4 UMFRAGEN: Die neue EUROPA-Gruselserie - Ein Stimmungstest!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Hardenberg schrieb:

      und der wunderbaren Musik
      Wo Du sie hier nochmal ansprichst: auf die bin ich auch mal gespannt.
      Ob es wohl eine fortlaufende Titelmelodie geben wird?

      Ich kriege heute noch sofort eine Gänsehaut, wenn ich die alte MC von "Insel der Zombies" einlege und "Quantanamera" höre... :love3:
      Die Idee, diese Melodie zu verwenden, war absolut genial! :thumbup:
      Um jetzt nur mal ein Beispiel zu nenne, es gäbe ihrer ja genügend.
    • O.F.Tyler schrieb:

      Werde auf jeden Fall reinhören. Meine Erwartungen sind schon hoch; vergleiche aber nicht mit der Francis-Serie, gerade WEIL sie unerreichbar ist. Aber warum nicht 30 Jahre später nochmal Kult schreiben ?
      Das werde ich in jedem Fall auch tun.
      Habe mir beide Folgen bereits vorbestellt und bin so gespannt.
      Werde sie auch nicht mit der Francis-Serie vergleichen, da sie einfach einzigartig ist und bleibt. ;)
      Meine Hoffnung ist aber, das es eine super Serie wird!
    • Ich bin seit meiner Kindheit Fan der Original Serie .
      Hab seinerzeit meine Kassetten gehegt und Gepflegt . Diese dan früh mit meiner 2 leidenschaft Apple Technik verbunden und die Bänder hochwertig digitaliesiert in absoluter CD Qualität . Die digitaliesierung auf Gerage Band liegt heute noch auf meinem Mac und die Bänder gut gehutet im Schrank . Werde mir die neuen natürlich mal anhören und ihnen eine Chance geben . Aber ich werde niemals diese Schreckliche neue Musik akzeptieren. Meine Grusel ist und bleibt die Musik von und mit Carsten Bohn alias Bert Brac . Die Musik von ihm ist genau so wichtig für die Geschichten wie die Sprecher und Geräusche. Ich habe aufwendig die Horror Pop Sounds und Drei Fragezeichen 29 digitaliesiert , werde mir dan , voreausgesetzt die neuen Storys sollten gut sein , mir meine Versionen mit Garage Band zusammen schneiden . Heisst die gute alte Musik kommt dan hinein . Nur so kann ich das richtig geniessen .
      Bin da total ehrlich . Aber erstmal muss Tante Heikedine erstmal ihren Job machen und dan sehen wir weiter .
    • Hardenberg schrieb:

      Naja, es ginge aber schon in Richtung Todessehnsucht, wenn EUROPA und Minninger diese Reihe mit Folge 19 begonnen und somit die ursprüngliche von Francis offiziell fortgesetzt hätten.
      Das war aber auch schon bei anderen Serien und Reihen kein Hinderniss.
      z.B. bei O23 oder eben auch bei den "Fünf Freunden" von Europa die ja 1988 quasi "rebootet" wurden. Da gab es ja dann auch keine Stories mehr von den Original-Autoren und auch die Sprecher wurden getauscht.

      Und genau darum meine ich ja das für mich das ganze Konzept ein wenig hinkt. Einerseits möchte man die Retrowelle nutzen, was ja auch völlig legitim ist, aber andererseits eben was eigenständiges machen. Dann hätte man aber imho einen anderen Namen wählen sollen.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Hardenberg schrieb:

      @Agatha

      Klar achtet man als Kind nicht auf die Prominenz der Sprecher.
      Ich habe damals nicht auf die Namen der Sprecher geachtet- und heute ebenso wenig. Mir sagen die genannten Namen allesamt gar nichts.
      Solange das gehörte gut klingt ist es mir auch vollkommen egal wer da spricht... :whistling:

      Ich habe fast den Eindruck ihr macht hier eine Wissenschaft aus Hörspielen. :green:
    • Retro schrieb:

      Ich habe damals nicht auf die Namen der Sprecher geachtet- und heute ebenso wenig. Mir sagen die genannten Namen allesamt gar nichts.
      Solange das gehörte gut klingt ist es mir auch vollkommen egal wer da spricht...
      Also heute ist es mir nicht mehr so egal wie als Kind, weil ich halt bei sehr vielen Sprechernamen längst weiß, wer dahinter steht und mich darauf freue (oder eben weniger ;) ), wen ich da zu hören bekomme.
      Je länger man sich mit dem Thema "Hörspiele" schon beschäftigt, desto mehr lernt man die Stimmen halt kennen, bleibt gar nicht aus.
      Ich hab da ja auch zuhause keine "Übungsstunden" gemacht, kommt einfach automatisch. =) ;)

      Schön, dass der Cast beider Folgen nun raus ist! :)
    • Agatha schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      und der wunderbaren Musik
      Wo Du sie hier nochmal ansprichst: auf die bin ich auch mal gespannt.Ob es wohl eine fortlaufende Titelmelodie geben wird?

      Ich kriege heute noch sofort eine Gänsehaut, wenn ich die alte MC von "Insel der Zombies" einlege und "Quantanamera" höre... :love3:
      Die Idee, diese Melodie zu verwenden, war absolut genial! :thumbup:
      Um jetzt nur mal ein Beispiel zu nenne, es gäbe ihrer ja genügend.

      :thumbsup: Das finde ich auch wirklich genial. Das geht ja direkt nach der Titelmusik los, und jedes Mal, wenn ich die Melodie höre, bin ich drin. Für mich sowieso, was die Atmosphöre angeht, eine der stärksten Folgen der Reihe.

      Und dann die Sprecher... haaaach! =)

      MonsterAsyl schrieb:

      Retro schrieb:

      Ich habe fast den Eindruck ihr macht hier eine Wissenschaft aus Hörspielen. :green:
      Naja, ganz so weit würde ich jetzt nicht gehen =) aber es stimmt schon, wir vertiefen das immer gerne. :zustimm:

      Wenn schon nerdiges Nischenthema, dann aber auch richtig! :green:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Oh ja, Insel der Zombies ist richtig gut gemacht. Uwe Friedrichsen war eh ein toller Sprecher mit einer sehr einprägsamen und angenehmen Stimme.

      Ich glaube das wir teilweise aber auch die Produkte unserer Kindheit verklären. Spielt Mal die alte Europa Gruselserie Kindern von heute vor. Ich glaube die sind davon nicht so vom Hocker gerissen wie wir damals und heute noch. :D
    • Ahtan schrieb:

      Ich glaube das wir teilweise aber auch die Produkte unserer Kindheit verklären.
      Sowieso. Drum bleiben Dinge aus meiner Kindheit auch da, wo sie hingehören, in den 1980ern.

      Wobei ich das zukünftig beim gemeinsamen Hörspielhören mit dem Nachwuchs wohl brechen werde, da werde ich den einen oder anderen Schock sicherlich erleben :D
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • O ja, so ging es mir beim abendlichen ???-Vorlesen. Da ist mir als Erwachsener erst mal so manche Schwäche bei Robert Arthur aufgefallen. Vorher war er der DDF-Autor. Beim nochmaligen Lesen wurde er jedoch von William Arden deutlich in den Schatten gestellt. :zwinker:

      Ansonsten ist das so eine Sache mit dem Verklären. Eigentlich neige ich nicht dazu. Bei vielen der älteren Produktionen wurde einfach vieles richtig gemacht - bei allen Schwächen, die es vielleicht auch gegeben haben mag. Aber ein Hörspiel ist am Ende nun mal mehr als bloß die Summe seiner Einzelteile, und irgendeinen Grund wird es schon haben, dass vor allem die goldenen EUROPA-Jahre unserer Kindheit die meisten von uns ein Leben lang geprägt haben. Da kam sicherlich vieles zusammen, aber eben auch die Qualität der Umsetzungen.

      Und man darf ja vor allem eines nicht vergessen: Kinder hören anders als Erwachsene. Deswegen stört sie vieles nicht, was einen Erwachsenen zur Raserei brächte. Es ist nicht automatisch Verklärung, wenn man es sich bewahrt hat, diese Hörspiele heute noch mit den Ohren des Kindes zu hören, das man einst gewesen ist. Aber man sollte sich dessen schon bewusst sein :zwinker:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Hardenberg schrieb:

      Und man darf ja vor allem eines nicht vergessen: Kinder hören anders als Erwachsene. Deswegen stört sie vieles nicht, was einen Erwachsenen zur Raserei brächte. Es ist nicht automatisch Verklärung, wenn man es sich bewahrt hat, diese Hörspiele heute noch mit den Ohren des Kindes zu hören, das man einst gewesen ist. Aber man sollte sich dessen schon bewusst sein. :zwinker:
      *unterschreib*

      Aber ich denke, die allermeisten von uns wissen sehr wohl um die generellen "Schwächen" dessen, was ihnen als Kind vorbehaltlos gefiel.
      Sonst hätten wir uns ja nicht nennenswert weiterentwickelt. :)
      Wenn ich heute (sehr gelegentlich) meine alten Kasperle-Platten höre, könnte ich nicht mehr auch nur eine Seite durchhalten, ohne mir die kleine Agatha ins Gedächtnis zu rufen und was sie daran so mochte.
      Einige Geschichten "altern" halt auch einfach schlechter.
      "Paddington" begeistert mich heute noch so sehr wie früher, andere "Kindheitshelden" funktionieren nur noch mühsam.
      So stark "verklären" dass ich z.B. "Wer kann den besten Pudding kochen" noch richtig toll fände, geht einfach nicht. =)

      Gleiches gilt für die Gruselserie, auch in der sind definitiv diverse schwache Folgen enthalten, da beißt die Maus kein' Faden ab.
      Da kommt dann zur "Verklärung" halt noch der Spaß am gepflegt trashigen Inhalt - und schon kann ich die alle auch 2019 noch prima hören! :thumbup:
    • Agatha schrieb:

      Da kommt dann zur "Verklärung" halt noch der Spaß am gepflegt trashigen Inhalt - und schon kann ich die alle auch 2019 noch prima hören!
      Keine Frage. Und genau da sehe ich eben ein wesentliches Hinderniss.



      Europa schrieb:

      Sie erinnern an die alte Hörspielreihe, wurden aber komplett neu und moderner produziert mit neuen Schauplätzen und Figuren und tollen Spezialeffekten.
      Und da fehlt dann für mich der "Trash-Faktor" welcher eben die alten Hörspiele ausmacht.
      Ähnlich wie bei den Reboots alter Kult-Fernsehserien, die dann heute eben nicht mehr an den Status der Originale heranreichen.
      Ich habe da ehrlich gesagt Angst vor einem "billigen Abklatsch"
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Es muss ja nicht die alte Bohn-Musik sein, was eh unmöglich ist.

      Aber annähernd wäre schon schön.

      CB hat halt einfach diesen Jazz-/Fusion-/Rock-Sound im Ensemble eingespielt. Auf alle Fälle sehr melodiös.

      Die aktuellen Musiken sind reines Synthie-Suspense-Gedudel. Da gibt es null Ohrwurm-Charakter, was ich letzteres aber für sehr wichtig und "kultaufbauend" halte.

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • Also wenn ich mir den Zwischenstand bei den Umfragen so anschaue, dann kann man wohl sagen, dass André Minninger eine Menge Vorschusslorbeeren erhält. Ich hoffe sehr für ihn, dass er sich dies über die ersten beiden Folgen hinaus erhalten kann.

      Was die Musik angeht, waren da doch auch einige orchestrale Stücke, die nicht von Bohn waren, aber für mich zum besonderen Sound der goldenen Ära von EUROPA gehören. Ich habe die Stücke jetzt nicht im einzelnen präsent, aber wenn einige von denen Verwendung fänden, wäre das doch schon toll.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Agatha schrieb:

      Da kriege ich leider nur "You must log in first" gesagt.
      Das Problem hatten wir aber schon häufiger, wenn es darum ging, sich Videos auf "freien" Fb-Seiten anzusehen.

      Komisch. :gruebel:
      Ich bin ja auch nicht bei facebook registriert, klappere nur hin und wieder die einsehbaren Hörspielseiten auf der Suche nach erquicklichen News ab.
      Woran könnte es liegen, dass Du es nicht sehen kannst? :schulter:
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III