SEVEN - Das Ende aller Tage - 1 - Unheimliche Vorzeichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • SEVEN - Das Ende aller Tage - 1 - Unheimliche Vorzeichen

      Am 08.02.2019 erscheint:



      Inhalt:
      Eine Gruppe von Menschen, ein Psychologiestudent, eine Ballett-Tänzerin, eine Parapsychologin und ihr undurchsichtiger Liebhaber, ein Kleinkrimineller, ein Hobby Esoteriker und ein Soziopath, werden in unheimliche und merkwürdige Ereignisse gezogen. Schon bald müssen sie feststellen, dass diese Vorkommnisse nicht zufällig geschehen, sondern höhere Mächte im Hintergrund die Fäden ziehen. Denn es gilt die Auslöschung allen Lebens zu verhindern.
      Seven - Das Ende aller Tage ist eine epische Erwachsenen-Hörspielerzählung, im Stil von komplexen HBO und Netflix Serien. Eine fesselnde Mystery Geschichte mit surrealen Elementen (David Lynchs Twin Peaks lässt grüßen) und einer enormen Prise schwarzen Humor im Quentin Tarantino Style. Mit den großen Synchron Sprechern aus Film und Fernsehen besetzt

      Sprecher:
      Wolfgang Condrus, Julien Haggége, Gabrielle Pietermann, Ursula Hugo, Marcus Off, Engelbert von Nordhausen, Florian Clyde, Sandrine Mittelstädt, Ozan Ünal, Patrick Winczewski, Bastian Sierich, Philine Peters- Arnolds, Gundi Eberhard, Uli Krohm, Michael Pan, Vera Bunk, Sven Brieger, Ilka Teichmüller, Peter Flechtner

      romantruhe.de/serien/grusel-un…eimliche-vorzeichen-18850

      Vorbestellbar bei:
      Amazon
      und demnächst bei
      POP.de

      Liest sich interressant,da höre ich mal rein
    • Haggi schrieb:

      Das Ende aller Tage ist eine epische Erwachsenen-Hörspielerzählung, im Stil von komplexen HBO und Netflix Serien. Eine fesselnde Mystery Geschichte mit surrealen Elementen (David Lynchs Twin Peaks lässt grüßen) und einer enormen Prise schwarzen Humor im Quentin Tarantino Style.
      HBO, Netflix, Lynch, Tarantino, so, so. Von einer Autorin (Tascha Grey), von der noch niemand je gehört hat. Klar, Pseudonym, aber so ein selten blödes, dass das mal nix Jutes erwarten lässt. Cover ein schlechter Witz, da kommt einiges zusammen.

      Reinhören werd ich am 8.2. natürlich trotzdem.
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • Klingt gut. Das Marketing hat mit der eigenen Belobung vielleicht ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen, aber insgesamt hört sich das super an. Das Cover erzeugt auch sein Ziel. Die Sprechercast ist auch gut. Ich bin gespannt und werde das ganze mit viel Spannung antesten. Wenn man die sehr hoch angesetzten Erwartungen erfüllen kann, dann wird das ein Knaller. Ich hoffe man kann das.
    • Ich muss gestehen, mein erster spontaner Gedanke kam dem von @GrimReaper gleich: Da wird die Messlatte aber ordentlich hoch gelegt - ob man das wird halten können?

      Jetzt interessiert mich aber auch, welcher Großmeister da Regie führt... :zwinker:

      Ich bin mal gespannt. Grundsätzlich fänd' ich etwas Großes, Episches für Erwachsene toll - nur Unausgegorenes brauche ich nicht.

      Wenn's also eine Serie auf Spitzenniveau wird - sehr gern.
      Aber das muss sich erst noch zeigen.
      >> Kritik ist Liebe. <<
    • Das wäre doch durchaus ein schönes Gespann, wenngleich mich Gerd Naumann nicht immer überzeugt, aber vieles steht und fällt mit der Geschichte. Und wenn es mal kein Spitzenprodukt sondern „nur“ eine gute Serie werden sollte, dann freut mich das fast genau so. Es muss und kann nicht immer alles megaspitzensuperüberdrübergeil sein. Eine gute Hörspielunterhaltung tut es für mich auch. Und dafür ist die Romantruhe allemal in der Lage :thumbup:
    • Ich bin mir sicher wir werden 2019 einige megaspitzensuperüberdrübergeile Hörspiele bekommen :zustimm: Aber ob auch das eines wird, wird sich zeigen. Wenn es aber „nur“ eine gute Unterhaltung für mich wird, ist es mir auch recht :thumbup: Wünschen wir uns aber das best mögliche :kumpel:
    • Danke für den Link, Lenny! :winke:

      Die Autorin der Geschichte ist also Mitglied im Ensemble des Traumtheaters Hanau.

      op-online schrieb:

      Etwa im fünf Wochen Turnus sollen die weiteren Folgen erscheinen. Jede CD gefüllt mit rund 60 Minuten akustischem Abenteuer.
      Das sind ja ehrgeizige Ziele!
      Aber dann halten wir mal fest die Daumen, dass alles so klappt, wie es sich das Team vorstellt. :daumendrueck:
    • Ich habe die 2 Folgen jetzt auch gehört und frage mich ernsthaft, wes Geistes Kind man sein muss, um so Ausdrücke wie "Du dreckige F**ze" in ein Hörspiel zu integrieren. Absolutes Tiefstniveau. Wenn das der so großartig angekündigte David-Lynch-/-Tarantino-Style sein soll, könnt ihr den gerne behalten, das ist echt ekelhaft.

      @all - Wie seht ihr anderen Hörer sowas?


      (editiert)
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • gruenspatz schrieb:

      @all - Wie seht ihr anderen Hörer sowas?
      Ich spieß mich da jetzt nicht an einer einzelnen Formulierung, da kann ich drüber hinwegsehen. Aber bei SEVEN passt das sprachliche Niveau vom ersten Take an nicht, ist eher die Frage, wann der Jetzt-reichts-Punkt erreicht ist. Was für ein Lektorat winkt so etwas durch, was für eine Regie greift da nicht ein? Die armen Sprecher, der noch ärmere Hörer. Mich deucht, man hat alles Talent und alle Kreativität in die Inhaltsangabe geworfen, das wirkliche Produkt ist nicht Tarantino oder gar Lynch, das ist Max-Schmeling-Gesamtschule Hamburg-Jenfeld.
      Ich will niemand leiden lassen - Und schrein vor Schmerz und Pein - Lieber wollen wir tanzen gehn - Für immer Freunde sein.
    • @gruenspatz Hast Du Deinen Post absichtlich so groß geschrieben, oder war das ein Handyfehler? =)
      Ansonsten würde ich das nämlich wieder normal groß setzen. (Trotz Deiner Entrüstung ;) )

      Zu Deiner Frage:
      Das käme jetzt drauf an, wie gehäuft solche Ausdrücke da vor kommen. Ich denke bei einer Häufung würde es mich stören, aber ansonsten könnte ich wohl, wie auch GrimReaper, darüber hinwegsehen. Da ich den Kontext aber nicht kenne, kann ich auch nicht beurteilen, in wie weit eine solche Ausdrucksweise zum Hörspiel bzw. der Handlung passt oder diese entsprechend "illustrieren" soll.