Info Enid Blyton - Die Schwarze Sieben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Enid Blyton - Die Schwarze Sieben

      Enid Blyton - Die Schwarze Sieben


      Abenteuer-Hörspiel
      55 Minuten



      DieSchwarzeSieben.jpg



      Sprecher:
      Erzähler - Peter Schiff
      Peter - Santiago Ziesmer
      Jack - Torsten Sense
      Colin - Oliver Rohrbeck
      George - Andreas Fröhlich
      Janet - Claudia Marnitz
      Barbara - Madeleine Stolze
      Pam - Ute Rohrbeck
      Vater - Peter Larsen
      Der alte Dan - Heinz Rabe
      u.a.



      Es sind Weihnachtsferien, und die 7 Kinder vom Geheimbund 'Die Schwarze Sieben' treffen sich mal wieder im Gartenschuppen hinter Peters Haus. Dazu gehört - wie bei Enid Blyton so üblich - noch ein Hund :zwinker: - hier: der gute, treue, mutige Lumpi.

      Wie so oft beschert der etwas schusselige Jack den Kindern ein Geheimnis: er vermisst nach einem Treffen der Schwarzen Sieben sein Abzeichen und geht noch einmal mitten in der Nacht raus, um es zu suchen. So bekommt er unfreiwillig mit, dass vor einem alten, fast leer stehenden Haus, das nur von einem alten, schwerhörigen und ewig schlecht gelaunten Mann bewacht und bewohnt wird, ein Wagen vorfährt und jemand furchtbar stöhnt, wimmert und kämpft und im Haus verschwindet. Die Schwarze Sieben vermutet nun, dass in dem Haus jemand gefangen gehalten wird und sie beginnen mit ihren 'Ermittlungen'...

      Wie bei Vethake-Hörspielen so üblich (im guten Sinne), sind die Sprecher rundum klasse und gut gewählt. Man hört in diesem Hörspiel aus dem Jahre 1977 Sprecher, die später noch eine tolle Karriere hingelegt haben, wie zum Beispiel Oliver Rohrbeck und Andreas Fröhlich.

      Herausragend spricht wie immer Santiago Ziesmer, ein Ausnahmetalent schon damals! Interessant ist, dass der große Peter Schiff in einer Doppelrolle zu hören ist (bei Vethake-Hörspielen leider keine Ausnahme): er spricht als Peter Schiff den Erzähler und unter dem Namen Peter Larsen auch noch den Vater von Peter und Janet. Schlicht genial ist auch Heinz Rabe als alter halb tauber Wärter, der mir als Kind wirklich eine Gänsehaut nach der anderen beschert hat.

      Sehr schön finde ich das Titel-Lied der Schwarzen Sieben, das von Peter-Rudolph Heinen gesungen wird. Der Text ist von Kurt Vethake. Musik, musikalische Kurzelemente und alle sonstigen Geräusche passen prima ins Hörspiel und sind liebevoll ausgesucht. Auch die Naturuntermalungen wie Krähenschreie im Hintergrund sind nie zu aufdringlich, sondern passen sehr gut in die Geschichte.

      Das Cover ist von Heidi Kriedemann, die in den 70ern viele Cover für Kurt-Vethake-Hörspiele gezeichnet hat: liebevoll gestaltet und fast ;) perfekt (außer, dass in der dargestellten Szene, die in der Nacht spielt, wie immer die Mädchen nicht mitdurften!) :girly:
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Hallo @gruenspatz Vielen Dank für Deine Vorstellung dieses schönen Hörspiels. :drueck: Wenn ich es zeitlich hinbekomme, lege ich mir die LP heute Abend nochmal auf. da hab ich jetzt richtig Lust drauf bekommen. :)
      Achja, ich hab mir erlaubt Dein Bild mit einem etwas deutlicheren Cover auszutauschen.

      gruenspatz schrieb:

      ...(außer, dass in der dargestellten Szene, die in der Nacht spielt, wie immer die Mädchen nicht mitdurften!)
      Öhm, die knieende Person sieht von den Zöpfen her aber schon nach einem Mädchen aus. :)
    • gruenspatz schrieb:



      Das Cover ist von Heidi Kriedemann, die in den 70ern viele Cover für Kurt-Vethake-Hörspiele gezeichnet hat: liebevoll gestaltet und fast ;) perfekt (außer, dass in der dargestellten Szene, die in der Nacht spielt, wie immer die Mädchen nicht mitdurften!) :girly:

      MonsterAsyl schrieb:



      gruenspatz schrieb:

      ...(außer, dass in der dargestellten Szene, die in der Nacht spielt, wie immer die Mädchen nicht mitdurften!)
      Öhm, die knieende Person sieht von den Zöpfen her aber schon nach einem Mädchen aus. :)

      Nicht das Wichtigste aus meinem Zitat schneiden! =) Also siehe oben: ich schrieb "FAST perfekt", weil eben eigentlich KEIN Mädchen auf dem Bild sein dürfte.
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Das ist eine Geschichte, die ich auch schon seit vielen, vielen Jahren sehr mag. Sowohl als Hörspiel (habe aber nur die MC) als auch als Buch.
      Alles drin, was Kindern Spaß macht: ein spannender, verzwickter Fall um einen merkwürdig stöhnenden Gefangenen mit großen Füßen =) , ein altes, abgelegenes Haus, ein fast tauber Wächter, Spurensuche, nächtliche Erkundung, dazu noch als Schneemänner verkleidet - und schließlich ein Happy End auf ganzer Linie! Besser geht es doch gar nicht!
      Das "Schwarze Sieben"-Lied kann ich wahrscheinlich sogar noch singen, wenn ich mal alt und senil bin, es hat sich tief in mein Gedächtnis eingebrannt. =)
      Kurt Vethake war einfach Spezialist für solche Knittelverse! ^^

      Die späteren Fälle (ich glaube, das ging mit Folge 5 oder 6 los), bei denen immer zwei auf eine MC gepackt wurden, waren mir dann allerdings zu kurz abgefertigt, da habe ich auch keine mehr von gesammelt.
    • Agatha schrieb:


      Die späteren Fälle (ich glaube, das ging mit Folge 5 oder 6 los), bei denen immer zwei auf eine MC gepackt wurden, waren mir dann allerdings zu kurz abgefertigt, da habe ich auch keine mehr von gesammelt.
      Ja, ich liebe auch gerade diese ersten vier langen Hörspiele. :]

      Und @rocky und @Audioromane : tut mir Leid für das kurze Aufflackern von Hoffnung - ich fände das auch super, wenn diese schönen Geschichten es auf CD schaffen würden. Wäre vielleicht ein Fall für Highscore Music, die ja schon einige alte Schätze gehoben haben?! :denk:
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Inzwischen hat Highscore Music die Veröffentlichung der "Geheimnis um"-Serie fortgesetzt, so dass nun auch "Geheimnis um den nächtlichen Brand" und "Geheimnis um eine siamesische Katze" als Download veröffentlicht wurden. Eine Veröffentlichung auf CD ist halt immer mit dem Risiko verbunden, dass sich für die Auflage nicht genügend Käufer finden und man darauf sitzen bleibt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass sich eine Veröffentlichung als "CD-Nostalgiebox" mit jeweils allen Folgen, so wie es Europa bei einigen seiner Serien macht, auch bei "Schwarze Sieben" und "Geheimnis um" lohnen würde.
      Alle Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Absicht und haben einen pädagogischen Wert. Sie wurden von einem achtköpfigen Expertenteam speziell für diesen Beitrag zusammengestellt.
      Gilt auch einzelne fehlende Worte. In Schule man das Lückentext.
    • QBert schrieb:

      Ich könnte mir aber vorstellen, dass sich eine Veröffentlichung als "CD-Nostalgiebox" mit jeweils allen Folgen, so wie es Europa bei einigen seiner Serien macht, auch bei "Schwarze Sieben" und "Geheimnis um" lohnen würde.
      Ich denke auch, dass sich Nostalgieboxen lohnen würden.Meine Lieblingsserien von Enid Blyton sind "Geheimnis um..." sowie "Rätsel um...", aber auch über die "Schwarze Sieben" als Komplettboxen würde ich mich riesig freuen. Für mich als Liebhaber und Sammler von 70er Jahre Hörspielen sind Komplettboxen ideal. Man hat zu fairen Preisen die komplette Serie und auch für die Labels ist das Risiko einschätzbarer als bei Einzelveröffentlichungen. Downloads kommen für mich überhaupt nicht in Frage. Ist in diesem Thread zwar O.T., aber bitte auch noch die Perry Clifton WDR Hörspiele auf CD veröffentlichen. ...lieb guck... :smile:
    • MonsterAsyl schrieb:

      daß da immer jemand "Raab" sagt, statt einen Raben krächzen zu lassen. :lach2:
      Och, Blacky sagt ja auch öfters mal "rabrab", statt anderer Töne, wobei kein Beo das normalerweise von sich gibt (hatte lange genug einen :zwinker: ), es sei denn, man bringt es ihm bei.
      'Nen Raben :rabe: würde ich halt eher "krahkrah" machen lassen. =)

      @Cherusker Torsten Sense war damals gerade auch bei den Blyton-Serien mit dabei.
      ich mochte seine Stimme sehr, heute hat sie sich, für meine Ohren, irgendwie unschön verändert.
      Gibt es ja manchmal, dass einem ein Sprecher stimmlich nicht mehr gefällt, obwohl ich davon ausgehe, dass T.S. ein echt netter Kerl ist! :thumbup: