Info Gruppen-Binge-Hören von Mark Brandis - Kommentare bitte hier posten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Hardenberg schrieb:

      Ehrlich gesagt: nein, denn bei aller Liebe: "genial" wäre für mein Empfinden denn doch noch etwas anderes.
      Hm.
      Der Autor hat das vorausgesehen, was uns
      in den nächsten Jahren blühen wird.
      Nämlich Totalüberwachung mittels inplantierten
      Chips.
      Die zu einer Zeit, als diese Technologie gerade
      erfunden und noch zimmergroß war.
      Damit stellt er sich auf die selbe Stufe wie Michael Koser,
      der in seinem "Letzten Detektiv" das gerade beginnende
      Client Server Computing zu dem machte, was es heute ist.

      Was würdest Du genial finden @Hardy?

      ..
      Interplanar: Du hörst nicht zu, Du bist dabei! :applaus:
    • Hier wird ja schon fleißigst diskutiert! :arg1: :zustimm:
      Da meine Woche äußerst turbulent ist und auch noch bis morgen Abend so bleibt, werde ich mich hoffentlich am Sonntag hier einklinken.

      Was mir jetzt schon auffällt beim Lesen des Threads:

      Die Neuhörer: Agatha ist angefixt (sehr schön :] ), Frank gefällt es bisher sehr gut, und Hardenberg hat noch ein paar Anrollprobleme, fühlt sich aber immerhin auch schon gut unterhalten, obwohl nicht 100% abgeholt. - Falls ich da was missinterpretiert habe, bitte rückmelden!

      Und den Bestandshörern gefällt es nach wie vor. =) Ich freu mich schon auf meinen "Neustart", die ersten 4 CDs liegen bereit!
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • gruenspatz schrieb:

      werde ich mich hoffentlich am Sonntag hier einklinken.
      Dafür hast Du ja auch schon "Ghostbox" komplett durch und rezensiert, das hätten hier sonst viele wohl auch noch nicht geschafft. =)

      Hauptsache ist doch eh, dass die Leute einigermaßen zeitgerecht einsteigen.
      Für die, die nicht zum ersten Mal hören, sieht die Sache ja nochmal anders aus. Die haben längst ihr "Basiswissen" und kommen viel schneller (wieder) in die Handlung rein.
      Bei mir ist der Anreiz halt groß, auch wirklich 2 Folgen/ Woche zu hören. Und normalerweise kriege ich die (abends) auch unter. Selbst wenn dann bis Mai mal das eine oder andere sonstige Hörspiel vielleicht ein bisschen länger warten muss. Mark ist es wert!
    • Hab nun auch die beiden Folgen gehört. Da ich kein grosser Rezensionenschreiber bin, nur meine ganz kurzen Eindrücke. Es war noch nicht so lange her, daß ich die beiden Folgen gehört habe, da ich vor ein - zwei Jahren den letzten Durchlauf gemacht habe. Auch wenn die Hörspiele ja mittlerweile älter sind, können sie gut mit aktuellen Produktionen mithalten und übertreffen viele sogar. Die Musik sucht seinesgleichen und läßt einen förmlich durch den Raum schweben. Die Sprecher sind hervorragend und auch wenn Mark nicht der ganz herzliche Kumpeltyp ist, sondern teilweise militärisch streng, muß man ihn einfach mögen. Ich habe wieder viel Spaß damit und jetzt in der Gemeinschaft kommt noch eine Komponente oben drauf.
    • @gruenspatz Ja, das hast du richtig interpretiert.

      Dazu passt auch, dass ich neben den ersten vier Folgen auch schon den von @Tolkien gelobten Soundtrack gehört habe.
      Natürlich kenne ich die meisten Titel davon (noch) nicht, aber auch die gefallen mir sehr gut.

      Überhaupt eine tolle Sache, dass da zusätzlich eine separate CD mit dem Soundtrack veröffentlicht wurde. :daumenhoch:

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • So, kurz vor Schluß auch gerade noch geschafft. :schwitz2: =) Ich finde nach wie vor, daß die vier Eröffnungshörspiele eine gewisse Herausforderung bieten. Eine komplett andere Welt mit ganz anderen Grundvorausetzungen, dazu noch jede Menge Charaktere, die man erstmal kennen lernen muss, etc. etc. Was eine natürlich sofort packt, ist die soundstarke Inszenierung. Bei einigen Szenen habe ich sicherheitshalber ab und zu den Ton runter gedreht, um fest zu stellen, ob der Sound von der CD oder Draussen kommt. =) Die Sprecher sind bis auf einige kleine Nebenrollen alle gut und es sind diese kleinen Dialoge wie "Nicht aus dem Rücken, aus den Knien heben" machen das ganze so menschlich. Ebenfalls ehr schön ist die Einführung der Hauptfigur, der mal nicht der strahlende Held ist. Ich muss sagen, ich beneide diejenigen von Euch ein wenig, die zuerst die Raumkadett Serie und jetzt erst die Hauptserie hören. Das macht das ganze natürlich noch ein bischen epischer.
    • Mit den Folgen Unternehmen Delphin und Aufstand der Roboter ist nun also der Bürgerkriegs-Zyklus beendet.

      Meine Gedanken dazu ...

      - Das Geheimnis um Harris wurde dann ja auch bald aufgeklärt
      Die Besatzung der Delta VII hatte seinen Tod also nur fälschlicherweise angenommen.

      - Die Tatsache, dass man mit den Delfinen zusammenarbeitet und sogar eine Partnerschaft eingegangen ist, finde ich sehr interessant.
      Doch frage ich mich allerdings, welchen Nutzen die Delfine davon haben. Was könnten Menschen ihnen bieten?

      - Die von der Propaganda der RF angesprochenen 23.000 Toten in der Fabrik würde ich jetzt nicht unbedingt anzweifeln.
      Gab es diesen Feueralarm tatsächlich, oder versucht man nur, sich selbst und sein Gewissen zu beruhigen?
      Aber die Geschichte wird ja bekanntlich von den Siegern geschrieben.

      - Auf der Raumstation Interplanar 12 waren weit über 100 Personen, aber ausgerechnet die Spange von Ruth wird gefunden??
      Tut mir leid, aber das ist lächerlich.

      - Die Fressorgie und die anschließende Selbsterkenntnis von Mark Brandis finde ich dagegen sehr gelungen.
      Zeigt sich doch, dass er auch nur ein Mensch ist.

      - Auch diesen Aufstand der Roboter finde ich irgendwie sehr gelungen.
      Klingt irgendwie sehr "retro", zumal ja alle Hörer auch wissen, dass die Roboter gar keine Roboter sind.
      Auch die akustische Schilderung des Aufstands finde ich Klasse.
      Vor meinem geistigen Auge habe ich schon die Schilder mit der Aufschrift "Nieder mit Smith" gesehen.


      Nach nun vier Folgen kann ich sagen, dass mir die Serie von der Story her sehr gut gefällt.
      Allerdings sind die Charaktere noch ausbaufähig, teilweise sind die noch sehr blass.
      Gerade von der Konstellation Brandis - O'Hara hätte ich wesentlich mehr erwartet.
      Überhaupt täten mehr weibliche Charaktere der Serie gut, die paar Kurzauftritte von Iris und Danielson sind viel zu wenig.

      Der interessanteste weibliche Charakter - und auch mein Lieblingscharakter bisher - ist für mich CORA.
      Das ist jetzt aber nicht so negativ gemeint wie es sich vielleicht anhört.
      Bei Star Trek beispielsweise gehören Data und das MHN auch zu meinen Lieblingscharakteren.
      Und CORA besitzt ja auch definitiv eine Persönlichkeit.
      Die Szene, in der sie MB vorliest, ist absolut genial!
      Oder wie sie die Raketen schon nach 5,2 Sekunden abfeuert ...
      Ich hoffe, dass uns die Delta VII und damit auch CORA in den weiteren Folgen erhalten bleiben.



      Ach ja, noch ein Wort zu den Raumschiffen.
      Da hatte ich wohl einige Nummern zu groß gedacht.

      Begriffe wie Schwerer Kreuzer und Zerstörer implizieren bei mir schon eine gewisse Größe,
      aber das von @Cherusker gepostete Bild hat mir dann die Augen geöffnet.
      Demnach ist die Delta VII auch schon ein SK, und nun ist mir auch klar,
      wieso dieses "tapfere kleine Schiff" scheinbar so mühelos die gegnerischen Schiffe weghaut.


      Das soll es erst einmal gewesen sein.

      Gruß, Frank :spaceball:
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank ()

    • Der zweite Sonntag ist da und damit sind nun die ersten 4 Folgen für Kommentare (und Spoiler) freigegeben.
      1. Bordbuch Delta VII -- 20. Januar
      2. Verrat auf der Venus -- 20. Januar
      3. Unternehmen Delphin -- 27. Januar
      4. Aufstand der Roboter -- 27. Januar
      Ich möchte hier nochmal alle herzlich einladen, mitzumachen. Man kann immer noch einsteigen. Kommentare können nun zu Folgen 1-4 gepostet werden. Ich werde wohl eher am Ende der Woche posten, da ich jetzt erstmal Ghostbox zu Ende hören werde und da bin ich erst halb durch. Dann geht es sofort mit Mark Brandis Folge 3 und 4 weiter.

      @Frank - Danke für deine Eindrücke. Das mit den wenigen weiblichen Charakteren ist schon eine Schwäche aber wohl auf die Zeit zurückzuführen.
    • Lustig, wie unterschiedlich man es empfinden kann. Ich habe diese Szene auch als einen sehr zarten und schönen Moment wahrgenommen. Ein echtes Highlight innerhalb dieser aktionsgeladenen Handlung.
      Ich fand es auch nicht emotionslos. Deswegen gefällt mir die Szene auch so sehr. Man schafft für mein Empfinden das Kunststück, glaubwürdig einen Computer vorlesen zu lassen und dennoch eine sehr intime und zarte Atmosphäre zu kreieren. Fand ich top! :)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp: Die juten Sitten
    • Hardenberg schrieb:

      Lustig, wie unterschiedlich man es empfinden kann. Ich habe diese Szene auch als einen sehr zarten und schönen Moment wahrgenommen. Ein echtes Highlight innerhalb dieser aktionsgeladenen Handlung.
      Ich fand es auch nicht emotionslos. Deswegen gefällt mir die Szene auch so sehr. Man schafft für mein Empfinden das Kunststück, glaubwürdig einen Computer vorlesen zu lassen und dennoch eine sehr intime und zarte Atmosphäre zu kreieren. Fand ich top! :)
      Ja, sehe ich genauso.

      Wie schon gesagt; Cora besitzt für mich definitiv eine Persönlichkeit.
      Und die kurze Szene beinhaltet für mich mehr Gefühl und Intimität als alle gemeinsamen Szenen von Mark und Ruth zusammen. :smile:

      @MonsterAsyl Was das eigentliche Lesen angeht, da magst du vielleicht Recht haben.
      Ist halt wie beim Hörbuch, gibt gute und weniger gute Vorleser.
      Scheinbar gehört das Vorlesen nicht zu CORAs Stärken. ;)

      Ich gehe aber auch fest davon aus, dass es auch in dieser Zukunft noch Bücher gibt.
      Sei es in elektronischer und/oder gedruckter Form.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • UNTERNEHMEN DELPHIN

      Von den vier Bürgerkriegshörspielen ist die hier meine Lieblingsfolge -- von der Exekutionsszene am Anfang bis zum resignierten Schluss ist das die Geschichte, bei der es den Helden zunehmend dreckig geht, woran auch die Hammer-Actionsszene des erfolgreichen Angriffs auf die Chemiefabrik nicht wirklich was ändert.

      "Der Feind Deines Feindes könnte Dein Freund werden" -- das ist vielleicht das inoffizielle "Motto" dieser Geschichte. Brandis sieht sich am Anfang in einer verzweifelten Lage, weil sein Plan, in Peking vorstellig zu werden und die Republiken vor dem Angriffsplan des Generals zu warnen, gründlich schiefzugehen droht. Nachdem die standrechtliche Erschießung (sehr intensive Szene) gerade nochmal abgewendet werden konnte, ist der Plan, die Republiken und die Widerstandsbewegung gegen den General miteinander zu koordinieren, ein ebenfalls von Rückschlägen gekennzeichnetes Vorhaben. Dass plötzlich Ruth wieder auftaucht, wirkt wie ein Hoffnungsschimmer, und eine Versöhnung zeichnet sich ab. Jedenfalls sieht es so aus ...

      Wie schon in der 2. Folge ist die Handlung dicht gewebt, aber ich habe den Eindruck, als gelänge es dem Team jetzt wirklich gut, aus den sich abzeichnenden Stärken das Beste zu machen; noch dichter passen Musik und Szenen zusammen, die Sprecher sind noch tiefer "in den Rollen drin" (Beispiel: die Szene zwischen Rob und Mark kurz vor Schluss), und die Bilder vor dem inneren Auge gewinnen beim Hören weitere Plastizität.

      Highlight der Folge für mich: das Gespräch zwischen Brandis und dem General. Als ich das damals zum ersten Mal hörte, wollte ich es unbedingt nochmal im Buch nachlesen -- und wie erstaunt war ich, als ich feststellen musste, dass es das im Buch gar nicht gibt! Kudos an den Autor, auf die Art und Weise eine eigene Storyergänzung so einzubauen, dass man sie für ganz logisch und stimmig zum Buch gehörig wahrnimmt. Lott und Rode geben sich nichts, beide spielen richtig top auf, und das Gruselige ist, dass man dem Bösewicht in seinen Gedanken fast folgen mag. Vor den stärker aufkommenden Populistenregierungen ist das ein schauriger Gedanke, und ein Beispiel, dass auch das kommerzielle Hörspiel sich nicht verstecken muss (wenn es sich ernsthaft dran macht, zwischen die Unterhaltung auch Stoff zum Nachdenken unterzubringen).
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.
    • Fader schrieb:

      Highlight der Folge für mich: das Gespräch zwischen Brandis und dem General.
      @Fader - Das sehe ich genauso. Ich habe das Hoerspiel noch nicht "wieder" gehoert (kommt diese Woche nach Ghostbox), aber schon beim ersten Hoeren, war ich in dieser Szene total gebannt und seitdem ist diese Szene fuer mich in der Top 10 der besten Hoerspielszenen aller Zeiten. Der General hat selbst mich als kritischen Hoerer fast auf seine Seite gezogen. So genial war seine Rhetorik und Propaganda. Zeitlos, powerful, politisch wichtig, einfach genial.
    • So, ich habe "Unternehmen Delphin" jetzt auch zweimal durchgehört und bin nach wie vor wirklich begeistert vom erwachsenen "Mark Brandis"!
      Freue mich im Nachhinein richtig, dass ich hier so lange nicht zugegriffen habe, obwohl die CDs alle bei MoAs im Regal standen, denn so habe ich jetzt das große Vergnügen, eine für mich vollkommen neue, äußerst unterhaltsame SciFi-Serie zu genießen! :thumbsup:
      Die dritte Folge ist wieder unglaublich vollgepackt mit Action, sie beginnt richtig hart und endet auch so!
      Packend, emotional, spannend, es gibt kaum ein Adjektiv für hochwertige Stories, das man auf sie nicht anwenden könnte!
      Dazu die Musik und diese extrem dichte Soundkulisse! :arg4: :thumbsup:
      Sage nochmal jemand, Raumschlachten ließen sich nur über das Auge richtig transportieren! ^^
      Nun, wenn es so gemacht wird wie hier, dann funktioniert das auch akustisch perfekt!
      Mit Commander Danielson gibt es wieder eine weitere "starke Frau" für unsere Sammlung :zwinker: , Christian Rode als teuflisch charismatischer General Smith in einer für ihn seltenen Negativ-Rolle, der Einsatz von Muttersprachlern für die Angehörigen der Republiken, alles Punkte, die das Hören hier wirklich von vorn bis hinten zum ganz großen Ohrkino machen!
      Bin jetzt schon gespannt, welche Möglichkeit der General gefunden hat, sich, neben seinen Implantat-"Ferngelenkten", neue Soldaten zu schaffen.
      Btw., die medizinischen Möglichkeiten scheinen sich im 22. Jhd. doch sehr verbessert zu haben, denn sonst frage ich mich, wie es Commander Harris gelungen ist, trotz des Verlustes seines rechten Arms :krank: , nach nur ganz wenigen Wochen (denn mehr Zeit ist hier ja gar nicht vergangen), wieder voll im Rang eines Admirals tätig zu sein.
      Die Idee mit den Delphinen als "Untersee-Partner" ist eine schöne und interessante, man weiß ja, wie clever diese Tiere sind.
      Was mich besonders interessieren würde: Wo soll Metropolis eigentlich liegen?
      Wird das irgendwo erwähnt, und ich habe es nur überhört? :)
      Denn ein Zukunfts-Pendant zu Berlin ist es doch nicht, die Stadt gibt es ja auch weiterhin.

      Bin schon gespannt auf den letzten Teil des "Bürgerkriegs"-Zyklusses, den ich in den nächsten Tagen in Angriff nehmen werde.
    • Agatha schrieb:

      Was mich besonders interessieren würde: Wo soll Metropolis eigentlich liegen?
      Wird das irgendwo erwähnt, und ich habe es nur überhört?
      Tadaa ...

      Und hier ein Zitat aus "Die Vollstrecker" (Hörspiel):

      INTERPLANAR schrieb:




      Jedes Mal, wenn ich mit einem Raumschiff nach Hause komme, öffnet sich mein Herz. Auf blauem Grund im klaren, schattenlosen Licht ist die Stadt Metropolis ein unvergleichlicher Anblick: eine runde Festung aus Stahl, Beton, Glas und Kunststoff, wie schwebend über dem Wasser, das Venedig des 22. Jahrhunderts.
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.
    • Benutzer online 3

      3 Besucher