[HR2-Kultur] Märchen und Verbrechen. Kriminalakte 01–05

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ich habe jetzt auch die ersten drei Fälle gehört.
      Alle drei haben mir sehr gut gefallen, der erste und der dritte wegen des politischen Hintergrunds aber noch einen Hauch mehr als der zweite.

      marc50 schrieb:

      ...
      Mechtild Grossmann rockt hier so hart, dass ich sie fast vom Fleck weg heiraten möchte.
      Absolut. :daumenhoch:
      Mechthild Großmann ist in der Riege der ohnehin schon großartigen Sprecher nochmal das Highlight.

      Freue mich jetzt auf die letzten beiden Fälle und die Originalmärchen.

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Frank schrieb:

      Freue mich jetzt auf die letzten beiden Fälle und die Originalmärchen.
      Interessant. Du hörst also die Märchen erst zum Schluß? :denk: Ich höre das Märchen direkt nach dem Fall, um einen direkten Vergleich zwischen Geschichte und Märchen ziehen zu können. Ich hab gerade mal den ersten Fall inklusive Märchen abgeschlossen, aber der Tag ist ja noch lang. :biggrin:
      Anmerkung: Das Märchen hat man ja schon teilweise innerhalb des "Falls" gehört, aber so am Stück und mit allen grausigen Details wirkt das nochmal ganz anders. Ich muss @marc50 recht geben: Frau Großmann ist großartig. :zustimm:
    • Ich bin jetzt komplett mit allem durch, und scheinbar habe ich mir das Beste für den Schluss aufgehoben.

      Mir gefallen alle Fälle sehr gut, aber der fünfte gefällt mir tatsächlich am besten.

      Und dann erst die Originalmärchen, gelesen von Mechthild Großmann.
      Das geht wirklich durch Mark und Bein.
      Da bin ich nun seit etwas über einem Jahr hier im Gruselforum und habe jetzt tatsächlich auch mal etwas gruseliges gehört. :]

      Danke an den HR für dieses wirklich großartige Gesamtpaket.
      Für mich persönlich steht es auf der Liste "Hörspiel des Jahres 2018" ganz weit oben!

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Ich habe heute Abend die ersten beiden Folgen (1-1 und 1-2) gehoert. Das gefaellt mir sehr gu. Die geschichtliche EInbettung in die Napoleon Zeitepoche ist sehr erfrischend. Ausserdem ist die Inszinierung sehr gut. Die Akzente sind auch sehr charmant (franzoesich und hessisch). Das ist alles sehr rund. Gefaellt mir!
    • Sheriff Cody schrieb:

      Fall 1 war ein Ticken besser als Nr. 2.
      Ja, fand ich auch.
      Ich habe heute "Kriminalakte 3 - Der Wolf" gehört.
      War wieder wirklich stark :thumbsup: , allerdings hat mich der Anfang ziemlich an "Sherlock Holmes - Die Internatsschule" erinnert.
      Hebe mir die Fälle regelrecht ein bisschen auf, damit ich noch länger was davon habe.
      Prima, wenn ich von @Frank lese, ihm habe gerade die fünfte Akte am besten gefallen. Da habe ich ja noch was besonders Gutes vor mir!
      Ich hoffe sehr, es wird hier irgendwann noch eine zweite Staffel geben! :zustimm:
      Für mich eins der absoluten Radio-Highlights 2018!
    • Frank schrieb:

      ...aber der fünfte gefällt mir tatsächlich am besten.
      Ja, den fand ich inhaltlich auch einen Ticken besser als die anderen. :zustimm:
      Das "Fundevogel"-Märchen kannte ich bis dahin nur dem Namen nach, war auch interessant, es mal zu hören.
      Wobei es schon eines der besonders heftigen Sorte ist, gemessen an dieser Köchin. Die is ja geradezu teuflisch drauf - und scheinbar ohne jeden Grund! :panic:
    • Neu

      Der hr bringt ab 16. September die zweite Staffel mit den Folgen 6-10 (Quelle: hr2-Hörspielprogramm 3/2019)


      Viviane & Leonhard Koppelmann
      Märchen & Verbrechen
      Die Brüder Grimm – Kriminalakte 06-10 (jeweils 2-Teiler)
      Regie: Viviane Koppelmann
      hr 2019 | je 25 Min. | Ursendung
      16. bis 27. September | jeweils Montag bis Freitag | 9.30 bis 10 Uhr | Wh. 15 bis 15.30 Uhr

      Die Brüder Grimm leben in einer bewegten Zeit. In Kassel regiert seit 1807 Jérôme Bonaparte als König von Westphalen. Jacob Grimm wird Jérômes Privatbibliothekar und arbeitet mit seinem Bruder Wilhelm am Projekt einer Deutschen Märchensammlung. In Paris wird gleichzeitig der Grundstein für die moderne Kriminalistik gelegt – eine wichtige Rolle spielt hier der ehemalige Dieb und Betrüger Eugène François Vidocq.

      Was wäre, wenn die Grimms mit ihrer besonderen Beobachtungsgabe und Vidocq mit seinem Insider-Wissen im französisch besetzten Kassel zusammengetroffen wären und hier erste Ansätze klassischer Detektivarbeit entwickelt hätten? Und spielen Mord, Entführung, Missbrauch, Freiheitsberaubung nicht häufig eine zentrale Rolle in den vermeintlichen Kinder- und Hausmärchen? Lesen sich viele Märchen nicht eigentlich wie verkappte Kriminalfälle?

      Diese Fragen haben sich die Hörspielmacher Viviane und Leonhard Koppelmann gestellt und daraus die Krimihörspiel-Serie Märchen & Verbrechen für hr2-kultur entwickelt. Darin erzählen sie die Grimmschen Märchen kriminalistisch um.

      Mit den Brüder Grimm-Kriminalakten 06-10 geht die Serie Märchen und Verbrechen in die zweite Staffel. Sie widmet sich den Märchen "Brüderchen und Schwesterchen", "Die Bremer Stadtmusikanten", "Dornröschen", "Rapunzel" und "Der goldene Schlüssel".
      In den fünf Kriminalfällen ermitteln die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm (Wanja und Jona Mues) sowie Eugène François Vidocq (Michael Rotschopf) wieder zusammen mit der gewitzten jungen Jenny von Droste zu Hülshoff (Laura Maire). Sprecherin der Märchenpassagen ist Mechthild Großmann.

      Akte 06 | Die unerhörte Affäre der Geschwister Stein<br>Im sechsten Fall steht die öffentliche Ordnung Kassels auf dem Spiel. Die Stadt ist von der Cholera heimgesucht. Falls die vermisste Färberfamilie einem Mord zum Opfer gefallen ist, könnte das das Fass zum Überlaufen bringen. Schnelle Aufklärung ist gefragt – und das mitten in der Nordstadt, die seit dem Morgen unter Quarantäne steht. Ist der gesundheitlich labile Wilhelm dieser Herausforderung gewachsen?

      Akte 07 | Hochzeit mit Hindernissen
      Als Vidocq verletzt und erschöpft bei den Brüdern Grimm anklopft, gewähren sie ihm Zuflucht. Er wurde einer Heiratsurkunde beraubt, und der Frieden zwischen Österreich und Frankreich scheint in Gefahr. Doch als die Freunde helfen wollen, zeigt sich Vidocq seltsam verschlossen. Ihre anfängliche Skepsis gegen den französischen Geheimpolizisten ist wieder geweckt. Die Frage, wer Vidocq wirklich ist, führt sie in eine Wandermenagerie.

      Akte 08 | Die Rache der schwarzen Fee
      Die Tochter des Grafen von Dorn-Kastell, die zuvor im Palast Jerôme Bonapartes lebte, ist nun schon seit 100 Tagen verschwunden. Ist sie Mitglied einer weiblichen Diebesbande geworden, die die Stadt unsicher macht? Als die Befragung bei Hofe ergebnislos bleibt, lässt sich Jenny dort als Adelstochter einführen. Doch je näher die Aufklärer der Bande kommen, desto gefährlich wird es.

      Akte 09 | Das Martyrium der Mademoiselle Fournier
      Ein anonymer Brief führt die Grimms in die Ruine der Sababurg, wo sie eine verwahrloste und halb verhungerte Frau finden. Wer ist sie und wer hat ihr diese Grausamkeit angetan? Entkräftet und ihrer Sinne beraubt ist von ihr nichts Nennenswertes zu erfahren. Vielleicht führt die Widmung in einem bei ihr gefundenen Märchenbuch oder das Siegelwappen des ominösen Briefes die Grimms auf eine Spur.

      Akte 10 | Die Bruderschaft des goldenen Schlüssels
      Erneut steht ein Umsturzversuch gegen den französischen König zu befürchten. Um die Verbindungen zwischen der Schwarzen Schar und Freimaurern zu erkunden, bewerben sich die Grimms um die Aufnahme in der Loge des Justizministers. Ist Bruder Ferdinand erneut in die Machenschaften verstrickt? Gleichzeitig gilt es, dem Fund mehrerer Frauenleichen im Reinhardtswald nachzugehen.