Dreamland Grusel - 37 - Die dämonische Statue

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Dreamland Grusel - 37 - Die dämonische Statue


      (Bild:Amazon)

      Inhalt:
      Grausame Ritualmorde versetzen London und Umgebung in Angst und Schrecken. Auf bestialische Weise wird den Opfern das Herz aus dem Leib gerissen und durch einen geschliffenen Stein ersetzt. Etwas abgrundtief böses, gewalttätiges ist erwacht und sucht sich ein Opfer nach dem anderen. Die attraktive Künstlerin Alice Sutton wird in den Strudel schrecklicher Ereignisse gerissen. Sie lernt den charmanten Archäologen Dave Miller kennen, den ein düsteres Geheimnis zu umgeben scheint. Nach und nach kommt Alice dem Mysterium auf die blutige Spur und trifft auf… Die dämonische Statue. (Pop.de)

      Die Folge soll laut Facebook im Januar erscheinen. (Danke @Marco für die Info),
      Amazon listet bisher nur den DL für den 25.01. , siehe hier
      vorbestellbar bei Pop
    • Wer hat unser neues Baby schon gehört?
      Wie gefällt Euch unsere erste Unterserie innerhalb DreamLand Grusel? Und wie gefällt Euch unsere neuer Erzähler Christian Weygand? Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß und spannende Unterhaltung beim hören.
      www.TS-Dreamland.de - Hörspiele back to the roots

      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Andi Meisfeld - Der Trotzkopf
    • @Thomas Birker (DLP) Was bedeutet hier denn "Unterserie"? Werden mit Alice Sutton und Dave Miller zwei Charaktere eingeführt, die danach auch in anderen Folgen zu hören sind?
      Vom Inhalt her klingt das für mich interessant, gruselig und auch ein angenehmes bisschen "retro", wie die Horrorfilme der 60er und frühen 70er, in denen häufiger solche alten Stammes- oder Ritualfiguren zum Leben erwacht sind oder ihren Besitzer "gesteuert" haben, aber thematisch nicht, als handele es sich um eine Unterserie.
    • Unterserie bedeutet, dass ein paar der Figuren aus diesem Hörspiel weitere Begegnungen der unheimlichen Art haben werden. Nach der dämonischen Statue, treffen sie auf Betty H. die ein Geheimnis umgibt und dann bekommen sie es klassisch mit Vampiren zu tun.
      www.TS-Dreamland.de - Hörspiele back to the roots

      Tony Ballard - Dreamland Grusel - Andi Meisfeld - Der Trotzkopf
    • Ah, ich danke auch für die Erklärung.
      Ohne sie war das Wort "Unterserie" halt ein bisschen ungenau, wenn auch natürlich in diese Richtung zu erschließen.
      Ich finde die Idee, mit wiederkehrenden Charakteren zu arbeiten auch nicht schlecht.
      Wenn die sympathisch sind und die Geschichten gut, dann mag ich die eigentlich gern. :zustimm:

      @Thomas Birker (DLP) Aber die erste "Unterserie" ist es doch auch eigentlich gar nicht, "Tom und Nina", sind doch schon zweimal aufgetreten. :zwinker: :thumbsup:
      Von denen darf es ruhig ebenfalls noch mehr Geschichten geben!
    • Also gleich vorweg: Mir hat das Hörspiel gut gefallen. Die Geschichte war etwas verschachtelt und hat an verschiedenen Orten Spannung aufgebaut, die dann am Ende zusammen gelaufen sind. Auch war es durchaus recht unheimlich und stellenweise brutal. Rundum gute Folge, die man hören kann. :)

      Christian WWeygand als Erzähler passt super und auch alle anderen Sprecher haben gut gepasst, doch als Ulrike Stürzbecher dann zu hören war, musste ich kurz mit den Augen rollen, da ich sie einfach zu oft in Hörspielen höre. Aber trotzdem hat sie die Rolle ja super gesprochen. ;)
    • Nachdem letzte Woche ein umfangreiches Hörspiel-Paket von Pop seinen Weg zu uns gefunden hat ;) , war dann daraus heute mal die "Dämonische Statue" dran.
      Wieder eine DG-Folge, die ich hörenswert fand! :thumbup:
      Dass hier die geheimnisvolle südamerikanische Statue ein dämonisches Eigenleben entwickelt und reihenweise Menschen auf ziemlich grausame Weise abschlachtet, ist natürlich keine Überraschung.
      Es geht eher darum, ihr eigentliches Opfer aus ihrem Bann zu befreien und sie selbst irgendwie unschädlich zu machen.
      Bis das der Fall ist, ahben alle beteiligten doch so einiges auszustehen.
      Besonders gefreut habe ich mich hier über Reinhilt Schneiders Auftritt, die zwar "nur" die Mutter von Sandra und Dave spielt, dafür aber mal wieder ihrem Namen als Hörspiel-"Scream Queen" so richtig Ehre machen darf.
      Das kann sie halt wie kaum eine Zweite. ^^
      Die Rollen waren alle für meinen Geschmack adäquat besetzt, lediglich das Verhalten der "Alice" fand ich nicht immer ganz nachvollziehbar.
      Erst nervte mich das "Doch, du kommst mit zu Dave!" - "Nein, tue ich nicht!" - "Doch, tust Du!" - "Nein, tue ich nicht!" :bla2: - Hin und Her mit Marc, dann verliebt sie sich in Dave, streitet das jedoch so erfolgreich ab, dass man ihr auch komplett glaubt, sie habe kaum ein Interesse an ihm :zwinker: , nur um, als er sie fünf Minuten später anruft und mit ihr verabredet, ziemlich überkandidelt: "Mein Gott, mein Gott, was habe ich getan!" :panic: herumzujodeln wie ein verliebter Teenie vor seinem ersten Date. :wirr2: Wie schön, dass sie sich aber doch bewundernswert schnell von dem "Schock" erholt, denn sobald sie Daves Haus betritt, hat sie nichts eiligeres zu tun, als mit ihm in die Kiste zu springen... wobei - bis dahin kommen sie ja nicht mal. :hrhr2:
      Nee, der Charakter war mir doch ein bisschen zu unausgegoren entwickelt. Da wäre für mich für die nächsten Folgen mit "Alice Sutton" noch Luft nach oben.