Die Top 10 besten TV-Serien für Game of Thrones Fans

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Die Top 10 besten TV-Serien für Game of Thrones Fans

      Game of Thrones ist für mich die beste Fernsehserie aller Zeiten. Bisher gab es nichts gleichwertiges und die Serie wird auch von vielen Männern und Frauen geschaut, die normalerweise mit Fantasy nichts am Hut haben. Es sind jetzt noch 3-4 Monate zu ueberbruecken und dann kommt die letzte Staffel. Bis dann eine der Spin-Off Serien kommt, wird es dann ganz schwer sein für Game of Thrones Fans etwas anderes zu finden. Ich möchte hier mal eine Liste von Fernsehserien auflisten, die Game of Thrones Fans schauen können, die ähnliche Elemente haben und dann moechte ich euch fragen, welche Serien ihr fuer Game of Thrones Fans empfehlt. Bevor ich jetzt meine Shows hier aufliste, möchte ich kurz darauf eingehen, warum Game of Thrones so erfolgreich ist.

      (1) Sehr starke Entwicklung der einzelnen Personen. Hier gibt es nur ganz wenige nur boese oder nur gute Personen. Alle kaempfen eigentlich um ihre eigene Macht. Dazu hat jeder eigene Schwerpunkte und Eigenschaften, die jede Person so ffacettenreich macht.
      (2) Sehr starke weibliche Personen - Heutzutage schafft man es ein ausgewogenes Publikum (Maenner und Frauen) anzusprechen, wenn man auch starke Frauen in den Serien hat und die Frauen nicht nur als Anhaengsel oder Damsel-in-distress darstellt. Das ist bei Game of Thrones sehr stark der Fall mit Dany, Arya, Sansa, Brienne of Tarth, Cersei und so weiter. Das lockert das alles auf und macht das viel interessanter als wenn da nur maennliche Koenige miteinander um die Macht ringen. Das hebt sich schon stark von den Ritterfilmen der 50er Jahre ab.
      (3) Sehr gut produziert und wunderbare Skripte - Vorbei sind die Zeiten, wo Kino sichtbar besser aussieht und besser produziert ist. Game of Thrones kann es locker mit vielen Kino-Filmen aufnehmen. Die Drehbuchautoren sind 1A.
      (4) Geniale und komplexe Geschichte - Sehr unterhaltsame Abenteuergeschichte. Man merkt, wieviel Tiefe in dieser Geschichte steckt. Man muss sich mal vorstellen, dass alle der bisher 5 erschienenen Buecher so lang sind, wie alle drei Herr der Ringe Romane zusammen. Game of Thrones ist also ca. 5 mal so lang (in geschriebenen Woertern) als der Herr der Ringe. Da merkt man bei der Geschichte, dass sie Tiefe hat und auf einer breiten Basis fundiert.
      (5) DARK - Game of Thrones ist dunkel. Hier passiert viel, was einen schockiert. Wichtige Personen sterben hier reihenweise und bei jeder Situation kann es sein, dass eine seiner Lieblingsfiguren sein/ihr Ende findet. Da keine Figur heilig ist, leidet und fiebert man mit seinen Personen viel mehr mit als wenn man schon vorher weiss, dass die wichtigen Personen eh überleben.

      Ich denke, dass dieses die Hauptaspekte sind, weil Game of Thrones so erfolgreich ist. So, was taugt als Game of Thrones Ersatz? Nun, ich denke, wenn man versucht eine Serie direkt mit Game of Thrones zu vergleichen, wird man enttäuscht werden. Man sollte realisieren, dass es nur sehr schwer sein wird, etwas gleichwertiges zu produzieren. Wir leben aber gluecklicherweise im Golden Age des Fernsehens. Noch nie gab es so viele hochklassische Fernsehserien. Hier ist meine Liste an Ersatzdrogen, die uns hilft bei dem bald zwangsauferlegten Ende von Game of Thrones, auch weiterhin aehnlich gute Serien zu schauen:

      (1) The Last Kingdom - Wunderbare Geschichte ueber Uthred, ein Sachse, der im Norden Englands aufwaechst und nach dem Tod seines Vaters von den Daenen aufgenommen wird. Dort waechst er unter Daenen auf und nimmt deren Kultur an. Dieses ist die Zeit von Koenig Alfred (der spaeter Alfred der Grosse genannt wird). Uthred ist fuer die Sachsen ein Daene und fuer die Daenen ein Sachse. Er ist also nirgendwo richtig zu hause oder akzeptiert. Er ist der maechtigste Krieger seiner Zeit und hat auch ein feuriges Temperament. Dieses Geschichte basiert auf den Buechern von Bernard Cornwell. Jede Staffel umfasst zwei Buecher. Bisher gibt es 3 Staffeln die also die ersten 6 Buecher abdecken. Bisher gibt es 11 Buecher. Die Serie ist einfach genial. Waehrend sie nicht die Tiefe von Game of Thrones hat (welche Serie hat das schon?), ist diese Serie eine wunderbare Serie, die einem viele der selben Aspekte biedet, die ich oben aufgelistet habe. Die Schlachten sehen genial aus. Wenn Uthred ruft "Shield wall!!!" und dann seine Kriege alle ihre Schilde zu einer Schildmauer aufbauen, da kriege ich Gaensehaut. Einfach genial. Oft sieht man die Schlachten erst aus der Vogelperspektive um einen Ueberblich zu haben, und dann zoomt die Kamera in den Kampf, direkt hinter der Shield-Wall und man denkt, dass man den Schweiss und das Blut der Kaempfer riechen kann. Selbst George R.R. Martin hat einmal geschrieben, dass keiner so gute Schlachtenbeschreibungen schreibt wie Bernard Cornwell. Und das sieht man auch in der TV Serie. Unbedingt Empfehlung.



      (2) Vikings - Auch hier gibt es eine ganz klare Empfelung vor allem fuer die ersten 2 Staffeln, die mich total umgehauen haben. Und wer denkt, dass er schon einiges heftiges im Fernsehen gesehen hat, sollte abwarten bis er den ersten Blood Eagle in Vikings sieht. Das ist heftig. Bisher (seit letzten Mittwoch) gibt es übrigens schon 65 Folgen und wenn die 5. Staffel Ende Januar komplett ausgestrahlt sein wird, dann wird es 69 Folgen geben. Mit der sechsten und letzten Staffel, die nochmal 20 Folgen haben wird, werden es also insgesamt 89 Folgen werden. Ganz schön heftig. Nicht viele Serien mit einer fortlaufender Geschichte kommen auf so viele Folgen. In der Serie werden zwei wichtige Personen der nordischen Welt in eine Geschichte gepackt. Zum einen den legendaeren Ragnar Lothbrock, von dem man viele Legenden lesen kann, von dem man aber historisch ganz wenig weiss. Und als zweite Person gibt es Rollo, der in Vikings sein Bruder ist, aber in Wirklichkeit nichts mit Ragnar zu tun hat und auch 100 Jahre versetzt gelebt hat. Rolle ist aber historisch nachweisbar. Er ist der Wikinger, der von dem franzoesischem Koenig die Normandie (Land der Nordmannen) bekommt um dann selber ein Abwehrblock gegen andere Wikinger zu sein. Er bildet eine Line, die sich bis nach William The Conqueror weiterfuehrt. Somit ist Rolle der Gruender des englischen Normannentums. Weiterhin gibt es natuerlich auch Ragnars Kinder in der Serie, die vor allem in den spaeteren Staffeln eine grosse Rolle Spielen. Ragnar wird einfach genial von Travis Fimmel gespielt. Wer ihn nur ganz kurz zuschaut ist gebannt von dem Charisma und der Magie, die er mit seinen Augen ausstraht. Und es gibt in Vikings auch sehr starke Frauenrollen. Lagartha ist nicht nur super-hot sondern kaempft auch ganz vorne mit in der ersten Reihe. Es werden auch religioese Aspekte angesprochen. Als Ragnar einen Priester aus England entfuehrt und zu sich ins Haus holt um ueber die Englaender zu lernen, fragt Ragnars Sohn den Priester, welcher denn sein Lieblingsgott ist. Der antwortet natuerlich, dass es nur einen Gott gibt. Sehr interessant. Die Serie ist sehr gut gemacht, vor allem haben die ersten 3 Staffeln viele Ueberraschungen. Die Kampfszenen sind auch fantastisch. Und jeder mag Floki (der verrueckte Schiffbauer).



      (3) Outlander - Nun sind wir in einer anderen Zeitepoche, im 18. Jahrhundert und im 20. Jahrhundert. Claire ist eine Krankenschwester im 2. Weltkrieg und als der Krieg aus ist, reist sie mit ihrem Ehemann (den sie viele Jahre nicht gesehen hat) nach Schottland, damit ihr Mann (der Historiker ist) seine Nachforschungen machen kann. Eines Tages geht sie zurueck in einen Steinkreis, um einige Kraeuter zur Wundheilung zu sammeln. Als sie die Steine beruehrt wird sie bewusstlos und wacht im 18. Jahrhundert wieder auf. Dort begegnet sie vielen der historischen Figuren, die ihr Mann im 20. Jahrhundert erforscht. Unter anderem versucht ein Vorfahre ihres Mannes sie zu vergewaltigen. Doch dann kommt ein junger (und gutaussehnder) Schotte mit dem Name Jamie dazu und verhindert das. Er befreit sie und nimmt sie mit. Daraus entwickelt sich eine dramatische und tiefe Geschichte, welche gerade am Ende der 4. Staffel ist. Es kommen noch drei Folgen und dann ist diese Staffel abgeschlossen. Jede Staffel basiert auf einem Buch der Serie von Diana Gabaldon. Starz hat schon die Gelder fuer eine 5. und 6. Staffel genehmigt. Diese Serie ist das Flaggschiff von STARZ. Was diese Serie auszeichnet ist die Abwechslung. Jede Staffel ist voellig anders als die vorherigen. Die Serie ist auch dunkel. Waehrend es schon richtig ist, das diese Serie mehr von Frauen geschaut wird, ist diese Serie auf keinen Fall eine Chick-Flick Serie. Es geht hier ganz schoen heftig zur Sache und hier wird auch keiner verschont. Hier werden Hauptpersonen vergewaltigt oder gefoltert. Mit dem Aspekt der Zeitreisen hat diese Geschichte auf SF Aspekte. Der schottische Akzent kommt auch super rueber (ich weiss nicht, wie das bei der deutschen Version ist). Die Produktion, die Musik, das Drehbuch, die Schauspieler sind alle hervorragend. Und hier gibt es auch ganz starke Frauen. Claire z.B. ist hier ganz stark. Die Serie schafft es auch immer wieder, den Zuschauer, ganz tief emotional zu ergreifen und mitzunehmen. Diese Serie hat viel von der STARZ Serie "Black Sails", vor allem auch da die Musik von derselben Person gemacht wird. Auf jeden Fall eine klare Empfehlung von mir.



      (4) Westworld - Ok, hier geht es in die Richtung SF. Ich kann gar nicht viel sagen ohne viel zu spoilern. Deswegen sage ich nur, dass dies im groben auf der Vorlage von Michael Chrichton beruht, der 1973 ein Buch geschrieben hat und auch einen Film mit dem Drehbuch bedacht hat (Yul Brynner als Cowboy laesst gruessen). Diese Serie ist vom Drama her, von der Komplexitaet, von der tiefen Persoenlichkeitsentwicklung der Personen aehnlich wie Game of Thrones. Und wie die erste Staffel aufgeloest wurde war einfach phantastisch. Wie gesagt, ich will gar nicht viel dazu sagen, um nicht zu spoilern. Im Prinzip gibt es eine Firma, die Urlaub in Westworld verkauft. Man kann dann in Westworld herumreiten und alles machen was man will. Es gibt tausende von Personen, die nicht Menschen sind, die programmiert sind, und die jeden Tag das gleiche Programm abfahren. Diese Personen werden Hosts genannt, da sie die Gastgeber von Westworld sind. Man kann sie aber kaum von echten Menschen unterscheiden. Es gibt da Aspekte von Bladerunner. Und eine Frau sagte so treffend ueber die Frage ob sie ein Mensch oder ein Host: "If you can't tell, does it matter?" Gute Frage!! Die Menschen, die also nach Westworld kommen, koennen machen was sie wollen. Sie koennen Hosts toeten (die dann naechsten Morgen zurueckkommen). Hosts koennen aber Menschen nicht toeten (da ist eine Sicherung eingebaut). Menschen koennen sich auch Frauen nehmen und sich an ihnen vergehen. Es gibt auch sehr starke Frauen. Dolores und Maeve sind einfach genial und man leidet mit ihnen mit. Anthony Hopkins, Ed Harris und dann Bernard sind drei wunderbare maennliche Personen, und das sind nur ein paar der vielen tiefen Personen. Die Geschichte wird sehr komplex und ich musste die Serie zweimal schauen um alles einigermassen zu verstehen. Wie dann die Geschichte um den Man in Black aufgeloest wurde, ist das genialste was ich in vielen Jahren im Fernsehen (oder Film) gesehen habe. Einfach genial. Muss man gesehen haben. Ich sage nur: Schaut euch diese Serie an. Es gibt neben Game of Thrones keine Serie, die komplexer ist und die am Montag danach in meiner Firma so viel diskutiert wird wie Westworld. Bisher gab es 2 Staffeln mit jeweils 10 Folgen und die dritte Staffel wird gerade gedreht.



      (5) The Expense - The Expense ist eine SF Geschichte, die im Sonnensystem spielt. Also keine Space-Opera die irgendwo im Weltall spielt. Sie spielt im Asteroidenguertel, auf dem Mars und der Erde und dem Mond. Der Weltraum wird wirtschaftlich genutzt und Schuerfungsrechte bedeuten Macht. Hier wird ein Machtgefuege entworfen das einfach genial gestrickt ist und welches dann mit einer Detektiv Geschichte vermischt wird. Jede Folge hat einen grossen Moment, bei dem mir die Kinnlade runter gefallen ist. Diese Serie basiert auf der Buchserie von Daniel Abraham (der ein enger Freund von George R. R. Martin ist und die beiden haben auch schon zusammen Buecher geschriebe. Daniel Abraham hat auch die Comics zu Game of Thrones geschrieben. Daniel Abraham hat auch die Dagger & Coin Fantasy-Reihe geschrieben. Bisher gibt es 7 Romane und 6 Kurzgeschichten. Bisher gibt es drei Staffeln und danach hat SyFy Channel die Serie eingestellt. Aber Jeff Bozo (Chef von Amazon) ist daraufhin eingeschritten, hat sich als Fan der Serie geoutet und gesagt, dass Amazon Prime die Serie uebernimmt und im Moment wird die 4. Staffel produziert. Wunderbar!!



      (6) The White Queen, The White Princess, The Spanish Queen - Dieses ist eine Serie von STARZ ueber den War of the Roses zwischen den House of York und dem House of Lancaster. George Martin hat immer wieder gesagt, dass er viele Inspirationen aus dem War of the Roses fuer Game of Thrones geholt hat. Das kann man auch sehr leicht sehen. Das House of York stand Pate fuer die Starks und das House of Lancaster hat viele Aehnlichkeiten mit den Lannisters. Es gibt viele aehnliche Aspekte in der Handlung. Es gibt bisher zwei Staffeln, welche die Vorgeschichte und dann den Rosenkrieg selber beschreiben. In Kuerze kommt Staffel 3 "The Spanish Queen" ueber Kathrine of Aragorn die dann in Henry VIII hinuebergeht (sie ist seine erste Frau). Diese Serie basiert auf den Buechern von Rebecca Gregory ist also auch literarisch tief. Jede der Staffeln hat 10 Folgen. Staffel drei kommt bald und ich hoffe, danach geht es noch weiter.



      (7) Rome - The Mother of Modern TV Drama - Diese Serie war meine erste Serie, die ich binge-geschaut habe. Revolutionaer in der Art wie die Serie gemacht ist. Es gab zwei Staffeln mit jeweils 11 Folgen, welche die Zeit des roemischen Buergerkriegs abdecken. Alle wichtigen Figuren sind enthalten. Caesar, Cleopatra, Markus Antonius, Octavian, Cicero, etc. Ich finde es genial, wie die historischen Figuren den Rahmen bilden, in dem dann die Welt und die Geschichte aus den Augen zweier Hauptfiguren (Zenturio Lucius Verenus und Soldat Titus Pullo) erzaehlt wird. Die Serie ist auch ganz dunkel und die Machenschaften jeder Fraktion sind schon ganz schoen heftig.



      (8) Battlestar Galactice (aus den 2000er Jahren) - Diese Serie wird immer wieder als die beste SF Fernsehserie aller Zeiten genannt und ich kann das gut nachvollziehen. Die Serie bietet eine Tiefe, eine moderne Aufbereitung von SF und eine Kamerafuehrung, die revolutionaer war. Auch hier ist das Genre aber im Hintergrund. Im Vordergrund (wie auch bei Game of Thrones) stehen hier die Personen und das Drama, welches aus der Situation kommt, in der sie geraten sind. Einfach genial und die Serie sollte man auch mal antesten, auch wenn man nichts mit SF am Hut hat.



      (9) Spartacus - Diese Serie ist super brutal. Was hier an Blut spritzt und was hier an Gliedern abgetrennt und durch die Luft fliegt ist schon sehr extrem. Aber man sollte nicht denken, dass das alles ist. Dieses Serie hat ganz tiefes Drama und viele sehr komplexe Personen. Spartacus ist natuerlich die Hauptperson aber Crixus ist ein gallischer Krieger, den man auch moegen muss. Wer Lucy Lawless (Xena) ohne Kleidung und beim Akt im Bett sehen will ist hier auch gut aufgehoben. Peter Mensah als Oenemeus ist einfach perfekt gespielt. Eine Person, die man nie wieder vergisst, da sie so zwischen seiner Pflichtergebenheit und Menschlichkeit kaempft. Auch einfach brilliant ist John Hannah (den man ja eher als dummen Komoediant kennt) als den Besitzer der Gladiatorenschule Batiatus. Einfach brilliant. Er sollte viel mehr Boesewichte spielen, aber er ist auch nicht 100% Boesewicht. Das machen halt alle diese Serien aus, die Personen haben Schwaechen und das laesst sie boese Dinge tun. Aber man leidet mit ihnen mit und Batiatus ist nicht der schlimmste in dieser Spartacus-Welt.

      Die erste Staffel ist grossartig. Danach musste die Hauptperson ausgetauscht werden, da der Schauspieler von Spartacus an einem teuflischen Krebs erkrankt ist und danach gestorben ist. In der Zwischenzeit hat STARZ ein Prequal ohne Spartacus gemacht (die Vorgeschichte des Ludus - der Gladiatorenschule). Die erste Staffel war grossartig, das Prequal was sehr gut. Staffel 3 und 4 waren gut, aber man kann auch nur die ersten beiden Staffeln schauen. Die sollte man aber gesehen haben. Die Prequalstaffel kommt mit einem riesigen Cliffhanger
      Spoiler anzeigen
      Die Vorgeschichte hat einen anderen Helden (Gannicus). Da wir ja schon wissen, wer spaeter im Ludus ist, und da Gannicus da nicht mit dabei ist, dachte ich immer, dass es klar ist, dass er am Ende sterben wird. Dass er dann begnadigt wird und in Staffel 3 und 4 wiederkommt, war ein genialer Twist.




      (10) Black Sails - Die Vorgeschichte zu Robert Louis Stevenson's Schatzinsel. Aber in R rated und in ganz dunkel. Hier gibt es ganz viele heftige Szenen aber die Geschichte ist mitreissend. Hier wird erklaert, warum aus einem englischen Offizier der beruechtigte Pirat Captain Flint wurde. Und er hat einen Traum eines unabhaengigen Piratenstaates. Dieses Ideal versuchen sie gegen alle Wiederstaende zu erreichen. Es gibt viel Verrat, Kaempfe, die besten Seeschlachten, die ich je im Fernsehen gesehen habe und auch viel Sex und Gewalt. Ganz starke und komplexe Personen mit vielen Schwaechen. Und es gibt auch viele sehr starke Frauen wie auch in GoT.




      Dieses sind meine 10 Top Shows fuer Game of Thrones Fans. Welche Serien sind Eure Favoriten fuer Game of Thrones Fans?
    • Wow, vielen Dank für deine Arbeit die Serien so ausführlich darzustellen hier!

      Du hast das sehr gut beschrieben was die Faszination von GoT ausmacht.
      Ich mag brutale Serien/Filme eigentlich überhaupt nicht, also wo solche Szenen tatsächlich auch genau gezeigt werden.
      Aber die Serie trifft den Nerv wo ich nicht wegschauen kann. Auch das kein Charakter sicher ist, macht einen großen Reiz aus.

      Ich gehe einfach mal deine vorgeschlagenen Serien durch :)

      Cherusker schrieb:

      (1) The Last Kingdom
      Von der Serie ist mir nur der Name bekannt und ich muss ehrlich sagen, dass sie gar nicht im Fokus hatte bisher.
      Aber durch deine Beschreibung werde ich sie mir auf jeden Fall merken und bei Gelegenheit anschauen!

      Cherusker schrieb:

      (2) Vikings
      Davon habe ich einige Folgen gesehen, aber die Serie ist mir einfach zu brutal und das Thema Wikinger hat nicht die Wirkung auf mich entfesselt wie GoT. Als ich mich nochmal mit der Serie beschäftigt habe, bin ich auch über den Blood Eagle gestolpert und habe die Serie dann ad acta gelegt.

      Cherusker schrieb:

      (3) Outlander
      Das überrascht mich die Serie bei deinen Empfehlungen zu finden.

      Ich habe im Vorfeld der Serie etwas über sie nachgelesen.
      Die Kritiken damals waren eher neutral, aber nicht euphorisch. Die Serie verliert schnell den Zeitreise-Aspekt aus den Augen und verfällt in eine Romantik-Serie um Beziehungen, Liebe etc.
      Deswegen habe ich damals die Finger davon gelassen. Vielleicht ein Fehler.

      Cherusker schrieb:

      (4) Westworld
      Eine gute Serie mit tollen Schauspielern!
      Anthony Hopkins und Ed Harris sprechen schon eine deutliche Sprache und sie spielen ihre Rollen umwerfend!

      Die erste Staffel hat mir richtig gut gefallen und die Handlung wurde langsam aufgebaut und sich Zeit dafür genommen.
      Leider hat mir persönlich die zweite Staffel schon nicht mehr so gut gefallen.
      Sie ist mir auch nicht sehr haften geblieben im Gedächtnis, deswegen kann ich es so auch gar nicht begründen.

      Cherusker schrieb:

      (5) The Expense
      Hmm, ist bisher komplett an mir vorbeigegangen.
      Schreibe ich mir geistig ins Notizbuch rein aber jetzt.

      Cherusker schrieb:

      (6) The White Queen, The White Princess, The Spanish Queen
      Sagt mir leider auch nichts.
      Ich habe gerade kurz nachgegoogelt und die Serie spricht mich nicht an.
      Sie landet nicht in dem geistigen Notizbuch :green:

      Oh ja, eine Serie die ich vor ca. 10 Jahren (ist das schon solange her!?) gesehen habe und mir gut gefallen hat.
      Auch brutal, aber das Thema interessierte mich einfach.
      Viele gute Charaktere, dazu Verschwörungen, Intrigen und Figuren die man aus dem Geschichtsunterricht kennt.
      Leider nur 2 Staffeln, aber die waren sehr gut!
      Eine der wenigen Serien die ich auch auf DVD habe, die nächste Serie auch übrigens. 8)

      Cherusker schrieb:

      (8) Battlestar Galactica (aus den 2000er Jahren)
      Absolut geniale Serie! (Auch schon zehn Jahre alt!? Was ist denn los mit der Zeit heute...)
      Vier tolle Staffeln, in denen ich bestens unterhalten wurde.

      Cherusker schrieb:

      (9) Spartacus - Diese Serie ist super brutal.
      Selbst davon habe ich fast alles gesehen, auch wenn sie wirklich brutal ist.
      Allerdings sieht man die Gewalt meisten kommen und ich kann mich dann darauf vorbreiten =)
      Aber auch hier haben mich die Schauspieler gefesselt und es sind wirklich sehr, sehr gute Leute dabei und wurden ja von dir auch aufgezählt.

      Cherusker schrieb:

      (10) Black Sails
      Leider leider ist bei mir die Serie nach der zweiten Staffel nicht weitergegangen.
      Ich bin durch Zufall auf sie gestossen (im Free TV) und nach der zweiten Staffeln wurde es nicht weiterausgestrahlt.
      Danach habe ich sie einfach aus den Augen veloren und nicht mehr daran gedacht.

      In Zeiten von Netflix und Co könnte ich wieder einsteigen eigentlich! :aahh:
      Die zwei Staffeln die ich gesehen habe waren richtig gut!
      Wie bei "Rome" finde ich es faszinierend, wenn sich bekannte Gestalten dort tummeln.
      Viele historische Piraten tauchen dort auf.
      Dazu muss ich sagen, dass mein älterer Bruder damals "Pirates!" auf Amiga (?) rauf und runter gespielt hat und ich ihm zugeschaut habe.
      Das prägt natürlich, deswegen mag ich Piraten (aber nicht die Fluch der Karikbik - "Piraten")

      Alle Serie die du aufzählst und ich kenne, kann ich nur empfehlen und stellen eine gute Überbrückung bir zur finalen GoT Staffel dar.
      Ob man sie jetzt wirklich vergleichen kann, weiß ich nicht, aber wer Serie mag und mit der jeweiligen Thematik etwas anfangen kann, der macht damit nichts falsch!
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Kleine Berichtigung. Die erste Staffel von Rome hat 12 Folgen, die zweite 10. Aber in der Summe kommt es aufs gleiche raus. Eigentlich sollte sie schon nach der ersten Staffel gecancelt werden, weil sie einfach viel zu teuer war. Da aber schon frühzeitig für eine zweite Staffel unterschrieben worden war, konnten die Macher in dem Wissen, dass danach Schluss ist, für ein rundes Ende sorgen. Lange hielt sich auch das Gerücht, dass ein Kinofilm gemacht werden sollte, bisher ist es dazu aber nicht gekommen.
    • Mir fällt Babylon 5 ein. Die erste mir bekannte Serie die einen staffelübergreifenden Handlungsbogen aufgebaut hat. Mit Figuren die im Laufe der Handlung Entwicklungen durchgemacht haben. So mancher den man für einen bösen hielt, würde ein Sympathieträger. Und Helden würden zu tragischen Figuren.

      Es ist eine Science-Fiction-Serie und spielt auf einer Raumstation. Die Erdallianz hat mehr oder weniger gute Beziehungen zu Centauri und Narn, die sich bekriegen. Und dann gibt es auch noch die Minbaari und die geheimnisvollen Vorlonen. Im Laufe der Handlung kommt es zu einem Galaxisweiten Krieg, der auf die ultimative Schlacht zwischen Chaos und Ordnung hinausläuft, repräsentiert durch wiederaufgetauchte alte Rassen, die die aktuellen Rassen als ihre Spielbälle für ihre Ideologien verwenden.
    • Ahtan schrieb:

      Mir fällt Babylon 5 ein.
      Babylon 5 steht bei Serien auch ganz weit oben bei mir!
      Die erste Serie die einen roten Faden und viele tolle Charaktere an Bord hatte.
      Das Intro der Staffeln ist einfach legendär und Gänsehaut.

      Babylon 5 würde ich immer aufzählen, wenn es um meine Lieblingsserien geht!

      Aber sie im Vergleich gegen GoT antreten zu lassen?
      Hmm, ja, warum nicht :augenbraue:
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Tolkien schrieb:

      Kleine Berichtigung. Die erste Staffel von Rome hat 12 Folgen, die zweite 10. Aber in der Summe kommt es aufs gleiche raus. Eigentlich sollte sie schon nach der ersten Staffel gecancelt werden, weil sie einfach viel zu teuer war. Da aber schon frühzeitig für eine zweite Staffel unterschrieben worden war, konnten die Macher in dem Wissen, dass danach Schluss ist, für ein rundes Ende sorgen. Lange hielt sich auch das Gerücht, dass ein Kinofilm gemacht werden sollte, bisher ist es dazu aber nicht gekommen.

      Stimmt. Danke fuer die Berichtigung.

      Was sollte denn nach Staffel 2 noch kommen? Der Buergerkrieg ist doch vorbei und damit ist die Handlung doch abgeschlossen. Oder nicht? :gruebel: Was sollte denn im Kinofilm behandelt werden? Da muesste man in eine ganz andere Zeit gehen. Die Zeit von Augustus nach dem Buergerkrieg war recht friedlich (und damit langweilig fuers TV).
    • Smeralda schrieb:

      Ahtan schrieb:

      Mir fällt Babylon 5 ein.
      Babylon 5 steht bei Serien auch ganz weit oben bei mir!Die erste Serie die einen roten Faden und viele tolle Charaktere an Bord hatte.
      Das Intro der Staffeln ist einfach legendär und Gänsehaut.

      Babylon 5 würde ich immer aufzählen, wenn es um meine Lieblingsserien geht!

      Aber sie im Vergleich gegen GoT antreten zu lassen?
      Hmm, ja, warum nicht :augenbraue:
      Oh, danke fuer den Tip @Smeralda und @Ahtan. Ich habe gerade gesehen, dass Amazon Prime die Serie hat. Da kann ich mal reinschauen. Ich habe gerade gesehen, dass Amazon aber erst bei Staffel 1 anfaengt und die Pilot Folge "The Gathering" nicht hat (die ja der Anfang sein soll). Ist das schlimm? Muss man die gesehen haben oder kann ich mit Folge 1 anfangen?
    • Die erste Staffel spielt nur auf der Raumstation, danach wird der Captain ausgetauscht (das ist aber in die Rahmenhandlung eingebettet), ab dann geht's auch zu anderen Planeten. Dann gibt's einen Umsturz auf der Erde (ähnlich wie in Heliosphere 2265) und der grosse Feind tritt auf.
      Ab da fangen die Figuren an sich zu verändern und es kommt zum grossen Finale in Staffel 4. In der 5. geht es eher um untergeordnetere Probleme, und in der allerletzten Folge "Sleeping in Light" muss ich jedes Mal weinen, weil sie so bewegend traurig ist.
    • Cherusker schrieb:

      Tolkien schrieb:

      Kleine Berichtigung. Die erste Staffel von Rome hat 12 Folgen, die zweite 10. Aber in der Summe kommt es aufs gleiche raus. Eigentlich sollte sie schon nach der ersten Staffel gecancelt werden, weil sie einfach viel zu teuer war. Da aber schon frühzeitig für eine zweite Staffel unterschrieben worden war, konnten die Macher in dem Wissen, dass danach Schluss ist, für ein rundes Ende sorgen. Lange hielt sich auch das Gerücht, dass ein Kinofilm gemacht werden sollte, bisher ist es dazu aber nicht gekommen.
      Stimmt. Danke fuer die Berichtigung.

      Was sollte denn nach Staffel 2 noch kommen? Der Buergerkrieg ist doch vorbei und damit ist die Handlung doch abgeschlossen. Oder nicht? :gruebel: Was sollte denn im Kinofilm behandelt werden? Da muesste man in eine ganz andere Zeit gehen. Die Zeit von Augustus nach dem Buergerkrieg war recht friedlich (und damit langweilig fuers TV).
      Wäre die Serie regulär weitergelaufen, wär die Geschichte wahrscheinlich nicht komplett in die zweite Staffel gestopft worden, sondern man hätte sich mehrere Staffel dafür Zeit gelassen. Im Kino hätte man ja alles mögliche erzählen können, eben ein grosses Vorenus und Pullo Abenteuer :huepf:
    • Wow, @Cherusker - das ist mal eine Aufstellung, vielen Dank dafür! 8o :]

      Viel mitreden kann ich da nicht, wie ich sehe... Aber einige neue Tipps sind für mich dabei.


      GOT finde ich absolut super, keine Frage! :thumbsup:

      Bei OUTLANDER bin ich nach Staffel 2 ausgestiegen, da gab es dann nur noch Schnulz, Softsex, und irgendwie war der Dampf raus. Die erste Staffel fand ich sehr gut, die zweite gerade noch gut, von Staffel 3 hab ich mir nur noch 2 Folgen angetan... :whistling:
      ( @Smeralda - ich kann Deine Bedenken zur Serie unterschreiben! )

      Bei VIKINGS befürchte ich zuviel Gemetzel für mich, aber mal schauen, wenn mir die Serie nochmal in die Finger gerät, vielleicht schaue ich mal rein.

      BATTLESTAR fand ich - wie viele hier - großartig; SPACECENTER BABYLON insgesamt eher easy-going, hat mir aber auch sehr gut gefallen. Vor allem ab Staffel 2, wenn ich mich richtig erinnere. Staffel 1 war irgendwie noch etwas unrund ... hat sich aber insgesamt nicht so sehr eingegraben in meine Erinnerung wie Battlestar.

      ... und THE EXPANSE steht jetzt auf meinem Wunschzettel... =)
      OHNE FREIHEIT IST ALLES NICHTS.
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Cherusker schrieb:

      Oh, danke fuer den Tip @Smeralda und @Ahtan. Ich habe gerade gesehen, dass Amazon Prime die Serie hat. Da kann ich mal reinschauen.
      Aber bitte vergleich die Serie von der Optik nicht mit Kalibern wie GoT oder Westworld.
      Und denk dran das sie ab 1993 gedreht wurde und ein kleines Budget hatte.
      Was damit gemacht wurde, ist für mich aber ein tolles Serienerlebnis und hat mich damals als eiserner Trekkie rübergezogen....obwohl ich wirklich versucht habe die Serie nicht zu akzeptieren aus Trekkie-Prinzip =)

      Wie schon erwähnt, die Serie war die erste die einen vorher festgelegten Handlungsbogen über 5 Jahre hatte und die stark auf Computergrafiken/effekte setzte. Das war 1993 wirklich etwas neues.

      Leider waren die Quoten damals nicht wirklich gut und Anfang der 4.Staffel wurde bekannntgegeben das es keine 5.Staffel geben wird.
      Deswegen wurde die eigentlich für die 5.Staffel angedachte Handlung auch noch in die 4.gequetscht um die Serie mit einem runden Ende zu verabschieden.
      Die starke 4.Staffel zog dann aber soviele Zuschauer an, dass der Sender doch noch eine 5.Staffel in Auftrag gab.
      Aber da die eigentlich Handlung schon verbraucht war, gab es eine neue Handlung, aber sie konnte nicht das Niveau der vorherigen erreichen was die Spannung anging.
      Für mich ist die Serie nach Staffel 4 zu Ende, weil damit die langsam aufgebaute Handlung zu einem tollen Ende gebracht wird.

      Staffel 1 ist für alle späteren Staffeln wichtig, aber meiner Meinung muss sich da zeitweise auch etwas durchhangeln und ab Staffel 2 nimmt die Serie dann Fahrt auf. Staffel 3 & 4 sind die richtig packenden Staffeln.
      Der Feind der dort präsentiert wird, ist für mich einer besten Gegner aller Sci-Fi Serien.

      Aber wie gesagt, denk bitte dran das sie über 25 Jahre alt ist. Optisch kann man etwas schmunzeln hin und wieder, aber der Inhalt ist hui!
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • ... apropos Empfehlungen:

      Wer es noch nicht kennt: ich empfehle FRINGE

      Wer jetzt denkt, ach, wie langweilig, wieder so eine "Monster-of-the-week"-Kiste, dem sei gesagt:

      Fringe ist genial! Ein tolles Konzept, das von der ersten bis zur letzten Folge alles miteinander verzahnt; sogar Leute, die in den ersten Folgen scheinbar belanglos durchs Bild laufen, haben hier eine Bewandtnis, wenn es auch beim Zuschauer manchmal erst Staffeln später KLICK macht. FRINGE kann man mit Begeisterung immer wieder schauen und immer wieder neue geniale Details finden und entdecken. Ich habe es schon viermal durchgeschaut und bin immer noch nicht satt. Sehr sehr clever angelegt, das Ganze.

      Und einfach eine endgeile Sci-Fi-Serie, die alles hat, was @Cherusker an GoT so positiv auflistet:

      - eine starke Entwicklung aller Hauptcharaktere
      - starke Frauenrollen
      - absolut tolle Skripte und vor allem Storyentwicklung
      - geniale und komplexe Geschichte
      - und es ist DARK - so viele Schattierungen, alle Figuren haben ihre gegensätzlichen Seiten
      - uuuuund: tolle, unverbrauchte Schauspieler - wenn man von Leonard Nimoy absieht (in seiner letzten Rolle!!) :)


      Man muss allerdings am Anfang etwas durchhalten ... allerspätestens am Ende der ersten Staffel laufen einem Schauer der Erkenntnis über den Rücken...

      :st: :st: :st: :st: :st: :st: :st: :st: :st: :st:

      (Übrigens meine absolute Lieblingsserie) 8)
      OHNE FREIHEIT IST ALLES NICHTS.
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Danke @gruenspatz. Fringe muss ich mal antesten. Das liest sich sehr interessant. Ich habe es aber bisher weder auf Amazon Prime noch auf Netflix gefunden. Mal schauen, wo ich es streamen kann.

      EDIT: wow, da sind ja gute Schauspieler dabei. Unter anderem Lance Reddick, der ja auch in BOSCH mitspielt. Und auch die Duchess of Sussex. Komisch, dass im Moment kein Streaming Service die Serie anbietet. Bei Netflix ist die Serie 2016 aus dem Sortiment genommen worden. Amazon hat die Serie auch nicht zum verkaufen. Komisch.
    • Ahtan schrieb:

      @Smeralda

      Stimmt, Babylon 5 muss man im Kontext seiner Zeit sehen. Aus heutiger Sicht wirkt die Tricktechnik billig und der Handlungsrahmen ist nichts ungewöhnliches. Aber Mitte der 90er war es eine Sensation, etwas noch nie Dagewesenes von der Erzähltechnik.

      Wahrscheinlich sagt man über GoT in 20 Jahren ähnliches. :D
      Also wenn GoT in 20 Jahren alltaeglich ist, dann haben wir nach diesem goldenen Zeitalter des Fernsehens ja das noch bessere Platin-Zeitalter vor uns.