Young & Grace - 1 - Mörderisches Spiel

    • Young & Grace - 1 - Mörderisches Spiel

      Am 16.01.2019 erscheint:



      Inhalt:
      Reine Routine. Und eigentlich will sie nur einen Mordfall aufklären: Da trifft die ambitionierte Kriminalkommissarin Grace Bennett auf den etwas verträumten Pastor Liam Young. Schnell stellt sich heraus, dass Grace nur mit der Hilfe des Pastors an bestimmten Lösungssträngen für ihren Fall ziehen kann. Gleichzeitig gibt es ein Problem: Die Herangehensweise, einen Fall zu lösen, könnte bei Liam und Grace unterschiedlicher nicht sein. Grace ist auf Beweise und Fakten fokussiert - Young setzt auf Intuition und bringt gern seinen Glauben an Gott mit ins Tatgeschehen. Doch irgendwie mögen sie sich ja doch ... Schauplatz der tiefgründigen, spannenden und vielschichtigen Kriminalfälle ist San Francisco. Die neue Hörspielreihe Young & Grace ist eine Empfehlung für alle, die gern Krimis lesen oder hören.
      Mörderisches Spiel (1): Selbstmord?! Oder doch nicht ...? Nach ihrem geschulten ersten Blick läuft es für Lieutenant Grace Bennett auf Selbstmord hinaus. Doch als der exakt gleiche Davidstern am Strand auftaucht, der ebenfalls bei einer Leiche in einem Krematorium gefunden wurde, wird sie hellhörig. Wie kommt der Stern an den Strand? Grace Bennett muss sich Rat bei Pastor Liam Young holen, der einen Lehrstuhl in der 'University of Berkeley' innehat. Gemeinsam arbeiten sie an dem sehr schwierigen Fall weiter. Als sie Hinweisen im Silicon Valley nachgehen, müssen sie feststellen, dass auch ihr Leben nicht vor dem Bösen verschont bleibt.

      Vorbestellbar bei:
      Amazon
      und demnächst bei:
      Pop.de
    • "Gerth Medien" ist doch ein explizit christlicher Verlag, oder verwechsele ich da was?
      Sind Tobias Schuffenhauer und Tobias Schier nun die Produzenten, zwei der Sprecher oder was auch immer? ?(
      Erinnert mich von der Idee her an "Morgan & Bailey", wo es ja derzeit nur noch schleppend weiterzugehen scheint.
      Dort ermitteln eine Pfarrerin und Pastor, der vorher Polizist gewesen ist, hier jetzt eine Komissarin und ein "verträumter" :rolleyes: Pastor.
    • Hier noch einiges zum Produzenten:

      Tobias Schuffenhauer ist ein Kassettenkind und Hörspielliebhaber. Schon während seines Studiums der Musikwissenschaften produziert er privat sein erstes szenisches Hörbuch. Seit er 2003 bei ERF Medien angestellt ist, macht er sein Hobby zum Beruf: Hörbares sichtbar zu machen ist sein Ziel. 2008 gründet er mit seinem Kollegen Tobias Schier die TOS-hörfabrik. In sechs Jahren schreibt und produziert er über 16 Hörspiele und Hörbucher. Außerdem ist er als Sprecher und Sänger auf zahlreichen weiteren Produktionen vertreten. Tobias Schuffenhauer ist verheiratet und lebt in Hüttenberg bei Wetzlar.
      Text von der Gerth Medien Seite, wo man das Hörspiel natürlich auch bestellen kann.

      :danke: für die Info @Cherusker!
    • Ich glaube, dass ich mir die ersten beiden Folgen mal gönne. Unsere Kirchengemeinde hat einen integrierten Büchershop. Die bekommen die CDs bestimmt.

      Die 30-Jahre Jubiläumsbox der 5 GESCHWISTER macht auch was her. Von dieser habe ich erst gestern über amazon erfahren. Könnte ein schöner 3-teiler sein.

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • Audioromane schrieb:

      Die 30-Jahre Jubiläumsbox der 5 GESCHWISTER macht auch was her.
      Kennst Du die Hörspiele noch gar nicht?
      Die haben scheinbar eine ziemlich große Fangemeinde, vor allem aus Leuten, die sie schon als Kinder gehört haben.
      Ich bin da allerdings auch nicht so bewandert, hab nur eine oder zwei gehört, ist aber auch schon länger her. Weiß gar nicht mehr, in welchem Zusammenhang. Ich glaube, die wurden mal irgendwo zum Direkt-Hören angeboten? :gruebel:
      Die Serie feiert ja 2019 ihr 30jähriges Jubiläum, das bedeutet, ich war schon nicht mehr die richtige Zielgruppe, als es damit anfing.
      Sonst wäre ich sicher damit in Berührung gekommen, da der Vater meiner besten Kindheits-Freundin Pfarrer war und er ihr sicher welche davon gekauft hätte.
    • Ich habe mir die erste Folge angehoert und hier ist mein Eindruck.

      Die Serie hat Charme. Die beiden Hauptfiguren passen gut zusammen. Die Eigenschaften der Personen sind interessant definiert. Die Kommissarin, die viel Fastfood isst, der Pastor, der gesund kocht. Die Kommissarin, die auf Fakten und Beweise baut, der Pastor, der auf Intuition setzt. Das ist eine gute Grundausgangslage des Hoerspiels. Auch schoen, dass der Pastor ein Paul Temple Hoerspielfan ist, schon als Kind und kuerzlich als Erwachsener wiederentdeckt. Das war schoen. Es gibt auch noch mehr nostalgische Andeutungen, die ich als gelungen empfand.

      Ich finde es auch gut, wie die religioesen Diskussionen gehandhabt werden. Bei der Serie Insignium war mir das viel zu sehr mit der religioesen Keule geschwungen, und dort war der Priester am Ende immer der eine religioese Diskussion gewinnt, und diejenigen, die das anzweifeln, waren dumme Ignoranten. Das mochte ich gar nicht und das war viel zu offensichtlich. Hier ist das anders. Die beiden tauschen ihre Ansichten, Zweifel, und Glauben aus, und das bleibt alles schoen in der Mitte, und der Hoerer kann seine eigenen Schluesse ziehen. Das hat mit gut gefallen.

      Der Fall ansich ist recht interessant. Es passieren Morde und am Tatort werden Davidssterne gefunden. Deshalb zieht die Kommissarin den Pastor als Experte fuers alte Testament hinzu. Und dann passieren weitere Morde, die dann im Zusammenhang mit dem Davidsstern stehen. Dann geht es in die Wirtschaftswelt und die beiden ermitteln dann zusammen, was denn da hinter den Morden steckt.

      Die Chemie zwischen den beiden Hauptpersonen funktioniert gut. Das hat Charm und hat Spass gemacht. Die beiden moegen sich sichtlich, und ob das weiter als platonisch geht, wird man in weiteren Folgen sehen. Ich finde es auch wunderbar gemacht, dass die Kommissarin uns als Hoerer, ihre Meinung ueber den Pastor mitteilt. Das ist clever gemacht und gibt dem ganzen noch mehr Tiefe. Der Pastor ist auch kein altbackener. Er hat schon ein paar interessante Ansichten.

      Die Sprecherin der Kommissarin gefaellt mir sehr gut. Sie hat Pep, Energie und spielt die Rolle glaubwuerdig. Leider faellt der Sprecher des Pastors ein wenig ab. Nicht konstant aber an einigen Stellen ist das schon hoelzern. Teilweise ist seine komische Art sicherlich auf seine Interpretation der Rolle zurueckzufuehren, aber sprechertechnisch gibt es da noch Raum nach oben. Bei den anderen Sprechern ist das meist in Ordnung aber da gibt es auch ein paar, die schon sichtbar abfallen, z.B. die Assistentin eines der Mordopfern.

      Die Musik gefaellt mir gut. Teilweise hat sie mich an Peter Lundt erinnert.

      Insgesamt hat mir das Hoerspiel trotz einiger Sprecher- und technischen Maengel gut gefallen und ich werde mir heute noch die 2. Folge kaufen und dann die auch hoeren. Ich bin gespannt, wie dieses Hoerspiel anderen gefallen wird. Ein klarer Hit ist es nicht, aber schlecht ist das auch nicht. Ich wuerde es als gute Hoerspielkost mit Charm fuer Zwischendurch bezeichnen.
    • Agatha schrieb:

      Audioromane schrieb:

      Die 30-Jahre Jubiläumsbox der 5 GESCHWISTER macht auch was her.
      Kennst Du die Hörspiele noch gar nicht?
      Ein paar der alten 5 Geschwister Hörspiele kenne ich. War etwas hölzern für mich. Mittlerweile ist das ja ein anderes Team (Produktion wie auch Sprecher). Von daher steige ich in die Serie mal von hinten mit der 3er-Box ein. Mal schauen wie es sich verändert hat.

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.
    • Audioromane schrieb:

      Ein paar der alten 5 Geschwister Hörspiele kenne ich. War etwas hölzern für mich.
      Ja, so erscheinen sie zumindest einem erwachsenen Hörer, der sie nicht schon seit seiner Kindheit kennt, vor allem wenn er, so wie wir hier, schon zig andere, qualitativ hochwertigere Produktionen gehört hat und entsprechend "verwöhnt" ist.
      Ich meine, das waren damals aber auch die eigenen Kinder des Autors, mit denen er die Hörspiele direkt eingesprochen hat, wobei ihre Rollen wohl sogar die echten Namen der fünf hatten.
      Entsprechend war ja keines irgendwie ausgebildet, und die Texte eben so, wie sie dem Vater gefielen.
      Da kann ein neues Team mal sehr erfrischend wirken, vor allem auf eine weitere Hörer-Generation.
      Obwohl die alten Sachen sicher ihren Charme haben für Leute, die sie seit 25 oder 30 Jahren kennen.
    • Laufzeit: ca. 74 Minuten

      Sprecher:
      Liam Young: Peter Eberst
      Grace Bennett: Caroline von Bemberg
      Captain O’Neill: Christoph Maasch
      Detective Jacobs: Christian Borchert
      Bobby Wright: Tobias Schier
      Taylor: Katrin Bülow
      Psychologe: Jörg-Harald Werron
      Murray Chrest: Jan Primke
      Empfangsdame: Karin Goll

      (Info:hoerfabrik.de)