auf jeden Fall vorher "Krieg um den Mond" hoeren. Dieses Hoerspiel ist eine direkte Fortsetzung und die Handlungsstraenge sind sehr stark verknuepft.
      (2) Mark Bremer spielt sehr gut. Er gibt verschiedenen Rollen ganz andere Stimmen und Sprechlagen.
      (3) Die Geschichte ist interessant und ich moechte gerne wissen wie es weiter geht. Ich habe das Gefuehl, dass erst die Oberflaeche der Geschichte angekratzt wurde.
      (4) Nun kommt der Knackpunkt: FUER EINE LESUNG war das sehr gut.

      Die CONs:
      (1) Diese Lesung hat mich wieder mal erinnert, warum ich Lesung nicht so geniessen kann wie Hoerspiele. Waehrend mich ein Hoerspiel durch seine Dynamik, seine Konversationen, durch seine Musik und Soundeffekte und vor allem auch durch die Geschwindigkeitswechsel in der Geschichte haelt, schafft es selbst die beste Lesung kaum, mich in der Geschichte zu halten, und durch das monotone einer Lesung werde ich immer wieder aus der Geschichte herausgezogen, was vor allem in den letzten 90 Minuten eklatant wurde.
      (2) Ausserdem sind Lesungen fuer mich VIIIIEEELL zu lang. Diese Lesung ist fast 6 Stunden lang. Als Hoerspiel haette man das locker in 90 Minuten erzaehlen koennen ohne viel zu kuerzen. H.G. Francis :knie: haette das auf eine Kassette gepackt und ich glaube, wir haetten nicht viel von der Geschichte verpasst. Besonders am Ende wirkte es fuer mich schon so, als ob starke Kuerzungen der Geschichte gut getan haetten.

      Also fuer eine Lesung ist das Teil super. Also wer Lesungen mag, und diese Thematik interessant findet, der wird hier gut unterhalten. Ich persoenlich wurde jedoch mal wieder mal daran erinnert, warum ich Lesung nicht so mag und Hoerspiele mich emotional viel staerker in die Geschichte ziehen und mich insgesamt viel besser unterhalten. Ich habe lange keine Lesung mehr gehoert und dieser kleine Ausflug hat mich mal wieder abgeschreckt weitere Lesungen zu hoeren.

      Ich wuerde mir eine Audible oder Luebbe Hoerspielserie (von STIL produziert) wuenschen. Die Serie kann man locker mit 90 Minuten Hoerspiel pro Buch erzaehlen. Die Thematik ist interessant.