4 UMFRAGEN: Die neue EUROPA-Gruselserie - Ein Stimmungstest!

    • @Cherusker Ja, stimmt :biggrin: , und die beiden Frauenfiguren bilden außerdem einen guten Kontrast zueinander.
      So weiß Doris auch gleich, dass Harry mit Frauen zurechtkommt, die nörgeln und schwierig sind.
      Könnte doch für sie dann später mal ganz nützlich sein. :hrhr2:

      Bin gespannt, was uns da an interessanten Pärchen und Gestalten so alles in der neuen Serie serviert werden wird. ;)
    • Cherusker schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Das ist sicher richtig, aber auch ich fand damals nicht alles gold. Die Horror-Ameisen etwa oder die Blutfürsten oder Duell mit dem Vampir oder Ungeheuer aus der Tiefe - da hilft auch alles nostalgische Verklären nichts: die find' ich nun mal doof. :D
      8o Heresie! Steinigt ihn! :baseball: :lach2:

      Ok, die Blutfuersten war auch fuer mich eine der Folgen, die am unteren Ende der Reihe einzuordnen ist. Aber die anderen?

      • Horror-Ameisen - Die Stimmung, das Geraeusch, die Spannung .... total gruselig.
      • Duell mit dem Vampir - Bahnbrechend. Zum ersten mal hatte ich ein Hoerspiel gehoert, bei der die boesen Vampire gewinnen und die gesamte Welt wahrscheinlich den Vampiren zum Opfern faellt (Ende offen, aber es wurde so angedeutet).
      • Ungeheur aus der Tiefe - Auch vielschichtig. Kritik an all den Umweltgiften, die wir ins Meer kippen. Auch super spannend. Ok, es gibt da ein paar Fragen: Wie kann das Ungeheuer ans Land und andere. Aber das hat mich nie gestoert.


      :tengel2:

      Ich fand die Ameisen immer total ungruselig, und besagte Schwester fiel mir recht bald auf die Nerven.
      Beim Duell mit dem Vampir mochte ich immer nur die Fawleys. Das Ende war sehr originell, fand ich aber gerade bei denen beiden total unbefriedigend.
      Und Ungeheuer aus der Tiefe ist für mich Öko-Horror ohne Horror, dafür mit Zeigefinger... :gaehn:

      Aber wenn es Euch gefällt, sei es Euch gegönnt. :zwinker:
      Dafür mochte ich ja immer die Monster-Spinne sehr gern - obwohl sie so angreifbar ist. Mich hat die Geschichte immer gerührt, weil mir die Spinne so leid tat und sie im Grunde versucht, das Richtige zu tun, obwohl es gegen ihre Natur ist. ;(

      =)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      Staffel 1 + Staffel 2
    • Evil schrieb:

      Nicht dass du nachts nicht schlafen kannst. Für zarte Gemüter ist das bestimmt nichts! :biggrin:
      Ja, und nach dem Polterabend-Horror-Gescheppere und Geklirre erschrecke ich mich dann womöglich schon, wenn nur ein Messer aus dem Besteckkorb fällt und laut klappert. :panic: ^^


      Hardenberg schrieb:

      Mich hat die Geschichte immer gerührt, weil mir die Spinne so leid tat und sie im Grunde versucht, das Richtige zu tun, obwohl es gegen ihre Natur ist. ;(
      Ja, für eine Spinne zeigt sie wirklich erstaunlich viel Empathie und bemüht sich, zumindest bis zu einem gewissen Grad, das zu tun, worum man sie so dringlich bittet.
      Deshalb hat sie mir auch immer irgendwie leid getan.
      Sie kann ja schließlich auch nichts dafür, dass sie zu dieser Größe angewachsen ist und solche Futtermengen braucht.
      Ich bin aber generell jemand, der keine Angst vor Spinnen hat, sie eher sehr interessant findet.
      Wenn ich eine im Haus finde, kann ich sie auch problemlos in die Hand nehmen und raustragen, um sie vor der Katze zu retten oder "umzusiedeln", deshalb denke ich da eh nicht automatisch nur: 'Bäh, Ekelvieh, weg mit Dir, is nicht schade drum!' :zwinker:
    • Ich fand die Ameisen immer total ungruselig
      Die Frage ist eben, in welchem Alter hat man die gehört. Damals waren die ab 12, und ich war bei den Horrorameisen vielleicht mit 8 oder so dabei. War damals glaub meine erste NeonGrusel-Folge, und ich fand die mega. Und auch heute noch ist die klasse ( wenn damals Europa vor 20 Jahren mit ihren Änderungen nicht alles verpfuscht hätte).
      Und Schloß des Grauens war ebenso gruslig.... :scream:

      Und Hardy, die Monsterspinne fand ich auch klasse. :spider2:
      Die Idee, dass sie sprechen konnte, fand ich so schlecht auch nicht. Wie sie das zeitliche am Ende segnet, war schon irgendwie gemein....

      Für die Zeit von 1981 bis 82 war die Neon-Gruselserie überragend. Hätte man nicht besser machen können.
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • @Agatha

      Ab einer gewissen Größe ist da bei mir schon Ekel... :arg1:
      Dennoch rührt mich die Spinne in der Geschichte. Sie erinnert ein wenig an Frankensteins Monster oder King Kong. Das sind ja auch Kreaturen, die sich ihr Schicksal nicht ausgesucht haben und im Grunde viel mehr Opfer sind als Täter.

      Insofern graute mich auch immer vor dem Ende der Monster-Spinne, denn dort wird sie dann ja unter Schaum erstickt, und alle (bis auf Angie) freuen sich darüber. Das erschien mir immer so herz- und mitleidlos, denn, wie gesagt, die Spinne gibt das Kind ja frei und leidet (was Renate Pichler erstaunlich gut rüberbringt). Auch das Gescherze am Ende fand ich immer total deplatziert. In dieser Geschichte erschienen mir am Ende die Guten mehr als Ungeheuer als die Kreaturen. Das machte diese Folge für mich immer zu etwas Besonderem, obwohl man dieser Folge darüber hinaus natürlich sehr viel vorwerfen kann. Ich mag sie. :]

      Ähnlich verhält es sich mit Salaün. Die Folge als Ganzes ist natürlich eher schlecht. Schicksal und Ende dieses armen Kerls (wunderbar interpretiert von Peter Buchholz) haben mich ebenfalls immer sehr gerührt. Obwohl ich die Spinne deutlich lieber gehört habe.


      @Evilinski:

      Bei den Horror-Ameisen war ich auch noch Kind. Hat mich trotzdem nicht gegruselt. :zwinker: Dafür habe ich mir damals beim Werwolf fast in die Hose gemacht. =)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      Staffel 1 + Staffel 2
    • Agatha schrieb:

      Bei "Professor Zamorra" fand ich die Folgen von Canora Media bzw Delicious auch eher lahm.
      Kann mich erinnern, dass die Nackte auf dem Cover von Teil 1 in den Foren z.T. mehr Begeisterung und Interesse ausgelöst hat, als der nachher der Inhalt.
      Ja die die Nackte auf dem Cover hat so manche Fantasie beflügelt, aber es kommt ja schließlich auf die inneren Werte an
      doch diese fehlten hier leider.
      (aber dafür gab's ja das Trostbildchen )


      Das mit den Viechern hatte für mich überhaupt nix gruseliges, mit sowas hat man ja schließlich schon im Sandkasten gespielt,
      das ist wohl mehr so'n Mädl's-Grusl-Dingens.

      "Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten" :
      alleine schon beim Durchlesen vom Text auf der Rückseite gab es Gänsehaut :

      Todessturz vom Balkon.... Es fehlt der Kopf des Toten! Gibt es eine Macht, die Tote verschwinden läßt? Angst überdeckt das Land! Die Reporter Eireen Fox und Tom Fawley auf der Spur des unheimlichen Geschehens. Das Labor des Dr. Stein, gefährliche Experimente, entwendetes Blut! Eireen ahnt: Dracula war hier!

      (Den Text konnte ich mal auswändig.) Das war gruselig !
      Die Idee, (Vorsicht Spoiler) für eine Frankensteinkreatur den Kopf und den Arm eines Vampirs zu benutzen, war
      zu dieser Zeit schon echt abgefahren.

      Übrigens, "Dracula und Frankenstein" waren ja schon vor den Neon's Klassiker.
      Die gab es ja vorher schon auf Platte und wurden nicht extra erst dafür produziert.
      "Die Gegenwart gehört dem, der bereit ist zu handeln."
    • Agatha schrieb:

      Ja, klar, aber war doch bei Frankensteins Sohn, Nessie und Schloss des Grauens genauso.
      Nessie hatte ich auf LP. Als ich kurz darauf am Baggersee von der Luftmatratze runter rutschte, weil die Luft entfleuchte
      und ich mit den Füßen Algen oder Seegras spürte, hatte ich plötzlich dieses (nicht-Neon) Cover vor meinem geistigen Auge ...
      ich glaube so schnell war ich noch nie aus dem Wasser wieder draussen, obwohl ich mindestens 25m weit draussen war.

      Das Cover hat seine Wirkung nicht verfehlt. Man wußte auch nicht genau, ob es auf dem Cover eine Welle oder ein rießiger
      Kopf ist oder eine Mischung aus beidem.


      Das Cover vom Schloss des Grauens fand ich nie gruselig. Das sah eher so aus wie "Der tut nix, der will doch nur spielen".
      "Die Gegenwart gehört dem, der bereit ist zu handeln."
    • Captain Harlock schrieb:

      Agatha schrieb:

      Ja, klar, aber war doch bei Frankensteins Sohn, Nessie und Schloss des Grauens genauso.
      Nessie hatte ich auf LP. Als ich kurz darauf am Baggersee von der Luftmatratze runter rutschte, weil die Luft entfleuchteund ich mit den Füßen Algen oder Seegras spürte, hatte ich plötzlich dieses (nicht-Neon) Cover vor meinem geistigen Auge ...
      ich glaube so schnell war ich noch nie aus dem Wasser wieder draussen, obwohl ich mindestens 25m weit draussen war.

      Das Cover hat seine Wirkung nicht verfehlt. Man wußte auch nicht genau, ob es auf dem Cover eine Welle oder ein rießiger
      Kopf ist oder eine Mischung aus beidem.


      Das Cover vom Schloss des Grauens fand ich nie gruselig. Das sah eher so aus wie "Der tut nix, der will doch nur spielen".
      :roll: Schoen geschrieben.
    • Captain Harlock schrieb:

      Cherusker schrieb:

      Schoen geschrieben.
      Danke, aber 40 Jahre später muß ich immer noch an das Cover denken, wenn ich in trübes Wasser steige.Nur stelle ich mir jetzt bewußt vor, daß da drausen so'n Wesen ist.
      Als ich deine Beschreibung gelesen habe, hat mich das sofort daran erinnert, was ich gefuehlt habe, als ich das erste mal den Film King Cobra geschaut habe :schlange: . Da gab es super gruselige Szenen mit der Schlange und danach wollte ich ins Bett gehen, habe die Bettdecke aufgeschlagen, habe meine Fuesse unter die Decke gestreckt und dann ..... habe ich mit meinen Fuessen meinen Guertel beruehrt, den ich da noch zufaellig unter meiner Bettdecke hatte. Da bin ich aber ganz schnell aus dem Bett gesprungen :wech: . :lach2:
    • Was für Horror-Geschichten. :lach2: :thumbsup:

      @Captain Harlock Stimmt, auf dem Cover vom "Gespenst vom Schloßhotel" sieht Georg wirklich nicht besonders gruselig aus, aber andererseits is der ja auch so gesehen kein "böses" Gespenst, der schlägt nur bei der Suche nach seiner Lindaaaaa bisschen über die Stränge und ist halt außerdem noch blind... :pfeifen: :biggrin:
      Ich fand immer die Frau im Vordergrund erschreckender als ihn. ;)
      Nessie haben wir als alte MC, da sieht das Gnaze dann eh nicht so furchteinflößend aus, weil halt recht klein.
      An die Covern der neuen Serie muss man sich eben erst noch "gewöhnen", bis die mal irgendein Gefühl von Vertrautheit auslösen oder man etwas anderers als "Huch!" =) mit ihnen verbindet.
      Sowas wie Nostalgie dürfte da meinerseits halt auch nicht mehr aufkommen. ;)
    • @Agatha Sag das nicht. Wer weiß was Dich noch mit dieser neuen Serie verbinden wirst und was Du in 20 Jahren dann fühlst wenn Du die Serie hörst.

      Es sind für mich nicht nur Hörspiele aus meiner Kinderzeit zu denen ich nostalgische Gefühle aufgebaut habe. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut wenn ich daran denke als ich Die Mumie von Maritim von @Carsten_HM Ende der 90iger als CD in den Händen hielt und ins CD-Fach schob. „Endlich wieder ein Gruselhörspiel“. Dieses Hörspiel höre ich heute noch sehr gerne und ich verbinde es mit der „CD-Hörspielzeit“ und dem damit verbundenen Boom. Und da gibt es viele andere Hörspiele auch, mit denen mich nostalgische Gefühle verbinden, wo sich aber diese Form der Nostalgie erst über Jahre und Jahrzehnte in Verbindung mit bestimmten einschneidenden Ereignissen wie Hochzeit, Geburt meiner Tochter, Tod meines Hörspielsfreundes, schöner Urlaub usw. gebildet hat.

      Wer weiß was die Zeit daraus macht?