Das Hörspieljahr 2018 - eure persönliche Bilanz

    • Das Hörspieljahr 2018 - eure persönliche Bilanz

      Es ist bald wieder soweit. Nur mehr ein paar Tage und 2018 ist auch schon wieder Geschichte. Wie fällt euer persönliches Fazit aus? Was waren eure Highlights? Was waren eure Enttäuschungen? Was waren für euch Überraschungen? Was wird euch an das Jahr 2018 noch lange in Erinnerung bleiben?

      :buerowinke:
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:
    • GELB ist ein Nachtrag

      Wie fällt euer persönliches Fazit aus?
      Auf das Hörspiel und Hörbuch bezogen, war es ein richtig gutes Jahr. Eines, das an die guten und sehr guten Hörspiele 2017 anschließen konnte. Leider wurde es aber kein noch besseres, dazu fehlte die eine oder andere Serie auf die ich mich sehr gefreut habe und die nun doch nicht 2018 erschienen ist. Das tat meiner Hörspiellaune aber keinen Abbruch, gab es doch neben so viel Neuem auch viel Altes aus dem Hörspielregal zu hören.

      Was waren eure Highlights?
      Ich hatte viel Gutes und Neues, aber auch Altes zu hören. Meine absoluten Highlights 2018 lauten wie folgt:

      Roch (Ohrenkneifer) - Großartiges Hörspiel, das mir große Freude bereitet hat. Der Grund liegt einerseits an der politischen Realität und der gesellschaftlichen Gegenwart, die hier wunderbar abgebildet wird. Schön auch, dass man die politischen Gegebenheiten nur beschreibt aber nicht mit erhobenen Zeigefinger eine Wertung abgibt. Jede/r bekommt ein „Gesicht“ mit Ecken und Kanten verpasst, der auch einmal sympathisch und dann wieder unsympathisch rüberkommt. Anderseits liegt es in der gelungenen Thriller-Geschichte, die lange Zeit offen lässt wer der Täter sein könnte.

      Terra Mortis (ContamiNationZ) - Ich fand die Serie gut, über das „Ende“ kann man sicher streiten. Aber ich finde Pandoras Play (CONTENDO) hat das Zombiefeeling, die zwischenmenschlichen Tragödien und die Apokalypsenstimmung gut rüber gebracht.

      Das verdrehte Leben der Amelie (EUROPA) - Kaum zu glauben, aber nach vielen Jahren hat auch EUROPA wieder einmal ein Hörspiel heraus gebracht, das mich gepackt und gefesselt hat. Ich finde es nach wie vor erfrischend „kurz & knackig“, erfrischend „jugendlich“ und erfrischend „anders“. Die Geschichten handeln von der Liebe, der Pubertät, dem langsamen Erwachsenwerden. Die Mädchen machen dies hervorragend, es sind interessante Charaktere, ehrlich und amüsant zu gleich. Mir gefällt die Geschichte und das Format. Überraschend, dass gerade ein solcher Dinosaurier wie EUROPA so ein modernes Format, noch dazu ausschließlich digital im Stream und als Download setzt. Durch das "jede Woche eine neue Folge" Format bleibt man wunderbar in der Geschichte haften.

      Erbarmen von Jussi Adler Olsen (DAV / AUDIBLE) - Die Geschichte rund um einen sehr kantigen Ermiiler hat mich von Beginn weg gefesselt. Im Laufe des Hörspiels wird der Hörer mit 3 Fällen konfrontiert, wobei 2 Fälle gelöst werden können. Der Hauptfall ging mir sehr nahe. Man leider mit den einzelnen Protagonisten mit, rätselt mit und hofft mit, dass alles ein gutes Ende nehmen wird. Das Ende fand ich gut, weil es die verschiedenen Handlungsstränge berücksichtigte, die wichtigstes Punkte wurden abgeschlossen, eine Fortsetzung ist bereits erschienen.

      Die Meisterin von Markus Heiz (AUDIBLE) - Ich fand es sehr erfrischend auf welche Art und Weise man sich den Themen genähert hat. Die Handlung kommt teilweise sehr authentisch und historisch herüber und dadurch wirkt alles viel realer. Auch wenn die eigentliche Handlung im Grunde sehr trivial und durchaus vergleichbar mit manchem Groschengruselromanen ist, so schafft es die ganze Produktion das Hörspiel „gehoben“ und „anspruchsvoll“ auf mich wirken zu lassen.

      Der Insasse von Sebastian Fitze (AUDIBLE - Hörbuch) - Die Geschichte liefert wieder die typischen Ingredenzien, die für mich eine Fitzek-Geschichte ausmachen nämlich viel Psychologie, Thrillerelemente, Menschen, die nicht das sind was sie vorgeben zu sein und die Überraschung am Ende, die zumeist in Wellen, also Überraschung 1 und dann noch Überraschung 2, daher kommt. Das Ende lässt einem immer zufrieden zurück, mich zumindest, was mich sehr freut.

      Der Angstmann von Frank Goldammer (AUDIBLE) - Es ein interessanter Mix aus Krimi/Thriller und Nachkriegsdrama. Mich persönlich hat es an das Kriegs- und Nachkriegsdrama „Der Bockerer“ und an Friedrich Dürrenmatts „Der Verdacht“ erinnert. Das Grauen des Hitler-Regimes wird großartig rüber gebracht und man weiß manchmal gar nicht ob die Nazis oder der Killer der schlimmere Böse ist. Auch die Nachkriegszeit mit russischer Besatzung kam mir sehr bekannt vor, weil ich viele geschilderte Ereignisse auch von meinen Eltern und Großeltern in ähnlicher Form schon gehört habe. Da kommt vieles vor, was unter die Haut geht. Das Ende und die Auflösung ist sehr spannend, teilweise auch überraschend und die letzte Szene sehr berührend.

      Die Suchanek-Krimis „Nachtmahl“ & „Volksfest“ waren tatsächlich Volksfeste für mich. Meine Heimat "Weinviertel" wird hier wunderbar und authentisch wiedergegeben. Die Fälle sind skurril und originell. Die Sprecher sind sehr gut ausgewählt. Das war für mich fast DIE Überraschung des Jahres, wenngleich sie auch nicht aus diesem Jahr stammten.

      Daneben habe ich auch gaaaaaanz tief ins Regal gegriffen und mir Goldagengarden, die komplette Dorian Hunter und die komplette John Sinclair - EDITION 2000 angehört. Alles Serien, die einfach tollen Hörstoff beinhalten, wenngleich natürlich bei 40 Folgen Dämonenkiller und über 120 Folgen Sinclair nicht jede Folgen großartig sein kann. Aber insgesamt waren alle 3 Serien ein beeindruckendes Hörerlebnis. Zudem habe ich mir noch einmal Six Regress von AUDIBLE angehört. Für mich nach wie vor eine der Referenzserien von AUDIBLE und dass wo sie doch fast nur sehr gute Serien produzieren. Fesselnd, spannend und kurzweilig!

      Was waren eure Enttäuschungen?
      Natürlich gab es die eine oder andere Serienfolge, die mir nicht so zusagte oder die eine oder andere Nichtveröffentlichung, die mich enttäuscht zurück gelassen hat. Aber wenn mich eine Serie, bei der ich eine sehr große Erwartungshaltung hatte, enttäuschte, dann war es wohl Die Blutlinie von Cody McFadyen. Grundsätzlich ist es eine solide Produktion. Die Geschichte ist sehr brutal und spart nicht mit fürchterlichen Szenen. Die handelnden Ermittler haben viel erlebt bzw. erlebt der Hörer im Laufe der Geschichte sehr viel über die Menschen dahinter. Ich fand das Hörspiel als Ganzes in Ordnung, am Ende war es für mich aber „nur“ ein durchschnittlicher Hörspass, wenn man bei einem solchen Thema überhaupt von Spaß sprechen kann. Warum? Für mich passte einfach zu vieles nicht zusammen. Wenn man viel erwartet und dann nur durchschnittlich unterhalten wird, dann bin ich enttäuscht.

      Trauriges gab es leider viel zu viel in diesem Jahr...
      Leider sind auch in diesem Jahr großartige Sprecher von uns gegangen. Peter Groeger ist bereits am 16.Jänner von uns gegangen. Christian Rode starb im Februar völlig unerwartet und folgte "seinem" Watson. Ullrich Pleitgen verstarb Anfang des Jahres. Seine Verkörperung des Poes werde ich nie vergessen und seine Stimme stets im Ohr behalten. Ebenso musste Lothar Grützner, den ich vor allem durch die ??? kannte, ebenfalls heuer sterben. Einer der charismatischsten Stimmen ist seit diesem Jahr nicht mehr, Wolfgang Völz. Was habe ich seine Stimme gemocht und gerne gehört. Auch Thomas Petruo, Biff aus Zurück in die Zukunft, durfte dieses Jahr nicht überleben. Gerade in letzter Zeit durfte man ihn öfters in Hörspielen hören. Christine Nöstlinger, die so wunderbare Geschichten auf ihre so eigentümliche Art und Weise geschaffen hat, musste gehen. DER John Sinclair schlechthin für mich, Helmut Winkeln, ist für mich unerwartet und plötzlich verstorben. Großartige Menschen, die mir sehr viele, viele Stunden Hörspielspass beschert haben. Danke für alles!


      Was waren für euch Überraschungen?
      Neben den obig erwähnten AUDIBLE-Produktionen, die teilweise wie Phönix aus der Asche plötzlich da waren, war es sicherlich die Vielzahl an alten Klassikern, die nun immer mehr Dank Streaming und Download veröffentlicht werden. Auch wenn hier vieles veröffentlicht wird, dass nicht auf meinen Geschmack zutrifft, so freut es mich ganz allgemein das alte Raritäten ein neues Zuhause auf den neuen Medien bekommen.
      Weitere Überraschungen wären sicherlich, dass es nun doch mit Point Whitmark weiter zu gehen scheint. Ebenso, dass die ??? nun ENDLICH auch einmal nach Wien zu Besuch kommen (wenn auch erst 2020). Die Tatsache, dass HOLY nun viele CONTENDO-Serien einverleibt hat, war eine Überraschung. Das hätte ich eher nicht erwartet. Und für mich die wohl schönste Nachricht war, dass Ivar Leon Menger ein weiteres Hörspiel bei AUDIBLE vertonen lässt! Eine positive Überraschung war am Jahresende noch @Thomas Birker (DLP) s Crowdfunding Aktion der Miami Boys. Alles ging im Herbst rasch über die Bühne und noch vor dem Jahresende hatte ich die CD in der Hand. So macht man Crowdfunding. Das dann die Produktion auch noch richtig gut war, setzt dem Ganzen noch die positive Krone auf!


      Was wird euch an das Jahr 2018 noch lange in Erinnerung bleiben?
      Privat hatte ich wohl das schlimmste Jahr in meinem Leben. Der Tod meiner Mutter und die Art und Weise haben tiefe Narben hinterlassen. Ich merke, dass ich immer öfters Auszeiten in einem Forum brauche. Zu oft wundere ich mich über manche Postings oder den einen oder anderen User, wenngleich ich wirklich hartnäckig versuche manchen aus dem Weg zu gehen. Gleichzeitig bin ich aber unendlich dankbar in einer so liebevollen Gemeinschaft wie hier sein zu dürfen. Der Zuspruch, wenn es einem mal nicht so gut geht, ist wirklich ganz toll. man ist für einander da und das finde ich sehr, sehr schön. Das ich mehrere Tage gebraucht habe meine knapp 7000 Hörspiele in Schachteln zu verpacken, hat mich sehr nachdenklich gemacht. Was wir uns im Laufe unseres Lebens alles anhäufen und was wir davon wirklich brauchen und was nicht?! Ich werde diesbezüglich sicherlich eine Lehre für mich ziehen.
      Schönes neues Hörspieljahr 2019 :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Markus G. ()

    • EDIT: Ich habe noch ein paar Sachen hinzugefuegt, die ich vergessen hatte. Diese Abschnitte habe ich gelb markiert.

      Hallo @Markus G.. Danke für deine sehr interessanten Eindrücke und nochmal möchte ich dir meine Anteilnahme fuer deinen Verlust deiner Mutter dieses Jahr aussprechen und ich wuensche dir und deiner Familie die Kraft, das zu verarbeiten und sie in lebendiger Erinnerung zu erhalten.

      Hier ist nun mein ganz persönlicher Eindruck meines Hoerspieljahres 2018:

      (1) CD ADE:
      Erstmal hat 2018 für mich einen sehr tiefen Einschnitt gegeben, da ich mich von der CD verabschiedet habe (jedenfalls für neue Hoerspiele). Das ist ein gravierender Schritt. Nun gehen keine Jewel-Cases mehr auf dem Transport oder im Auto kaputt, keine CDs verkratzen mehr, ich muss auch nicht mehr lange auf CDs warten sondern kann alles am Tag des Erscheinens hören. Und endlich kann ich Platz in meinen Regalen von meinen CDs zurueckerobern :train: .

      Ich höre dadurch auch viel mehr. Ich bin komplett auf Audible umgestiegen und höre eigentlich alles über die Audible App. Dadurch hoere ich nun viel mehr als zuvor und ich genieße es auch viel mehr (da ich überall hören kann und auch automatisch dort weiterhören kann, wo ich vorher aufgehört habe). Durch die Krankheit meines Vaters, wurde mir nuch auch noch klarer, dass alle meine Hoerspiele irgendwann mal alle weggeschmissen werden, da meine Kinder keine CDs hoeren. Das war schon eine dunkle Realisierung, die mich noch weiter bewogen hat, auf digitale Hoerspiele umzusteigen.

      Ich habe mir auch viele Hoerspiele, die ich schon auf CD hatte, nochmal bei Audible gekauft (die hatten einen Super-Sonderangebot mit 50-70% Rabatt auf alle Hörspiele. Da habe ich gross zugegriffen). Realistisch gesehen, werden es Serien, die ich nicht auf Audible.com kaufen kann, schwer haben von mir gehoert zu werden.

      (2) Binge-Hoeren :walk: :
      Ich bin in 2018 auch dazu über gegangen, Serien und Reihen am Stück zu hören (wie @Markus G. das auch mit Dorian Hunter gemacht hat). Ich habe fuer mich festgestellt, dass ich die Serien dann noch mehr genieße, da ich den Faden in der Wartezeit auf eine neue Folge nicht verloren habe.

      (3) Hörspiel Rennaissance :
      Einige meiner Highlights dieses Jahr waren alte Hörspiele, die nicht in 2018 produziert wurden. Ich habe einige Besprechungsmarathons angefangen (und die werde ich auch in 2019 weitermachen). Dazu gehören vor allem Jan Tenner. Wow. Was für eine Kurz-und-knackige Serie, die mich auch heute noch begeistern kann. Ich habe auch Goldagengarden nochmal komplett durchgehört. Auch hier WOW. Was für eine klasse Serie. Ein Meisterwerk. Ich hoffe, dass 2019 GX folgen wird. Ich bin auf jeden Fall schon mal bereit. Auch hier nochmal ein Bezug auf (1). Ich hatte mir schon ewig vorgenommen, Goldagengarden nochmal durchzuhören, aber erst als ich es digital bei Audible hatte, habe ich es wirklich durchgezogen. Eines von vielen Beispielen, dass ich nun viel mehr höre als vorher.

      Andere Hörspielreihen, die ich gehört habe ist die Titania Sherlock Holmes Reihe, die gut ist, aber leider nicht mehr so hervorragend wie sie mal war. Die Reihe kann man gut hoeren, muss man aber nicht.

      Dann bin ich auf die neuen Fälle von van Dusen gestoßen. WOW. Die ersten Folgen haben mich total vom Hocker gerissen. Die Serie ist klasse. Ein Highlight für mich, da ich die Serie bis zur 10. Folge (glaube ich) gehoert habe. Die Folgen, die in 2018 kamen, habe ich noch nicht gehört. Aber auf jeden Fall ein Highlight und die Serie ist in meiner Top Liste meiner Lieblingsserien.

      Ein Hoehepunkt des Binge-Hoerens war das Hoeren von Heliosphere. Diese Serie ist ganz oben auf meiner Lieblingshoerspielliste (auf Platz 1). Fuer mich gibt es keine andere Serie, die so viel Tempo mit Schwindel-Erzeugende Ueberraschungen in einer atemberaubenden Rahmenhandlung bietet. Ausgezeichnete Serie und von der Qualitaet her meine Lieblingsserie. Ich habe dazu ja einen Binge-Serien-Besprechungstagebuch geführt, das ja vor allem @Hardenberg auf diese Serie gebracht hat. Fuer mich ist das im Moment die beste Serie, die es im Moment gibt. Einziger Wehrmuttropfen ist der langsame Output und ob die Serie nach der ersten Staffel von 12 Folgen weitergeht. Es gibt inzwischen schon fast 50 Buecher. Da könnte man also mit Vollgas Hörspiele machen. Aber stattdessen geht das leider sehr langsam voran. Hoffentlich geht es 2019 mit den Folgen 11 und 12 weiter. Und hoffentlich gibt es dann eine zweite Staffel. Die beste Hoerspielserie am Markt muss einfach weitergehen.

      (4) Audible Hörspiele:
      Doppel WOW. Audible ist für ganz klar das Label des Jahres. Was die in den letzten Jahren und auch wieder in 2018 alles herausgebracht haben ist schon atemberaubend. Nicht alles davon ist hochklassig. Das war einmal, dass alle Audible Hörspiele für blind gekauft wurden und alle hervorragend waren. Das hat sich mit der erhöhten Quantität ein bisschen differenziert. Vieles ist immer noch sehr gut, aber anderes hat mich nicht begeistern können. Beispiele für wunderbare Audible Hörspiele dieses Jahr sind:

      Die Meisterin
      Die Sonderdezernat Q Serie
      Der Angstmann
      Der Augensammler
      Die Waringham Saga

      (5) Radio-Hoerspiele:
      Ich habe dieses Jahr nicht so viel Radio gehoert. EIn Highlight war fuer mich aber Der nasse Fisch. Dieses Hoerspiel zu der TV Serie Babylon Berlin war schon hoerenswert. Das Produktionsniveau ist sehr hoch und mir gefaellt dieses Hoerspiel so gut wie die TV Serie.

      (6) Meine Hoerspiel-Highlights dieses Jahr :daumenhoch: :one: :applaus: :

      Wenn ich mich nun auf Hoerspiele beschraenke, die 2018 herauskamen, dann ich habe dieses Jahr eine gute Mischung von Hoerspielen, die in meiner Favoritenliste sind:

      - Roch - Ein Meisterwerk. Fuer mich ist diese geniale Mischung aus aktuellen Politthriller und Serienmoerder etwas so noch nicht dagewesenes und wie das ganze gemacht ist, hat mich total umgehauen. Ich denke, Roch wird bei der anstehenden Wahl zum Hoerspiel des Jahres ein gehoeriges Wort mitreden und das meiner Meinung nach voellig zu Recht.
      - Deathnote - Diese Serie hat mich total ueberrascht und ich bin total begeistert. Ich hoere jede Folge 2-3 mal und geniesse es sehr. Luebbe hat hier einen Volltreffer produziert, der voller schneller Dynamik ist und voller unvorhersehbarer Wendungen. Total klasse.
      - Die Meisterin - Dieses Hoerspiel ist fuer mich auch eines der besten des Jahres. Die Geschichte finde ich toll und wie die Mutter als Erzaehlerin hier eingebunden wurde und wie das umgesetzt ist, ist einfach genial und ein Meisterstueck. Ein Volltreffer!
      - Sonderdezernat Q (beide Folgen) - Die beiden Folgen sind sehr gut. Ein Handlung ist komplex aber leicht zu verfolgen. Die Hoerspiele gehen auch tief in die emotionale Ebene und das nimmt mich schnell mit. Ich hoffe, die Serie geht 2019 weiter und die weiteren Romane werden auch noch alle verhoerspielt.
      - Mord in Serie 31 und 32 (Gemini und Life Unlimited) - Diese beiden Folgen fand ich total super. Highlights dieser schon sehr guten Serie. Vor allem Life Unlimited hat ein brandheisses Thema aufgegriffen und das in einen Thriller umgesetzt. Beste Unterhaltung mit einem Schuss Nachdenken. Beide Folgen sind mir stark in Erinnerung geblieben und das will was heissen.
      - Der Angstmann - Wie @Markus G. schon beschrieben hat, hat mich dieses Hoerspiel auch sofort in den Bann gezogen. Die Authentizitaet und die dargestellte Gefuehlswelt hat eine Bedeutungsschwere, die mich sofort in das Hoerspiel gezogen hat. Ein wenig hat mich das an Mark Brandis erinnert, da dieses Hoerspiel auch vom Inhalt her auf jeden Fall tief geht. Aleine das Gespraech von dem Polizisten mit seiner Frau ueber deren Sohn an der Ostfront hat schon etwas tiefes. Ein wunderbares Hoerspiel, dass den Hoerer lange beschaeftigt.
      - Tinnitus - Dieses Hoerspiel ist auch dunkel. Es handelt von Vergewaltigung und dieses Thema anzufassen ist schon mutig von den Produzenten. Respekt. Und das ganze ist sehr erschreckend und gut gemacht. Auch ein Highlight des Jahres.
      - Desweiteren gibt es noch ein paar neue Folgen meiner Lieblingsserien, aber deren Veroeffentlichungsrhytmus daempft den Hoergenuss schon betraechtlich. Da moechte ich Foster, Heliosphere und auch NYPDDead auflisten. Diese Serien sind eine meiner Lieblingsserien, jedoch ist deren Zukunft wohl eher mit einem Fragezeichen versehen.
      - DAS BESTE RADIO-HOERSPIEL - Der nasse Fisch - Fuer mich das beste Radiohoerspiel in 2018. Sehr gutes Hoerspiel zu der TV Serie "Babylon Berlin". Sehr unterhaltsam und mit sehr hohem Aufwand gemacht.
      - DAS HOERSPIEL WAS ICH NOCH UNBEDINGT NACHHOLEN MUSS - DONJON Staffel 2. Leider habe ich den Download verpasst und deshalb noch nicht gehört. Ich werde es demnächst mal abpassen, wenn es mal im WDR läuft. Ich mochte Staffel 1 sehr und freue mich auf die 2. Staffel.


      - DAS LUSTIGSTE HOERSPIEL DES JAHRES: Auf jeden Fall: NYPDead 6 - Wassernixe. Da habe ich mich so weggeschmissen, wie schon lange nicht mehr. Die Folge hoere ich mir immer wieder gerne an um zu lachen.
      - DER KAEFER UNTER DEN HOERSPIELEN: Takimo laeuft und laeuft und laeuft. Schoen so!! Zwei weiter Folgen kamen 2018 heraus und mit den Folgen 30 und 31 geht es munter weiter. So kann ich mich schon auf Folge 50 im Jahr 2028 freuen.
      - DAS LAENGSTE HOERSPIEL ALLER ZEITEN: Die Waringham Saga von Audible ist vom Umfang einer Geschichte, die vom Anfang bis zum Ende erzaehlt wird wohl einmalig. Vielleicht ist nur die Holysoft Serie "Die Letzten Helden" in der Lage, im Umfang da mitzuspielen. Es gibt bisher 13 Hoerspiele und da es noch zwei Buecher zu vertonen gibt, koennen da noch 6-8 Hoerspiele kommen. Und da alle so ca. 10 Stunden lang sind, wird das ganze dann so ungefaehr 20 Hoerspiele mal 10 Stunden, also ca. 200 Stunden Hoerspiel werden. Wow. Wie waere es mit einer Binge-Hoeren Party der Waringham Saga? :roll: Die hohen Erzaehlteile haben mich hier nicht gestoert.

      (6) Meine Enttaeuschungen :kotz: :

      (a) Blutlinie war ok, hat mich aber nicht mitgerissen. Dieses dunkle Thema schreckt mich nicht ab, aber ich fand die Lesung mit Franziska Pigulla besser als das neue Hoerspiel und das will etwas heissen.
      (b) Doors von Markus Heitz war gar nichts fuer mich. Die Machart fand ich total daneben.
      (c) Generell scheinen hochklassiche Labels und deren Serien es schwer zu haben sich am Markt zu behaupten. Raumkadett, Foster, Fallen, Heliosphere. Alle scheinen keine nachhaltige Gewinnbringende Serien zu sein, so dass deren Ueberleben am Tropf haengt.
      (d) Goldagengarden X ist immer noch nicht erschienen. Im Oktober 2019 soll es endlich soweit sein. Mal schaun .... :wart:
      (e) Dass Audible.com nicht alle Hoerspiele im Angebot hat. Z.B. hat sie einige Drizzt Folgen aber nicht alle 14. Ich habe Audible mal angerufen und auch angeschrieben, aber der Weg das anzufragen ist eine generelle Wunsch-Email. Wer weiss, ob da jemals was kommt.
      (f) Keine weiteren Audible-Shakespeare Hoerspiele. Schade.

      (7) Drei weitere und die besten Hoerspiel-Highlights in 2018 :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :

      (a) DIESES FORUM: Einfach klasse, wie hier sachkundlich und RESPEKTVOLL diskutiert wird. Weiter so! Ich fuehle mich hier pudelwohl! Und auch vor allem dank an die Administratoren, die viel Arbeit und Muehe hineinstecken, um dieses Forum am Leben zu halten und dies alles friedlich zu halten.
      (b) Der Ohrcast - Hoerspiele ohne den Ohrcast waeren fuer mich nur halb so viel Spass. Der Ohrcast ist fuer mich so eine Art Kompass in der Hoerspielwelt, der mir sagt, was kuerzlich erschienen ist, was demnaechst erscheint, und welches dieser Hoerspiele es wohl Wert ist Zeit und Geld darin zu investieren und welche man wohl eher liegen lassen kann. Natuerlich spiegelt niemand meinen Geschmack genau wieder, aber Olaf ( @pops) und Martin sind da schon sehr nahe dran. Und wie unterhaltsam sie die Ohrcasts aufziehen ist oft unterhaltsamer als viele Hoerspiele selber. Und dann gibt es auch noch den Jahresrueckblick, der nicht nur viel Spass macht, sondern einem auch noch vor Augen fuehrt, was man vielleicht im letzten Jahr verpasst hat und was man nachholen sollte.
      (c) Die Zeit ist auch der Inhalt: Das ist der Name des "Die Schwarze Sonne" - Podcasts. Ich finde diesen Podcast total genial und ich koennte diese geniale Hoerspielserie nicht so sehr geniessen, wenn es diesen Podcast nicht gaebe. Fuer mich ist die perfekte Art "Die schwarze Sonne" zu hoeren: Hoere eine Folge, dann hoer den Podcast dazu, dann Folge 2, dann den Podcast zu Folge 2 und so weiter. Das ist eine geniale Vertiefung des Hoerspielerlebnisses, was ich mir fuer mehr Serien wuenschen wuerde. Gerade bei der komplexen Handlung von der schwarzen Sonne, macht es hier natuerlich sehr viel Sinn. Ohne diese Serie wuerde ich sicherlich viele Aspekte der Serie nicht verstehen. So aber geht das wunderbar. Ich habe mir die gesamte Schwarze Sonne Serie nochmal bei Audible gekauft, obwohl ich schon die ersten 15 Folgen auf CD im Regal habe. 2019 gibt es dann nochmal ein komplettes durchhoeren. Die zweite Staffel hat mich aber bisher leider nicht so mitgerissen wie die erste Staffel. Aber der Podcast dazu ist genial. Hier ist der Link zum Podcast.

      diezeitistauchderinhalt.com/

      Insgesamt gesehen war das Hoerspieljahr fuer mich ein sehr erfüllendes Jahr, was vor allem durch meine Umstellung auf Audible und auch von sehr vielen Hoerspielen bereichert wurde, welche teilweise in 2018 produziert wurden oder schon aelter waren, die ich aber erst in 2018 gehoert habe (wie Jan Tenner oder die neuen Faelle von Van Dusen). Leider sind viele meiner Lieblingsserien auf Sparflamme oder schon eingestellt (Foster, Fallen, Heliosphere, Raumkadett, NYPDead). Ich habe aber 2018 sehr genossen. Es gab einige Knaller, die ich in meiner Liste der besten Hoerspiele aller Zeiten aufnehmen wuerde (zumindest Roch würde es in meine Top 20 der ewigen Bestenliste schaffen).

      So, das war das Hoerspieljahr 2018 fuer mich. Ich freue mich auf das Hoerspieljahr 2019, und dazu gibt es ja auch schon einen Beitrag, in dem ich in den nächsten Tagen mal was zu meinen Erwartungen fuer 2019 schreiben werde.

      So, nach @Markus G. und mir, hoffe ich, dass hier noch mehr unserer Forumsmitglieder ihre 2018 Eindruecke posten werden.
    • Ich stelle fest, dass ich aus Zeitgründen bei den Neu-Produktionen gnadenlos hinterherhänge und daher auch gar nicht so viel aus 2018 gehört habe, so dass es mir schwer fällt, dazu gerade ein vernünftiges Fazit zu ziehen.
      Ähnlich wie Cherusker bin ich aber auch mehr dem Binge-Hearing verfallen, d.h. Serien mehr oder weniger am Stück bzw. innerhalb kurzer zeitlicher Abstände durchzuhören. Gerade durch die Streaming-Plattformen ist das auch sehr bequem machbar (und auch wenn ich die Hörspiele vielfach selbst im Regal stehen habe, so greife ich dann doch lieber auf Spotify zurück und so mache ich mir daher auch viel eher mal ein Hörspiel für die Hausarbeit nebenbei an).

      Hier habe ich 2018 vor allem Jan Tenner ganz gerne gehört. Davon kannte ich bislang nur einen Teil der Folgen.

      Aber auch Dorian Hunter höre ich nach wie vor sehr gerne - auch wenn es zwischendurch ein paar recht schwache Folgen gab, die mir etwas zu wirr erzählt waren (27&28) - das hat Marco Göllner da imho etwas besser hinbekommen. Vor allem der Verzicht auf den Erzähler war früher durchaus eine Stärke der Serie, sehe ich aktuell aber bisweilen eher als Problem.

      Gerade bin ich dabei die TKKG-Klassiker auf Spotify durchzuhören, die ich z.T. schon seit Jahren nicht mehr gehört habe, aber oftmals immer noch gut im Ohr habe. Kann man bei der Jahreszeit auch prima zum Rasenmähen nebenbei Hören ohne die Gefahr etwas relevantes zu verpassen ;)

      Die drei !!! habe ich ebenfalls immer wieder gerne gehört, um abends einfach mal etwas abzuschalten, wenn man nach der Arbeit noch das ein oder andere zuhause zu erledigen hat.

      Sind jetzt zwar alles nicht unbedingt Highlights im eigentlichen Sinne, sondern mehr ein paar persönliche Erfahrungen im Hörspieljahr 2018. Aber nachdem hier schon recht fleißig verschiedene Tipps verteilt wurden, werde ich da wohl sicherlich mal noch reinhören. Gerade bei audible sind ja doch ein paar Titel erschienen, die mich schon recht neugierig machen.
    • Danke für Eure ausführlichen Eindrücke zum Hörspieljahr 2018.
      Ich werde hier in den nächsten Tagen ganz sicher auch noch meine Bilanz bringen, die aber längst nicht so breit gefächert ausfallen wird, wie die von z.B. Dir @Cherusker. (Vor allem, was aktuelle Sachen angeht. :zwinker: )
      :thumbup: dafür, was Du, nicht zuletzt halt wegen Audible alles so an neuen Serie und Einzelhörspielen durchgehört hast.
      Das nenne ich wirklich mal einen breiten Querschnitt!

      Was NYPDead angeht, muss ich mir die von Dir angesprochene Folge mit der "Wassernixe" wohl wirklich noch holen.
      Hattest Du hier, glaube ich, vorher gar nicht geschrieben, dass die so lustig ist, wäre mir doch sonst sicher im Gedächtnis geblieben? :gruebel:
      Na, egal, die Geschichte könnte auf jeden Fall auch was für mich sein, von der Serie habe ich die ersten 2 oder 3 Folgen, sie konnte mich aber nie so wirklich begeistern. Aber warum es nicht nochmal probieren. :)
    • Agatha schrieb:

      Was NYPDead angeht, muss ich mir die von Dir angesprochene Folge mit der "Wassernixe" wohl wirklich noch holen.
      Die hatte ich im ersten Drittel abgebrochen, unternehme da jetzt aber glatt einen neuen Anlauf. Im neuen Jahr dann :)
      Kuck, Mama, ein Kolonist - Nein, mein Kind, s ist ein Tourist - Das Peitschen hier ist nur ein Spiel - Die Sklaven wissen um das Ziel.

      Für Weiß und Schwarz ists ganz schön hart - Und Urlaub hier ist echt apart - Geschichte, ach, das ist mir was - Ich hab genug, lassen wir das.

      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • @Agatha und @GrimReaper - Bei NYPDead 6 gibt es noch eine Besonderheit, dass dieses die erste Folge eines Zweiteilers ist. Zu dem Zeitpunkt als Folge 6 erschienen ist, war es gar nicht 100% klar, dass Folge 7 auch erscheinen wird. Und Folge 6 endet mit einem fiesen Cliffhanger. Folge 7 ist inzwischen erschienen, ist aber nicht mehr ganz so gut wie Folge 6.

      Und im Bezug auf den Humor sollte man den Owen-typischen Humor schon mögen.
    • Mein Hörspieljahr war etwas durchwachsen. Ich habe mir das eine oder andere Hörspiel gekauft (Roch, Erbarmen, Tinnitus, Die Weisse Lilie und ein paar Serien), aber das waren ausgesuchte Hörspiele. Ich habe meinen Hörspielkonsum deutlich eingeschränkt.

      Ich habe dafür angefangen meine unvollständigen Serien zu vervollständigen....zwar eher halbherzig, aber immerhin.

      Leider sind es immer mehr Hörspiele die nur als Download erscheinen. Ob ich mich dem Trend beuge und mich dem Download zuwende kann ich noch nicht sagen. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es eher nicht so aus. Ich habe mich sogar schon mit dem Gedanken beschäftigt, dass ich zu einer...was den Hörspielbereich angeht...aussterbenden Generation gehöre. Wenn es dazu führt, dass ich keine neuen Hörspiele auf CD mehr kaufen kann, dann soll es wohl so sein.

      Mal sehen wie es im kommenden Jahr werden wird.
      -- Bevor ich mich ärgere, ist es mir halt egal --
    • Wow, da sind mal wieder sehr lesenswerte Beiträge dabei. Danke dafür. Mein Fazit wird definitiv reduzierter ausfallen und noch etwas auf sich warten lassen müssen.

      Besonders toll finde ich den Hinweis von @Cherusker auf das Binge-Hören. Das wäre doch mal etwas für einen eigenen Thread, oder? :]

      Das ist auf jeden Fall etwas Neues, forciert nicht zuletzt durch die VÖ-Politik von Audible.

      Ich weiß noch: Heliosphere 2265 hat mir da im Frühjahr sehr viel Freude bereitet!

      Ich hatte und habe dieses Jahr insgesamt, soweit ich mich richtig erinnere, drei Binge-Reihen gehabt (Monter1983 III, Heliosphere2265 und Gabriel Burns), und das ist echt eine ganz andere und viel intensivere Form des Hörspielhörens; gerade bei so komplexen und verschachtelten Serien bringt das natürlich Spaß.

      Für mich der Hörspieltrend!
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Wie jedes Jahr ... hinke ich mal wieder gewaltig hinterher, kann also keine wirklich abschließende Bewertung abgeben.

      Nichtsdestotrotz hier mal meine kleine Aufstellung:


      Meine Highlights:

      ganz weit vorne:*** Die TORCHWOOD-Hörspiele von Big Finish *** - wow - sooo großartig!!! :knie:
      Kurt Vonnegut - Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug (SWR) - ein Muss dieses Jahr :thumbsup:
      Caiman Club (1LIVE/WDR)
      Jussi Adler Olsen - Erbarmen (Audible)
      Macbeth (Audible)
      Cixin Liu - Der dunkle Wald (WDR/NDR) - gelungener zweiter Teil der Saga
      Neunuernberg (1LIVE/WDR)
      Hilary Mantel - Brüder (WDR)
      Der nasse Fisch (RB, WDR, RBB) - :thumbsup:
      Dass mit "Sherlock-Holmes - Die neuen Fälle" und "Professor van Dusen" von Allscore zwei richtig schöne Hörspielreihen so regelmäßig erscheinen und mir viel Spaß machen :zugabe:
      Die Zukunfts-Chroniken - ich freue mich auf jede neue! :]



      Alte Klassiker neu auf dem Markt (leider nur als Download):

      Perry Clifton - Der silberne Buddha (WDR) - extended version :daumenhoch:
      Perry Clifton - Das Geheimnis der weißen Raben (WDR) - extended version :daumenhoch:



      (Wieder-)entdeckte ältere Hörspiele, die mir die letzten Jahre durch die Lappen gingen:

      Die beiden Suchanek-Hörspiele Nachtmahr und Volksfest :juhu:
      Monster 1983, Staffel 3 :laola:
      Die Weiße Lilie - endlich in Staffeln gepackt auf CD. Da hatte ich den Anschluss völlig verloren mit den Einzel-Downloads
      RUMPOLE - wirklich tolle Serie der BBC :knie:



      Enttäuschungen:

      DOORS, ganz klar... schöne Idee, aber...



      Zweite Chance:

      Noch keine abschließende Meinung habe ich über DEATHNOTE - da werde ich das Streamingangebot nutzen, um mal 3 Folgen am Stück zu hören ... vielleicht packt es mich ja doch noch. Ich bin aber skeptisch.
      EDIT: Um nochmal was zum Streamen zu sagen: WENN es diese Möglichkeit NICHT gäbe, wäre ich definitiv schon nach der 1. Folge raus gewesen. So nutze ich die Streaming-Möglichkeit, um vielleicht doch noch aufzuspringen.


      Was mir noch fehlt / was ich noch hören möchte:

      ROCH (muss ich noch kaufen!!! Unbedingt!)
      Heliosphere 2265 (habe jetzt fast alle beisammen, wird mein Hörprojekt im Januar)
      Der Angstmann (steht auf meiner audible-Liste)
      Foster
      Die weiße Lilie - Staffel 3 (liegt schon hier, muss ich nur noch hören)
      Märchen und Verbrechen (von den Koppelmanns)
      Another World 1-5 - Binge-Hören! (to do)
      Das Fundament der Ewigkeit (dito)


      :buerowinke:
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • gruenspatz schrieb:

      Wie jedes Jahr ... hinke ich mal wieder gewaltig hinterher
      Och, du bist noch nicht die letzte. :D

      2018 war für mich ein Jahr, in dem ich mich wieder mehr dem Hörspiel gewidmet habe. Die Jahre davor hatte ich etwas durchgehangen.

      Wie immer habe ich nicht nur neue Produktionen gehört, sondern auch einen Großteil mit den "alten Bekannten" verbracht. Die drei ??? und Co. gehören für mich einfach immer dazu.

      Aber es waren auch einige (für mich) neue Hörspiele (teilweise aus Serien/Reihen) dieses Jahr dabei, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind:

      Stummer Wächter, Roch, Road to Hell, Willkür in Wyoming, IRIS... (Das Label Ohrenkneifer ist für mich DAS Label 2018 geworden.)
      Andi Meisfeld
      Die Ferienbande
      Monster 1983
      MIG
      Ghostsitter
      Ed Gate
      Twilight Mysteries
      Van Dusen - neue Fälle
      DreamLand Grusel
      Insel-Krimis
      Christoph Schwarz (Geister-Schocker)
      Foster
      diverse Hörspiele vom Hörspielprojekt.de
      Und natürlich die Dauerbrenner: Die drei ???, TKKG, Bibi Blocksberg.

      2018 war auch das erste Jahr, das ich durchgehend hörspielbezogen getwittert habe. Das wird sich auch 2019 fortsetzen. Habe dort mittlwereile auch einige weitere Hörspielverrückte kennengelernt und es macht täglich mehr Spaß.

      Das Highlight für mich war die Hörmich 2018. Zuletzt war ich 2014 dort und sie hat sich seit dem ordentlich gemausert. Auch schön war die Record-Release-Party der drei ??? auf Gut Hasselburg im Mai, bei der mich @sim_lein in ihrem Ostseeurlaub begleitet hatte. :drueck2:

      2018 war ein schönes Hörspieljahr. :daumenhoch:
    • Ein Jahr ist wieder vorbei,ich bin immer noch überrascht wie der Hörspiel Markt immer noch in Fahrt ist und auch weiter an Fahrt gewinnt. Besonders die Messlatte an hochwertigen Produktionen finde ich so unglaublich hoch.Es gibt so viele (Neu) Produktionen wie lange nicht mehr.Nähern wir uns schon langsam an die Hülle und Fülle der goldenen 70/80er?

      Erfreulich finde ich dass Radiohörspiele auch im Mystery Genre zu finden sind. Früher habe ich die Radiohörspiele nicht beachtet, aber mittlerweile höre ich verstärkt welche.

      Dort gab es verstärkt Titel die ich toll fand, Seerauch, diverse Bodo Trapper Hörspiele und einer der meiner Meinung nach besten Mystery Hörspiele Des Teufels langer Atem.

      Audible lockte mit interressanten aufwendigen Produktionen,die meiner Meinung für mich zu lang sind. Da werde ich kein Dauerabo haben,nur für diverse Einzelhörspiele

      Macabros Winterzeit ist für mich als Europafan eine Riesen Enttäuschung was ich nicht mehr kaufe, und auch im Stream mir meine Zeit nicht stehlen lasse. Eine für mich insgesamt zu ruhige Produktion

      Enttäuschend nach wie vor Erhardts Sinclair Adaption.Selbst im Stream höre ich da nur noch rein, und schalte schon mal vorzeitig aus.

      Schön fand ich die Perry Clifton auf CD, und allgemein das Engagement von Highscore/Winterzeit diverse Klassiker auf CD zu veröffentlichen. Und da wünsche ich mehr

      Titania im Stream, da war ich voll überrascht, die Jungs haben ja vor Jahren auf der Buchmesse zu mir gemeint, die Zweitverwertung auf Ebay kritisch zu sehen... Wahrscheinlich war die Entscheidung für den Stream eher eine Endscheidung vom Vertrieb.

      Dorian Hunter nun ja nicht mehr von Göllner,sondern nur von Erhard aber meiner Meinung dessen Stil nach gut kopiert

      Überraschung ist für mich Lübbe, vor Jahren noch mitgeteilt der Hörspiel Markt wäre tot, und jetzt wieder eifrig dabei. Hat vermutlich Lübbes verpatzter Börsen Gang damit zu tun?

      Na ja abschließend ist mein Resümee dass auch mein Trend zu Download und Streaming geht als zur CD, die Gründe liegen daran dass ich mehr über Handy und Tablet höre und weniger über Anlage und auch weniger Platz benötige
    • Ich habe hier ja mein Fazit noch gar nicht geschrieben.

      Für mich war 2018 ein eher unspektakuläres und höchstens durchschnittliches Jahr. Die meisten neuen Hörspielproduktionen, die ich gehört habe, waren nicht auf dem höchsten Niveau. Richtige Meisterwerke waren für mein Empfinden nicht dabei.

      Am ehesten sticht noch ROCH heraus, ein Hörspiel mit einem interessanten Setting und einem sehr guten Spannungsaufbau, bei dem allerdings die Auflösung mir einen fahlen Nachgeschmack hinterlässt, weil das Niveau zum Ende hin einfach nicht gehalten werden kann und der politische Kontext letztlich leider nur sehr oberflächlich behandelt wird.

      Mein Top-Hörspiel-Ereignis war 2018 sicherlich die Entdeckung von Heliosphere 2265, wofür ich @Cherusker nach wie vor sehr dankbar bin, denn ohne seine Lobeshymnen hätte ich hier wohl nie zugegriffen. Recht schnell ist diese Serie zu einem meiner absoluten Favoriten aufgestiegen. Als Highlight 2018 taugt das aber irgendwie nicht so recht, weil letztes Jahr ja nur eine Folge erschienen ist - und das war jetzt nicht unbedingt das Serienhighlight schlechthin. Aber egal. Immerhin war es ein tolles Binge-Erlebnis.

      Vielleicht wäre Die Weisse Lilie mein Highlight geworden, doch obwohl ich es bei Erscheinen der Box gekauft habe, bin ich leider noch nicht dazu gekommen, es zu hören, weil es dazu erst mal einen Komplettdurchlauf bräuchte. Hier wartet also noch ein bisschen 2018 auf mich. :)

      Von 2019 erwarte ich mir jedenfalls deutlich mehr als von 2018.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • 2018 war okay!

      Etliche feine Krimis von Masuth (Lestrade 4!) sowie gemeinsam mit den Kollegen bei den neuen Fällen von SH und PvD, damit stimmte die Grundlage schon mal.

      Das kommerzielle Hörspiel hat mal was gewagt und Tinnitus hat gewonnen, chapeau. Dazu kam mit Death Note auch was höchst erfrischendes von Lübbe.

      Die Großmeister unserer Hörspielzeit mit Linscheid/Kummer, Traber und Robert Weber haben je einmal genial reingeholzt, was will man mehr?

      Peuckert (Doberschütz), Hültner (Bruck/Inn) und Mairowitz (Marlov) haben ihre allseits beliebten Oeuvres adäquat fortgesetzt.

      Die Weiße Lilie hat sich tatsächlich als das große kommerzielle Highlight rausgestellt.

      Leon de Winters Gassenhauer Geronimo wurde vom NDR nicht perfekt, aber gelungen verhörspielt.

      Und mit Leopoldpark 2.0 gab es auch einen Oberknaller, der keine Gefangenen macht, fast so genial wie die Hitlers in 2017.

      Diese Ausreißer nach oben überkompensieren massenhaft Durchschnittsware und jede Menge alten Krempel doch sehr eindeutig.
      Kuck, Mama, ein Kolonist - Nein, mein Kind, s ist ein Tourist - Das Peitschen hier ist nur ein Spiel - Die Sklaven wissen um das Ziel.

      Für Weiß und Schwarz ists ganz schön hart - Und Urlaub hier ist echt apart - Geschichte, ach, das ist mir was - Ich hab genug, lassen wir das.

      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher