Habt Ihr eigentlich spezielle "Bau mich wieder auf"-Hörspiele?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Habt Ihr eigentlich spezielle "Bau mich wieder auf"-Hörspiele?

      Weiß nicht, ob wir einen solchen Thread schon mal irgendwie irgendwo hatten :gruebel: , aber sei es drum:
      Mich würde mal interessieren, ob es in Euren Beständen Hörspiele gibt, die Ihr immer dann besonders gern hört, wenn Ihr "down" oder möglicherweise krank seid, Euch halt einfach nicht so gut fühlt?
      Baut Euch dann vielleicht eine ganz bestimmte Geschichte oder Serie besonders schnell und wirkungsvoll auf, bringt Euch wieder auf andere Gedanken?
      Oder können Hörspiele diese "Arbeit" für Euch doch nicht leisten, müssen das eher Songs, Filme, Familie, liebe Menschen, Haustiere etc. tun?

      Bei mir ist es so, dass ich schon diverse Hörspiele habe, die ich bevorzugt dann einlege, wenn ich mich schneller über etwas "hinwegtrösten" möchte, vielleicht auch krank bin.
      Das sind in erster Linie Sachen, die ich schon lange kenne, in denen es nicht "krachbumbängt" :zwinker: , in die ich mich ganz geruhsam "hineinfallen" lassen kann, ohne weitere emotionale Belastung. ;) "Leichte Kost" halt.
      Zu aktuellen Produktionen habe ich in den allermeisten Fällen noch keinen solchen "Bezug" aufgebaut.
      Die Fragezeichen gehen da immer, zumindest die "Klassiker", oder auch etliche André Marx-Folgen.
      Außerdem die Edgar Wallace-Reihen von Maritim und Europa.
      Was neuere Produktionen angeht, funktioniert nach wie vor Kurier Preston Aberdeen diesbezüglich, der ist abwechslungsreich, unterhaltsam und "gut verträglich" mit jeder Art von Launen. =)

      Sherlock Holmes mit Rode und Groeger ebenfalls, hier aber in erster Linie die Ur-Fälle nach Conan Doyle.
      Und wenn sonst gar nichts wirkt: Twilight Mysteries - Fluch der Unsterblichkeit :applaus: oder auch Ferienbande - Teile 1 und 2.
      Mit Humor, den ich sehr mag, kriegt man mich nämlich fast immer, okay, es sei denn, ich hätte gegen 40 Grad steigendes Fieber und übelste Kopfschmerzen.
      Aber dann hilft ja eh nur noch absolute Ruhe und :bett: .
    • Knight Rider von EUROPA.
      Ist nicht so dass das meine Lieblingshörspiele wären oder dass ich sie häufig hören würde aber ich wenn ich mal innerlich sehr aufgeregt bin, dann bringen die mich wieder runter und zum Einschlafen :)

      Bei Unwohlsein landen eher Holmes, van Dusen original, He-Man, ??? oder ein Radioklassiker im Player:)

      Oh oder ein Podcast. Hemanischesquartett für gute Laune oder ein CRE über c64 oder Bierbrauen zum Einschlafen :D
    • Ja, die gibt es bei mir schon. Das sind ausschließlich Hörpiele, die ich auch schon als Kind gehört habe. Die mich quasi mein ganzes Leben lang schon begleitet haben.

      Die Klassiker der drei ???, die ersten TKKG-Folgen und auch die Anfänge bei Bibi Blocksberg.

      Neuere Hörspiele schaffen das irgendwie nicht. Aber ansonsten hilft Musik bei mir ganz gut. Da gibt es immer Lieder zur jeweils passenden Stimmung.
    • In solchen Fällen mag ich meine Wohlfühlhörspiele: also die, in die man direkt einsteigen kann und die mir so gut gefallen, dass es mich nicht stört, wenn ich die Handlung schon kenne; im Gegenteil, das Versinken in die vertraute Atmosphäre ist ja gerade das Gute daran.

      Zu diesen Hörspielen gehören...

      • Der Name der Rose

      • Das Bildnis des Dorian Gray (nicht vom (!), aber erschienen beim HörVerlag :green: )

      • Die Poirot-Krimis mit Ptok und von Manteuffel

      • Der Gott des Gemetzels

      • Der Glöckner von Notre-Dame
      • Die Mumie
      • Der Ring des Thot
      • Das Teufelsloch
        (die vier Letztgenannten alle aus dem Gruselkabinett)


      Gern auch mal ein ???-Klassiker oder eine Folge aus dem Neon-Grusel: hier besonders gern Die Insel der Zombies.

      (Früher auch noch Die Familie des Vampirs, Der Freischütz, Rapaccinis Tochter und Die Gespenster-Rikscha, aber die habe ich alle ein bisschen zu oft gehört und habe sie jetzt ein wenig über. =) )

      Einzelne Serienfolgen kommen für mich nicht infrage, jedenfalls nicht solche mit folgenübergreifender Handlung.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Schönes Thema, @Agatha ! :daumenhoch:

      S.R.-Fan schrieb:

      Ja, die gibt es bei mir schon. Das sind ausschließlich Hörpiele, die ich auch schon als Kind gehört habe. Die mich quasi mein ganzes Leben lang schon begleitet haben.
      Das kann ich für mich persönlich genau so unterschreiben.
      Diese Hörspiele versetzen einen unterbewusst wahrscheinlich in eine einfachere Zeit zurück.

      Bei mir wären es die drei ??? und He-Man.
      Folgen bei denen man fast mitsprechen kann und man mit den ersten Sätzen abtauchen kann.
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Smeralda schrieb:

      Diese Hörspiele versetzen einen unterbewusst wahrscheinlich in eine einfachere Zeit zurück.

      Smeralda schrieb:

      Folgen bei denen man fast mitsprechen kann und man mit den ersten Sätzen abtauchen kann.
      Das ist genau die Kombination und auch der Grund, warum ich so wunderbar bei solchen Hörspielen einschlafen kann. Die einen aber im Wachzustand auch wieder bessere Laune bekommen lassen.
    • Also bei mir sind es die folgenden Titel, die mich gut drauf bringen und (wie bei den meisten hier) schon seit meiner Kindheit begleiten:

      - 20.000 Meilen unter dem Meer (Peg)
      - Frankensteins Sohn (Europa)
      - Heidi (Europa / Märchenland / Karussell [das Label ist eigentlich fast egal :biggrin: ])
      - Die Kinder des Kapitän Grant (Vethake)

      Neu hinzugekommen sind in den letzten Jahren die folgenden Hörspiele, bei denen ich mich hervorragend entspannen kann und die bei mir immer gute Laune hinterlassen:

      - The Famous Five (Hodder Audiobooks)
      - The new Adventures of Sherlock Holmes / Sherlock Holmes (1945-47)
      - Van Dusen (DLF/HighscoreMusic/Winterzeit [Folge ist egal] :) )


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • Da ich von Grund auf ein eher fröhlicher Mensch bin, brauche ich eugentlich keine, die mich wieder aufbauen. Aber ich habe einige Wohlfühl-Hörspiele, die ich immer wieder hören kann und die mir auch nie langweilig werden. Das ist zum ersten das Hörspiel "Epic", das ich auch schon in diversen Threads erwähnt habe. Ferner auch das alte Herr der Ringe Hörspiel vom WDR/NDR und die erste Folge von Perry Rhodans Sternenozean. Und natürlich Mark Brandis. Und da ist egal, welche Folge. Danach geht es mir einfach noch besser. Wenn ich schon die geniale Musik höre (natürlich besitze ich auch den Soundtrack).
    • Tolkien schrieb:

      Da ich von Grund auf ein eher fröhlicher Mensch bin, brauche ich eugentlich keine, die mich wieder aufbauen.
      Es ging ja auch nicht nur um irgendwelche Down-Phasen aufgrund von Stimmungsschwankungen, sondern auch um Hören während Krankheit, wenn irgendwas Unschönes passiert ist etc..
      War ganz generell gemeint. :)

      "Epic" höre ich dann auch demnächst, müsste morgen oder übermorgen bei mir eintreffen.
    • Sehr schönes Thema, Danke @Agatha

      Wenn ich richtig krank bin dann brauche ich meine Klassiker wie Phantomsee, Mumie, Gespensterschloss von meinen ??? Aber auch jede Folge der Europa Gruselserie oder mein Lieblingshörspiel schlecht hin „Das Geheimnis des Bermuda Dreiecks“ oder auch die Maritimsche Zeitmaschine, Tron oder Das schwarze Loch funktionieren blendend. Dann bin ich wieder der kleine Junge und bin ganz weit weg vom hier und jetzt. Das hilft, gerade wenn es mir mies geht. Und wenn ich wirklich viel Fieber habe, dann braucht es Old Shatterhand von Europa. Wenn Shatterhand und Seans Ear in der Wüste fast verdursten dann tanke ich Kraft, weil sie der Wüste dann doch noch entkommen. Und eine ebenso wichtige Szene ist für mich bei Macabros Folge 5 als die letzten Weisssagungen verhallen und Björn schreit „helft mir ein letztes und einziges Mal“. Da bekomme ich neue Energie.
    • Bei mir ist es so, da ich ja auch schon fast 24 Jahre in der Pflege mit Menschen mit geist.& körperl. Behinderungen arbeite, und dann mußt nach der Arbeit einfach abschalten. Entweder ist man dann so ausgepowert, dass auch Musik nix mehr bewirkt, oder die Musik bringt dich eben wieder ( seelisch) ins Gleichgewicht....
      Hörspiele höre ich dann, wenn ich noch bei 80-100% „Lebensenergie“ bin. :daumenhoch:
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Mir helfen sämtliche Hörspiele beim geistigen Zur-Ruhe-Kommen, ich lege mich dann abends ins Bett, stecke ritualisiert die Kopfhörer ins Smartphone, mache das Licht aus und genieße die Ruhe: Nur ich und das Hörspiel.

      Je nach geistiger Aufwühlung fange ich dann nach 10-25 Minuten an wegzudösen. Dann mache ich aus und schlafe sofort ein.