4 UMFRAGEN: Die neue EUROPA-Gruselserie - Ein Stimmungstest!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ich sehe für mich eigentlich im wesentlichen folgende Kritikpunkte:
      1. Es ist keine "Serie" sondern eine Reihe.

      2. Wenn man schon tönt es geht weiter und man den gleichen Titel benutzt, dann startet man doch nicht mit Folge 1 sondern dann müsste es mit eigentlich mit 19 weiter gehen.

      3.

      Europa schrieb:

      Geeignet für alle furchtlosen Hörer ab 14 Jahren.
      Das ist nicht Fisch nicht Fleisch. Entweder Erwachsene oder Kids. Hier versucht man anscheinend auf sicherer Schiene zu fahren und ein möglichst breites Spektrum abzudecken.

      4. Die Cover finde ich nicht sehr ansprechend.


      Alles andere kann man nur abwarten.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Ben Kenobi schrieb:



      Europa schrieb:

      Geeignet für alle furchtlosen Hörer ab 14 Jahren.
      Das ist nicht Fisch nicht Fleisch. Entweder Erwachsene oder Kids. Hier versucht man anscheinend auf sicherer Schiene zu fahren und ein möglichst breites Spektrum abzudecken.
      Die alte Reihe war empfohlen ab 12 Jahre- hat doch auch keinen älteren Hörer gestört.
      Und jetzt, mit Empfehlung ab 14 ist das auf einmal ein Problem? :gruebel:
    • Agatha schrieb:

      Tolkien schrieb:

      Den Autor kenne ich nur vom Namen her, da auch ich kein ???-Hörer bin.
      Der hat aber auch nicht nur Skripte bzw. Bücher für DDF geschrieben, ich weiß zumindest noch von einer Mindnapping-Folge, für die er eine Vorlage geliefert hat.
      "Einsamer Anruf", kam allgemein nicht sonderlich gut an, aber bei mir schon.
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Retro schrieb:

      Die alte Reihe war empfohlen ab 12 Jahre- hat doch auch keinen älteren Hörer gestört.
      Und jetzt, mit Empfehlung ab 14 ist das auf einmal ein Problem?
      Ich finde es eben halt merkwürdig, das man für diese Reihe extra eine neue Sparte europa-kinderwelt.de/erwachsene/gruselserie/ anlegt und es dann wieder auf 14 "reduziert"
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Ich darf Dich kurz zitieren:

      Ben Kenobi schrieb:

      Das ist nicht Fisch nicht Fleisch. Entweder Erwachsene oder Kids. Hier versucht man anscheinend auf sicherer Schiene zu fahren und ein möglichst breites Spektrum abzudecken.
      Genau DAS dürfte hier schlicht und ergreifend der Grund sein.
      Grusel "für die ganze Familie, aber eben nicht für die zu Kleinen". :zwinker:
      Sony BMG/ Europa ist halt ein Label des "Family Entertainment".
      Recht gebe ich Dir aber insofern, als dass man eigentlich mit Folge 19 hätte weitermachen müssen. :zustimm:
      Denn man beruft sich ja ausdrücklich darauf, dass das hier jetzt die Fortsetzung sei.
      Gruselserie hieß das Kind schon immer, dann müsste man die Tatsache, dass es sich eigentlich um eine Reihe handelt, ja schon seit Folge 2 kritisieren.
      Also eher ein alter Hut. :schulter:
    • Agatha schrieb:

      Gruselserie hieß das Kind schon immer, dann müsste man die Tatsache, dass es sich eigentlich um eine Reihe handelt, ja schon seit Folge 2 kritisieren.
      Also eher ein alter Hut. :schulter:

      Eigentlich hatte diese Reihe keinen offiziellen Namen oder? Im Inlay stand übrigens tatsächlich "Reihe" ("In dieser Reihe sind [...] Titel erschienen").
      Der Begriff "Gruselserie" wurde ihr von den Fans inoffiziell verliehen. Oder sehe ich das falsch?
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Also, mal abgesehen davon, daß diese Diskussion meiner Meinung nach eigentlich in den Diskussionsthread zur "Gruselserie" gehört...

      Ben Kenobi schrieb:

      Es ist keine "Serie" sondern eine Reihe.
      Ab wann ist es denn eine Serie? Wir wissen doch noch gar nix Näheres. Wenn es beispielsweise wie in der alten Serie wiederkehrende Charaktere, wie das legendäre Reporterpaar :biggrin: , geben sollte, wäre es doch eine Serie. ;) Aber davon abgesehen, finde ich das jetzt persönlich auch unerheblich. Ich bevorzuge eh "Reihen" mit immer neuen Protagonisten.

      Punkt 2 kann ich nachvollziehen, könnte aber auch daran liegen, daß Europa im Moment nicht plant, die alte "Gruselserie" neu aufzulegen und den potentiellen Kunden nicht verwirren will.

      Bei Punkt 3 muss ich @Retro recht geben, da sehe ich auch keinen Unterschied. Mir reicht es, daß man sich mit der "Altersempfehlung" klar von den anderen Reihen absetzt.

      Zu den Covern hab ich mich ja schon andernorts hier im Forum geäussert. :)


      Anmerkung: Ich bin wirklich überrascht, wieviele User sich an dieser Abstimmung bereits beteiligt haben. :respekt: Bei anderen Abstimmungen ist die Reaktion meist ja doch eher verhalten. ;)


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • MonsterAsyl schrieb:

      Ab wann ist es denn eine Serie?
      Für mich gesprochen ist es eine Serie wenn es sich um die gleichen "Hauptprotagonisten" in jeder Folge handelt.

      Und spätestens nach dem Streit u.A. um den Namen Bert Brac sind die Hörspiele bei Europa ja teils unter dem Titel "Grusel" gelaufen. Also nicht ganz "Fan-Made"


      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Ich denke, dass mit dem Alter ist genauso wie mit der alten Serie (oder Reihe). Man will alle ansprechen und Hoerspiel fuer Erwachsene ist fuer Kinder und Jugendliche sicherlich ein Anreiz, das Hoerspiel zu hoeren.

      Meine groesste Befuerchtung ist mit Andre Minninger. Das hinterlaesst dem ganzen fuer mich einen fahlen Nachgeschmack. Ich haette es geliebt wenn Europa die Teile von STIL haette produzieren lassen und die Geschichten von einem anderen Autor haette schreiben lassen. Der Name alleine wuergt diese Serie fuer mich schon fast ab.
    • marc50 schrieb:

      Eigentlich hatte diese Reihe keinen offiziellen Namen oder? Im Inlay stand übrigens tatsächlich "Reihe" ("In dieser Reihe sind [...] Titel erschienen").
      Der Begriff "Gruselserie" wurde ihr von den Fans inoffiziell verliehen. Oder sehe ich das falsch?

      Doch, sie hieß offiziell so, es steht "Die Gruselserie" auf den Cassetten drauf :]
      Dateien
      • gruselserie9.jpg

        (179,6 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Ben Kenobi schrieb:

      Wenn man schon tönt es geht weiter und man den gleichen Titel benutzt, dann startet man doch nicht mit Folge 1 sondern dann müsste es mit eigentlich mit 19 weiter gehen.

      Naja, es ginge aber schon in Richtung Todessehnsucht, wenn EUROPA und Minninger diese Reihe mit Folge 19 begonnen und somit die ursprüngliche von Francis offiziell fortgesetzt hätten. Das können die sich doch selbst ausrechnen, dass das nur in die Hose gehen kann. Eine solche Hybris wird dort wohl keiner besitzen, dass er glaubt, an diese fast schon legendäre Reihe nahtlos anknüpfen zu können.

      Nein, was das angeht, macht man es schon richtig: Man schafft Bezüge und damit Aufmerksamkeit, stellt sich in die Tradition der alten Reihe, macht aber gleichzeitig klar, auch durch die andersartigen Cover, etwas Neues mit Episode 1 starten zu wollen. Letztlich schützt man sich damit auch selbst vor Angriffen und Enttäuschungen, die zweifellos vorprogrammiert sind. Das ist bei einem Vorläufer wie der Francis-Reihe auch gar nicht anders denkbar.

      Und was die Inhalte angeht, dürfen die Erwartungen wohl nicht so hoch hängen: EUROPA steht nun mal für Kinder- und Familienunterhaltung, nicht für Erwachsenenhörspiele. Es ist also davon auszugehen, dass die Hörspiele sich nicht zu ernst nehmen und auch keine explizit dargestellte Gewalt beinhalten werden. Atmosphärischer Grusel dürfte auch nicht unbedingt Minningers Markenzeichen sein, also erwarte ich eher recht plakative Geschichten ohne großen Anspruch, aber mit vielen (oberflächlichen) Effekten. Ich denke, man wird neben den früheren Kassettenkindern hauptsächlich die Teenager im Auge haben, und da heute bei Hörspielen ganz andere Maßstäbe angelegt werden, werden sie inhaltlich eher unangreifbar, also im Zweifel harmlos ausfallen.

      Aber wie gesagt: Wir wissen es nicht. Lassen wir uns also überraschen. :)

      Eine andere Frage, die aufkommt, wenn man Parallelen zur legendären Gruselserie von Francis herstellt, betrifft ja die Sprecher. Der Autor ist ein anderes Kaliber. Die Musik dürfte ebenfalls ein ganz anderes Kaliber sein.

      Und was ist mit den Sprechern?

      Die waren ja bei dieser Reihe herausragend, auch prominent - Judy Winter, Uwe Friedrichsen, Günter Ungeheuer, Charles Regnier, Hannes Messemer, Horst Frank, Friedrich Schütter, man hatte da ja wirklich eine beeindruckende Riege versammelt, die diese Reihe auch heute noch für Kenner aus der Masse hervorstechen lässt (ähnlich wie die Wallace-Reihe).

      Wird man sich diese Mühe heute auch machen?

      Oder werden wir die üblichen No-names zu hören bekommen, die die Sprecherlisten der drei ??? usw. seit dem Ende der Klassiker bevölkern und die im einzelnen zwar nicht schlecht sein müssen, aber eben auch keinen Must-have-Impuls kreieren für ein erwachsen gewordenes Kassettenkind.

      Was meint Ihr?

      Ich befürchte, dass auch da nichts Außergewöhnliches zu erwarten ist.

      Dann bleibt allerdings die Frage, worin denn überhaupt die Linie besteht, der man in Bezug auf die Neons folgen will. Erschöpft sich das allein in einem grellen Cover-Layout und dem schwammigen Genre-Begriff im Titel? :schulter:

      Das wäre nicht gerade viel, und da müsste schon noch ein bisschen mehr Substanz sein, sonst prophezeie ich grandiose Verkaufszahlen bei den Folgen 1 und 2 - und danach einen massiven Einbruch!

      :glaskugel:

      ( :zwinker: )

      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Hardenberg schrieb:

      Ich denke, man wird neben den früheren Kassettenkindern hauptsächlich die Teenager im Auge haben, und da heute bei Hörspielen ganz andere Maßstäbe angelegt werden, werden sie inhaltlich eher unangreifbar, also im Zweifel harmlos ausfallen.
      [...]
      Eine andere Frage, die aufkommt, wenn man Parallelen zur legendären Gruselserie von Francis herstellt, betrifft ja die Sprecher.
      [...]
      Die waren ja bei dieser Reihe herausragend, auch prominent - Judy Winter, Uwe Friedrichsen, Günter Ungeheuer, Charles Regnier, Hannes Messemer, Horst Frank, Friedrich Schütter, man hatte da ja wirklich eine beeindruckende Riege versammelt, die diese Reihe auch heute noch für Kenner aus der Masse hervorstechen lässt (ähnlich wie die Wallace-Reihe).
      Wird man sich diese Mühe heute auch machen?
      Hm, ja, aber wenn auf der einen Seite die "Kassettenkinder" befriedigt werden sollen, andererseits aber genauso die Teenager 2019, wo will man für diese locker eine Generation auseinanderliegenden Alters- und Interessensstufen :zwinker: eine Schnittmenge an "prominenten" Sprechern finden?
      Für uns "Alte" dann beliebte Schauspieler/Innen so ab Mitte 40 mit markanten Stimmen, die noch dazu bereit sind, Hörspiele einzusprechen, für die Teens am besten ein paar Blogger, YT-Poser u.ä. mit möglichst hohen Klickzahlen? Vielleicht die "Lochis" oder irgendwelche Mädels, die sonst Schmink- Klamotten- oder Szenetipps geben und dadurch gerade total angesagt sind?
      Stelle ich mir recht schwierig vor.
      Mich hat damals mit 12, als ich die ersten beiden Gruselserie-Folgen bekam, nicht im geringsten interessiert, dass da z.B. Horst Frank oder Charles Regnier mitsprachen, weil mir deren Namen per se wenig bedeuteten.
      Für mich zählte nur, wie sie die Rollen verkörperten, ansonsten hätte das von mir aus auch Herr Müller von nebenan sein dürfen. :zwinker:
      Und greifen heute wirklich mehr Leute zu, wenn da Promis genannt werden?
      Müssen sie ja überhaupt erst mal mitbekommen, da viele eh nur streamen - zumindest zunächst.
      (Will das Thema hier aber keinesfalls auch nochmal aufwärmen, erwähne es nur am Rande, da es diesbezüglich nicht ganz unerheblich sein dürfte.)
      Andererseits haben viele schon vorbestellt - ohne die Sprecher überhaupt zu kennen, ich denke mal, da dürfte kaum einer von stornieren, wenn er/ sie erfährt: "Huch, nur die üblichen "Europa-Verdächtigen"!" :zwinker:

      Hardenberg schrieb:

      Und was die Inhalte angeht, dürfen die Erwartungen wohl nicht so hoch hängen:
      Nun, wie gesagt, wenn ich da lese, wie viele tatsächlich eine "herausragende" Serie erwarten und diesen Punkt angeklickt haben...
      Bin ohenhin erstaunt darüber, wie hoch die Beteiligung an der Umfareg gewesen ist, gemessen an anderen, die wir so veranstalten.
      Nur sich dann tatsächlich dazu äußern, tun halt wieder bloß vier oder fünf.

      Ich persönlich denke auch, die ersten beiden Teile gehen noch weg wie warme Semmel, danach dann ein "Einbruch" und wesentlich! weniger tatsächliche CD-Käufe!
      Aber wie Du selbst schreibst: Lassen wir uns überraschen. :)
      Mehr als jetzt kaufen und der Serie eine Chance geben, kann man ja nicht tun.
    • *dot* schrieb:

      marc50 schrieb:

      Eigentlich hatte diese Reihe keinen offiziellen Namen oder? Im Inlay stand übrigens tatsächlich "Reihe" ("In dieser Reihe sind [...] Titel erschienen").
      Der Begriff "Gruselserie" wurde ihr von den Fans inoffiziell verliehen. Oder sehe ich das falsch?h nur
      Doch, sie hieß offiziell so, es steht "Die Gruselserie" auf den Cassetten drauf :]
      Ah, okay! Ich hatte natürlich nur Cover und Inlays betrachtet. =)
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • @Agatha

      Klar achtet man als Kind nicht auf die Prominenz der Sprecher. Hab ich auch nicht. Aber die Qualität und Prägnanz dieser großen Alten waren ja schon herausragend. Und DAS ist mir schon aufgefallen, auch wenn ich erst heute bis ins einzelne analysiere, WARUM mir damals diese Reihe so gut gefallen hat. Und da steht als einer der Hauptgründe neben knackig-kurzweiligen Skripten und der wunderbaren Musik ganz sicher die Qualität der Sprecher, die ich von späteren EUROPA-Prdouktionen so einfach nicht mehr kenne.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III