Mimi Rutherfurt und die Fälle - 43 - Mörderische Vorahnung

    • Mimi Rutherfurt und die Fälle - 43 - Mörderische Vorahnung

      Und auch hier geht es wieder weiter mit neuen Fällen:


      (Bild:Amazon)

      Inhalt:
      Mimi Rutherfurt hätte ihr beschauliches Leben in dem kleinen, englischen Ort Gutt's Hill eigentlich weiterführen können, hätte sie nicht der Anruf einer alten Bekannten aus ihrer ländlichen Ruhe herausgerissen. Ihre Schulfreundin ist sich sicher, dass in dem irischen Landhaus Riverside Lodge, in dem sie als Hauswirtschafterin beschäftigt ist, einer der Anwesenden das nächste Wochenende nicht überleben wird. Die resolute Mimi reist natürlich sofort zu ihr hin und macht auch schon bald das mutmaßliche Opfer aus. Es ist nicht nur das überraschende Erbe ihrer Tante, das die Ärztin Brenda Cody in Gefahr bringt, auch sonst hat die junge Frau ein großes Talent dafür, sich andere Leute zum Feind zu machen. Als schließlich die Leiche gefunden wird, hat Mimi zu diesem Zeitpunkt schon längst eine Spur aufgenommen. Doch ist tatsächlich alles so, wie es auf den ersten Blick scheint?

      Sprecher:
      Lutz Mackensy, Douglas Welbat,
      Ingrid Stein, Ulrike Möckel, Simona Pahl, Boris Tessmann, Mia Diekow, Peter Weis, K.Dieter Klebsch, Uschi Hugo, Ronald Nitschke, Till Hagen


      Der DL erscheint voraussichtlich am 01.03..

      Bereits vorbestellbar bei Amazon
    • Auf u. a. Weltbild gibt es jetzt auch den Klappentext.


      Mimi Rutherfurt hätte ihr beschauliches Leben in dem kleinen, englischen Ort Gutt's Hill eigentlich weiterführen können, hätte sie nicht der Anruf einer alten Bekannten aus ihrer ländlichen Ruhe herausgerissen. Ihre Schulfreundin ist sich sicher, dass in dem irischen Landhaus Riverside Lodge, in dem sie als Hauswirtschafterin beschäftigt ist, einer der Anwesenden das nächste Wochenende nicht überleben wird. Die resolute Mimi reist natürlich sofort zu ihr hin und macht auch schon bald das mutmaßliche Opfer aus. Es ist nicht nur das überraschende Erbe ihrer Tante, das die Ärztin Brenda Cody in Gefahr bringt, auch sonst hat die junge Frau ein großes Talent dafür, sich andere Leute zum Feind zu machen. Als schließlich die Leiche gefunden wird, hat Mimi zu diesem Zeitpunkt schon längst eine Spur aufgenommen. Doch ist tatsächlich alles so, wie es auf den ersten Blick scheint?
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
    • Bei hoerspiel.de kostet die neue Mimi übrigens 4,99 Euro. siehe hier
      Ist echt ne Überlegung wert, da zuzuschlagen, denn ich hätte schon gern mal wieder eine neue Folge! :zustimm:
      Bin ja nicht so der super DL-Fan, aber besser den, bei Sachen, die mich interessieren, als gar nix. ;)

      Der Titel von Folge 44 steht übrigens auch schon fest. Sie wird "Die leuchtenden Gräber" heißen.
      Einen eigenen Thread dazu gibt es, sobald mehr Infos verfügbar sind. :)
    • Agatha schrieb:

      Dann schreib doch bitte mal kurz, wie es Dir gefallen hat.
      Gerne. Man bekommt exakt das, was man bestellt hat, klassisches olde english Whodunnit-Krimisetting, wobei es nicht ganz zufällig ist, dass die Handlung in Irland spielt. Mit Thorsten Beckmann, der die Erfahrung von etlichen gelungenen Lady-Bedfort-Folgen mitbringt, hat man dafür wohl auch den idealen Autor gefunden.

      Es ist deutlich zu hören, dass das neue Maritim-Team solche Aussetzer wie sie das alte beizeiten ablieferte, tunlichst vermeiden will. Wobei man immer betonen muss, dass es auch früher gute Folgen von guten Autoren gab.

      Nix zu meckern, eine Stunde feine Krimiunterhaltung mit Wendungen und falschen Fährten, wer das sucht, dem wird geholfen. Wer auf der Suche nach dem neuen heißen Scheiß von 2019 ist, der ist hier komplett falsch.
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • GrimReaper schrieb:

      Nix zu meckern, eine Stunde feine Krimiunterhaltung mit Wendungen und falschen Fährten, wer das sucht, dem wird geholfen. Wer auf der Suche nach dem neuen heißen Scheiß von 2019 ist, der ist hier komplett falsch.
      Ersteres suche ich, Letzteres wäre natürlich der Idealfall, aber den würde ich hier ohnehin nicht wirklich erwarten. ;)
      Vielen Dank für Deine Einschätzung! :winke3:
      Wird morgen gekauft!
    • Ersteres war auch vollkommen beabsichtigt. :smile:

      Dir dann auch viel Spaß beim Hören, Agatha!

      "Die leuchtenden Gräber" habe ich übrigens ebenfalls geschrieben.
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver
    • So, mittlerweile zweimal gehört.
      Es gab ja in der Vergangenheit schon einige Mimi-Fälle, in denen die alte Dame eher deplatziert wirkte (allen voran die "Puppenspielerin"), weil man ihr die Rolle bzw. ihr Verhalten einfach nicht abnehmen konnte.
      Aber hier haben wir einen richtig schön auf sie zugeschnittenen Whodunnit, diesmal zur Abwechslung in Irland, mit allem, was so dazugehört.
      Mimis Freundin Jessica, die von düsteren Mord-Vorahnungen geplagt wird und sie um Hilfe bittet, eine Frau, deren Leben bedroht zu sein scheint, eine Klinik, deren Leiterin kürzlich verstorben ist, so dass dort die "Machtverhältnisse" neu geordnet werden müssen, unschöne Behauptungen über das, was sich hinter den Mauern abgespielt haben soll sowie eine ganze Reihe Geburtstagsgäste, die einander nicht wirklich "grün" sind.
      Dass da nicht unbedingt nur fröhlichund harmonisch ein großer Kuchen angeschnitten wird, versteht sich von selbst! :zwinker:
      Entsprechend lässt auch die Leiche nicht lange auf sich warten...
      Bei der Auflösung des Falles behält Mimi mal wieder als Einzige einen kühlen Kopf, denn es ist natürlich nicht alles so, wie es zunächst scheint, und der Inspektor entpuppt sich schnell als zynischer, ziemlich unfähiger Unsympath, der prompt die Falschen ins Visier nimmt...
      Durchgehend schlüssig und nachvollziehbar aufgebaut, wenn auch die Szene, in der Roona Mimi verdächtigt, ausgerechnet sie plane einen Mord, ein bisschen sehr weit hergeholt war. Aber gut, sie hat sie zu diesem Zeitpunkt auch gerade erst kennengelernt - und Mimi kann ja schon etwas einschüchternd wirken. :zwinker:
      Ich sage nur der "Kampf" um den Aschenbecher mit Dr. Donovan. =)

      Die Sprecher sind durchweg bekannte Stimmen (u.a. Douglas Welbat als Erzähler und Ingrid Stein als Mimi), die ihre Sache entsprechend gut machen, die gelungene Titelmelodie erinnert auf angenehme Weise an das alte Miss Marple-Film-Intro, aber ohne es aufdringlich-plump zu kopieren. :thumbup:

      @Thorsten B Danke für das Hörvergnügen, ich bin bei der nächsten Geschichte gern wieder mit dabei!
    • @Agatha Vielen Dank für deine Rückmeldung!

      Agatha schrieb:

      Es gab ja in der Vergangenheit schon einige Mimi-Fälle, in denen die alte Dame eher deplatziert wirkte (allen voran die "Puppenspielerin"), weil man ihr die Rolle bzw. ihr Verhalten einfach nicht abnehmen konnte.
      Die Gefahr wird bei meinen Fällen nicht bestehen. Was ermittelnde alte Damen angeht, habe ich immerhin die größte Erfahrung. Auch wenn Mimi natürlich etwas anders ermittelt und einige Situationen anders löst als Lady Bedfort es getan haben würde. Aber das Umfeld, in dem man sie einsetzen kann, ist natürlich sehr ähnlich.

      Und tatsächlich sind "Mörderische Vorahnung" und "Die leuchtenden Gräber" auch noch Konzepte aus meiner Lady-Bedfort-Zeit. Zu den Gräbern gab es auch bereits einen Szenenablauf.

      Agatha schrieb:

      Durchgehend schlüssig und nachvollziehbar aufgebaut, wenn auch die Szene, in der Roona Mimi verdächtigt, ausgerechnet sie plane einen Mord, ein bisschen sehr weit hergeholt war. Aber gut, sie hat sie zu diesem Zeitpunkt auch gerade erst kennengelernt - und Mimi kann ja schon etwas einschüchternd wirken.
      Das mit der Schlüssigkeit und Nachvollziehbarkeit, hört man gerne. Schlüssig handelnde Charaktere erhöhen ihre Glaubwürdigkeit und die Verhältnisse in der Klinik sind ja auch relativ komplex. Umso schöner, dass ich das gut herüber bringen konnte.

      Und ob Rhona Mimi wirklich verdächtigt, sei mal dahingestellt. Das ist Auslegungssache. Hauptsächlich ging es Rhona darum, der "lästigen alten Schnüfflerin" etwas Kontra zu geben.

      Agatha schrieb:

      Danke für das Hörvergnügen, ich bin bei der nächsten Geschichte gern wieder mit dabei!
      Das freut mich sehr und gern geschehen! Die vier Fälle, die ich für Mimi geschrieben habe, sind auch alle recht unterschiedlich.
      "Was sagt man darüber, wie man Bücher schreibt? Man denkt sich etwas aus und zwingt sich, es aufzuschreiben."

      Ariadne Oliver, Poirot: Wiedersehen mit Mrs. Oliver